Stauseelauf

20.06.2014
Kollm und Umgebung

Seit Freitag ist unsere „Marathonqueen“ Franziska Kranich sprichwörtlich unter der „Haube“. Im Standesamt von Görlitz gab sie ihren Stefan Linke das „Ja“-Wort. Vor sechs Jahren hatten sich die beiden Sportler, wie sollte es anders sein, beim Lauf über die Kreckwitzer Höhen kennen und lieben gelernt. Als die Diätassistentin eines Görlitzer Altenheims auf den Termin angesprochen wurde, antwortete sie spontan: „Da ist Stauseelauf? Wir laufen, schon wegen dem einmaligen Fluidum“. Ihr „Künftiger“, ein passionierter Hobbyläufer und Hausmeister bei der AWO Bautzen, stimmte zu und lief mit. Es war sicher die Aufregung, denn beim Lauf um den Stausee klagte Franziska über „weiche“ Beine, lief aber ein gutes fast einsames Rennen. Mit 1:10:02h blieb sie sogar über eine halbe Minute unter ihrer bisherigen Bestzeit von 2013, gewann vor Ilona Wadenbach (OSC Löbau/1:20:21) und Sabine Kretschmer (LG Wartturm/ 1:26:02). Im Ziel drehte sie um und rannte ihrem Stefan entgegen. Heimlich zogen sich die „Frischvermählten“ um, liefen gemeinsam unter dem Jubel der Gäste und unter Dudelsackmusik als „verkleidetes Ehepaar“ über den Zielstrich.
 
Dabei musste sich „Franzi“ strecken, denn ihr „Mann“ lief trotz Umkleidung mit 1:20:06 (2. Platz M35) eine gute Zeit. „Wenn wir unser kleines Haus in der Görlitzer Altstadt ausgebaut haben, ich ständig in Görlitz wohne, trainieren wir gemeinsam in der Laufgruppe des LSV Niesky. Wir möchten uns beim Heimat- und Tourismusverein Kollm, dem Triathlonteam Niederschlesien sowie dem Moderator Mario Kießlich für dem Empfang danken “, so der Königswarthaer. Das Wochenende fand dann seinen krönenden Abschluss bei der feierlichen kirchlichen Trauung in der Lutherkirche zu Görlitz.

Im Lauf der Männer fiel die Entscheidung schon früh. Sieger Patrick König, hatte sich schon beim zweiten Kilometer gelöst hatte, gewann in 1:02:26h klar vor Matthias Schöneich (beide Siemens AG/ 1:04:22) und Seriensieger Heiko Schäfer (Radeberger SV/1:05:00). Über 5km pulverisierte Gerit Gelke (LSV Niesky) in 19:15min seine bisherige Bestzeit um über eine Minute und verwies Ralf Riccius (Triathlon Team Niederschlesien/20:15) und Jörg Schäfer (LSV Niesky/ 20:54) auf die Plätze.

Bei den Frauen triumphierte Elisa Rehle (LSV Niesky) in 22:36min klar vor Ann-Marie Berndt (Ironssports/23:04) und Luca Ladusch (ES Weißwasser/23:11).

Hier alle Ergebnisse des LSV Niesky im Überblick:

5 km
Männer
  • 1. Gerit Gelke 19:15 1. M20
  • 3. Jörg Schäfer 20:54 1. M45
  • 7. Simon Weickert 22:35 2. M14
  • 10. Marko Lichter 22:56 1. M30
  • 26. Görgy Kiesewetter 27:34 2. M30

Frauen
  • 1. Elisa Rehle 22:36 1. W16
  • 4. Nina Weickert 23:17 1. W14

17Km
Männer
  • 19. Carsten Petrick 1:21:17 1. M55

Frauen
  • 1. Franziska Kranich 1:10:02 1. W30
  • 8. Viktoria Baron 1:33:17 2. W30


Frank Tillig
 

Fotoserien zu der Meldung


Stauseelauf (20.06.2014)

Foto vom Album: Stauseelauf