Paul Kästner zum Landesstützpunkt Chemnitz verabschiedet

08.07.2004

Niesky - See


Der letzte Trainingstag, am 08.07.04 vor den diesjährigen Schulferien, bedeutete auch den Abschied vom aktuell leistungsstärksten Nachwuchsboxer unserer Abteilung, der ab dem neuen Schuljahr am Leistungsstützpunkt des ABVS in Chemnitz trainieren und dort seine Schulausbildung fortsetzen wird. Zu diesem Anlass hatten sich neben seinem Heimtrainer, Wilfried Günther auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende des LSV Niesky, Gerd Scholz und der Abteilungsleiter für die Boxer im LSV, Heinz Marsel eingefunden. Die dabei übergebenen Präsente werden sicher für längere Zeit eine ständige Erinnerung für Paul an seinen Heimatverein sein.
Paul Kästner trainierte seit dem 01.10.2001 zwei Jahre lang im Wechsel in den Trainingsstützpunkten der Boxer in Niesky und See und danach nur noch bei Sportfreund Günther in See, der in den vergangenen Jahren immer wieder Sportler so ausbildete, dass sie erfolgreich in der Landesspitze starteten oder auch an Stützpunkte delegiert wurden. Paul war ehrgeizig in den Übungsstunden und setzte das Gelernte zielstrebig und willensstark in seinen Wettkämpfen um. Dadurch konnte er seine Wettkämpfe in der Mehrzahl siegreich beenden. Grundlage für die Berufung nach Chemnitz war seine kontinuierliche sportliche Entwicklung, die mit einem 3. Platz im Gewicht bis 34 kg bei der Jugend C zur Sachsenmeisterschaft 2002 begann und sich mit dem 1. Platz im Gewicht bis 36 kg bei der Jugend C zur Sachsenmeisterschaft 2003 fortsetzte. Die Kampfbilanz in seiner Startkarte verlief überwiegend positiv. Deshalb erhielt er im November 2003 die Einladung zur Kaderüberprüfung für die Einschulung an den Landesstützpunkt in Chemnitz. Bei Erfüllung der Überprüfungen in allgemeiner Athletik und Boxspezifik, aber auch bei entsprechenden schulischen Voraussetzungen bestand die Möglichkeit, in die Kaderkonzentrierungsgruppe des ABVS aufgenommen zu werden. Paul bestand diese Leistungstests jeweils mit Platzierungen im ersten Drittel der Bewerber. Er selbst war begeistert von dieser Entwicklungsmöglichkeit und das Elternhaus Kästner beeinflusste diese Chance positiv, denn Vater Kästner war in seiner Jugend selbst ein erfolgreicher Boxsportler in Niesky. Bei Paul weckte diese Aussicht einen Motivationsschub im Training und führte dazu, dass er auch in der höheren Altersklasse erfolgreich blieb. Bei der Sachsenmeisterschaft des Jahres 2004 in der Jugend bis 38 kg belegte er wieder den 1. Platz und erreichte bei der Süddeutschen Meisterschaft einen 3. Platz. Mit diesen Ergebnissen empfahl er sich noch einmal eindeutig für die Aufnahme in die Sport – Eliteschule mit Boxausbildung bei Trainer Stefan Förster, der in seiner aktiven Zeit ein internationaler Spitzenkönner war.
Die Sportler, Übungsleiter und Funktionäre des LSV aber speziell der Abteilung Boxen wünschen unserem jungen Sportler, dass er sich recht schnell in seinem neuen Umfeld einlebt, gute Freunde aber auch ein vertrauensvolles Verhältnis zu seinen Betreuern findet, damit er sein Leistungspotenzial steigern und ausschöpfen kann. Natürlich sollen auch die Freude und der Spaß am Training nicht zu kurz kommen und das Gefühl der Geborgenheit in seinem Umfeld ist wichtig, denn das sind mit die erforderlichen Voraussetzungen, um die Begeisterung für den anstrengenden Alltag aufrecht zu erhalten. Gemäß den bestehenden Rahmenbedingungen mit dem Landesstützpunkt, werden wir aber auch in Zukunft hin und wieder die Möglichkeit haben, um Paul bei Wettkämpfen unseres Vereins zu sehen. Darauf freuen wir uns natürlich.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel