Abteilung Leichtathletik LSV Niesky e.V.

Vorschaubild

Doreen Nitsche

An der Aue 17
02906 Quitzdorf am See

Telefon (03588) 203636

E-Mail E-Mail:

Abteilungsleiterin Bereich Senioren-LA:
Claudia Lerch  Tel. privat: 03588-205531
Email privat:


Aktuelle Meldungen

Erkämpfte Sportabzeichen 2017 sind da

(10.01.2018)

Niesky

 

Die im Jahr 2017 erfolgreich abgelegten Prüfungen des Deutschen Sportabzeichen werden jetzt gegenständlich mit einer Urkunde und einem Abzeichen belohnt.

 

Die Sportabzeichen für Schüler und Erwachsene sind gestern beim Verein eingetroffen und können ab sofort abgeholt werden.

 

Zu den offiziellen Sportveranstaltungen, die auch in unserem Terminkalender (rechte Seite der HP) registriert sind, können die Abzeichen und Urkunden abgeholt werden.

Zu Allen, die Porto zur Versendung bezahlt haben, ist das Abzeichen bereits postalisch unterwegs.

Die Schüler unseres Vereins erhalten ihre zum Athletik-Mehrkampf am 05.02.18 in der TH Bahnhofstraße.

 

Falls jemand zu den genannten Terminen nicht kann, den bitte ich, mich unter 03588-203636 oder per Email verein@lsv-niesky.de zu kontaktieren.

 

Doreen Nitsche

Foto zu Meldung: Erkämpfte Sportabzeichen 2017 sind da

3. Lauf der Paarlaufserie 2017/18

(02.01.2018)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

51 Laufpaare starteten zu Neujahr um 12.00 Uhr  bei sonnigem Wetter und teils böigem Wind zum ersten Paarlauf des Jahres 2018 auf dem Sportplatz des Gymnasiums in Niesky. Gestartet wurde auf der Innen- und der Außenrunde.

 

Roland Höppner

 

Ergänzend dazu sind nun das Protokoll und die Zwischenstände der Meterkontowertung sowie der Familienwertung beigefügt. (Doreen Nitsche)

 

Zur Weihnachtszeit erreichte mich folgende Email von Siegfried Brussig, der jahrelang der älteste Teilnehmer der Paarlaufserie war und fast keinen Lauf ausgelassen hatte:

"Ich höre nun auf mit dem Paarlauf und damit auch als ältester Läufer. Paarlauf ist eine wunderbare Veranstaltung, weil sie einzigartig ist. Sie darf nicht aus dem Sportkalender verschwinden. Ich weiß nicht, wie viele Jahre ich regelmäßig an dieser schönen Veranstaltung teilgenommen habe; angefangen mit dem Paarlauf hat es bei mir mit Gerd Scholz auf dem Jahnsportplatz.

Ich möchte mich bei dir, Doreen, und den vielen fleißigen Helfern recht herzlich bedanken für die viele Arbeit und Organisation."

 

Dir, lieber Siegfried Brussig und allen anderen Sportfreunden wünsche ich im Namen des Vorstandes ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 3. Lauf PLS 2017/18]

[Meterkonto nach 3 Läufen]

[Familienwertung nach 3 Läufen]

Foto zu Meldung: 3. Lauf der Paarlaufserie 2017/18

Zweiter Lauf der Paarlaufserie 2017/18

(02.12.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Trotz feucht-kalten Wetters waren 63 Laufpaare auf den Nieskyer Sportplatz am Gymnasium gekommen, um innerhalb von dreißig Minuten abwechselnd ihre Runden zu drehen.

 

Anbei befinden sich das Protokoll, die Meterkonto-Wertung und Familienwertung.

 

Doreen Nitsche

[Meterkonto nach 2 Läufen]

[Protokoll 2. Lauf PLS 2017/18]

[Familienwertung nach 2 Läufen]

Foto zu Meldung: Zweiter Lauf der Paarlaufserie 2017/18

Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf 2017

(25.11.2017)

Niesky - Turnhalle Bahnhofstraße

 

Knapp fünf Dutzend Kinder und Jugendliche aus drei Vereinen (ASV Rothenburg, SC Hoyerswerda & LSV Niesky) trafen sich zum traditionellen Hochsprung-Mehrkampf in den Turnhallen am Gymnasium und der Oberschule.

Seit Jahrzehnten müssen die Athleten zu diesem Wettkampf zwei unterschiedliche Hochsprungtechniken springen, um m Ende in der Addition ihrer Leistungen auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Die Meisten überqueren die Latte in der ersten Sprungdisziplin mit dem Flop oder dem Schersprung. Als zweite Technik wird dann der fast vergessene Wälzer gesprungen, bei dem man bäuchlings die Latte überquert. Die jüngeren Kinder, die diese Technik erst noch lernen müssen, bedienen sich in der zweiten Sprungtechnik dan dem Hocksprung von vorn.

 

Bester Springer des Tages, der auch als Einziger die 3-m-Gesamtmarke übertroffen hat, wurde Jakob Haaser (M15), der mit 1,76 m im Flop und 1,49 m im Wälzer ein Gesamthöhenergebnis von 3,25 m erreichte.

 

Am Ende wurden alle Teilnehmer unabhängig davon, ob sie eine Medaille errungen hatten, mit einer Urkunde und einem Adventskalender belohnt.

 

Alle Ergebnisse sind im Protokoll zu finden.

 

Bericht: Doreen Nitsche

[Protokoll Hochsprung-MK 2017]

Berichte aus dem Laufsport

(07.11.2017)

Diverse Laufsportveranstaltungen

 

Fackellauf 2017

Vierhundert Läufer stellten sich an eine gedachte Startlinie, zwischen beiden flammenden Heiz-spiralen auf der Altbrücke, um die beiden Strecken über 9km (zwei Runden) und 4,5km (eine Runde) zu absolvieren. Im Licht der Fackeln und im Vollmondlicht verlief die Strecke beiderseits der Neiße von der Altstadtbrücke über die Stadtbrücke, einer kleinen Schleife am Dom Kultury zurück zum Start und Ziel. Der Namensgeber des Fackellaufes Heinz Anders, der Vater der Görlitzer Leichtathletik sowie der Bücken- und Freundschaftsläufe zwischen Görlitz und Zgorzelec hatte würdige Vertreter. Denn Urenkel und Enkel von Heinz Anders waren als Läufer aktiv und sein Sohn war extra aus Brandenburg angereist. Die sportlich wertvollsten Ergebnisse gab es auf der kurzen Strecke. Bei den Frauen war Vorjahressiegerin Elzbieta Kowaleska vom EDI-Team Zgrozelec mit über zwei Minuten Vorsprung in 15:50min nicht zu bezwingen. Die Polin verwies Ulrike Bräuer von O-SEE-Sports Zittau (18:10min)und Fiona Erxleben von der HSG Turbine Zittau (18:56min) auf die weiteren Plätze. Bei den Männern siegte Awet Tesfandrias aus Eritrea vor den polnischen Läufern Oskar Rozycki (14:26min) und Pawel Kosciuk (14:59min). Der afrikanische Läufer, der für den Dresdner Sportclub antritt, lief in 13:56min eine super Zeit mit einem Laufdurchschnitt von fast zwanzig Kilometer pro Stunde. Über die lange Distanz nahm Klaudia Petters (TS Akwedukz) in 33:32min der Marathonqueen Franziska Kranich (LSV Niesky/33:45min) noch dreizehn Sekunden ab. Dritte wurde Ina Heller vom Lauftreff Lausitz aus Hoyerswerda in 37:44min. Spannender ging es bei den Männern zu. Erst auf den letzten Metern konnte sich Michal Kunczak (EDI TEAM Zgorzelec) in 28:29min gegen Patrick König durchsetzen. Der derzeit beste Läufer aus Görlitz, der mit leichten muskulären Problemen aus dem Halbmarathon in Dresden ins Rennen ging, konnte mit nur drei Sekunden Rückstand den Abstand in Grenzen halten und Mariusz Tokarczyk (Feniks Legnica/29:28min) auf den 3. Platz verweisen. Zu Altersklassensiegen aus Nieskyer Sicht kamen Jens Weickert über 4,5km (LSV Niesky) und über 9km das Ehepaar Gisela und Karl-Heinz Walter (LG Wartturm). Nach der Siegerehrung der Gesamtsieger erfolgte eine Tombola unter allen Teilnehmern. Leider glänzten viele Teilnehmer mit Abwesenheit. Aber nach lockerer polnischer Art wurden die Preise, die von der Stadtverwaltung Zgorzelec gestiftet wurden, unkompliziert unter den „Anwesenden“ ausgelost. Die Ergebnisse können unter www.europamarathon.de und unter www.lausitz.timing.de eingesehen werden. Hier alle Ergebnisse (soweit im Protokoll ersichtlich):

4,5km

M35 2. Kay Fünfstück HTW Kollm 17:00 M40 1. Jens Weickert LSV Niesky 15:59 W50 3. Sylvia Clauß Volkssport Niesky 26:13

9km

M30 4. Stefan Heyne Trebuser SV 1960 34:21 M50 4. Andreas Clauß Volkssport Niesky 41:09 M70 1. Karl-Heinz Walter LG Wartturm 49:08 W45 3. Anja Schwarz Fitnessclub Niesky 48:29 W50 2. Sabine Kretschmer LSV Niesky/LG Wartturm 45:59 W55 4. Angela Richter LG Wartturm 51:37 W70 1. Gisela Walter LG Wartturm 49:07

 

67. Windbergcross

Sportliche Höchstleistungen wurden den Läufern beim traditionellen 67. Windbergcross in Freital abverlangt. Über die nicht gerade flache 6km Strecke der Frauen, wollte sich Franziska Kranich (LSV Niesky) einmal über eine kürzere Distanz testen. Hinter der großen Favoriten Ina Zscherper von Citylaufverein Dresden (23:49min) und Anna Kristin Fischer (SC DHfK Leipzig/24:44min) belegte „Franzi“ den dritten Platz und gewann ihre Altersklasse M30.

 

Frank Tillig

Erster Lauf der neuen Paarlaufserie 2017/18

(05.11.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Siebenundsiebzig Laufpaare starteten bei Sonnenschein zum ersten Paarlauf über 30 min der diesjährigen Paarlaufsaison.

 

Die Schnellsten des heutigen Tages waren Patrick König und Matthias Schöneich aus Görlitz, die 9509m zurücklegten. Mit einem neuen Mixed-Rekord starteten die Zittauer Kristin Zimmermann und Paul Hentschel (9507m) in die neue Paarlaufsaison und liefen nur zwei Meter weniger als die heutigen "Sieger".

 

Das Protokoll ist beigefügt.

 

Bericht: Doreen Nitsche

Fotos:   Rainer Klupsch/Torsten Hentschel

[Protokoll 1. Lauf PLS 2017/18]

Foto zu Meldung: Erster Lauf der neuen Paarlaufserie 2017/18

Ehrung junger Nachwuchssportler durch den Landkreis

(03.11.2017)

Görlitz

 

Der Landkreis und der Oberlausitzer Kreissportbund hatte  am Freitag, den 03.11.2017, zwanzig Nominierte aus der Kategorie Nachwuchsleistungssportler in das Görlitzer Bowling-Center "Tivoli" eingeladen, um sie für ihre erbrachten Leistungen zu ehren.

Der Vorstand des LSV Niesky hatte ihre Nachwuchsathletin Pauline Schreiber (W13) für diese Ehrung nominiert. Aus 35 Vorschlägen war sie eine von den 20 Eingeladenen, die am Freitag die Auszeichnung des Landkreises, vertreten durch Frau Wiedmer-Hüchelheim und Landrat Bernd Lange, entgegen nehmen. Pauline war gemeinsam mit ihrer Trainerin Ariane Kriebisch zu der Veranstaltung eingeladen. Grund für die Nominierung waren Paulines diesjährige beachtliche sportlichen Erfolge sowie die Teilnahme in der Auswahlmannschaft des LVS im mitteldeutschen Ländervergleich.

Nach der offiziellen Auszeichnungsveranstaltung hatten die Jugendlichen die Möglichkeit ein paar Bowlingkugeln zu schieben und die ein oder andere Erfahrung auszutauschen.

 

Bericht: Doreen Nitsche

Fotos: Ariane Kriebisch

Foto zu Meldung: Ehrung junger Nachwuchssportler durch den Landkreis

Großer Werfer-Mehrkampf 2017

(21.10.2017)

Niesky - Rosensportplatz an der Konrad-Wachsmann-Str.

 

Vierzig ambitionierte Werfer aus ganz Sachsen und darüber hinaus hatten sich für den letzten Freiluft-Wettkampf dieser Saison auf dem Werferplatz des LSV Niesky an der Konrad-Wachsmann-Str. zum tradionellen großen Werfer-Mehrkampf eingefunden.

Unter der erstmaligen Gesamtleitung von Heiko Sandig fanden die Werfer fast perfekte Bedingungen vor (nur etwas wärmer hätte es sein können!).

In drei Riegen absolvierten die 12- bis 87-jährigen entsprechend ihren Meldungen entweder einen Dreikampf (Kugel/Diskus/Speer), einen Vierkampf (+Hammer) oder den Werferfünfkampf mit zusätzlichem Gewichtswurf (auch Kurzhammer genannt).

Gerade für die beiden Nieskyer LSV-Werfer Heiko Sandig und Anke Zesewitz hat sich dieser letzte Wettkampf noch mal richtig gelohnt.

Heiko erwarf sich gleich zwei neue Kreisrekorde: Mit 11,39m holte er sich den neuen Kreisrekord mit dem 15,88kg schweren

Kurzhammer im Gewichtswurf der M45. Nicht nur diese Leistung sondern auch seine 33,82 m (Hammer), 12,31 m (Kugel), 34,44 m (Diskus) und 36,83 m (Speer) trugen dazu bei, dass Heiko sich auch neuer Kreisrekordinhaber im Werferfünfkampf mit 3143 Pkt. in der M45 nennen darf. Und das einen Tag vor seinem 45. Geburtstag. Damit bestätigte er zum Saisonabschluss nochmals seine erstaunliche Leistungsentwicklung und zu Recht seine Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften im August diesen Jahres.

Anke Zesewitz warf das 9,08kg schwere Gewicht in der fünften Disziplin desTages auf 11,20 m und sicherte sich in der Altersklasse W45 den neuen Kreisrekord im Gewichtswurf.

 

Dass die Nachwuchsarbeit im Bereich Wurf im Landkreis auch Früchte trägt, bewies der Zittauer Florian Knobloch (Jg. 2002). Der 15jährige von der HSG Turbine Zittau erreichte im Vierkampf starke 2534 Punkte. Seine Leistungen waren: 40,29 m (Hammer), 14,21 m (Kugel), 48,78 m (Diskus) und 43,32 m (Speer).

 

Am Ende des Wettkampfes konnte Jeder seine Leistungen in Form einer Urkunde mit nach Hause nehmen und die Veranstalter bekamen von den Aktiven sehr viel Lob für diesen gut organisierten Wettkampf.

 

Text: Doreen Nitsche

Fotos: Gerd Scholz

[Protokoll Großer Werfer-MK 2017]

Foto zu Meldung: Großer Werfer-Mehrkampf 2017

Umzug zur 275. Jahrfeier von Niesky

(11.09.2017)

Beim großen historischen Umzug zum 275. Gründungsjubiläum der Stadt Niesky, mit zu erwartender riesiger Resonanz, beteiligte sich auch unserer Verein. Das der LSV Niesky im Rahmen von „Fit in Niesky“ mit lief oder fuhr, hatte einen einfachen Grund.  Die Organisatoren des Holzhauslaufes wollten eine Brücke schlagen, vom ersten historisch erwähnten Lauf „Rund um Niesky von 1923“ zum heutigen Lauf 2017. Da die Disziplinen Sprint/Lauf in der Leichtathletik in der Überzahl sind, es in der Stadt unseren „Leichtathletik Sportverein Niesky e.V.“ gibt, wollten die Sportfreunde den Verein folgerichtig integrieren. Dank unserer Mitglieder Gerd Scholz, der Bilder für die Wagen heraussuchte und bearbeitete; Heiko Sandig, der Bilder zusammenstellte und als Plakate fertigte; Manfred König, der die Holzgerüste perfekt passend baute; sowie Hartmut Leppin; Roland Höppner; Torsten Händler und Roland Silbe welche den Hänger auf- und abbauten, konnte die Geschichte der Leichtathletik von Niesky präsentiert werden. Das Autohaus Elitzsch sponserte den Hänger und den Pick-up und stellten mit Arndt Hempel auch einen sicheren Fahrer. Unser Block wurde mit dem Hochrad-Fahrer Martin Friedrich aus Deschka-Zentendorf, dessen Wohngrundstück übrigens dem östlichsten Punkt von Deutschland am nächsten steht, eröffnet. Zum Jubel der tausenden Zuschauer entlang der Strecke bewies er seine Kunststücke, insbesondere beim Auf- und absteigen. Es folgten drei Teilnehmer mit dem Plakat „Fit in Niesky“ in „drei bisherigen T-Shirt-Farben“ des Holzhauslaufes, sowie vier „über 250 Jahre“ alte Läufer, die den ersten Lauf von 1923 „präsentierten“. Danach kamen die Darsteller der BSG Motor Niesky (1958– 1989) als Speer- und Diskuswerfer verkleidet mit den altbekannten roten Hemden mit weißen Bruststreifen sowie schwarzen Hosen. An den Seitenwänden des Hängers stellten Bildern die Geschichte der Nieskyer Leichtathletik dar, vom „olympischen Wettkampf von 1911“ über die Spartakiaden bis in die Neuzeit des LSV Niesky (ab 2000) mit den Abteilungen sowie dem Mehrkampfmeeting und der traditionellen Paarlaufserie. Auf dem Hänger stand mit drei Nachwuchsathleten auch unser Vereinsvorsitzender Roland Silbe. Einige Gestaltungselemente aus der Leichtathletik, wie Hochsprunganlage, Siegertreppe, Hürde oder Startblock lockerten das Bild auf. Die sechs Boxer zeigten einige „Schaukämpfe“ und auch die Aerobic Gruppe präsentierte sich. Der Fitnessclub Niesky, der für unseren Verein und dem Holzhauslauf ein verlässlicher Partner ist, folgte auf einen großen LKW mit Musik samt Darstellung der Tour der Hoffnung auf Spin-Bikes. Den Brückenschluss vollzogen dann die Helfer und Mitorganisatoren des Holzhauslaufes unter anderen auch die Mitarbeiter des Museums der Stadt Niesky in gelben T-Shirts 2017. Allerdings eines machte dann doch stutzig. Obwohl wir als Verein 429 eingetragene Mitglieder auf den Bildern präsentierten, waren die Namensträger des Vereins mit nur sechs Teilnehmern, prozentual eindeutig unterrepräsentiert.   

Frank Tillig

Foto zu Meldung: Umzug zur 275. Jahrfeier von Niesky

Wieder erneut Meetingrekord beim 47. Nieskyer Mehrkampfmeeting

(03.09.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Von ursprünglich 137 gemeldeten Teilnehmern beim 47. Jedermannzehnkampf gingen am Samstag 130 Athleten an den Start, wobei beachtliche 127 "Könige der Athleten" die zehnte Disziplin vollendeten und somit Finisher des 47. JMZK beim Nieskyer Mehrkampfmeeting wurden.

Der seit 17 Jahren fixierte Meetingrekord von Jörg Schäfer in der M30 wurde vom Frankenberger Matti Herrmann dieses Jahr um 226 Punkte gesteigert und liegt jetzt bei 6511 Punkten.

 

Am heutigen Donnerstag (07.09.20179 erschien dazu ein Artikel von Frank Tillig in der SZ:

 

NEUER REKORD BEIM NIESKYER ZEHNKAMPFMEETING

"Die neue Stabhochsprunganlage bestand beim 47. Mehrkampfmeeting ihre große Bewährungsprobe. Der Vorstand der Sparkassenstiftung, vertreten durch Regina Risy und Lothar Bienst, hatte die noch fehlende Matte an den LSV Niesky übergeben. Bereits Mitte August waren extra zwei Monteure der Firma Vennekel aus Niederbayern angereist, um mit den beiden Platzmeistern des Vereins Joachim Zech und Manfred König die 5x7m große Matte in reichlich drei Stunden aufzubauen. „Dank der Förderung des Landessportbundes und der Sparkassenstiftung war es möglich, die fast vierzig Jahre alte Anlage in Rente zu schicken.“, so der Vereinsvorsitzende Roland Silbe. Von der Qualität der neuen Sprungmatte, die den Aufprall der Athletenkörper aus großer Höhe aushalten muss, konnten sich auch die Teilnehmer der Landesmeisterschaften im Zehnkampf überzeugen. Auf exakt 4,30m lag die Latte der achten Disziplin des Zehnkampfes der Männer (Altersklasse M30) als Matti Herrmann von der SG Vorwärts Frankenberg anlief. Der klare Favorit mit der persönlichen Bestleistung von 4,65m, überquerte unter den Jubel der Teilnehmer und Gäste diese enorme Höhe. Matti Herrmann hatte mit hervorragenden Ergebnissen bereits die Disziplinen 100m (11,64s); Weitsprung (6,81m); Kugelstoßen (10,81m); Hochsprung (1,89m); 400m (53,39s); 110m Hürden (15,82s) sowie Diskuswurf (32,29) bewältigt und eine enorme Zwischenpunktzahl erreicht. Da er noch den Speer auf 44,67m warf und die abschließenden 1 500m in 4:46,47min lief, stand mit 6 511 Punkten einer neuer Meeting-Rekord fest. sen Rekord hielt bisher Jörg Schäfer vom LSV Niesky mit 6 285 Punkten. Die größte Höhe im Stabhochsprung bei den Frauen und Mädchen übersprang Valerie Schneider mit übersprungenen 2,40m. Daniela Kliche (beide LSV Niesky) wurde Landesmeisterin im Siebenkampf der W35 mit 3 491 Punkten. Die Sprinterin überzeugte in ihrer Paradedisziplin den 200m (27,89s), holte aber auch im Hochsprung (1,36m) und den abschließenden 800m (2:39,99min) viele Punkte. Eine Topleistung in Sachen Organisation lieferte der Gastgeber LSV Niesky ab. Wettkampfleiterin Doreen Nitsche sagte: „Es waren am Wochenende fast 150 Athleten aus 35 Vereinen am Start. Sogar aus Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt waren Sportler angereist. Dazu 50 Kampfrichter, Riegenführer und Helfer im Einsatz bei denen ich mich bedanken möchte. Da der Mehrkampf über zwei Tage ging, haben viele auswärtige Sportler auch hier in Niesky übernachtet“. Armin Christgen vom Oberlausitzer Kreissportbund zeichnete zudem Übungsleiter Richard Fröhlich (LSV Niesky), der aus der Region wegzieht, mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze aus. Der familiäre Charakter des Nieskyer Mehrkampfmeeting ist sehr vielfältig. Neben dem ältesten Jedermanns-Zehnkampf in Gesamtdeutschland, konnte man auch die „jüngsten Leichtathleten“ neben den Senioren im harten Wettstreit erleben. Während beim Kinderzehnkampf der W/M8 Heidi Noack (2 147) und Nico Großmann (beide LSV Niesky/2 260 Punkte) über ihre Siege jubelten, staunten Zuschauer wie Athleten über die 4 317 Punkte des Dresdners Dr. Siegried von Känel. In der Klasse M75 (78 Jahre) übersprintete der Senior die 80m Hürden in 18,82s, verfehlte seinen eigenen Landesrekord nur um wenige Zehntelsekunden. Auch im Stabhochsprung (1,60m) fehlten nur wenige Zentimeter. Eine sehr gelungene Veranstaltung des Vereins und ein Beitrag zur 275. Jahrfeier der Stadt Niesky."

Frank Tillig

 

Joachim Krüger - Ehrenpräsident des LVS war am zweiten Wettkampftag vor Ort und führte die Siegerehrungen durch. Er verfasste für die HP des LVS folgende Zeilen:

 

 

NIESKY IST EINE REISE WERT!

"Hochachtung für den LSV Niesky, ein Leichtathletik-Verein, der über Jahrzehnte mit seinen ehrenamtlichen Funktionären eine Vielzahl von Veranstaltungen organisiert. Bereits zum 47. Mal fand am vergangenen Wochenende (02/03. September) das traditionelle Mehrkampfmeeting auf der Sportanlage am Gymnasium statt. Eine Traditionsveranstaltung, die mit großem Engagement und mit guter Resonanz der Sportler angenommen wird.
Kampfrichter, Platzpersonal, Auswertung, Fotograf mit sofort zu erwerbenden Fotos von den einzelnen Wettkämpfen, Riegenführer sowie Versorgungpersonal mit einem reichhaltigen Angebot standen unter Leitung von Sportfreundin Doreen Nitsche (Gesamtleiterin). Sie ist eine Sportfunktionärin mit umfangreichen Erfahrungen und viel Leidenschaft für die Leichtathletik.
Teilnehmerzahlen in allen Altersklassen haben sich kontinuierlich erhöht. Viele Teilnehmer äußerten sich, dass sie jedes Jahr den Termin- erstes September- Wochenende in ihrem persönlichen Terminplan festgeschrieben haben. Sehr familiär mit Siegerehrung, Urkunden und Medaillen und für die Erstplatzierten ein Präsent gehören ebenso dazu, wie die gemeinsame Übernachtung in der angrenzenden Turnhalle.
Durch Fördermittel vom LSB, der Stadtverwaltung, der Sparkassenstiftung, Sponsoren und dem Verein hat sich der erforderliche Gerätebestand für das Training und für die Durch-führung von Wettkämpfen in den letzten Jahren wesentlich verbessert.
In Verbindung mit dieser Veranstaltung finden seit einigen Jahren die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Seniorinnen und Senioren statt. Seit geraumer Zeit sind diese Meisterschaften offen ausgeschrieben, so dass Athleten aus angrenzenden Bundesländern (Sachsen-Anhalt/ Brandenburg/ Berlin) teilnehmen können und diese Möglichkeit auch in Anspruch nehmen.
Für mich als Repräsentant des Leichtathletik- Verbandes Sachsen war es sehr angenehm, diese Veranstaltung zu erleben. Jeder kennt sich seit vielen Jahren, hilft und unterstützt sich bei Erfordernissen und erfreut sich gemeinsam an den erreichten Ergebnissen. Eltern und Großeltern sowie viele Freunde unterstützen mit viel Beifall und herzlicher Sympathie -besonders bei den Rahmenwettbewerben der Kinder- die Athleten.
Bei der Siegerehrung wurde bereits die Einladung für das kommende Jahr ausgesprochen und der allgemeine Tenor war- wir kommen bestimmt!

Den Landesmeistern und Platzierten herzlichen Glückwunsch!"

Joachim Krüger
Ehrenpräsident des LVS

 

 

Nach der Sichtung der insgesamt 1800 Fotos sind nun eine kleine Auswahl davon im beigefügten Fotoalbum zu erleben.

 

 

Fundbüro: Neben einzelnen Hosen wurde unter anderem eine SONY SD-Speicherkarte (4GB) mit vielen privaten Fotos gefunden.

Bitte bei mir unter 03588-203636 oder verein@lsv-niesky.de melden.

 

Text: Doreen Nitsche

Fotos: Henno Kriebisch / Julia Nitsche

[Protokoll Jedermann-Zehnkampf 2017]

[Protokoll LM Senioren 10-/7-Kampf]

[Protokoll W5K & andere MK & Einzel]

[MKM-Sieger (Stand 15.08.17)]

Foto zu Meldung: Wieder erneut Meetingrekord beim 47. Nieskyer Mehrkampfmeeting

LSV-Senioren holen holen drei deutsche Medaillen

(29.08.2017)

Zella-Mehlis

 

Die schönsten Erlebnisse haben Sportler, wenn sie Resultate erzielen, mit denen sie am wenigsten gerechnet haben. „Wir sind ohne große Erwartungen nach Zella-Mehlis zu den Deutschen Werfer-Mehrkampf-Meisterschaften gefahren. Vielleicht waren es diese Lockerheit, die tolle Stimmung im Stadion oder die gute Vorbereitung unseres Trainers Gerd Scholz“, meinte ein freudestrahlender Heiko Sandig. Mit Silvia Schmidt startete er im Werfer-Fünfkampf, der aus Hammer-, Diskus-, Gewichts- und Speerwurf sowie dem Kugelstoßen besteht. „Man hat in jeder Disziplin aber nur drei Versuche. Wenn der Erste daneben geht, kommt man schon in Zugzwang. Ich habe einen gleich-mäßigen Wettkampf absolviert, aber die 10,52m im Kugelstoßen waren entscheidend“, so Silvia Schmidt. Mit 3 377 Punkten und den einzelnen Leistungen mit Diskus (26,24m); Speer (26,62m); Gewicht (9,88m) und Hammer (28,16m) gewann die Lehrerin hinter Carmen Grell (SF Neukieritzsch) und vor Heike Andrea (Leichlinger TV) die Silbermedaille. Heiko Sandig, der noch nicht so stabil ist, hatte das 15,88kg schwere Gewicht auf 10,09m geschleudert und den Hammer auf 29,12m. „Ich war zwar Bester im Kugelstoßen mit 12,81 m und beim Diskus verbesserte mich gegenüber den Deutschen Meisterschaften in Zittau um mehr als einen Meter auf 35,84m und war Zweitbester. Doch die Entscheidung fiel mit dem dritten Versuch im Speerwerfen. Bis dahin hatte ich eine Weite von nur 34m, aber dann flog das 800g schwere Gerät auf 37,30m und damit zu Bronze“, jubelte der Nieskyer. Mit acht Punkten Vorsprung gewann er „Bronze“ und verwies einen Brandenburger auf den „Holzplatz“. Erwähnt werden muss, das der ehemalige Nieskyer Sören Voigt, der jetzt für den TSV 1862 Erding startet, mit 3 278 Punkten und den Einzelleistungen mit Hammer (39,44m); Kugel (13,32m); Diskus (38,57m); Speer (45,01m) und Gewicht (12,05m) neuer Deutscher Meister wurde. Mit jeweils einer Gold-, Silber- und Bronzemedaillen haben die „Nieskyer“ ein sehr beindruckendes Resultat erreicht.

 

Frank Tillig

Als Europameisterin aus Aarhus zurück

(28.08.2017)

Aarhus

 

Zum zweiten Mal fanden die Senioren-Europameisterschaften (EVACS) im dänischen Aarhus statt. Als einzige Teilnehmerin aus Niesky ging Daniela Kliche über 200m und in den Staffelentscheidungen an den Start. Bei strömenden Regen mussten die Frauen (W35) in die Startblöcke des 200m Vorlaufes. Trotz guter 26,57s verpasste Daniela als Neunte ganz knapp das Finale. Kurios, denn ausgerechnet ihre späteren Mitkämpferinnen in den Staffelentscheidungen Sinah Hänssler und Christine Priegelmeir, die wie Daniela auch Dritte in ihren Vorläufen wurden aber die besseren Zeiten hatten, vermasselten der 39 jährigen Polizistin den Finaleinzug. Nur zwei Tage später konnte Daniela, als zweite Läuferin eingesetzt, jubeln, denn mit Hännsler; Priegelmeir und Jennifer Schmelter blieb die 4x100m Staffel von Deutschland als einziges Team unter der 50s-Grenze und wurde Europameister in 49,18s vor Frankreich (50,91s) und Polen (50,92s). In der gleichen Besetzung holte die Staffel über 4x400m in guten 4:07,28min noch Bronze, hinter Spanien (3:58,30min) und Polen (4:01,84min). Eine Gold- und eine Bronzemedaille und ein 9. Platz bei einer Europameisterschaft, ist ein beindruckendes Ergebnis von Daniela Kliche, die im nächsten Jahr zum „Nachwuchskader der W40“ gehören wird.

 

Frank Tillig

Foto zu Meldung: Als Europameisterin aus Aarhus zurück

Ungewöhnliche Regionalmeisterschaften in Dresden

(28.08.2017)

Dresden- Stadion Bodenbacher Straße

 

Sportler, Trainer und Gäste, die extra von außerhalb zu den diesjährigen Regionalmeisterschaften angereist waren, wurden vom Gastgeber TSV Dresden bitter enttäuscht. Über die Gründe rätselt die Nieskyer Trainerin Ariane Kriebisch noch heute: „Gegen 11Uhr gab es einen intensiven Regenschauer. Die Trainer wurden einbestellt und sprachen sich mit überwältigender Mehrheit für eine Pause aus. Trotzdem entschloss sich der Gastgeber für den Abbruch. Die Startgelder waren ja kassiert und nur sieben von dreiundzwanzig bezahlten Starts konnten wir wahrnehmen! Unverständlich. Es wurden nur noch ausstehende Wettkämpfe und Siegerehrungen zu Ende gebracht. Die Leichtathletik und der Leistungscharakter werden so kaputt gemacht, zumal kurz darauf die Sonne schien“. Trotzdem konnten sich die Nachwuchsathleten des LSV Niesky über fünf Medaillen freuen. Gleich in der ersten Entscheidung übersprang Pascal Mende (M12) im ersten Versuch die 1,35m, scheiterte erst an 1,40m und gewann damit die Goldmedaille. Jakob Haaser (M15) sprang 4,85m weit, wurde nur von seinem Dauerkontrahenten im Hochsprung aus Radebeul geschlagen und holte „Silber“. Dieses Edelmetall erkämpfte sich auch Pauline Schreiber (W13) mit 25,31m im Diskuswerfen. Pauline nutzte diesen Wettkampf als Test für ihren Einsatz beim Länderkampf für den sie nominiert wurde. Valerie Schneider (W14) im Weitsprung (4,32m) und Rosalie Pawlik (W13) über die 60m Hürden (11,56s) komplettierten mit jeweils Bronze das gute Abschneiden des LSV Niesky.

 

Hier alle Ergebnisse im Überblick:

W12 3. Rosalie Pawlik 60mH (11,56s)

W13 2. Pauline Schreiber Diskus (25,31m)

W13 4. Anne Caterine Kriebisch Diskus (20,03m)

W14 3. Valerie Schneider Weit (4,32m)

M12 1. Pascal Mende Hoch (1,35m)

M14 4. Darius Krone Diskus (25,63m)

M15 2. Jakob Haaser Weit (4,85m)

Frank Tillig

[Protokoll RM Dresden 26.08.2017]

Das 47. Nieskyer Mehrkampfmeeting steht kurz bevor

(28.08.2017)

Niesky

 

Fünf Tage, bevor Deutschlands ältester Jedermann-Zehnkampf wieder mehr als 130 "Könige der Athleten" auf dem kleinen Nieskyer 250m-Rundoval vereint, werden hier der Zeitplan und wichtige Wettkampfhinweise veröffentlicht.

 

130 Zehnkämpfer im Alter von 8 bis 78 Jahren sind für das 47. Mehrkampfmeeting registriert. 25 "Senioren" ab der AK 30, die in Landesverbänden registrert sind, tragen parallel dazu ihre offene Landesmeisterschaft im Zehn- bzw. Siebenkampf aus.

Hinzu kommen noch 11 Werfer, die am Samstag einen Werfer-Fünfkampf absolvieren und verschiedene Einzelstarter.

 

Die Rahmenzeitpläne und Wettkampfhinweise sowie die Teilnehmerlisten sind diesem Artikel beigefügt.

Ich bitte um Beachtung: Die Riegeneinteilung findet um 9.00 Uhr oder spätestens 30 Minuten vor dem ersten Start/Aufruf statt. Allerdings sind die im Zeitplan vermerkten Zeiten Richtwerte.

 

Ich wünsche allen Sportlern und Athleten eine gute Anreise.

 

Doreen Nitsche

[Meldeübersicht Jedermann-Zehnkampf]

[Wettkampfhinweise 47. MKM 2017]

[Rahmenzeitplan Tag 1 am 02.09.2017]

[Rahmenzeitplan Tag 2 am 03.09.2017]

[Meldeübersicht Offene LM Senioren ]

[Meldeübersicht W5K und sonstige Starter]

Foto zu Meldung: Das 47. Nieskyer Mehrkampfmeeting steht kurz bevor

2. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(23.08.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Nur einige Wenige und die Jugendtrainingsgruppe des LSV Niesky nutzten das Abendsportfest um fürs Mehrkampfmeeting noch einige Tests zu absolvieren oder das Sportabzeichen abzulegen.

 

Das Protokoll ist beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 2. Abendsportfest (Version 2.0)]

Nieskyer Sportabzeichentag 2017

(18.08.2017)

Niesky - Rosensportplatz an der K.-Wachsmann-Straße

 

Am 12.08.2017 fand anlässlich der 275-Jahr-Feier der Stadt Niesky der erste Nieskyer Sportabzeichentag am Samstag statt.

Obwohl der LSV Niesky seit mehreren Jahren regelmäßig erfolgreich Sportabzeichen während der Abendsportfeste abnimmt, sollte dieses neue Angebot viele Nieskyer und Besucher animieren sich den sportlichen Herausforderungen des Deutschen Sportabzeichens zu stellen. Seit knapp 5 Jahren ist das Deutsche Sportabzeichen wieder leistungsabhängig. In den vier Disziplingruppen Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination muss man mindestens eine Disziplin mit "Bronze" absolvieren. Hinzu kommt, dass man nachweisen muss, schwimmen zu können. Dies konnte man am gleichen Tag im Waldbad Niesky unter Beweis stellen.

 

33 Aktive im Alter von 5 bis 78 Jahren stellten sich der Herausforderung  und fast alle (31) schafften auf Anhieb die Bedingungen, um im nächsten Jahr mindestens das bronzene Abzeichen in den Händen zu halten.

 

Mit der Teilnahme waren die Organisatoren so weit zufrieden, allerdings hätten sie sich den ein oder anderen Teilnehmer von städtischen Betrieben oder Institutionen gewünscht.

Eine Fortsetzung dieser Veranstaltung ist im kommenden Jahr wieder geplant.

 

Ein großes Dankeschön möchten wir dem Familienunternehmen Kunze aussprechen und uns bei der Stadt Niesky sowie bei den Stadtwerken Niesky bedanken, die diese Veranstaltung unterstützen.

 

Bericht: Doreen Nitsche

Fotos: Rainer Klupsch

Foto zu Meldung: Nieskyer Sportabzeichentag 2017

Tour der Hoffnung - unser Verein dabei

(11.08.2017)

Die Tour der Hoffnung ist eine alljährlich in Deutschland ausgetragene Benefiz-Radsportveranstaltung zur Unterstützung krebs- und leukämiekranker Kinder. Gegründet wurde die Tour 1983 ursprünglich als Tour Peiper von Fritz Lampert, damaliger Professor für Pädiatrie an der Kinderklinik Gießen. Seit 1994 trägt die Tour den heutigen Namen und wurde 2005 vom Internationalen Olympischen Komitee als erste Organisation mit der Pierre-de-Coubertin-Medaille ausgezeichnet, die sonst nur an Sportler vergeben wird. Wie jedes Jahr beteiligt sich auch der Fitnessclub Niesky vom 01. bis 31. August an der Benefiz-Tour und hat Vereine, Organisationen, Unternehmen etc. dazu eingeladen. Bereits am zweiten  Tag „strampelte“ der LSV Niesky auf den Spin-Bikes eine knappe Stunde um Kilometer. Pro „geradelten“ Kilometer geht  1 ct in den Spendentopf. Von unserem Verein beteiligten sich insgesamt vierzehn  Mitglieder aus den einzelnen Abteilungen an der Tour der Hoffnung. Wer allerdings auf einen etwas gemütlichen Spinn-Kurs-Abend gehofft hatte, weil Kursleiter Andreas Wende auch Vereinsmitglied ist, der wurde leicht enttäuscht. Es machte Andreas sichtlichen Spaß der Truppe eine „zusätzliche Trainingseinheit“ zu verpassen. Insgesamt kamen so  420km zusammen. Dazu spendete der LSV Niesky pro Teilnehmer freiwillig einen €uro und so manch ein Vereinsmitglied gab noch eine zusätzliche private Spende in die Sammelbox. Übrigens läuft die Tour der Hoffnung noch bis Ende August und man könnte sich ja noch eines der begehrten T-Shirts sichern. Näheres und über die laufende Sommeraktion erfahrt Ihr im Fitnessclub Niesky.

Frank Tillig

Foto: Fitnessclub Niesky

Foto zu Meldung: Tour der Hoffnung  - unser Verein dabei

Neues Highlight auf dem Nieskyer Sportplatz

(09.08.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Am gestrigen Mittag waren extra zwei Monteure der Fa. Vennekel aus Niederbayern angereist, um ein neues Highlight auf dem Nieskyer Sportplatz zu errichten.

Mit Hilfe unserer beiden "Platzmeister" Joachim Zech und Manfred König gelang es, die 5 x 7m große Matte in reichlich drei Stunden zu errichten.

Mit dem Aufbau der neuen Stabhochsprungmatte wurde die neue Stabhochsprunganlage nun komplettiert und die mehr als 40 Jahre alte Anlage in den Ruhestand geschickt.

 

Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkassenstiftung, der Großsportgeräte-Förderung des Landessportbundes und Eigenmitteln konnte dieses Projekt innerhalb von zwei Jahren umgesetzt werden.

 

Der ersten großen Belastungsprobe und vielen sicheren Landungen unterzieht sich die neue Stabhochsprunganlage in ca. 3 Wochen zum Traditionellen Mehrkampfmeeting am 02./03.09.2017.

 

Bericht/Fotos: Doreen Nitsche

 

Ergänzung:

Beim 2. Abendsportfest wurde die neue Stabhochsprunganlage, im Beisein des Vorstandes der Sparkassenstiftung vertreten durch Regina Risy und Lothar Bienst, übergeben werden. Ihren Test hat die Anlage beim traditionellen Mehrkampfmeeting und Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Senioren am 02. und 03. September hervorragend bestanden.

 

Bericht/Fotos: Frank Tillig/Roland Höppner

Foto zu Meldung: Neues Highlight auf dem Nieskyer Sportplatz

Erfolge der LSV-Athleten bei der Senioren-DM

(09.07.2017)

Zittau - Weinaupark-Stadion

 

Am vergangenen Wochenende (01./02. Juli)  fand mit der Deutschen Meisterschaft der Senioren im Zittauer Weinau-Stadion eine wahre Mammutveranstaltung statt. Mehr als 1000 Leichtathleten aus knapp 600 Vereinen ermittelten in 321 Entscheidungen die Meister in den Altersklassen 35 bis 90.

Mit am Start waren auch sechs Teilnehmer unseres Vereins, die mit jeweils drei Silber- und Bronzemedaillen zum guten Abschneiden der LG Neiße (6 Gold-, 8 Silber- und 12 Bronzemedaillen) beitrugen.

Wie spannend die Wettkämpfe waren, zeigte das Kugelstoßen der M45, wo wenige Zentimeter um die Plätze 1-4 entschieden. Heiko Sandig stieß von Beginn an stabil und brachte sechs gültige Versuche in die Wertung. Im dritten Versuch flogen gleich vier der 7,26kg schwerenKugeln über die 13m Grenze. Der Kölner Markus Follmann sah mit 13,46m schon wie der sichere Sieger aus. Andres Stephan (SV Nussdorf/13,07m); Heiko Sandig mit 13,06m und Carsten Schöning (SV Karze/13,02m) folgten mit nur 5cm Differenz auf den Plätzen. Im fünften Versuch steigerte sich Heiko auf 13,24m und rückte gar auf den 2. Platz vor. Doch im letzten Versuch schlug der Bayer Stephan mit 13,47m noch einmal zu, gewann das Kugelstoßen mit nur einem Zentimeter vor dem Kölner Follmann und Heiko Sandig (13,24m), der sich über seine Bronzemedaille freuen konnte.

Sprinterin Daniela Kliche (W35) steigerte sich nach 13,22s in der Qualifikation im 100m Finale auf 13,16s und gewann Bronze. Im 200m Finale musste sich Daniela in 26,49s nur der Siegerin von der LG Forchheim (26,08s) geschlagen geben. Silvia Schmidt überraschte in der W55 ebenfallsmit zwei Medaillen. Im Diskuswurf erkämpfte sie Silber (28,76m) und im Kugelstoßen noch Bronze mit 10,56m. Speerwerfer Steffen Röher liebäugelte in diesem Jahr sicher mit Gold. Doch musste sich der Polizist mit guten 52,11m Jens Kresalek von der PTSV Konstanz (55,49m) geschlagen geben, verwies Markus Paquee (LG Rhein-Wied/50,16m) auf den 3. Platz und gewann den Vizemeistertitel.

Die 4x100m Staffel der LG Neiße, in der Besetzung Thomas Thamme; Michael Mau und Dirk Hensel, führte Steffen als Schlussläufer in 49,79s auf den 4. Platz. Mit dieser „Holzplatzierung“ mussten sich leider, trotz guter Leistungen, auch Anke Zesewitz (W45) im Hammerwurf (38,09m) und Silvia Friedrich (W50) über 800m (2:39,02min) zufrieden geben. Heiko Sandig belegte zudem im Diskuswurf mit 34m noch Platz 8. Der LSV-Athlet Sören Voigt, der derzeit für TSV 1862 Erding startet, gewann jeweils eine Silber- (Diskus/44,42m) und Bronzemedaille (Hammer/34,81m) und wurde einmal Vierter (Kugel/13,36m).

 

 

Erwähnt werden soll, dass auch unsere Marathonqueen Franziska Kranich einen Erfolg nach dem anderen feiert. Sie gewann die Gesamtwertung der Frauen über 35km beim Zittauer Gebirgslauf (3:03:57h), wurde Zweite beim Europamarathon in 3:32:43h und gleichzeitig über die 42,195km in der W30 Landesmeisterin. Zudem siegte Franziska beim Bärwalder See (Halbmarathon/1:35:13h); Kreckwitzer Höhen (10,2km/ 45:31min) sowie beim Kollmer Stauseelauf (16,5km/1:13:26h). Allerdings sind alle Zeiten weit schlechter als in den vergangenen Jahren. Die Ursachen dürften eindeutig darin liegen, dass ein Leichtathlet, auch ein Läufer, immer im Winter gemacht wird.

 

Frank Tillig

 

Fotos: Gerd Scholz

[Ergebnisse DM Senioren 2017 Zittau]

Foto zu Meldung: Erfolge der LSV-Athleten bei der Senioren-DM

Junge LSV-Athleten holen Medaillen bei den Landesmeisterschaften

(07.07.2017)

Juni 2017 - Dresden

 

Mit kleinem, sehr erfolgreichem Team, beteiligte sich der LSV Niesky an den Landesjugendspielen und Landesmeisterschaften der Altersklassen unter 14 bis unter 20 Jahren. Im renovierten Heinz-Steyer-Stadion erkämpfte dabei Pauline Schreiber (W13) mit persönlichen Bestleistungen jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille und wurde so die „Erfolgreichste“ der Nieskyer Leichtathleten. Im Diskuswerfen (750g) steigerte sich Pauline auf 28,15m, musste sich nur einer Sportlerin der LG Vogtland geschlagen geben sowie im Kugelstoßen (3kg) auf 9,13m und freute sich über den 3. Platz. Nur im Speerwerfen (400g) schaffte sie mit guten 27,40m nicht den Sprung auf Siegerpodest. Auf Grund dieser hervorragenden Leistungen wurde Pauline Schreiber vom Landestrainer für den Mitteldeutschen Länderkampf zwischen Sachsen-Thüringen und Sachsen-Anhalt im September eingeladen. Im Hochsprung der M15 entschied ein Fehlversuch über den Landesmeistertitel. Jakob Haaser (LSV Niesky) hatte im ersten Versuch über 1,60m gerissen, während der schärfste Konkurrent Fabio Schindler (SSV Planeta Radebeul) gleich die Höhe übersprang. Es war bereits die Entscheidung, obwohl beide Athleten jeweils die Höhe von 1,65m im Zweiten als Einzige meisterten und dann mit allen drei Versuchen an 1,70m scheiterten. Mit Silber konnte Jakob dennoch zufrieden sein, zumal er bei den folgenden mitteldeutschen Meisterschaften in Dessau, die 1,70m übersprang und einen sehr guten 5. Platz belegte. Eine weitere Silbermedaille erkämpfte sich Niklas Götze (U18) mit 2,80m im Stabhochsprung. Hinzu kommt für ihn noch ein 4. Platz mit 40,99 im Speerwurf (700g). Gute Platzierungen erreichten auch Darius Krone (M14) mit Platz 5 im Kugelstoßen (9,67m) und Paula Beck (W12) mit Platz 13 in 2:47,43min über 800m.

 

Frank Tillig

Foto zu Meldung: Junge LSV-Athleten holen Medaillen bei den Landesmeisterschaften

Strahlende Gesichter bei den KKJS U12

(14.06.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Knapp 150 junge Sportler und Sportlerinnen wetteiferten heute bei den Kreis-Kinder- und Jugendspielen des nördlichen Landkreises Görlitz der U12 in den Disziplinen 50-m-Sprint, 800-m-Lauf, Weitsprung, Schlagballwurf, Kugelstoß und Hochsprung um die begehrten Medaillen.

 

Neben vielen guten und sehr guten Leistungen sind beispielhaft die erreichten 1,33m im Hochsprung von Cedrik Herrmann (M10 -ASV Rothenburg) oder die 4,30m im Weitsprung von Sebastian Mitschke (M11- EM Görlitz) oder die erreichten Leistungen von Ben Wiesner (OS Mücka) im Schlagballwurf (48,00m)  und Kugelstoß (6,80 m) zu erwähnen.

 

Alle Ergebnisse sind im beigefügten Protokoll nachzulesen.

 

Bericht und Protokoll: Doreen Nitsche

Foto: Doreen Nitsche

[Protokoll KKJS U12 & U10]

Foto zu Meldung: Strahlende Gesichter bei den KKJS U12

1. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(24.05.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Bei etwas kühleren Temperaturen nutzten doch einige Sportler und Aktive das erste Abendsportfest 2017 um das Sportabzeichen abzulegen oder den eigenen Leistungsstand zu testen.

 

Das Ergebnisprotokoll ist beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 1. ASF mit Sportzeichenabnahme]

Werferabend 18. Mai 2017

(20.05.2017)

Zum Werferabend nutzten 21 Athleten die Möglichkeit Kugel, Diskus und Hammer zu werfen. Bei hervorragenden Bedingungen, bei leichten Wind mit Sonne und 29C°, waren die Ergebnisse leider nicht für alle zufriedenstellend. Aber im Großen und Ganzen sind die erzielten Weiten doch recht ordentlich.

Erfreulich ist immer wieder die Teilnehmerzahl mit der weit gefächerten Altersstruktur sowie die Anreiseentfernung. Hervorheben sollte man die Möglichkeit diesen Werferplatz so in dieser Form nutzen zu können.

 

Heiko Sandig

 

Alle Ergebnislisten sind beigefügt.

Fotos folgen in Kürze.

[Ergebnisprotokoll]

KM Mehrkampf Schüler U8 - U20

(13.05.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Der LSV Niesky war wieder einmal Ausrichter der Kreismeisterschaften im Mehrkampf und im Block der Kinder und Jugendlichen des Landkreises Görlitz. Von den 145 gemeldeten Starter beendeten 130 erfolgreich ihren Mehrkampf.

 

Zu Beginn der Veranstaltung hatte der Wettergott noch kein Einsehen mit den jungen Sportlern, er ließ sie zur Riegeneinteilung wortwörtlich im Regen stehen.

Doch die jungen Leichtathleten aus Zittau, Löbau, Görlitz, Mücka, Rothenburg, Weißwasser und Niesky ließen sich davon nicht beirren und absolvierten ihre Disziplinen. Die unter Zehnjährigen Kinder absolvierten einen Vierkampf mit 50m, 800m, Schlagball und Weitsprung. Die zehn- bis dreizehnjährigen Sportler mussten zusätzlich die Hürden überqueren. Die U16-Sportler, konnten sich ihren Lieblingsblock auswählen.

Die mitgereisten Eltern und Betreuer sahen spannende Wettkämpfe. Besonders spannend war es in der AK W13. Dort trennten am Ende die Drittplatzierte Jill Sefrin ganze 5 Pünktchen vom Sieg und der Zweitplatzierten Emely Schmidt fehlte sogar nur ein einziger Punkt zum Sieg. So gewann hauchdünn Lena-Marie Blum aus Zittau.

 

Ich möchte mich nochmals bei allen Kampfrichtern, Helfern, Riegenführern und Betreuern für die große Einsatzbereitschaft bedanken, dass trotz tw. Notbesetzung der Wettkampf reibungslos durchgeführt werden konnte.

 

Doreen Nitsche

 

Alle Ergebnislisten sind beigefügt.

Weitere Fotos folgen in Kürze.

[Protokoll KM MK & Block 2017]

Foto zu Meldung: KM Mehrkampf Schüler U8 - U20

Läufertag am 26.04.2017

(27.04.2017)

Nur wenige Läufer fanden sich zum ersten Freilufttest auf der Bahn ein. So stellte die unsere Jugendsportgruppe die Hauptanzahl der Teilnehmer. Das Wetter war kühl, aber für Mittel- und Langstrecke eher angenehm. Die ergebnisse sind dem Protokoll zu entnehmen.

Die Veranstaltung wurde zum letzten Male durchgeführt.

 

[Ergebnisse]

Lauferfolge im Frühjahr 2017

(27.04.2017)

Wenn am 28. Mai um 09.10 Uhr der Startschuss für die „Marathonis“ beim 14. Europamarathon in Görlitz knallt, möchte Franziska Kranich ihren Vorjahressieg und den Landesmeistertitel verteidigen. Deshalb bestritt in den letzten Monaten die 32jährige Görlitzerin, die für den LSV Niesky startet, viele Wettkämpfe als Vorbereitung auf diesen Jahreshöhepunkt. Bei den vielen profilierten Läufen holte sich die Diätassistentin die notwenige Kraftausdauer und Tempohärte. „Durch den Ausbau unseres Hauses und den langen Winter war an ein kontinuierliches Training kaum zu denken. Nur das Training in Niesky, sowie auf dem Laufband eines Fitness-Centers, war zu wenig und die Ausdauer blieb einfach auf der Strecke. Mir fehlt ein wenig noch die Motivation für die ganz langen Strecken“, sagte Franziska. Deshalb lief sie am Wochenende den 26,8km langen Wilischlauf in Dohna bei Pirna und musste sich auf der bergigen Strecke in zwei Stunden; neunzehn Minuten und zwei Sekunden nur einer Dresdner Läuferin in der Gesamtwertung geschlagen geben, gewann aber mehr als deutlich ihre Altersklasse. Bereits vorher gewann sie die Gesamtwertung der Frauen, beim mit 856 Höhen-metern versehenen und 16,2km langen Czorneboh-Trail (1:36:04h/Cunewalde); über die 10km beim Schlossparklauf Bad Muskau in 41:55min; beim Halbmarathon in Bischofswerda (1:32:53min) sowie beim Mönchswalder Berglauf (3,3km/17:17min). Beim Citylauf in Dresden wurde „Franzi“ über 10km in 42:16 min neue Landesmeisterin  in derW30. „Am Sonntag will ich über die 35km beim Zittauer Gebirgslauf starten und natürlich wieder gewinnen. Aber noch wichtiger, wäre für mich eine Zeit wieder unter drei Stunden. Das wäre für der notwenige Motivationsschub für den Europamarathon“, so Franziska Kranich. Dazu kann man der Görlitzer „Marathonqueen“ nur viel Erfolg wünschen.   

Frank Tillig

Traditioneller Osterwerfer-Dreikampf 2017

(15.04.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Drei auf einen Streich

 

Seit mehreren Jahrzehnten findet traditionell am Osterwochenende, in den letzten Jahren regelmäßig am Samstag, der Osterwerfer-Dreikampf auf dem Sportplatz am Gymnasium statt.

Dieser erste Test-Wettkampf der neuen Leichtathletiksaison dient meist einer ersten Bestandsaufnahme der Wurf- und Stoßleistungen der Athleten nach der Hallensaison und des Krafttrainings. In diesem Jahr waren Sportler aus dem Landkreis, dem benachbarten Kreis Bautzen und aus dem Raum Dresden angereist. Das Altersspektrum reichte von zwölfjährigen Sportlern bis zum ältesten Werferehepaar Kern (SG Weißig 1861), die bereits 79 und 82 Jahre alt sind.

 

Die aus sportlicher Sicht erfolgreichsten Werte erzielte Peter Hennig (LSV Niesky), der ab dieser Saison in seiner neuen Altersklasse M75 noch für viele Überraschungen gut sein wird. Bereits in seinem ersten Wettkampf in dieser neuen aktuellen AK holte er sich alle drei verfügbaren Kreisrekorde. So verbesserte er die bisherigen Wurfrekorde von Harro Ritter im Diskus um 2,58m auf 31,64m und im Speer um 4,48m auf 26,91m. Den alten Kreisrekord von Manfred Klimsch verbesserte er im Kugelstoß auf 10,50m.

 

Der absolut beste Speerwurf des Tages gelang Steffen Röher, der das 800g schwere Wurfgerät auf 51,67 m warf. Gleiches, nur mit dem 2-kg-Diskus gelang seinem ehemaligen Trainingsgefährten und LSV Niesky-Mitglied Sören Voigt, der derzeit für den TSV 1862 Erding startet. Er ließ den Diskus bei 45,37m landen. Auch die absolut beste Kugelstoßweite des Tages ging mit 13,71m an den ehemaligen Nieskyer.

 

Das Protokoll ist beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll Osterwerfer-Dreikampf 2017]

Foto zu Meldung: Traditioneller Osterwerfer-Dreikampf 2017

6. Lauf der PLS 2016/17 mit Abschlussveranstaltung

(08.04.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Am Sonnabend stellten sich die regionalen Läufer auf der Bahn des Gymnasiums Niesky dem Starter zum sechsten und damit letzten Lauf der Paarlaufserie 2016/2017. Vier Läufe benötigte man um das begehrte T-Shirt der größten Laufserie des Landkreises Görlitz zu „ergattern“. Wer noch keine drei Läufe vorweisen konnte, durfte zweimal starten, wobei nur der erste Lauf in die sportliche Wertung einging. Das nutzen zahlreiche Läuferpaare gleich für einen hartenTrainingstest. Im ersten Lauf triumphierte das Görlitzer Läuferpaar Patrick König (30) und Matthias Schöneich (36) mit 9 499m vor dem Zittauer Mix-Paar Paul Hentschel (17) und Kristin Zimmermann (28) mit 9 343m. Schade, dass sich die Favoriten Daniel Seher (Weißwasser/35) und Torsten Hentschel (Zittau/53)  erst kurzfristig entschlossen teilzunehmen und somt im zweiten Lauf antraten. Daniel, Zweiter der diesjährigen SZ-Sportlerumfrage, wollte eigentlich nach Tschechien ins Trainingslager, musste aber absagen und kam kurz mit Rennrad nach Niesky. Sicher wäre es ein spannender Zweikampf mit Patrick König/Matthias Schöneich geworden, denn mit 9 520m liefen Daniel Seher/Torsten Hentschel gerade einmal„21 Meter“ mehr. Erwähnenswert auch die 6 765m des mit Abstand ältesten Läuferpaares: Gisela (71) und Karl-Heinz Walter (74) kommen gemeinsam auf 145 Jahre.

 

Im Anschluss erfolgte in der Sporthalle die Siegerehrung für die Paarlaufserie. Die Familienwertung gewann klar die Familie Kriebisch (See/LSV Niesky) mit Mutter Ariane, den Söhnen Conrad und Harald, der Tochter Anne und Vati Henno mit sehr guten 90 614,0 km vor den Reichenbachern Susanne, Aurelie, Aaron und Carsten Mielsch mit 80 411,5km und der Rothenburger Familie Eckhardt mit Justine, Laureen, Fabienne, Nicolle und Adrian mit 79 503,5km. Sieger nach „Metern“ wurden bei den Männern Sohn Paul mit guten 28 079m vor seinem Vater Torsten Hentschel (beide HSG Turbine Zittau/27 927m). Conrad Kriebisch (19/LSV Niesky) bewies als Dritter mit 25 236m, dass auch ein Zehnkämpfer sehr gute Intervallläufe absolvieren kann. Bei den Frauen siegte Kristin Zimmermann (HSG Turbine Zittau) mit 22 629,5m allerdings mit einem Lauf weniger, vor Olivia Jänicke (14/Europamarathon) mit 22 490,0m und Susanne Mielsch (40/LSV Niesky) mit 22 014,5m.

 

SZ-Bericht von Frank Tillig

 

Dem Beitrag sind die Protokolle, Meterkontowertung und Familienwertung sowie die Abschlusswertung und die AK-Rekordtabelle beigefügt.

Acht neue Altersklassenrekorde  sind in der diesjährigen Paarlaufserie aufgestellt worden. Diese sind hellblau in der Datei unterlegt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 6. 10Uhr-Lauf PLS 2016/17]

[Protokoll 6. 11Uhr-Lauf PLS 2016/17]

[Meterkonto Endstand PLS 2016/17]

[Familienwertung Endstand PLS 2016/17]

[Abschluss-Auswertung2017]

[Altersklassenrekorde (Stand 11.04.17)]

Foto zu Meldung: 6. Lauf der PLS 2016/17 mit Abschlussveranstaltung

Athletik-MK für Erwachsene

(15.03.2017)

Niesky - Turnhalle Gymnasium

 

Nicht einmal zweistellig war die Anzahl an Teilnehmern, die den diesjährigen Athletik-Test des LSV Niesky nutzten, um ihre jährliche Fitness zu testen.

 

Diejenigen, die die Disziplinen Medizinballwurf, -stoß, Dreierhopp sowie Treibhöhe absolvierten, können mit ihren Leistungen durchaus zufrieden sein. Alle verbesserten ihre Ergebnisse der letzten beiden Jahre.

Conrad Kriebisch, der jüngste teilnehmende Athlet, knackte mit 305,5 Punkte als Einziger die 300-Punkte-Marke.

 

Inwieweit alle Ergebnisse einzuordnen sind, ist in der beigefügten ewigen Bestenliste zu erforschen.

Das Protokoll ist ebenso beigefügt.

 

Doreen Nitsche

Fotos: Karlheinz Vetter

 

[Protokoll Athletik-MK der Erwachsenen]

[Bestenliste Erw.-Athletik-MK (16.03.17)]

Foto zu Meldung: Athletik-MK für Erwachsene

Hallen-Mehrkampf Schüler U8 - U20

(11.03.2017)

Niesky - Turnhalle Gymnasium

 

Seit mehr als 45 Jahren treffen sich traditionell die jungen Leichtathleten in der Nieskyer Bahnhofshalle, um die Hallenmehrkampfmeister der Saison zu küren.

Obwohl in diesem Jahr die Kreismeisterschaft in Niesky nicht ausgeschrieben war, nahmen etwa 90 Aktive aus fünf Vereinen teil. Die jungen Sportler waren vom Europamarathon Görlitz, von der SG Mücka, vom ASV Rothenburg, von Bischofswerda und dem gastgebenden LSV Niesky an den Start gegangen.

Die U10 absolvierten einen Vierkampf mit Sprint, Hochsprung, Medizinballstoß und Sechs-Runden-Lauf. Die Älteren mussten noch die 35m mit aufgestellten Hürden laufen.

 

Das Protokoll und die Bestenliste aller Zeiten mit den aktualisierten  heutigen erreichten Ergebnisse sind dem Artikel beigefügt.

 

Doreen Nitsche

Fotos: Kriebisch

[Protokoll Hallen-MK 2017]

[aktualisierte Bestenliste Hallen-MK U8-U20]

Foto zu Meldung: Hallen-Mehrkampf Schüler U8 - U20

Sportabzeichen 2016 sind da!

(07.03.2017)

Niesky

 

Die Sportabzeichen des Jahres 2016 sind vom LSB eingetroffen.

 

Die Sportabzeichen können zu den aufgeführten Wettkämpfen direkt abgeholt werden. Nächste Termine sind: 11.03. Hallen-MK TH Gymnasium, 08.04. Paarlaufabschluss Sportplatz Gymnasium, 15.04. Osterwerfer-WK Sportplatz Gymnasium.

 

Wer nicht die Möglichkeit hat, es persönlich abzuholen, wendet sich bitte per Mail an DoreenNitsche@t-onlne.de.

 

Doreen Nitsche

 

 

5. Lauf - PLS 2016/17

(05.03.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Zum vorentscheidenden fünften Paarlauf der Saison kamen am Sonntag 75 Laufpaare auf den Sportplatz am Gymnasium, um weitere Meter für ihr konto zu sammeln oder gemeinsam für die Familienwertung zu laufen.

 

Den 5. Paarlauf gewannen Daniel Seher (Sport Freigang) und Torsten Hentschel (HSG Turbine Zittau) mit 9487 m. Das beste Mix-Paaar waren die Zweitplatzierten Zittauer Kristin Zimmermann und Paul Hentschel mit 9312 m. Das beste  männliche Geschwisterpaar des Tages waren Michael und Thomas Mau, die mit ihren 8748 gelaufenen Metern einen neuen AK-Rekord in der AK 90-99 der männlichen Geschwister aufstellten.

 

Die Meterkonto-Wertung, welches beigefügt ist, verspricht noch viel Spannung vor dem letzten sechsten Lauf. Hier trennen den führenden Sohn Paul Hentschel nur eine knappe Sportplatzrunde von seinem Vater Torsten Hentschel.

Derzeit führen bei den männlichen und weiblichen Läufern jeweils Jugendliche (unter 18 Jahre). Olivia Jänicke  aus Görlitz hat hier derzeit die Nase vorn.

Bei der Familienwertung ist auch noch viel Bewegung zu spüren. So werden auch scheinbar die jüngsten Familienmitglieder auf die Bahn geschickt, um gemeinsam die Meter fürs Famlienkonto zu füllen. Genau das ist es aber auch, was neben den rein sportlichen Ansprüchen einzelner Läufer auch die Paarlaufserie generell ausmacht.

 

Der sechste Paarlauftag am 08.04.2017 verspricht also noch viel Spannung.

An diesem Tag werden zwei Läufe (10 bzw. 11 Uhr) gestartet. Der 10-Uhr-Lauf ist besonders für schnelle Läufer bzw. für Personen, die noch zwei Läufe für den T-Shirt-Erwerb benötigen. der Hauptlauf ist wie gewohnt um 11 Uhr. Wer beide Läufe absolviert, dessen erstgelaufenens Ergebnis fließt aber nur in sämtliche Meterwertungen ein. Das weitere Laufergebnis wird lediglich protokolliert.

 

 

Doreen Nitsche

 

Fotos: Jörg Fiedler (siehe Links)

 

 

[Protokoll 5. Lauf PLS 2016/17]

[Meterkonto nach 5L PLS 2016/17]

[Familienwertung nach 5L PLS 2016/17]

[Fotos fünfter Paarlauf (Jörg Fiedler) OneDry]

[Fotos fünfter Paarlauf (Jörg Fiedler) MagentaCloud]

Foto zu Meldung: 5. Lauf -  PLS 2016/17

Athletik-MK für Schüler

(06.02.2017)
06.02.2016   Niesky - TH Bahnhofstraße

Dem traditionellen Athletik-Mehrkampf stellten sich sicher krankheitsbedingt nur wenige Schüler. Doch die knapp drei Dutzend angetretenen jungen Athleten testeten sich in den Disziplinen Dreierhop, Medizinballstoß und -wurf sowie bei der Treibhöhe.

Das Protokoll befindet sich unter Dokumente.

Um seine erreichte Leistung besser einschätzen zu können oder sich sogar mit der Leistung seiner Eltern, Geschwister oder Vorbilder des mehr als 45 Jahre stattfindenden Athletiktestes vergleichen zu können, wurden die diesjährigen Ergebnisse in die Bestenlisten eingefügt (grau unterlegt).

[Protokoll Athletik-MK der Schüler]

[Bestenliste Schüler-Athletik-MK (07.02.2017)]

4. Lauf - PLS 2016/17

(28.01.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Verschneit und sonnig wurden die 63 Laufpaare auf dem Sportplatz am Gymnasium in Niesky begrüßt. Bei leichten Minusgraden, aber etwas Wind begaben sich die 7- bis 77-jährigen Läufer auf die freigeschobenen,  rot leuchtenden Laufbahnen, um die 30 Minuten abwechselnd zu bestreiten.

 

Sportlich siegten bei diesem Lauf zum wiederholten Mal  Daniel Seher (Freigang) und Paul Hentschel (HSG T. Zittau) mit 9.190m. Das zweitbeste Paar waren das Mixpaar Torsten Hentschel und Kristin Zimmermann (HSG T. Zittau) mit 8.852m, gefolgt von dem "echten" Geschwisterpaar Michael und Thomas Mau mit 8.486 m. Diese Leistungen sind beachtlich, zumal nur auf zwei Bahnen gelaufen werden konnte, und somit der freie Lauf nicht immer gewährleistet war.

 

An dieser Stelle mochten sich die Organisatoren bei der Fa. Petrick bedanken, die mit der Technik den Großteil des Schnees beräumt hatten. Ein weiterer Dank geht an Roland Höppner,  Hartmut Leppin und Heiko Sandig, die im Vorfeld mit Muskelkraft die Eisflächen noch beseitigt bzw, abgestumpft hatten.

 

Doreen Nitsche

 

Fotos: Henno Kriebisch

[Protokoll 4. Lauf PLS 2016/17]

[Meterkonto nach 4L PLS 2016/17]

[Familienwertung nach 4L PLS 2016/17]

Foto zu Meldung: 4. Lauf -  PLS 2016/17

Sportlerumfrage 2017 - bitte auch an unsere "Görlitzer" denken

(20.01.2017)

Es ist wieder soweit. Wir können die beliebtesten Sportler des Jahres 2016 wählen.

Auch in diesem Jahr stehen wieder Sportler unseres Vereins auf der Kandidatenliste, dabei nicht nur in der Umfrage in Niesky/ Weißwasser sondern auch in Görlitz !  

Wie erfolgreich sie bei der Umfrage abschneiden, hängt nun mit von euch ab.

Beteiligt euch deshalb aktiv an der Wahl.

 

Für den Bereich Niesky/Weißwasser sind nominiert:

Daniela Kliche

Steffen Röher

M40/45 der LG Neiße

 

http://www.sz-online.de/nachrichten/wir-suchen-die-populaersten-sportler-3593106.html

oder

http://sz-apps.de/umfragen/sportler/niesky-weisswasser

 

Nach abgeschlossener Online-Umfrage bekommt ihr eine e-mail mit einen Link. Diesen bitte bestätigen, sonst ist eure Wahl nicht registriert.

 


Für die Wahl im Bereich Görlitz sind von unserem Verein nominiert worden:

 

Franziska Kranich und Jens Weickert

 

Sie bedürfen sicher  unserer besonderen Unterstützung beim Stimmen sammeln, weil sie nicht aus Görlitzer Vereinen kommen:

 

Hier der Link zur Umfrage für Görlitz:

http://www.sz-online.de/nachrichten/die-sz-sucht-die-populaersten-goerlitzer-sportler-3586508.html

oder

http://sz-apps.de/umfragen/sportler/goerlitz/

 

Nach abgeschlossener Online-Umfrage bekommt ihr eine e-mail mit einen Link. Diesen bitte bestätigen, sonst ist eure Wahl nicht registriert.

 

Roland Höppner

3. Lauf - Neujahrslauf - PLS 2016/17

(01.01.2017)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, aber mit viel Sonnenschein begrüßte das Organisationsteam des LSV Niesky e.V. 65 Laufpaare im neuen Sportjahr 2017 auf dem Sportplatz am Gymnasium.

Der Bewegungsdrang nach den vielen Feiertagen war bei Jung und Alt sehr groß.

Aus sportlicher Sicht legten Paul Hentschel (HSG Turbine Zittau) und Daniel Seher (Sport Freigang) mit 9360 m die meisten Meter zurück. Das beste Mixpaar des Tages waren Torsten Hentschel und Kristin Zimmermann (HSG Turbine Zittau) mit 9042 m. Das beste "echte Paar" (Ehepaar) des Tages: Adrian und Nicolle Eckhardt (Ndr. Neundorf) liefen 7950 m gemeinsam.

 

Das Protokoll sowie die aktuellen Meterkonto- und Familienwertungen sind beigefügt.

 

Doreen Nitsche

 

Fotos:  Fam. Kriebisch

Fotos im Link: Jörg Fiedler (EM Görlitz/Zgorzelec)

[Meterkonto nach 3L PLS 2016/17]

[Protokoll 3. Lauf PLS 2016/17]

[Familienwertung nach 3L PLS 2016/17]

[Fotos dritter Paarlauf (Jörg Fiedler) OneDry]

[Fotos dritter Paarlauf (Jörg Fiedler) MagentaCloud]

Foto zu Meldung: 3. Lauf - Neujahrslauf - PLS 2016/17

Weihnachtswettkampf

(19.12.2016)

Niesky - Turnhalle am Gymnasium

 

Traditionell findet am Montag vor den Weihnachtsferien für die Schülergruppen unseres Vereins der Weihnachtswettkampf statt. In diesem Jahr war auch eine kleine Abordnung unserer Boxabteilung aus Rothenburg anwesend.

 

Andreas Wende – Inhaber des Nieskyer Fitnessstudios und Übungsleiter unserer Jugend – hatte sich wieder sechs interessante Wettkampfstationen ausgedacht. Paarweise, durch Zufall ausgewählt, mussten sich die jungen Sportler mit der Frisbeescheibe, dem Antennenball, dem Schleuderkatapult, und mit Rugbybällen sportlich auseinander setzen. Außerdem war die Kraft bei der Bauchwegstation und Geschicklichkeit beim Wikingerschach gefragt.

Am Ende gab es keine Verlierer, sondern nur Gewinner, denn Alle konnten mit kleinen Präsenten nach Hause gehen.

Morgen und übermorgen folgen noch die kleineren Wettbewerbe der Jüngeren in Niesky und See.

 

Der Vorstand des LSV Niesky wünscht allen Kindern, Jugendlichen, Eltern und Übungsleitern ein frohes Weichnachtsfest.

 

Doreen Nitsche

Foto zu Meldung: Weihnachtswettkampf

2. Lauf PLS 2016/17

(03.12.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

Knapp 80 Läuferpaare nutzten das sonnige aber frostige Wetter um am zweiten Lauf der Paarlaufserie 2016/17 teilzunehmen. Das beste Paarergebnis erreichten wieder das Vater-Sohn-Gespann Torsten und Paul Hentschel von der HSG Turbine Zittau mit 9381 m.

Das korrigierte Protokoll, die Meterkontowertung und die Familienwertung sind beigefügt.

 

Doreen Nitsche

 

Fotos:  Roland Höppner

Fotos im Link: Jörg Fiedler (EM Görlitz/Zgorzelec)

[Meterkonto nach 2L PLS 2016/17]

[Familienwertung nach 2L PLS 2016/17]

[Protokoll 2. Lauf PLS 2016/17 (korrigiert)]

[Fotos zweiter Paarlauf (Jörg Fiedler) OneDry]

[Fotos zweiter Paarlauf (Jörg Fiedler) MagentaCloud]

Foto zu Meldung: 2. Lauf PLS 2016/17

Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf

(26.11.2016)

Niesky - TH Bahnhofstraße


Mehr als 60 Kinder vom LSV Niesky, ASV Rothenburg, SC Hoyerswerda und Dresdner SC 1898 nutzten den traditionellen Hochsprung-Mehrkampf, um in zwei Hochsprungtechniken die meisten Höhenzentimeter zu erspringen.
Seit Jahren springen die Athleten im ersten Durchgang den gewohnten Flop oder die jüngeren Kinder den Schersprung. In der zweiten Disziplin versuchen sich dann die Sportler am der manchmal bereits vergessenen Wälzsprungtechnik, bei der man im Gegensatz zum Flop bäuchlings die Latte überquert.

Hin und wieder schaffen Einige mit der alten Technik die gleichen Höhen wie beim Flop bzw. bei der Schere oder sogar noch ein paar Zentimeter mehr.

Die Jüngsten hatten aber auch die Möglichkeit mit dem Hocksprung von vorn diese zweite Disziplin zu absolvieren.
Höhepunkt des heutigen Vormittags waren die aufgelegten 2,00 m, an denen sich der Dresdner (ehemals WSW) Jonas Wagner probierte. Leider scheiterte er dreimal an der markanten Höhe und hinterließ im Protokoll die übersprungenen 1,95m. Nach Absprache mit der Wettkampfleitung sprang Jonas als zweite "Disziplin" den Flop mit dem anderen Sprungbein. Beachtliche 1,85 m übersprang er mit dem "ungeliebten Bein". Er erreivhte damit eine Gesamtleistung von großartigen 3,80 m.


Zur Belohnung gab es bei der Siegerehrung neben Medaillen und Urkunden aber auch einen Adventskalender für die bevorstehende Adventszeit.

Alle Ergebnisse befinden sich im Protokoll.

[Protokoll Hochsprung-MK 26.11.2016]

Lauferfolge im vierten Quartal

(14.11.2016)

Bautzen - Crosslauf

 

Die ersten sächsischen Crosslaufmeisterschaften fanden 1990 im Bautzener Humboldthain statt. Nach sechsundzwanzig Jahren liefen die „Sachsen“ wieder auf der kurvenreichen und profilschweren Strecke um Medaillen. Die Läufer mussten traditionell auf einer 2000m langen und schweren, mit An- und Abstiegen sowie vielen Kurven gespickten, Runde laufen.

Leider waren nur zwei Läufer des LSV Niesky bei Landesmeisterschaften fast vor der Haustür am Start. Die Görlitzer „Marathonqueen“ Franziska Kranich, die für den LSV Niesky startet, gewann über die 6000m Distanz (W30) die Goldmedaille mit der guten Zeit von 30:41min und musste sich in der Gesamtwertung der Frauen nur der jüngeren Freibergerin Lisa Kühnel geschlagen geben. Sprinterin Daniela Kliche teste sich in der Ausdauer. Sie wurde in der W30  „Zweite“ über 2000m in 11:04min hinter Sandra Beck vom ASV Rothen-burg(9:20min). Daniela wurde gleichzeitig sächsische Hochschulmeisterin bei den Frauen. 

 

 

Görlitz - Fackellauf

 

Beim 11. „Heinz Anders“ Fackellauf gingen 350 Läufer an den Start. Die Sportler ließen die Altstadtbrücke merklich schwanken.Über die 8km, die der Bürgermeister von Zgorzelec Rafal Gronicz startete, sah nach der ersten Runde Matthias Aust von der HSG Turbine Zittau wie der sichere Sieger aus. Mit fast 15s Vorsprung ging es in die zweite Runde. Doch der neue Landesmeister im Cross musste erkennen, dass man auf der „Zweiten“ noch regelrecht „durchgereicht“ werden kann. Es gewann Mariusz Tokarczyk (Legnica/26:53min) vor Michal Kunczak (EDI-Team Zgorzelec/26:53min) und Hartmut Engert aus Bautzen (27:10 min). Matthias Aust musste sich sogar noch hinter dem Görlitzer Patrick König (27:18min) und vor Jacek Lenart (EDI Team Zgorzelec/28:02min) in 27:22min mit dem 5. Platz zufrieden geben. Bei den Frauen gab es durch Franziska Kranich vom LSV Niesky in 31:53mineinen klaren Favoritensieg. Sie gewann  mit fast zwei Minuten Vorsprung vor Ewelina Krawiec (Zgorzelec/33:43min); Sandra Verena Borrack (TSG Lübbenau/34:32min) und der Reichenbacherin Susanne Mielsch (LSV Niesky/35:01min). Über die 4km, die der Görlitzer Bürgermeister Michael Wieler auf die Strecke schickte, siegte Marc Ueberfuhr (OSLV Bautzen/12:49min) vor Thomasz Rudnik (PGE KWB Turow/13:22min) und dem Görlitzer Stewart Adam (13:32min), sowie bei den Frauen zwei polnische Frauen vor einer Läuferin aus Brandenburg. Rafal Gronicz bewies über die 4km in 22:07min (10,85km/h) großes Standvermögen und bewies damit, dass man in der Verwaltung nicht „einrosten“ muss.

 

Alle Ergebnisse sind auf www.lausitz-timing.de einzusehen.

 

Frank Tillig     

1. Lauf PLS 2016/17

(06.11.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Einhundertfünfzig Läufer/Innen nahmen als 75 Laufpaare die 250-Meter-Bahn zum ersten Paarlauf der diesjährigen Paarlaufserie unter ihre Füße. Bei nur wenigen Plusgraden konnten doch schon einige "Rekorde" gebrochen werden.

 

So erliefen sich Torsten Hentschel und sein Sohn Paul nicht nur den Bestwert des Tages mit 9572,0 m, sondern verbesserten ihren eigenen Altersklassen-Rekord der Kategorie "Vater/Sohn" um 267 m.

Auch die Brüder Michael und Thomas Mau stellten einen neuen AK-Rekord (80-89) der männlichen Geschwister mit 8711 m auf.

 

Alle Ergebnisse sind im Protokoll zu finden.

 

Fotos im Link: Jörg Fiedler (EM Görlitz/Zgorzelec)

[Protokoll 1. Lauf PLS 2016/17]

[Meterkonto nach 1L PLS 2016/17]

[Familienwertung nach 1L PLS 2016/17]

[Fotos erster Paarlauf (Jörg Fiedler) OneDrive]

[Fotos erster Paarlauf (Jörg Fiedler) MagentaCloud]

Foto zu Meldung: 1. Lauf PLS 2016/17

Großer Werfer-Mehrkampf 2016

(22.10.2016)

Niesky - Rosensportplatz an der Konrad-Wachsmann-Straße

 

Bei kaltem, aber überraschendem Sonnenschein trafen sich etwa

30 Aktive zwischen 13 und 81 Jahren zum letzten Nieskyer Freiluftwettkampf dieser Saison.

 

Alle Ergebnisse sind im beigefügten Protokoll nachzulesen.

[Protokoll Großer Werfer-Mehkampf 2016]

46. Nieskyer Mehrkampfmeeting

(11.09.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Reichlich Sonne, viel Schweiß, tolle Athleten, gute Stimmung und zahlreiche Rekorde und Bestleistungen - das war das bereits 46. Nieskyer Mehrkampfmeeting  mit integrierter Landesmeisterschaft der Senioren im Zehn- und Siebenkampf.

 

Gleich drei neue Meetingrekorde wurden am Wochenende gebrochen.

So stellte Jonathan Petzke vom DSC einen neuen Meeting-Rekord mit 6553 Punkten in der MJU20 auf. Der alte Rekord bestand seit 2001 und wurde damals von Matthias Maiwald aufgestellt. Der älteste Teilnehmer beim Zehnkampf -  Dr. Siegfried von Känel - absolvierte einen sehr guten Wettkampf und verbesserte seinen eigenen Meetingrekord in der M75. Der 77-Jährige vom TSV Dresden erreichte am Ende eine Punktzahl von 4708.

Sven Richter von der TSG Markkleeberg stellte in der M50 einen neuen Landesrekord im Zehnkampf auf und sicherte sich damit auch den neuen Meetingrekord in dieser AK. Mit 6318 Pkt. schnappte er Rüdiger Wagner den erst im Jahr 2014 ebenfalls in Niesky aufgestellten Landes- sowie auch Meetingrekord weg.

 

Alle Protokolle sind dem kurzen Beitrag beigefügt.

 

Doreen Nitsche

 

Einen weiteren Artikel schrieb der Laufkampfrichter Udo Göhlich, der auch in der SZ am 22.09.16 erschien:

 

Tradition und Extreme beim  46. Mehrkampfmeeting der Leichtathleten in Niesky

Der Wettkampfplatz Niesky mit dem  ältesten  „Jedermann-Zehnkampf“ in Deutschland genießt noch immer  einen guten Ruf bei den Freunden der Leichtathletik. So trafen sich am 10./11. September 124 Mehrkämpfer/innen von 29 Vereinen aus Sachsen und Umgebung, um im leichtathletischen Drei-, Fünf-, Sieben-, Neun- oder Zehnkampf die Kräfte zu messen und/oder gemeinsam Spaß am Sport zu haben. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die sächsischen Meister der Senioren  im Zehnkampf und der Seniorinnen im Siebenkampf gekürt. Für die Kinder und Jugendlichen waren es die Kreismeisterschaften des Kreises Görlitz. Im Mittelpunkt stand natürlich der Zehnkampf für Jedermann und jede Frau.

Das herausragende Ergebnis ist der neue sächsische Landesrekord von Sven Richter von der TSG Markkleeberg im Zehnkampf der M50 mit 6318 Punkten. Bei der Einweihung der neuen Stabhochsprungmessanlage des LSV Niesky erzielte er mit 3,40m die Bestmarke. Die alte Anlage hatte noch die ersten Mehrkämpfe auf dem Jahnsportplatz miterlebt.

Außerdem gab es zwei weitere Meeting-Rekorde beim Jedermann-Zehnkampf. Der Jugendliche Jonathan Petzke vom Sportklub Dresden erreichte mit 6553 Punkten einen absoluten Spitzenwert, einen Rekord vielleicht für die halbe Ewigkeit. 11,12 Sek. über 100m, 6,97m im Weitsprung und 1,84m im Hochsprung sind seine Topleistungen.  1,70m mit dem Stab hören sich im Vergleich dazu erst einmal sehr bescheiden an. Aber diese Höhe übersprang der 78-jährige Dr. Siegfried von Känel. Er war der älteste Teilnehmer und stellte mit 4708 Punkten ebenfalls einen neuen Meeting-Rekord in der Altersklasse M75 auf. Seine Höhe mit dem Stab schaffte übrigens kein Junge aus den Altersklassen bis 12 Jahre!

Ihren inzwischen 7. Zehnkampf absolvierten die zwölfjährigen Zwillinge Tom und Paul Kliemand vom LSV Niesky. Auch wenn sie diesmal  knapp am Podest scheiterten war das Durchhalten bei der Hitze wieder ein großer Erfolg. Der größere Erfolg bleibt natürlich der Sieg. Diesen konnten vom Vorjahr wiederholen Daniela Kliche, Ann-Marie Berndt, Henriette Rehle, Pauline Schreiber, Valerie Mitschke und Rosalie Pawlik bei den Damen sowie Friedrich Güttler und Pascal Mende bei den Herren (alle LSV Niesky).

Tradition ist auch, dass die Wettkämpfer/innen bestmögliche Bedingungen vorfinden. Dafür waren in Niesky  49 Kampfrichter und Helfer einsatzbereit. Bereits im Vorfeld waren Gerätewart  Achim Zech und seine Mannen einen ganzen Tag im Einsatz, um die Anlagen bestmöglich vorzubereiten. An den Wettkampftagen gab es zwei Neuerungen: Planschbecken auf dem Rasen und Wassersprüher an der Laufbahn beim abschließenden Mittelstreckenlauf, um bei den extremen Temperaturen von über 30 Grad im Schatten die heiß gelaufenen Körper und Emotionen runter zu kühlen. Nicht neu sind die „Riegenmuttis“. Diese begleiten ihre Altersklassenriegen zwei Tage lang, notieren die Zeiten und Weiten, spenden Trost, motivieren, feuern an und trocknen gegebenenfalls auch mal Tränen. Das gibt es so nur in Niesky, ebenso wie den Mann mit dem Rauschebart als Starter: Heinz Senkel aus Weigersdorf ist der wohl älteste Mann an der Startklappe in Sachsen und schickte wieder alle Sportler mit viel Einfühlungsvermögen auf die Laufstrecken.

Als am  Sonntagnachmittag eine vielköpfige Familie mit Kindern die Sportanlage des Nieskyer Gymnasiums entlang spazierte, fragte ein Knirps mit Blick auf das dortige Treiben seine Mutter: „Was machen die denn da?“  Seine Mutter konnte die Frage nicht so recht beantworten, aber sie ging mit den Kindern in den Schatten und ließ sie zuschauen, lange zuschauen. Beim Gehen sagte ein Junge: „Da will ich auch mal mitmachen!“ Nächstes Jahr im September ist die Gelegenheit dazu beim 47. Meeting!

Udo Göhlich

 

Fotos: Henno Kriebisch

[Protokoll LM 10-/7-Kampf Senioren]

[Gesamt-Protokoll Jedermann-Zehnkampf]

[Protokoll KM 10-/9-/7-Kampf & W5K & Sonstige]

Foto zu Meldung: 46. Nieskyer Mehrkampfmeeting

3. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme 2016

(31.08.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Trotz herrlichen Sonnenscheins nahmen nur wenige Sportler am letzten Abendsportfest des Jahres teil. Das dritte Sportfest dient eigentlich immer der Vorbereitung für den Nieskyer Saison-Höhepunkt - das traditionelle Mehrkampfmeeting.

 

Die Ergebnisse und Resultate aller teilnehmender Sportler sind im beigefügten Protokoll zusammen gefasst.

[Protokoll 3. Abendsportfest 2016]

Vorschau auf das 46. Nieskyer Mehrkampfmeeting

(21.08.2016)

Niesky – Sportplatz am Gymnasium

 

Das 46. Mehrkampfmeeting mit der integrierten offenen Landesmeisterschaft der Senioren im Zehn-und Siebenkampf sowie den KM im großen Mehrkampf der U20,18 und 16 wirft seine Schatten voraus.

 

Dem Beitrag sind die Meldungen der LM der Senioren, des Jedermann-Zehnkampfes und des Werfer-Fünfkampfes und sonstiger Wettbewerbe beigefügt.

Bitte vorab schon mal die Meldungen überprüfen!

 

In den beigefügten Wettkampfhinweisen sind die Rahmenzeitpläne und andere wichtige Details veröffentlicht.

Bitte beachten: Riegeneinteilung/-aufruf ist spätestens 30 min vor der ersten Disziplin!!

 

Bei der Riegenüberschrift einer Riege hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Die Zeitpläne in den Wettkampfhinweisen bleiben unverändert. Die korrigierten Rahmenzeitpläne mit der richtigen Bezeichnung sind hier extra beigefügt.

 

 

In diesem Beitrag werden regelmäßig aktuelle Informationen rund um das Mehrkampfmeeting neben dem „Veranstaltungstermin“ zum MKM bereitgestellt.

Zum Einen sind vorab das Protokoll des Jedermann-Zehnkampfes des vergangenen Jahres sowie die Statistik der Sieger bzw. Siegerinnen der letzten 45 Jahre veröffentlicht. In der Auflistung der Statistik sind auch die aktuellen Meetingrekorde der einzelnen Altersklassen farblich hervorgehoben.

 

 

Meldungstext vom 21.08.16:

Die ersten Meldungen für den zweitägigen Wettkampf sind bereits eingegangen und registriert. Bitte bei der Meldung unbedingt die T-Shirt-Größe mit angeben, denn traditionell bekommt jeder Finisher ein aktuelles Shirt des diesjährigen Mehrkampfmeetings.

Wer als Nichtstarter auch gern eine Erinnerung  in Form des MKM-Shirts sicher mit nach Hause mitnehmen möchte, dem bieten wir erstmal die Möglichkeit, ein T-Shirt verbindlich vorab zu bestellen:

Das T-Shirt kostet für alle Nicht-Zehnkampf-Teilnehmer 12,- € und kann bis zum Freitag, 02.09.2016 (Meldeschluss) verbindlich  per Email an Verein@lsv-niesky.de oder direkt per DoreenNitsche@t-online.de  in den Größen 128, 140, 152, 164, XS, S, M, L, XL, XXL bestellt werden.

Ein Bild vom diesjährigen T-Shirt ist diesem Beitrag beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[MKM-Sieger&innen bis 2015]

[Protokoll Jedermann-Zehnkampf 2015]

[Wettkampfhinweise MKM inkl. Rahmenzeitpläne]

[Meldungsübersicht Jedermann-Zehnkampf]

[Teilnehmerliste KM & W5K & Sonstige WK]

[Teilnehmerliste LM Senioren 10-/7-Kampf]

[Rahmenzeitplan Tag 1]

[Rahmenzeitplan Tag 2]

Foto zu Meldung: Vorschau auf das  46. Nieskyer Mehrkampfmeeting

2. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme 2016

(10.08.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Vermutlich aufgrund wechselhaften und kühlen Wetters nahmen nur wenige Sportler am zweiten Abendsportfest der Saison teil.

 

Das wohl wertvollste Resultat des Tages erlief sich der 80jährige Klaus-Diether Tschirner von Lok Schleife. Er verbesserte vermutlich seinen bereits im Frühjahr neu aufgestellten 3000m-Landesrekord erneut auf 15:09,8 min.

 

Alle Ergebnisse sind im beigefügten Protokoll einzusehen.

[Protokoll 2. ASF korrigiert 10.08.2016]

[Leistungstabelle Deutsches Sportabzeichen 2016]

Rückblick Trainingslager 2016

(04.08.2016)

Erfurt

 

Trainingslager 2016

 

Aufgrund ausgebuchter Unterkünften in den gewohnten Trainingslagerorten reiste eine Gruppe von 18 Kindern und Jugendlichen sowie vier Betreuern dieses Jahr nach Erfurt.

Vom 29. März bis 02.April 2016 weilte die Gruppe in Erfurt und nächtigte in der Jugendherberge Erfurt.

Einen kleinen Eindruck von dem diesjährigen Trainingslager fassten die beiden Teilnehmerinnen Henriette Rehle und Julia Nitsche so zusammen:

 

"Nachdem wir alle unsere Ostereier gefunden haben und unsere Koffer fertig gepackt waren, machten wir uns am 29.März 2016 auf den Weg in die wunderschöne Sportstadt Erfurt.
Obwohl wir anfangs ein wenig enttäuscht von der Jugendherberge waren, wurde die Freude umso größer, als wir die Leichtathletik-Halle betraten. Das wirkte sich schließlich auch positiv auf unsere Trainingsatmosphäre aus und wir konnten es nach 2 Stunden Training kaum erwarten wieder in die Halle zu gehen und zu trainieren.
Die Nachmittage verbrachten wir meistens in Erfurt, z.B. mit einem Stadtrundgang, einer Schnitzeljagd, im Park oder im Schwimmbad.  Die Abende wurden mit lustigen Gesellschaftsspielen gestaltet.
Die Highlights dieser Woche waren die Begegnungen vieler berühmter Persönlichkeiten, wie z.B.  Julian Reus und Ariane Friedrich, die täglich mit uns in der Leichtathletik-Halle trainierten. Außerdem trafen wir in der Erfurter Innenstadt Schauspieler, wie Dr. Arendt (In aller Freundschaft) und Adrian (Schloss Einstein).

Mit glücklichen und zufriedenen Gesichtern und einem weinenden Auge fuhren wir mit vielen schönen Erinnerungen zurück nach Hause."

Foto zu Meldung: Rückblick Trainingslager 2016

Drei Nieskyer beim Mitteldeutschen Mehr"Kampf"

(10.07.2016)

Halle - Mitteldeutsche Meisterschaften im Mehrkampf

 

Während sich andere Schüler bereits allein oder mit ihren Eltern im Urlaub ausruhten und die verdienten Ferien genossen, schwitzten die jugendlichen Mehrkämpfer des LSV Niesky im Training um bei ihrem Jahreshöhepunkt, den Mitteldeutschen Meisterschaften im Mehrkampf, Bestleistungen anzubieten. Das heimliche Ziel von Conrad Kriebisch im Zehnkampf war die Grenze von  5 000 Punkten zu knacken. Dabei war es gar nicht so einfach in diesem Jahr. Er meinte: „In der U20 habe ich gegenüber meiner alten Altersklasse U18 mit neuen Gewichten zu kämpfen. Der Diskus ist 250g; der Speer 100g und die Kugel gar 1kg schwerer. Obwohl es am ersten Tag böigen, wechselnden Winde gab und am zweiten Tag große Hitze herrschte, hatten wir auf der Leichtathletikanlage des gastgebenden SV Halle nahezu optimale Bedingungen.“ Um das Traumziel zu erreichen, musste Conrad persönliche Bestleistungen in einigen Disziplinen erzielen. Im Kugelstoßen (12,58m); Speerwerfen (45,89m) und über die

400m (56,55s) klappte das gut. Da der Gymnasiast auch seine persönlichen Bestleistungen im Hochsprung (1,64m) sowie Stabhochsprung (3,10m) einstellte, sowie über 100m (13,39s); im Weitsprung (4,75m); über 110m Hürden (18,68s) und im abschließenden 1 500m Lauf  (4:49,52min) gute Leistungen erzielte, hätte Conrad sein Ziel schaffen können. Wenn die ärgerlichen 34,06m im Diskuswerfen nicht gewesen wären. Ärgerlich deshalb, weil er beim „Einwerfen“ seine beiden Würfe gleich vier bis fünf Meter weiter warf. Doch die werden nicht vermessen. Mit 4 952 Punkten erzielte er dennoch eine hervorragende Leistung und belegte den vierten Platz hinter Philipp Röder (LG Merseburg/5 682 Punkte); Christian Engelmann (LV Altstadt/5 612 Punkten) und Jakob Swiderski (LG Altmark/5 447 Punkte). Sicher wird „Conny“ versuchen, beim 46. Nieskyer Mehrkampfmeeting im September seinen Traum von 5000 Punkten zu verwirklichen.

 

Bei einem sogenannten Rahmenwettkampf durfte  auch die U16 im Neunkampf bei den „Großen reinschnuppern“. Hinter Nils Laserich (Germania Überruhr/Nordrhein-Westfalen/4 918 Punkte) belegten Friedrich Güttler (4 551 Punkte) und Niklas Götze (4 345 Punkte) die Plätze zwei und drei. Die beiden Mehrkämpfer erzielten dabei Bestleistungen im Weisprung mit 5,28m bzw. 5,29m; über die 80m Hürden in 12,76s bzw. 13,74s und im Diskuswurf (1kg) mit 33,54m bzw. 32,17m. Für Niklas Götze gab es eine zusätzliche Überraschung. Der Landestrainer Sachsen nominierte den „Dreimeter-Springer“  im Stabhochsprung für den Ländervergleich Sachsen-Niederschlesien(Polen)-Nordböhmen (Tschechien) am dritten September in Zittau.                        

 

Frank Tillig

[Protokoll MDM MK 10.07.2016]

Foto zu Meldung: Drei Nieskyer beim Mitteldeutschen Mehr"Kampf"

Erfolge bei Regional-, Landes- & Mitteldeutschen Meisterschaften

(26.06.2016)

Zittau - RM 18.06.; Dessau - MDM 25.06.; Dresden - LM 26.06.

 

Die Nachwuchsleichtathleten konnten wegen notwendiger Baumaßnahmen auf dem Rosenplatz insbesondere im Wurfbereich nur eingeschränkt trainieren. Umso erfreulicher sind die Ergebnisse des LSV Niesky bei den Mitteldeutschen-, Landes- und Regionalmeisterschaften. Im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion ermittelte die „Jugend“ von Sachsen; Thüringen und Sachsen-Anhalt ihre mitteldeutschen Meister. Im Stabhochsprung übersprang Niklas Götze (M15) mit dem zweiten Versuch die „Dreimeter“, riss bei 3,20m mit dem ersten Versuch, verstauchte sich dabei den Fuß und musste auf weitere Versuche verzichten. Da nur Nick Schmidt vom SV Halle (3,70m) höher sprang, gewann er verdient die Silbermedaille, während sein Vereinsfreund Friedrich Güttler mit 2,60m „Bronze“ gewann. Friedrich wurde auch noch Fünfter mit übersprungen 1,65m im Hochsprung höhengleich mit dem Vierten Maximilian Heldt (DHfK Leipzig).

 

Bei den Landesmeisterschaften in Dresden und Zittau gewann Niklas mit persönlicher Bestleistung (3,10m) die Goldmedaille ebenfalls vor Friedrich mit 2,60m. Und wieder war es der Leipziger Dauerkontrahent Maximilian Heldt, der Friedrich Güttler (1,65m) im Hochsprung wieder höhengleich, aber mit weniger Versuchen, auf dem „Silberrang“ verwies. Mit schwererem neuem Gewicht wurde Conrad Kriebisch (U20) mit 34,24m Landesmeister im Hammerwerfen, holte „Silber“ in guten 56,88s über 400m; „Bronze“ im Speerwerfen (44,66m) und holte jeweils Platz 5 im Diskuswurf (37,25m) und Kugelstoßen (12,57m). Ein weitere Beweis dafür, dass ein kleiner Verein wie der LSV Niesky, durchaus mit den großen Leistungszentren mithalten kann.

 

Sintflutartige Regengüsse unterbrachen mehrfach die Regionalmeisterschaften in Zittau. Dabei waren die Jüngsten nicht minder ehrgeizig wie die Größeren. So prognostizierte Paula Beck (ASV Rothenburg), dass sie mit  Rosalie Pawlik einen Doppelsieg in der W11 über 800m feiern würden. Und so kam es, denn Rosalie gewann in der guten Zeit 2:47,57min hauchdünn vor Paula (2:47,96min).

 

Hier die weiteren Medaillengewinner Regionalmeisterschaften in Zittau:

 

M13   Darius Krone                       1. Diskus   22,70 m    

                                                          2. Speer     33,87 m

                                                          3. Ball          51,50 m  

                                                          3. Kugel         9,76 m

 

W12  Pauline Schreiber               2. Hoch         1,43 m

 

                                                          2. Speer      25,56 m  

                                                          2. Diskus    18,27 m

                                                          3. Kugel         7,93 m

 

           Anne Kriebisch                   3. Diskus     14,46 m 

                                                          3. Speer       17,43 m

 

 

 

Frank Tillig

[Protokoll RM Zittau 18.06.2016]

[Protokoll MDM Dessau 25.06.16]

[Protokoll LM Dresden 26.06.16]

Foto zu Meldung: Erfolge bei Regional-, Landes- & Mitteldeutschen Meisterschaften

Schuljahresabschluss im Schwimmbad

(20.06.2016)

Niesky - Waldbad

 

Am letzten Montag vor den großen Sommerferien trafen sich traditionell die Schülertrainingsgruppen im Waldbad in Niesky. Dabei standen neben dem Sprint- und Ausdauerschwimmen fürs Deutsche Sportabzeichen auch der Spaß am Baden im Vordergrund.

Bei zwar nicht sommerlichen Temperaturen unter 20°, aber guten Wassertemperaturen von ca. 23°C waren alle tapfer und beigeistert bei der Sache. Zudem hatten wir das gesamte Waldbadgelände für uns allein, da anscheinend die geringen Außentemparaturen keine Badegäste angezogen hatte.

Nach dem Schwimmen und Baden konnten sich die Schüler noch am Imbiss stärken.

 

Gleichzeitig hatten die Erwachsenen des Vereins oder  Sportabzeichen-Ableger die Möglichkeit die Schwimmdisziplinen fürs DSA abzulegen. Drei nahmen das Angebot wahr.

 

Das Protokoll mit den erreichten Schwimmzeiten und Punkten fürs DSA ist beigefügt.

[Protokoll Schwimmen Sportabzeichen 2016]

Kreis- Kinder- und Jugendspiele des nördlichen LK

(14.06.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Getreu dem Motto "höher - schneller - weiter" wetteiferten etwa 165 junge Sportler/Innen aus Grundschulen, Vereinen und anderen Einrichtungen des mittleren und nördlichen Landkreises um die Medaillen des OKSB bei den diesjährigen Kreis- Kinder- und Jugendspielen der U12 & U10 in der Leichtathletik.

 

Am Vormittag wurden die Sieger und Platzierten in insgesamt 40 Entscheidungen der Disziplinen 50m, 800m, Weitsprung, Schlagballwurf, Hochsprung und Kugelstoß ermittelt.

 

Das gesamte Ergebnisprotokoll und die traditionelle Cup-Wertung ist diesem Beitrag beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll KKJS U12 Niesky 14.06.2016]

[Cup-Wertung KKJS Niesky 2016]

Foto zu Meldung: Kreis- Kinder- und Jugendspiele des nördlichen LK

1. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme 2016

(25.05.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Etwa 40 überwiegend junge Sportler fanden sich bei zwar wolkigem, aber trockenem Wetter auf dem Sportplatz am Gymnasium zum ersten Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme ein. Neben Kugel, Weitsprung, Hochsprung, Ball- und Schleuderwurf konnten Sprints und die abschließenden Ausdauerläufe absolviert werden.

 

Das Protokoll und die Bedingungen fürs DSA sind dem Artikel beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 1. Abendsportfest 2016]

[Leistungstabelle Deutsches Sportabzeichen 2016]

Erfolgreiche KM im Mehrkampf in Zittau

(22.05.2016)

Zittau - Weinaupark-Stadion

 

Die Leichtathleten ermittelten im Weinaupark-Stadion von Zittau die diesjährigen Kreismeister im Mehrkampf. Die Mehrkämpfer des LSV Niesky erzielten dabei herausragende Ergebnisse. Bei der männlichen Jugend B gewann Conrad Kriebisch mit 1 923 Punkten den Vierkampf. Er brillierte insbesondere im Kugelstoßen mit guten 12,32m sowie über die 400m mit 56,96s, wo er selbst mit den Männern hätte mithalten können. Im Weitsprung kam er auf 4,90m und sprintete die 100m in 13,34s. Herausragende Einzelergebnisse erreichte bei der Jugend B Henriette Rehle mit 63,49s (400m) sowie 13,63s (100m) die den Vierkampf mit 2 075 Punkten gewann. In der gleichen Alters-klasse war auch  Friedrich Güttler nicht zu schlagen, der 1,64 m hochsprang; 12,90s (100m) sprintete und 5,08m weit sprang. Jakob Haaser (M14) übersprang zudem die Hochsprunglatte bei guten 1,61m.  

 

Hier alle Ergebnisse aus Sicht des LSV Niesky:

 

MJU20                       Vierkampf                  1. Conrad Kriebisch                            1 923 Punkte

Schüler M15               Sprint/Sprung             1. Friedrich Güttler                             2 536 Punkte

             M14               Sprint/Sprung             1. Jakob Haaser                                2 174 Punkte                                                                                                  

WJU18                              Vierkampf                  1. Henriette Rehle                               2 075 Punkte

                                                                       2. Julia Nitsche                                   1 443 Punkte

Schülerinnen W15      Sprint/Sprung         2. Sarah Tschesche                               2 026 Punkte

                      W14      Sprint/Sprung         1. Valerie Mitschke                                2 277 Punkte

                      W12      Fünfkampf              4. Pauline Schreiber                              2 019 Punkte

                      W11      Fünfkampf              3. Rosalie Pawlik                                  1 947 Punkte

 

Frank Tillig                                 

[Protokoll KM MK Zittau 2016]

Foto zu Meldung: Erfolgreiche KM im Mehrkampf in Zittau

Werferabend

(19.05.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

21 Sportler nutzten den abgeänderten Werferabend auf dem Sportplatz am Gymnasium,  um Bestweiten im Kugelstoß, Diskuswurf und Speerwurf zu erzielen.

 

Vorab ist das Protokoll beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll Werferabend 2016]

Läufertag am 20.04.2016

(21.04.2016)

Bei strahlendem Sonnenschein, aber kühlen 11°C und böigen Wind, der besonders die 400 m-Zeiten stark beeinflußt hat, trafen sich zum frühen Abend relativ wenige Läufer zu den Wettbewerben. Erstmals waren die Laufstrecken von 200 m - 5.000 m ausgeschrieben, wobei der untere Distanzbereich stärker genutzt wurde. Höhepunkt des Abends war der Landesrekord in der M80 über 3.000 m. Klaus-Diether Tschirner verbesserte den bestehenden Rekord, gehalten von Joachim Vetter  (SVV Planeta Radebeul) aus dem Jahre 2008 um über 27 sec. auf 15:25,7 min.

Manch Jugendlicher hat Probleme diese Zeit zu laufen. Klaus-Diether ist ein Beispiel dafür, dass man durch regelmäßiges Training auch im Alter noch fit sein kann.

[Protokoll]

6. Lauf - Paarlaufserie 2015/16 mit Abschluss-Veranstaltung

(16.04.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Über 150 Läufer stellten sich dem Starter auf dem Sportplatz des Gymnasiums Niesky, um ihre Meterkonten für die Gesamtwertung zu verbessern oder den noch notwendigen vierten Lauf für das beliebte T-Shirt zu absolvieren. Wieder war es ein beeindruckender Abschluss der Paarlaufserie 2015/16, denn auf der Bahn liefen gemeinsam die Zittauer Oma Konstanze Hentschel (51) mit ihrer vierjährigen Enkelin Dorothea sowie der älteste Läufer – der siebenundsiebzigjährige Nieskyer Siegfried Brussig. Als ein „Einjähriger“ unbedingt bei seiner Mutti sein wollte, nahm sie den Kleinen tragend mit auf die Runde. Es gab natürlich viele hervorragende sportliche Ergebnisse. Das Ehepaar Gisela (70) und Heinz Walter (73/ LG Wartturm Niesky)  brachte es nicht nur gemeinsam auf einhundertdreiundvierzig Jahre, sondern lief in den dreißig zu laufenden Minuten 6 610m und war damit sogar in der ersten Hälfte des Protokolls zu finden. Für die wertvollste Leistung mit sehr guten 9 431m sorgte das Mixpaar Kristin Zimmermann (27) und Paul Hentschel (16/HSG Turbine Zittau) wobei nicht einmal das „Männerpaar“ Matthias Schöneich (35) und Patrick König (29/Siemens Görlitz) mit 9 260 m heran kam. Spannender ging es in der Gesamtwertung zu. Lediglich 14m trennte die Siegerin bei den Frauen Kristin Zimmermann mit 22 975,5m von der Zweitplatzierten Susanne Mielsch, die wie der „Beste Mann“ Jens Weickert (28 229m) aus Reichenbach kommt und beim LSV Niesky trainiert. Die Siegertrophäe in der Familienwertung ging ebenfalls nach Reichenbach, an die Familie Weickert mit Diana, Emilia, Jens, Simon sowie Nina mit der Gesamtmeterzahl von 100 474 aus sechs Läufen, vor der Familie Kriebisch aus Niesky (Anne/Ariane/Conrad/Harald/Henno) mit 83 081,5m.

 

Frank Tillig

 

 

Elf neue Altersklassenrekorde wurden in dieser Paarlaufserie aufgestellt. Den absolut stärksten neuen Rekord erzielten das Mix-Paar Kristin Zimmermann und Paul Hentschel aus Zittau. Sie steigerten den AK-Rekord der 40-49jährigen auf sagenhafte 9431 m, was auch eine generelle Rekordmarke aller Mix-Paare darstellt. Alle anderen neuen Altersklassenrekorde sind hellblau in der beigefügten Rekordtabelle dargestellt.

 

Die Protokolle des 10.00 Uhr bzw. 11.00-Uhr-Laufes, die Familienwertung, das Meterkonto, die abschließende Auswertung und die AK-Rekordliste sind dem Beitrag beigefügt.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll 6. Lauf PLS 2015/16 10.00 Uhr]

[Protokoll 6. Lauf PLS 2015/16 11.00 Uhr]

[Meterkonto nach 6 Läufen PLS 2015/16]

[Familienwertung nach 6 Läufen PLS 2015/16]

[Auswertung und Ehrung Abschlussveranstaltung PLS 2015/16]

[Altersklassenrekorde PL (Stand: 04-2016)]

Foto zu Meldung: 6. Lauf - Paarlaufserie 2015/16 mit Abschluss-Veranstaltung

Traditioneller Osterwerfer-Dreikampf 2016 mit 7 neuen Kreisrekorden

(26.03.2016)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

Traditionell eröffnen die Werfer am Ostersamstag die neue Freiluftsaison in Niesky. Das Wetter war trotz des frühen Osterfestes zwar recht kühl, aber wenigstens trocken und teilweise lugte sogar die Sonne hervor.

 

34 Werfer/innen nutzten diese erste Möglichkeit im frühen Wettkampfjahr, um zu testen, wie gut die Winterpause genutzt wurde. Einige errangen erste persönliche Bestweiten im neuen Wettkampfjahr, Andere ordneten sich mit Ihren Leistungen in ihren neuen Senioren-Altersklassen mit neuen Punktwerten ein.

Die Tagesbestweiten aller Altersklassen mit den schwersten Wurfgewichten erzielten die Werfer der AK M40: Im Speerwurf Steffen Röher (LSV Niesky) mit 54,08 m und Sören Voigt (LSV Niesky / TSV 1862 Erding) im Diskus mit 47,17 m und mit der 7,26kg-Kugel 13,67 m.

 
Sieben neue Kreisrekorde zum Saisonauftakt

 

Gleich sieben neue Kreisrekorde wurden beim ersten Freiluftwettkampf der Saison in Niesky durch die Werfer aufgestellt. Ausser Steffen Röher (M40), der seinen eigenen Speerwurf-Rekord aus dem Vorjahr um 1,5 m auf 54,08 m verbesserte, wurde alle anderen neuen Kreisrekorde durch sogenannte "Senioren-AK-Wechsler" aufgestellt. So warf der Nieskyer Sören Voigt - erstmals in der M40 startend - den Diskus auf Kreisrekordweite von 47,17m.

Auch die beiden LSV Niesky- Frauen Silvia Kliche und Silvia Schmidt, jeweils neu in den AK W60 und W55 startend begannen das Wettkampfjahr mit jeweils einem neuen Kreisrekord. Silvia Kliche verbesserte den alten Diskuswurf-Rekord auf 23,81 m und Silvia Schmidt stieß die Kugel auf die neue Rekordweite von 10,28 m in der W55.

Gleich drei neue AK-Kreisrekorde erzielte Harro Ritter vom LSV Niesky in seiner neuen AK M75. So verbesserte er im Kugelstoß den alten K-Rekord auf 9,20m, im Diskuswurf auf 28,37 m und den Speer warf er auf 22,43 m, was ebenfalls Kreisrekord bedeutete.

Wenn man sich das Ergebnisprotokoll anschaut, dann lassen auch all die anderen Ergebnisse unserer Senioren auf ein spannendes Wettkampfjahr hoffen.

 

Das Protokoll ist beigefügt.

Weitere Bilder folgen in Kürze.

 

Bericht: Doreen Nitsche

Bild: Gerd Scholz

[Protokoll Osterwerfer-Dreikampf 2016]

Foto zu Meldung: Traditioneller Osterwerfer-Dreikampf 2016 mit 7 neuen Kreisrekorden

Osterwerfer-Mehrkampf Schüler/Kinder

(21.03.2016)

Traditionell bestreiten die Schülergruppen des LSV Niesky am Montag vor Ostern in der Übungsstunde einen Osterwerfer-Mehrkampf, bei dem die jungen Athleten ihr Wurf- und Stoßtalent unter Beweis stellen können. Leider hatte der Wettergott zum wiederholten Mal kein Einsehen mit den Sportlern, sodass wir die Stoß- und Wurfwettbewerbe in die Halle verlegen mussten.
So wetteiferten die 6- bis 14-jährigen Schüler beim Medizinballstoßen und -schocken, beim Bohnensäckchen-Weitwurf und beim Sprint um größtmögliche Weiten und schnelle Sprintzeiten. Anhand der vereinfachten Auswertung über Platzpunkte wurden in jeder Altersklasse die Besten ermittelt.
Bevor es jedoch zur Siegerehrung kam, begaben sich alle Wettkämpfer in einem Staffelwettbewerb noch auf "Eier-" bzw. Kartensuche, um die beste Suchmannschaft zu ermitteln. Am Ende wurden alle fündig.
Abschließend fand die Siegerehrung statt, wo noch der ein oder andere Preis vergeben wurde.

 

Ein Protokoll mit den erzielten Werten befindet sich im Anhang.

 

Der LSV-Vorstand und die Übungsleiter wünschen allen Kindern und Eltern ein schönes Osterfest.

[Protokoll Osterwerfer-MK Schüler 2016]

KM Hallen-Mehrkampf U8 - U20 2016

(19.03.2016)

Mehr als 100 junge Sportler aus dem Landkreis Görlitz sowie vom TV 1848 Bischofswerda kämpften bei der Kreismeisterschaft im Hallen-Mehrkampf um Punkte, Bestleistungen und Medaillen in der Turnhalle des Gymnasiums Niesky.

 

Die diesjährigen Sieger und Siegerinnen trainieren in den Vereinen - HSG Turbine Zittau, ASV Rothenburg, Europamarathon Görlitz, TV 1848 Bischofswerda und dem gastgebenden LSV Niesky.

 

Die von Gerd Scholz initierten Bestenlisten des traditionellen Hallen-Mehrkampfes wurden mit den Leistungen der diesjährigen Athleten ergänzt.

In der Akltersklasse der W6 - also den absolut jüngsten Teilnehmerinnen gab es einen neuen AK-Rekord. Dieser gehört nun Alina Steinert vom ASV Rothenburg. Um ganze 10 Punkte hat Annabelle Knobloch vom LSV Niesky den AK der W7 verpasst, sie reiht sich in der ewigen BL auf Platz 3 ein.

Lena- Marie Blum von der HSG Turbine Zittau hat sich bis auf wenige Punkte an den seit zehn Jahre bestehenden AK-Rekord der W12 von Liesa Klimpfinger herangekämpft und belegt nun in der BL Rang zwei.

 

Dem Beitrag ist das Protokoll und die Bestenliste beigefügt. In der Bestenliste sind hellgrau die heutigen Leistungen ein gearbeitet.

 

[Protokoll KM Hallen-MK 2016]

[Bestenliste Hallen-MK]

Foto zu Meldung: KM Hallen-Mehrkampf U8 - U20 2016

Überraschungssiege bei Sportgala für unsere jugendlichen Nominierten

(15.03.2016)

Niesky - Bürgerhaus

 

Mit großer Vorfreude und leichtem Spannungsgefühl fanden sich am vergangenen Samstag knapp 50 LSV-Mitglieder und LSV–Sympathisanten zur 23. Sportgala des OKSB im Bürgerhaus ein. Gemeinsam mit vielen anderen geladenen Gästen, Sportlern und Sportfreunden wollten sie den Sportgala-Abend erleben.

Der LSV-Vorstand hatte in diesem Jahr neben der Vorjahressiegerin Silvia Friedrich und Steffen Röher in allen drei Kategorien die erfolgreichsten Jugendlichen des Vereins zur Wahl der populärsten Sportler 2015 beim OKSB vorgeschlagen. So standen die Jugendlichen Conrad Kriebisch bei den Männern, Ann-Marie Berndt bei den Frauen und die Zwillinge Isabel & Nadin Eichler sowie die Schwestern Elisa & Henriette Rehle als Mannschaft ebenso auf den Stimmzetteln der diesjährigen Sportlerumfrage der SZ. Doch bevor die Ergebnisse bekanntgegeben wurden, sollten schon noch einige Stunden vergehen.


Zu Beginn der Veranstaltung stimmte das Akrobatik-Team die eingeladenen Sportler/Innen, Politiker, Sponsoren und Gäste mit einer ersten tollen Show auf den Abend ein. Nach der Eröffnungsansprache durch Arnim Christgen wurden zuerst die vorgeschlagenen Personen im Ehrenamt ausgezeichnet.

Von unserem Verein wurde in diesem Jahr Heinz Marsel vorgeschlagen, der sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für den Boxsport in unserem Verein engagiert.

Nachdem die Sparkasse ihren Sonderpreis – für besondere Leistungen –an Corinna Rose übergeben hatten, wurden die Gäste und Eingeladenen zum Büffet gebeten.

Nach dem Essen stieg die Spannung im Bürgerhaus, wobei das Akrobatikteam ein weiteres Mal seinen Beitrag dazu leistete. Zudem verzauberte der Magier und Mentalist Thomas Majka die Gäste.

 

Unseren Nominierten – Ann-Marie Berndt & Silvia Friedrich (Frauen), Conrad Kriebisch & Steffen Röher  (Männer) und U20/18-Mädchen-Team (Henriette & Elisa Rehle, Isabel & Nadin Eichler) konnte man die zunehmende Anspannung und Erwartung deutlich ansehen.

Zuerst wurden alle Nominierten nochmal kurz in Bild und Ton durch Matthias Barth vorgestellt, dann wurde es spannend. Als erstes wurden die drei Erstplatzierten der Frauen bekannt gegeben.

Keiner wollte es so recht glauben - Platz drei ging an unsere Vorjahressiegerin Silvia Friedrich, Platz zwei an Anni Schumacher (Beachvolleyball), die durch ihren Vater vertreten wurde -  Sollte die Siegerin wirklich Ann-Marie Berndt heißen?! Tatsächlich – Ann-Marie wurde mit deutlichem Vorsprung und 808 Stimmen für ihre Leistungen zur populärsten „Sportlerin 2015“ gekürt und die Stimmung an den LSV-Tischen brodelte.

Mit Spannung wurde danach die Bekanntgabe der populärsten Sportler erwartet. Nach Platz zwei für Conrad  im vergangenen Jahr wären alle – inklusive seiner Eltern mit einem dritten  Platz äußerst zufrieden gewesen, denn seine Konkurrenten waren keine geringeren als Phillip Schober oder Steffen Röher. Der dritte Platz ging an den Motorsportler René Reinert. Nachdem Platz zwei an Phillip Schober vergeben war, wurde den Meisten klar, es kann für den Sieg in diesem Jahr gereicht haben. Mit 701 Stimmen siegte Conrad somit deutlich vor dem Zweitplatzierten. Steffen Röher belegte mit knapp 200 Stimmen Rang fünf.

Was sollte nun noch dieses überraschende tolle Ergebnis toppen können?

Im Vorfeld war klar, dass es unsere nominierten U20/18-Mädchen bei der Mannschaftskategorie gegenüber den zahlenmäßig stärkeren Mannschaften und typischen Mannschaftssportarten schwer haben würden einen Podestplatz zu erreichen. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss. Bei der vorab anonymen Stimmenverteilung zeichnete sich ab, dass es um Platz 1 und 3 sehr eng zu ging. Alle anwesenden Angehörigen und Freunde hofften, dass es vielleicht zu Platz drei, wie im vergangenen Jahr gereicht haben könnte.  Als die drittplatzierte Mannschaft verkündet wurde - das Radpolo-Team Jänkendorf  schwand bei Einigen die Hoffnung, da noch viele andere starke Mannschaften nominiert waren. Verwundert waren die Meisten bei der Bekanntgabe der Zweitplatzierten, den Tornados Niesky – die Sieger der Vergangenheit! Die Spannung war fast spürbar und was keiner für möglich gehalten hatte, verkündete Matthias Barth mit der Anmerkung, dass es das noch nie gegeben hat, dass ein Verein in allen drei Kategorien die Sieger stellte – und somit war klar – auch unser U20/18-Mädchen-Team des LSV Niesky belegten Platz eins der Umfrage. Nun war keiner mehr zu halten. Unter lautem Jubel und viel Beifall gingen unsere vier jungen, hübschen Athletinnen Henriette und Elisa Rehle sowie die Zwillingsschwestern Isabel und Nadin Eichler auf die Bühne. 

Nachdem nun alle Ergebnisse bekannt gegeben waren, konnte nun gefeiert und getanzt werden, was insbesondere unsere jugendlichen Gewinner und deren jungen Gäste mit Begeisterung wahrnahmen.

Die Tombola, die jährlich einem guten Zweck (Kindersport) dient, ließ dem Einen oder Anderen noch glücklich lächeln und bepackt nach Hause gehen.


Zusammenfassend war dieser Abend ein gelungener, erfüllt mit viel Stolz und Freude für Eltern, Gäste und Vereinsmitglieder und Anerkennung für erfolgreiche Nachwuchsarbeit, nicht nur in unserem Verein. Der weitere Verlauf des Abends zeigte, dass Jugendliche nicht nur diszipliniert trainieren, sondern auch feiern und tanzen können.

In diesem Sinne gratuliert der Vorstand des LSV Niesky den Ausgezeichneten und wünscht Allen viel Erfolg bei den kommenden Wettkämpfen und den meisten Siegern viel Glück und Erfolg beim Abitur.

 

Doreen Nitsche

 

 

Franziska Kranich bei Sportumfrage auf den 3. Platz

 

Beim Ball des Sportes 2016 am 05. März in der Kulturbrauerei Landskron Görlitz wurden die Gewinner der diesjährigen Sportlerumfrage bekannt gegeben. Sehr spannend ging es bei den Frauen zu. Hier trennte die Siegerin, die Keglerin Sandra Fritsche vom Bundesligateam der ISG Hagenwerder  mit 15 Punkten und die punktgleichen Zweitplatzierten gerade mal ein Punkt. In Görlitz werden die Stimmenzahlen aus Umfrage der SZ-Leser, der von Prominenten und der von Vereinen als Platzziffer bewertet und addiert. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimmenzahl der SZ-Leser. Obwohl eigentlich nur SportlerInnen aus Görlitz und Umgebung gewählt wurden, stand mit Franziska Kranich auch eine Leichtathletin des LSV Niesky auf der Bühne. Punktgleich mit der Gewichtheberin Julia Schwarzbach (Rhode), die bekanntlich Olympia in Rio de Janeiro anstrebt und natürlich mehr Leserzuschriften hatte, belegte die Nieskyer „Marathonqueen“ den 3. Platz. Franziska Kranich erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Karl-Heinz Bruntsch, dem Präsidenten des Oberlausitzer Kreissportbundes. Diese Auszeichnung war auch eine Ehrung für den gesamten LSV Niesky.

 

Frank Tillig

 

 

Bericht: Doreen Nitsche / Frank Tillig
Bilder: A. Schulze / SZ / Rolf Ullmann

 

[Sonderausgabe der SZ zur Sportlerumfrage]

Foto zu Meldung: Überraschungssiege bei Sportgala für unsere jugendlichen Nominierten

Athletik-Mehrkampf der Erwachsenen

(09.03.2016)
Zwei neue AK-Rekorde beim traditionellen Athletik-MK

 

Niesky - TH Bahnhofstraße

 

Beim diesjährigen traditionellen Athletik-Mehrkampf nutzten zwar nur Wenige die Möglichkeit ihren jährlichen Fitness-Test zu absolvieren, aber es wurden durch Silvia Schmidt (W55) und Manfred König (M65) zwei neue Altersklassen-Rekorde aufgestellt.

Bei diesem Athletiktest werden die Leistungen im Medizinballwurf und-stoß, beim Dreierhopp und bei der Treibhöhe erfasst und in Punkte umgerechnet, genauso wie es bereits vor mehr als 40 Jahren geschehen ist.

Neben dem Protokoll sind auch die Bestenlisten der Erwachsenen und Schüler beigefügt, in denen grau unterlegt die Teilnehmer der diesjährigen Athletik-Mehrkämpfe eingeordnet sind.

Viel Spaß beim Stöbern und Vergleichen.

 

Doreen Nitsche

[Protokoll Athletik-MK Erwachsene 2016]

[Besten aller Zeiten - Athletik-MK Erwachsene]

[Besten aller Zeiten - Athletik-MK Schüler]

5. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

(05.03.2016)

Mehr als 140 Läufer/innen waren anwesend, als der knapp zwanzig Jahre alte Mixrekord der 40-49Jahre-Kategorie durch Kristin Zimmermann und Paul Hentschel um fast 400m verbessert wurde. Die Beiden von der HSG Turbine Zittau erliefen gemeinsam 9.317 m. Gleichzeitig stellten sie damit einen neuen absoluten Mixrekord aller Altersklassen auf. Den alten Mix-Rekord hatte Kristin Zimmermann mit Pauls Vater Torsten im Jahr 2008 aufgestellt. Trotz des Aufstellens des neuen Mixrekordes hießen die Tagessieger aber erneut Jens Weickert und Matthias Aust mit 9588 m.

In der Familienwertung scheint um den Sieg bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Bei den nachfolgenden Platzierungen scheinen noch einige Verschiebungen möglich zu sein.

Wer bis jetzt nur 2 Läufe zu Buche stehen hat, der hat immer noch die Möglichkeit zum 6. Paarlauf seine restlichen 2 Läufe zu absolvieren (siehe Ausschreibung und Termin zum 6. PL).

 

Bericht: Doreen Nitsche

verlinkte Bilder: Jörg Fiedler (EM GR)

[Familienwertung nach 5 Läufen PLS 2015/16 V1.2]

[Meterkonto nach 5 Läufen PLS 2015/16 V1.2]

[Protokoll 5. Lauf PLS 2015/16 V1.2]

[Bilder: Jörg Fiedler 5.Lauf PLS 2015/16]

Foto zu Meldung: 5. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

Athletik-Mehrkampf Schüler/Kinder

(29.02.2016)

Niesky - TH Bahnhofstraße


Dem traditionellen Athletik-Mehrkampf stellten sich etwa knapp 40 Schüler. Die jungen Athleten testeten sich in den Disziplinen Dreierhop, Medizinballstoß und -wurf sowie bei der Treibhöhe.


Das Protokoll und die Bestenliste ist beigefügt..


Um seine erreichte Leistung besser einschätzen zu können oder sich sogar mit der Leistung seiner Eltern, Geschwister oder Vorbilder des mehr als 45 Jahre stattfindenden Athletiktests vergleichen zu können, wurden die diesjährigen Ergebnisse in die Bestenlisten eingefügt (grau unterlegt).

 

[Protokoll Athletik-MK 2016 Schüler]

[Athletik-MK Bestenliste Schüler 2016]

Medaillen bei Hallenmeisterschaften der U20 - U12

(04.02.2016)

Chemnitz / Leipzig / Dresden

 

Auszug aus dem SZ-Bericht:

 

Die sächsischen Regional- und Landesmeisterschaften des Nachwuchses in der Halle sowie im Winterwurf, eröffneten die diesjährige Leichtathletiksaison. Erfolgreich dabei waren die Nachwuchssportler des LSV Niesky, die mehrfach auf das Siegerpodest gerufen wurden. Bei eisiger Kälte stellte sich Conrad Kriebisch in Leipzig der starken Diskuswurfkonkurrenz. Der 1,90m große Schüler des Nieskyer Gymnasiums meinte: „In diesem Jahr muss ich in der U20 antreten. Für mich bedeutet es, dass ich statt mit dem 1,5kg mit 1,75kg  Diskus werfen muss. Dazu heute unangenehme  Bedingungen, mit einem glatten Wurfring sowie krachenden Minusgraden. Das Speerwerfen habe ich abgesagt, weil die Verletzungsgefahr beim Abwurf einfach zu hoch war.“ Schon beim ersten Versuch von Conrad segelte der Diskus über die von ihm noch nie erreichte 40m Grenze. Trotz schwereren Wurfgerätes erzielte er mit 41,64 m eine neue persönliche Bestleistung und erkämpfte sich hinter Tobias Köhler (SC DHfK Leipzig/48,34m) und Pascal Eichler (LAC Erdgas Chemnitz/46,77m) die Bronzemedaille.

 

Die kleine Trainingsgruppe, die in der Chemnitzer Leichtathletikhalle startete, musste erst einmal eine „eisige“ Anreise glücklich überstehen. Davon unbeeindruckt, übersprang Friedrich Güttler mit fünf technisch sauberen Sprüngen bis über die Höhe von 2,70m. Er scheiterte zwar dreimal an der Höhe von 2,80m, wurde aber Landesmeister in der M 15 vor seinem Vereinskameraden Niklas Götze (2,60m) und einem Sportfreund vom TSV Kitzscher. Etwas Pech hatte Friedrich Güttler im Hochsprung mit gewonnenen „Silber“. Dauerrivale Maximilian Heldt (DHfK Leipzig) übersprang die gleiche Höhe (1,65m). Friedrich hatte aber bei 1,55m zwei Fehlversuche, während der Leipziger erst bei 1,60m einstieg und diese Höhe gleich im ersten Versuch überwand. Eine Silbermedaille gewannen Elisa Rehle (wU20) über die 800m in guten 2:27,26 min obwohl sie derzeit schulisch sehr eingespannt ist und nicht viel trainieren kann.

 

 

Regional-Hallenmeisterschaft:

 

Bereits am 09.01.16 fanden die Regionalmeisterschaften der U12 bis U16  in Dresden statt. Mit zwei Goldmedaillen im Hochsprung reisten die vier Athlet(inn)en wieder nach Hause. Pauline Schreiber (W12) und Pascal Mende (M11) wurden mit jeweils persönlicher Bestleistung von 1,43 m bzw. 1,29 m und trotz Höhengleichheit mit der/m jeweils Zweitplatzierten Regionalhallenmeister/in. Aufgrund der Fehlversuchsregel wurden beide mit der Goldmedaille belohnt.

 

Weitere Ergebnisse:

Landesmeisterschaft Chemnitz:

W14  Valerie Mitschke      Hochsprung   1,40m    6. Platz

                                              60m Hürden   9,96s (persönliche Bestleistung 4./1.Vorlauf)

WU18 Henriette Rehle      Weitsprung    4,85 m    7. Platz

 

Regionalmeisterschaft Dresden:

M13   Darius Krone    Hochsprung    1,30m    6. Platz

     

Alle Protokolle der betreffenden Hallenmeisterschaften sind beigefügt.

 

 

SZ-Bericht: Frank Tillig

RHM: Doreen Nitsche

Bilder:  Ariane Kriebisch

[Protokoll RHM U12-U16 09.01.16 Dresden]

[Protokoll LHM U20/U16 23.01.16 Chemnitz]

[Protokoll LM Winterwurf 17.01.16 Leipzig]

[Protokoll LHM U18 30./31.01.16 Chemnitz]

Foto zu Meldung: Medaillen bei Hallenmeisterschaften der U20 - U12

4. Lauf der PLS 2015/16

(31.01.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Stabile Läuferzahlen von durchschnittlich 70 Paaren zeichnen die diesjährige Paarlaufserie aus. Verdeutlicht wird dies durch die Anzahl von mehr als 50 Läufern, die bereits nach den ersten vier Läufen ihr T-Shirt der diesjährigen PLS erlaufen haben. Beim vierten Lauf starteten 68 Läuferpaare und erreichten bei knappen Plusgraden recht beachtliche Meterleistungen.

Die meisten Meter absolvierten Matthias Aust und Jens Weickert mit 9687 m, gefolgt von Paul Hentschel und Thaddäus Ast mit 9100 m. Beide männlichen PL-Paare stellten damit neue AK-Rekorde auf.

 

 

 

Bericht: Doreen Nitsche

Bilder: D.Nitsche

verlinkte Bilder: Jörg Fiedler (EM GR)

[Familienwertung nach 4 Läufen PLS 2015/16]

[Meterkonto nach 4 Läufen PLS 2015/16]

[Protokoll 4. Lauf PLS 2015/16]

[Bilder: Jörg Fiedler 4.Lauf PLS 2015/16]

Foto zu Meldung: 4. Lauf der PLS 2015/16

Neujahrspaarlauf 2016 der PLS 2015/16

(01.01.2016)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Entsprechend dem Motto "Mit guten Vorsätzen ins Neue Jahr" starteten 73 Läuferpaare zum traditionellen Neujahrspaarlauf. Auf einer gut zu laufenden Tartanbahn absolvierten die mehr als 150 Läufer die dreißig Minuten bei knappen Plusgraden. Der sportliche Ehrgeiz steht beim offiziellen Start ins neue Sportjahr weniger im Vordergrund, zumal alle Läufer gemeinsam auf dem Innenbahnbereich des Sportplatzes liefen.

Trotzdem erreichten die dominierenden Läufer dieser Paarlaufserie beachtliche Ergebnisse. Die meisten Meter erliefen sich Matthias Aust und Jens Weickert mit 9446 m, gefolgt von Paul Hentschel und Daniel Seher mit 9047 m. Knapp unter der 9000er Metermarke blieb das beste Mixpaar des Tages Kristin Zimmermann und Torsten Hentschel mit 8900 m.

Aufgrund der relativ großen Teilnehmerzahl beim Neujahrspaarlauf könnten theoretisch rund 230 Läufer dieses Jahr ihr T-Shirt noch erlaufen.

 

Der Vorstand des LSV Niesky wünscht allen Sportlern, Mitgliedern, Sponsoren und Kampfrichtern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!

 

Bericht: Doreen Nitsche

Bilder: D.Nitsche / Fam. Kriebisch

verlinkte Bilder: Jörg Fiedler

[Protokoll 3. Lauf PLS 2015/16]

[Meterkonto nach 3 Läufen PLS 2015/16]

[Familienwertung nach 3 Läufen PLS 2015/16]

[Bilder: Jörg Fiedler Neujahrspaarlauf 2016]

Foto zu Meldung: Neujahrspaarlauf 2016 der PLS 2015/16

Weihnachtswettkämpfe der Kindersportgruppen

(18.12.2015)

Traditionell finden in den letzten Übungsstunden vor den Weihnachtsferien kleine Weihnachtswettkämpfe der Kinder und Schüler statt.

Der erste fand bereits am Montag statt. In der Bahnhofshalle trafen sich die Kinder der Übungsgruppen von Frau Schmidt, Frau Haaser, Frau Scholz, Herrn Küpper, Herrn Fröhlich und Frau Kriebisch, um beim diesjährigen "besonderen" Weihnachtswettkampf um die meisten Punkte zu kämpfen.

Andreas Wende - Trainer der Jugend - hatte sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

Doch bevor es offiziell los ging, nutzte der Verein die Möglichkeit, junge Sportler, die im aktuellen Kalenderjahr besondere Leistungen erzielt hatten, zu ehren. Valerie Mitschke und Pauline Schreiber erhielten ein Präsent für ihre mögliche Kadernominierung. Friedrich Güttler und Niklas Götze wurden mit einem Vereinskalender für ihre Leistungen bei den Landesmeisterschaften geehrt und Darius Krone sowie Pascal Mende erhielten Sachpreise für ihre starken Regionalmeisterschaftserfolge. Andreas Wende erhielt auch ein kleines Dankeschön für seine einbringende Trainertätigkeit in der Jugendsportgruppe und der Organisation der Weihnachtswettkämpfe.

Anschließend wurde gelost, um Wettkampfpaare zu bilden, Ziel war - junge und ältere Kinder miteinander zu mischen. Dass die Auslosung die ein oder andere Kuriosität hervorbrachte, machte den "Weihnachtswettkampf" noch interessanter. So entschied der pure Zufall, dass die Größte mit der Kleinsten ein Paar bildeten oder die Geschwister Maximilian und Alexander die Stationen gemeinsam absolvieren mussten.

Dieses Jahr waren unter anderem ein Rollbrett-Parcour, das Ziehen über Bänke, gemeinsames Wippen, Luftballons transportieren, Tischtennisbälle bewegen und werfen sowie "blind" auf Zuruf einen Weg bestreiten zu absolvieren - und dies stets partnerweise.

Alle haben die Stationen durchlaufen und anschließend über ein Punktesystem entsprechend ihre Platzierungen erreicht.

An diesem Tag gab es keine Sieger und Platzierte, denn alle gingen am Ende mit vollen Händen nach Hause. Neben Stiften, Mandarinen und Äpfeln konnten sich die Kinder noch entsprechend ihren erreichten Punkten selbst ein kleines Präsent aussuchen.

 

Am Dienstag und Mittwoch fanden noch in den jüngeren Altersgruppen die Weihnachtswettkämpfe in Niesky und See statt. Dort wurden in kleinen Wettbewerben die "Sieger" ermittelt.

 

Der Verein wünscht allen Kindern, Schülern, Übungsleitern und Eltern eine besinnliche Weihnachtszeit.

Foto zu Meldung: Weihnachtswettkämpfe der Kindersportgruppen

2. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

(05.12.2015)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

149 Läufer  liefen bei sonnigem, aber leicht windigem warmen Dezemberwetter  während des 30minütigen Paarlaufs auf dem Sportplatz am Gymnasium und absolvierten somit den zweiten Lauf der diesjährigen Paarlaufserie.

Das beste Paarlaufresultat  des heutigen Tages erreichten Jens Weickert vom gastgebenden LSV Niesky mit seinem Partner Matthias Aust von der HSG Turbine Zittau. Das Läuferpaar erlief sich 9764 m. Die Sieger des letzten Paarlaufes und heutigen Zweitplatzierten - Paul Hentschel aus Zittau und Daniel Seher liefen mit 9514 nur 36m weniger als Anfang November. Torsten Hentschel und Kristin Zimmermann (beide HSG Turbine Zittau) kamen bis auf wenige Meter, an ihren im ersten Lauf neu aufgestellten AK-Rekord der 70-79jährigen Mixpaare, heran - 9109m.

Alle anderen Ergebnisse sind im Protokoll zu finden.

 

Der nächste Paarlauf findet traditionell am 01.01.2016 – allerdings erst  um 12.00 Uhr statt.

 

Das Laufprotokoll ist beigefügt. Eine erste Meterkonto- sowie Familienwertung befindet sich ebenfalls um Anhang.

Bitte überprüft die Familienzusammengehörigkeiten! Sollte etwas nicht korrekt sein, dann bitte eine kurze Mail an verein@lsv-niesky.de !

 

Doreen Nitsche

Bilder:  Doreen Nitsche/ Kriebisch

weitere Fotos im Link von Jörg Fiedler (EM GR/Zg.)

 

[Ausschreibung PLS 2015/16]

[korrigiertes Protokoll 2. Lauf PLS 2015/16 ]

[korrigierte Familienwertung nach 2 Läufen PLS 2015/16]

[korrigiertes Meterkonto nach 2 Läufen PLS 2015/16]

[weitere Fotos vom 2. Paarlauf 2015/16 von Jörg Fiedler (EM GR/Zg.)]

Foto zu Meldung: 2. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf 2015

(21.11.2015)

Niesky – TH Bahnhofstraße / TH Oberschule

 

Viele interessante Sprünge sahen die Zuschauer, Eltern und Betreuer ihrer Schützlinge beim diesjährigen traditionellen Hochsprung-Mehrkampf in der Bahnhofshalle und der Turnhalle der Oberschule. Das Besondere dieses Wettkampfes ist, das seit Jahren bei dieser Mehrkampfform zwei verschiedene Hochsprungtechniken gesprungen werden müssen und die einzelnen Resultate fürs Endergebnis summiert werden.

 

Als erste Technik wird bei den älteren Teilnehmern meist der Flop gesprungen, der auch internationale leichtathletische Wettkampftechnik ist. Die Jüngeren springen den Schersprung, der meist auch in den Grundschulen gelehrt wird.

Als zweite Disziplin wird die veraltete Wälzsprungtechnik gesprungen. Obwohl diese Technik heute eigentlich nicht mehr im Trainingsplan steht, ist erstaunlich wie gut vorbereitet die Athleten aus Rothenburg und unseres Vereins diese zweite Disziplin bestreiten. Natürlich sieht man gerade bei dieser Disziplin wie groß die Technikunterschiede bei den einzelnen Startern sind – auch zu sehen in der kleinen Bildauswahl. Die Jüngsten springen ersatzweise aber den Hocksprung von vorn, die dabei meist sogar das bessere Resultat erzielen. Im Ergebnisprotokoll kann man dies am Kürzel F/Sch (Flop/Schere) oder an W/H (Wälzer/Hocksprung von vorn) erkennen.

 

Der elfjährigen Pauline Schreiber (LSV Niesky) wird dieser Tag besonders in Erinnerung bleiben, denn ihr gelang die Egalisierung des Hochsprung-Kreisrekords in der AK W11, den Carola Pelz (HSG Turbine Zittau) im Jahr 1983 aufgestellt hatte. Pauline übersprang mit der Floptechnik ebenfalls 1,42m.

Das beste Gesamtergebnis des Tages erreichte Friedrich Haaser (MJU18) mit 3,10m (1,66m & 1,44m) im Duell mit Conrad Kriebisch, der um sechs Gesamtzentimeter unterlag.

 

Alle Ergebnisse sind im beigefügten Protokoll zu ersehen.

 

Bericht: Doreen Nitsche

Bilder: Henno Kriebisch / Doreen Nitsche

[Protokoll Hochsprung-Mehrkampf 2015]

[Ausschreibung Hochsprung-Mehrkampf 2015]

Foto zu Meldung: Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf 2015

1. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

(08.11.2015)

Niesky – Sportplatz Gymnasium

 

Fünfundsiebzig Läuferpaare nutzten bei sonnigem, aber windigem Herbstwetter den ersten Paarlauf der neuen Paarlaufsaison 2015/16.

Das beste Paarlaufresultat  des heutigen Tages erreichten der erst 15jährige Paul Hentschel aus Zittau mit dem sehr guten Läufer Daniel Seher. Sie liefen in dem 30minütigen Lauf  genau 9540 m. Torsten Hentschel und Kristin Zimmermann (beide HSG Turbine Zittau) knackten gleich im ersten Lauf der Serie den AK-Rekord der 70-79jährigen Mixpaare und fixierten ihn auf 9194 m.

Am Start waren diesmal auch wieder viele Familien und viele Kinder. Wir hoffen, dass die meisten bei den kommenden Läufen  wieder dabei sind und sich mit mindestens vier Laufteilnahmen ihr Paarlauf-T-Shirt  sichern. Die weiteren Termine können der Ausschreibung entnommen werden.

 

Das Laufprotokoll ist beigefügt. Eine erste Meterkonto- sowie Familienwertung wird nach dem zweiten Lauf veröffentlicht.

 

 

Doreen Nitsche

Bilder:  Angelika Kramer / Kriebisch

weitere Fotos im Link von Jörg Fiedler (EM GR/Zg.)

[Protokoll 1. Lauf PLS 2015/16]

[Ausschreibung PLS 2015/16]

[weitere Fotos vom 1. Paarlauf 2015/16 von Jörg Fiedler (EM GR/Zg.)]

Foto zu Meldung: 1. Lauf - Paarlaufserie 2015/16

Wettkampfplan 2016 des LSV Niesky

(03.11.2015)

Obwohl das Wettkampfjahr 2015 noch nicht ganz vorbei ist, sind die Planungen für das neue Jahr bereits fixiert.

 

Der Wettkampfplan 2016 (Stand: 02.11.2015) ist als PDF beigefügt.

[Wettkampfplan 2016]

Foto zu Meldung: Wettkampfplan 2016 des LSV Niesky

Großer Werfer-Mehrkampf 2015

(24.10.2015)
Niesky - Sportplatz am Gymnasium

Knapp zwei Dutzend Sportler nutzten bei sonnigem Herbstwetter den letzten Werferwettkampf der diesjährigen Freiluftsaison, um möglicherweise einige sehr gute Leistungen noch einmal aus den Wurf- und Stoßarmen herauszuholen.
Der traditionelle Große Werfer-Mehrkampf musste aufgrund der geplanten Rosensportplatz-Sanierung in abgespeckter Form auf dem Sportplatz am Gymnasium stattfinden. Dort können aber keine Hammer- und Gewichtswürfe durchgeführt werden, was sicherlich zu dem geringeren Teilnehmerfeld geführt hat.
Trotz allem fanden die angetretenen Sportler gute Wettkampfbedingungen vor und die, die angetreten waren, haben somit einen guten Leistungsvergleich für den vergangen oder kommenden Osterwerfer-Wettkampf, der sich ebenfalls aus den drei Disziplinen – Kugel, Diskus und Speer zusammensetzt.

Das Protokoll ist beigefügt..

 

[korrigierte Ausschreibung Großer Werfermehrkampf 2015]

[Protokoll Großer Werfer-Mehrkampf 2015]

Foto zu Meldung: Großer Werfer-Mehrkampf 2015

45. Nieskyer Mehrkampfmeeting mit LM 10-/7-Kampf Senioren

(13.09.2015)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

12./13.09.2015


Herrliches sonniges Wetter, sehr gut gelaunte AthletInnen, zahlreiche einsatzbereite Kampfrichter und Helfer, tolle Stimmung, zwei neue Meetingrekorde und ein neuer Landesrekord im Senioren-Zehnkampf - das ist die kurze Zusammenfassung der 45. Auflage des Nieskyer Mehrkampfmeetings und der integrierten Offenen Landesmeisterschaft der Senioren im Zehn- und Siebenkampf.

Udo Göhlich (Kampfrichter beim MKM) fasste die Eindrücke in seinem Bericht, der heute (17.09.2015) im Lokalsport der SZ erschien, wie folgt zusammen:

"WO DIE GEGNER ANGEFEUERT WERDEN"
Auch das 45. Mehrkampfmeeting der Leichtathleten in Niesky bestätigte den Ruf dieses traditionsreichen Sportereignisses: Das ist ein ganz besonderer Wettkampf, ein ganz besonderes Wochenende. Während im Umfeld der Sportanlage die Stimmung des Stadtfestes spürbar war, kämpften 117 Sportler aus 31 Vereinen, begleitet von 46 Kampfrichtern und vielen Freunden, Müttern und Vätern um Meter, Sekunden, Punkte, Rekorde, Titel und Platzierungen – gegen so manchen Krampf, auch gegen Tränen und die Angst vor schier unüberwindlichen Hindernissen – aber vor allem auch um das Durchhalten und Meistern der zehn anspruchsvollen Disziplinen.
Der Zehnkampf trägt diesen Namen nicht umsonst. KAMPF! Aber das Besondere bei diesem Meeting in Niesky war wieder einmal, dass dieses Kämpfen nicht nur gegeneinander um Sieg und Platz, sondern vor allem miteinander geschah. Das zeigte sich besonders in den Riegen der Männer und Frauen, aber auch in so mancher Jugendriege. Vor dem Start wurde gegenseitig abgeklatscht, über die Hürden viel Glück gewünscht und beim 400-Meter-Lauf gegenseitig angefeuert. Erfolgreiche Stabhochsprünge, egal, ob technisch perfekt oder als unkontrollierte Flugeinlage, wurden mit Beifall gewürdigt. Und vor dem abschließendem 1500-Meter bzw. 800-Meter-Lauf wurde noch mal der Kampfgeist beschworen, um sich nach diesem Kraftakt in den Armen zu liegen, erschöpft, aber glücklich. Da war es (fast) egal, welcher Platz am Ende erreicht wurde. Und das gemeinsame Gruppenfoto zur Siegerehrung musste auch noch sein.
Natürlich kam bei diesem Wettkampf der sportliche Ehrgeiz nicht zu kurz. Schließlich ging es neben dem Jedermann-Zehnkampf auch um die Sachsenmeisterschaften der Senioren im Sieben- und Zehnkampf und um die Mehrkampf-Kreismeisterschaften der Jugendlichen. So waren neben so manchem Freizeitsportler auch echte Spitzensportler am Start. Der Oldie Lutz Herrmann aus Frankenberg erzielte in der Altersklasse 55 mit 6523 Punkten einen neuen sächsischen Zehnkampf-Landesrekord – gleichzeitig einen Nieskyer Meetingrekord. Das schaffte auch Ute Paulsen aus Pulsnitz im Frauenzehnkampf der AK 45 mit 6166 Punkten.
Aber auch die einheimischen Mehrkämpfer zeigten ihr Können auf hohem Niveau. Dem 17-jährigen Conrad Kriebisch aus See gelangen am zweiten Wettkampftag fünf Spitzenleistungen in den Disziplinen Hürdenlauf, Diskus- und Speerwurf, Stabhochsprung und 1500-Meter-Lauf. Mit 5093 Punkten wurde er überlegen Kreismeister des Kreises Görlitz. In der Altersklasse M14 kam es zu einem spannenden Duell zweier Schul- und Trainingsfreunde. Nach zehn Disziplinen gratulierte der Vizekreismeister Niklas Götze seinem Freund Friedrich Güttler zum Sieg.
Fast dramatisch verlief der Zehnkampf bei den Mädchen in der WK U18. Die Nieskyer Spitzenathletin Isabel Eichler führte bis zur achten Disziplin sicher vor ihrer Freundin Henriette Rehle, ebenfalls LSV Niesky, und träumte vielleicht schon vom seit Jahren ersehnten Sieg. Doch ein verpatzter Speerwurf und ein super Rennen von Henriette im abschließenden 800-Meter-Lauf ließen den Traum um 26 Punkte platzen.
Noch so manche kleine Geschichte ließe sich erzählen, so von drei ungültigen Diskuswürfen von Johannes Grabs und null Punkten bei seinem ersten Zehnkampf. Vom Versagen eines Mädchens vor der ersten Hürde und Tränen an Muttis Brust; von Carsten Petrick, der zum wiederholten Male vor allem durch- und ankommen wollte oder von Astrid Waschnick, die immer wieder Schüler der SG Mücka motiviert, vorbereitet und an den Start bringt und dann noch als „Riegenmutti“ zwei Tage lang eine Altersklasse fast rundum betreut; von vorzüglich hausgemachten Suppen und den vielen helfenden Händen davor und danach; und von Kampfrichtern, die davon träumen, selbst noch mal an den Start zu gehen – beim großen Abenteuer Zehnkampf – vielleicht beim 46.: am 10./11. September 2016.


Bei Lutz Herrmann (SG Vorwärts Frankenberg) – Athlet und neuer Landesrekord- und Meetingrekordinhaber der M55 hinterließ das Wettkampf-Wochenende folgende Eindrücke:

"NIESKY IST IMMER WIEDER EINEN MEHRKAMPF WERT"
Zum 45. Mal riefen die Leichtathletik-Organisatoren von Niesky zum Mehrkampf und 130 Starter waren 2015 dabei. Fast ein halbes Jahrhundert und noch immer kommen Leichtathleten und wollen in Niesky am Start sein, da fragt man sich doch warum. Einige sind schon in oder mit der dritten Generation dabei. Wieso kämpfen 130 Starter um jeden Punkt und schinden sich bis zum letzten Meter des 1500m-Laufes? Die Sportanlagen sind es bestimmt nicht. Das alte Stadion mit seiner Aschenbahn war kein Aushängeschild und auch die Kleinsportanlage am Gymnasium ist nicht das Beste. Zwar ist sie mit Kunststoff ausgelegt, aber die Rundbahn hat nur 250 m, wer weit springt, landet kurz vor einem Zaun und die Stabhochsprunganlage hat auch schon bessere Zeiten gesehen. Nein, die Anlagen sind es bestimmt nicht, da gibt es in Sachsen viele, die besser geeignet wären. Also was ist der wahre Grund, dass Niesky mit seinem Mehrkampfmeeting immer noch Zulauf hat, wo andere Austagungsorte schon lange die Segel gestrichen haben?
Ich, Lutz Herrmann, Zehnkämpfer seit 1971 und schon viele Male in Niesky am Start, sage es mal so:
„Es ist die Atmosphäre, das Drum und Dran, das sind die Organisatoren, die Kampfrichter, die Helfer und natürlich auch die Sportler selbst.“
Da sind die Anlagen ordentlich vorbereitet, da sind die Aushänge mit Zeitplänen und Hinweisen, die Liste der Sieger der verschiedenen Altersklassen der letzten 44 Jahre, da sind Bilder der letzten Veranstaltungen. Und sobald der Sportler auf dem Gelände eingetroffen ist, findet er auf Schritt und Tritt Bekannte und Freunde und die Herzlichkeit, dass sich die Nieskyer freuen, uns als Sportler in ihrem Stadion begrüßen zu können. Hier sind die Riegenführer ehemalige Sportler oder Familienangehörige, die zur großen Truppe von LSV Niesky gehören. Das ist der Imbiss-Stand, der nicht für den Gewinn, sondern für die Sportler da ist, solche Preise gibt es sonst nirgends. Da ist extra ein Sportfreund abgestellt, der alle Mannschaften fotografiert und die Bilder kann man am Tagesende sofort mitnehmen. Da ist auch der „Sportlertreff“ am Ende des ersten Tages, wenn Sportler und Organisatoren in gemütlicher Runde zusammensitzen und nicht nur den Wettkampf auswerten, sondern auch Erinnerungen wachrufen sowie alte und neue Freundschaften vertiefen. Da ist die gemeinsame Übernachtung in der Turnhalle auf Matten und im Schlafsack. Das Frühstück für wenig Geld mit 4-Sterne-Niveau.
Na ja, da klingt vieles nicht unbedingt leistungsfördernd, aber trotzdem wurden in den Jahren viele Landesrekorde gerade in Niesky erzielt, von den vielen persönlichen Bestleitungen ganz zu schweigen.
Hier ist die Leichtathletik zuhause, hier hat sie ihre Basis. Mehrkampfmeeting in Niesky ist ein Fest der Leichtathletik und so manche Deutsche Meisterschaft könnte sich von Niesky etwas absehen, denn hier gibt es die Leichtathletik mit HERZ.
Lutz Herrmann


Diesen herzlichen Worten eines Athleten, der an beiden Tagen mittendrin war, möchte sich der Vereinsvorstand anschließen und nochmals bei allen Mitorganisatoren, Sponsoren, Kampfrichtern, Rigenführern, Versorgern, Auswertern und Helfern für die tolle Einsatzbereitschaft bedanken.

FUNDBÜRO:
Einige Dinge sind am Wettkampfwochenende liegen geblieben, u.a. eine ISO-Matte, Hosen, Jacken, Pullover. Sollte jemand etwas vermissen, dann bitte unter DoreenNitsche@t-online.de melden.

Bilder: Karlheinz Vetter
Gerd Scholz (gs)

 

[Ausschreibung 45. MKM 2015]

[Rahmenzeitplan 45. MKM 2015]

[Protokoll Jedermannzehnkampf 2015]

[Protokoll Offene LM Senioren]

[Protokoll sonstige Mehrkämpfe & KM & Einzelstarts]

Foto zu Meldung: 45. Nieskyer Mehrkampfmeeting mit LM 10-/7-Kampf Senioren

Vorschau 45. Mehrkampfmeeting 12./13.09.2015

(07.09.2015)

Der Wettkampfhöhepunkt des Jahres unseres Vereins wirft seine Schatten voraus. Bereits zum 45. Mal haben sich Wettkämpfer, junge Athleten und „Jedermänner“ sowie Frauen aus mehreren Bundesländern zum traditionellen und ältesten Jedermann-Zehnkampf Deutschlands angemeldet.

Neben des Jedermann-Zehnkampfes finden die Offenen Landesmeisterschaften des LVS im Zehn- und Siebenkampf der Senioren, die Kreismeisterschaften der 14- bis 19-Jährigen im 10-/9- und 7-Kampf, Schüler-Mehrkämpfe und am Samstag ein Werferfünfkampf statt.

Die zweitägige Veranstaltung verspricht viele spannende Wettkämpfe, da zum Einen viele Sieger der Vorjahre an den Start gehen und zum Anderen die meisten Altersklassen – im Vergleich zu anderen Jahren – gut besetzt sind. Ein Fünftel aller Zehnkämpfer/Innen gehen in den Altersklassen der 16- bis 19-Jährigen an den Start.


Die Jüngsten sind in der AK 8 gemeldet und die älteste Zehnkämpferin ist die aktuelle Bronzemedaillen-Gewinnerin der kürzlich zu Ende gegangenen Senioren-WM Ulrike Hiltscher (W60 – HSG Turbine Zittau). Die ältesten Zehnkämpfer starten in der M55. Der absolut älteste Athlet des Wochenendes absolviert am Samstag den Dreikampf in der M80.

Um sich optimal auf das kommende Wochenende vorbereiten zu können, befinden sich in den Dokumenten u.a. die Sieger der letzten 45 Jahre, die aktuellen Wettkampfhinweise inkl. Rahmenzeitplan und die Meldelisten. Letztere bitte ich zu überprüfen, um eventuelle falsche Zuordnungen noch korrigieren zu können. Ab S. 32 sind die Meldungen der inkludierten KM , W5K, Sch-MK und Einzelstarter vermerkt. Bei Problemen bitte unter der Email-Adresse DoreenNitsche@t-online.de melden.


Ich wünsche allen Starten und Angemeldeten noch eine perfekte Vorbereitung und eine gute Anreise.

Doreen Nitsche

[Wettkampfhinweise inkl. Zeitplan]

[Alle bisherigen Sieger männlich]

[Alle bisherigen Sieger weiblich]

[Meldeübersicht JMZK & W5K]

[Meldeübersicht Offene LM Senioren]

[Meldungen nach Vereinen]

Foto zu Meldung: Vorschau 45. Mehrkampfmeeting 12./13.09.2015

3. Abendsportfest 2015 mit Sportabzeichen-Abnahme

(02.09.2015)

Knapp 50 Athleten nutzten das dritte Abendsportfest bei sonnigem Herbstwetter, um zum Einen die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen zu erfüllen oder einige Disziplinen in Vorbereitung des Mehrkampfmeetings zu absolvieren.

 

Alle Ergebnisse sind im beigefügten Protokoll nachzulesen.

[Ausschreibung 3. ASF 2015]

[Protokoll 3. ASF 2015]

Tour der Hoffnung

(19.08.2015)

Auch in diesem Jahr haben wir wieder als Verein an der Aktion des Fitness-Club Niesky - "Tour der Hoffnung" teilgenommen.

Als Dank und Erinnerung haben wir ein Dankesurkunde erhalten.

Mitteldeutsche Meisterschaften in Gotha und Halle

(11.07.2015)

Während sich viele Jugendliche in Wasserfluten kühlen, schwitzten die Nachwuchsleichtathleten im Training oder bei Wettkämpfen in Stadien. Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Gotha und Halle, trafen sich die „Besten“ der Leistungszentren aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Ihrer Topform bewusst, ließen die kleine Truppe des LSV Niesky mögliche Minderwertigkeitsgefühle gar nicht erst aufkommen, auch wenn wie bei Friedrich Güttler (M14) das Quäntchen Glück fehlte. In der Hochsprungentscheidung im Gothaer Volksparkstadion übersprang er die 1,60m, damit die gleiche Höhe wie der Bronzeplatz, aber mit mehr Fehlversuchen blieb nur ein 5. Platz. Im Stabhochsprung steigerte Friedrich seine persönliche Bestleistung um einen halben Meter auf 2,70m, es reichte hier nur für die undankbare Holzmedaille. Erfolgreicher schnitten die Nieskyer bei den Mehrkampfmeisterschaften auf der Anlage des SV Halle ab. Das sportlich wertvollste Ergebnis erzielte Conrad Kriebisch (mU18) mit 5 120 Punkten im Zehnkampf. Nach dem Wettkampf meinte er: „Ich bin sehr zufrieden, zum ersten Mal habe ich die Grenze von 5000 Punkten geknackt und meine persönliche Bestleistung um über 500 Punkte verbessert und die Bronzemedaille gewonnen.

 

Grundlagen waren neuen Bestzeiten in gleich sieben Disziplinen. Das alles unter erschwerten Bedingungen, einfach schön“. Bei der ersten Disziplin am zweiten Tag, den 110m Hürden fiel die Zeitmessanlage aus. Die Jungs mussten nach der achten Disziplin (Stabhochsprung) nochmal sprinten. Sie absolvierten praktisch einen „Elfkampf“ und beim Diskuswerfen öffnete der Himmel seine Schleusen. Bemerkenswert die Einzelergebnisse von Conrad 100m (13,21s); Weit (5,19m); Kugel (12,70m); Hoch (1,60m); 400m (56,57s); 100mH (18,02s); Diskus (35,24m); Stabhoch (3,00); Speer (45,46m) sowie 1 500m (4:45,00min).


Noch erfolgreicher in die Platzierungen waren die Mädchen des LSV Niesky, wo Ann-Marie Berndt neue Mitteldeutsche Meisterin im Siebenkampf der U20 wurde. Die Gymnasiastin erkämpfte 3 524 Punkte mit den Einzelergebnissen 17,24s (100mHürden); 1,36m (Hoch); 9,12m (Kugel); 29,16s (200m); 4,56m (Weit); 31,28m (Speer) und 2:44,20min (800m) und verwies ihre Teamgefährtin Elisa Rehle (3 163 Punkten) auf den „Silberrang“. Die weibliche U18 erkämpfte in der Mannschaftswertung mit 9 709 Punkten in der Besetzung Henriette Rehle (3 794 Punkte); Isabel und Nadine Eichler (3 386 / 2 529 Punkte) hinter dem favorisierten SV Halle (12 907) den zweiten Platz.

 

Hier alle Ergebnisse im Überblick:
Gotha
M14:
Hoch 5. Friedrich Güttler 1,60m
Stabhoch 4. Friedrich Güttler 2,70m persönliche Bestleistung (PB)
Stabhoch 5. Niklas Götze 2,60m Einstellung (PB)

MJU18:
Zehnkampf 3. Conrad Kriebisch 5.120 Punkte (PB)
Zehnkampf 4. Friedrich Haaser (Punktzahl bisher nicht offiziell)

WJU20:
Siebenkampf 1. Ann-Marie Berndt 3.524 Punkte
Siebenkampf 2. Elisa Rehle 3.163 Punkte

WJU18:
Siebenkampf 4. Henriette Rehle 3.794 Punkte
Siebenkampf 6. Isabel Eichler 3.386 Punkte
Siebenkampf 7. Nadine Eichler 2.529 Punkte
Siebenkampf Mannschaft 2. LSV Niesky 9.709 Punkte

Text und Bilder: Frank Tillig

Foto zu Meldung: Mitteldeutsche Meisterschaften in Gotha und Halle

DM in Zittau - 3 Medaillen für Nieskyer Teilnehmer

(09.07.2015)

Deutsche Meisterschaft der Senioren vor der Haustür aber nur vier Teilnehmer vom LSV Niesky. Die Deutsche Seniorenmeisterschaft ist eben geprägt von hohen Teilahmenormen und keine Touristenveranstaltung. Nach dem Ausfall der bisher besten Wurfathletinnen des Vereins und dem verletzungsbedingten Fehlen der zuletzt national und international erfolgreichen Silvia Friedrich, war es schon toll, dass Daniela Kliche und Steffen Röher mit Medaillen glänzen konnten.
Daniela Kliche war bereits im 100 m Finale der W35 (13,02 sec.) mit dem 2.Platz über ihren Erwartungen geblieben. Auf ihrer Paradestrecke, dem 200 m Sprint gewann sie dann souverän in windbegünstigten 26,28 sec. Damit verteidigte sie den im Vorjahr errungen Meistertitel eindrucksvoll.
Steffen Röher war erstmalig in der Seniorenklasse M40 bei einer DM dabei. Der erfolgreiche Zehnkämpfer schaut trotz seiner "Jugend" auf sein 30.Wettkampfjahr für die Nieskyer Leichtathletik. In seiner Spezialdisziplin, dem Speerwerfen gewann er nun die Silbermedaille mit 52,55 m. Dass er diese Kreisrekordweite mit noch nicht verheilter Fußverletzung schaffte, unterstreicht seine immer noch vorhandenen Qualitäten.
Auch Anke Zesewitz hatte sich trotz Gesundheitsproblemen kurzfristig auf die Meisterschaft vorbereitet und erzielte im Hammerwurf der W45 mit 35,94 m eine ordentliche Leistung.
In einem starken Teilnehmerfeld kam sie damit auf den 6.Platz. (in der W40 wäre es Silber gewesen.)
Roland Höppner, in der Jugendzeit bester Langstreckenläufer des Kreises vertrat die Nieskyer Läufergarde, nachdem er im Vorfeld überraschend die Teilnahmenorm über 800 m der M55 geschafft hatte. Seine 2:33,93 Min. reichten erwartungsgemäß nicht zu einer vorderen Platzierung.

 

 

Foto zu Meldung: DM in Zittau - 3 Medaillen für Nieskyer Teilnehmer

Schwimmen fürs Deutsche Sportabzeichen

(06.07.2015)

Am Montag, den 06.07.2015 trafen sich die Montags-Übungsgruppen am Nieskyer Waldbad, um den Schuljahresabschluss in lockerer Atmospäre sportlich zu begehen.
Für die 27 Schüler/Innen standen nicht nur der Wasserspaß an erster Stelle. Diesen ungewöhnlichen Trainingsort für Leichtathleten nutzten die anwesenden Übungsleiter gleich um die Bedingungen der Schnelligkeit und Ausdauer für das Deutsche Sportabzeichen abzunehmen.

 

Das Protokoll dazu ist im Anhang zu finden!

[Protokoll DSA Schwimmen 2015]

2. Abendsportfest 2015 mit Sportabzeichen-Abnahme

(01.07.2015)

Nur wenige Sportler nutzten das Angebot des Abendsportfestes bei eigentlich sehr guten Bedingungen.

Alle Ergebnisse im beigefügten Protokoll.
 

 

[Ausschreibung 2. ASF 2015]

[Protokoll 2. ASF 2015]

Glänzende KKJS für LSV-Starter

(25.06.2015)


Mit zwölf Gold-, zehn Silber- und vier Bronzemedaillen sowie einem Staffelsilber und zweimal Staffelbronze kehrten die 14 Aktiven des LSV Niesky von den KKJS sehr erfolgreich aus Zittau zurück.


Neben den vielen „glänzenden“ Leistungen erreichten unsere Athlet(inn)en aber auch mehrere vierte und fünfte Plätze, wobei meist die Fehlversuchsregel und andere IWR-Regeln den Sprung aufs Treppchen verhinderte.


Stellvertretend für das großartige Abschneiden unseres Teams soll Friedrich Güttler (M14) genannt sein, der an diesem Tag unser Erfolgreichster war. Bei all seinen Starts gelang es ihm eine Medaille zu erringen. Viermal erkämpfte er sich bei starken Teilnehmerfeldern die Goldmedaille. Nur beim Speerwurf musste er sich seinem Trainingskameraden Niklas Götze geschlagen geben und errang die Silbermedaille. Mit der nicht AK-reinen Staffel errang er zudem die Bronzemedaille.
Herzlichen Glückwunsch allen Medaillengewinnern und Platzierten!

 

Das gesamte Ergebnisprotokoll ist diesem Beitrag beigefügt.

 

Medaillenergebnisse:
GOLD:
M13

Max Montag     Kugel 12,04 m
                           Weit 4,79 m
Jakob Haaser  Hoch 1,49 m
M14

Friedrich Güttler 800m 2:32,61 min
                              Hoch 1,58 m
                              Weit 5,10 m
                              Kugel 10,50 m
Niklas Götze       Speer 38,10 m
MJU18

Tom Schönfeld   100m 11,88 s
W13

Valerie Mitschke  75m 10,55 s
                               Speer 28,15 m
W14

Sarah Tschesche Weit 4,23 m

 

SILBER:
M12

Darius Krone         Ball 44,50 m
M13

Max Montag            75m 10,02 s
                                 Hoch 1,46 m
M14

Friedrich Güttler    Speer 34,30 m
Niklas Götze          Weit 5,09 m
MJU18

Friedrich Haaser  Weit 5,28 m
W13

Valerie Mitschke   800m 2:43,90 min
W14

Sarah Tschesche Hoch 1,38 m
W15

Julia Nitsche         Weit 4,30 m
                                 Kugel 8,17 m
WJU18

Staffel                      4x100 58,39 s

 

BRONZE:
M14

Niklas Götze          Kugel 9,71 m
W13

Valerie Mitschke    Kugel 7,88 m
W14

Sarah Tschesche  Kugel 8,47 m
                                  Speer 21,75 m
MJU18

Staffel                      4x100 50,83 s
MJU16

Staffel                      4x100 54,59 s

 

Doreen Nitsche

[Protokoll KKJS Zittau]

LM der Senioren und RM der U12-U16

(21.06.2015)

Für die Leichtathleten stehen derzeit die Höhepunkte des Jahres an. Da Zittau Anfang Juli die Deutschen Meisterschaften ausrichtet, mussten die Senioren der LG Neiße zu ihren Landes-meisterschaften nach Zwickau ausweichen.

 

Einige Athleten wollten die letzte Chance nutzen, um die Norm für Zittau zu erfüllen, die der Nieskyer Lauftrainer Roland Höppner (M55) bereits über 800m erfüllte. Er wollte seine Form testen und wurde überraschend in guten 2:35,51min neuer Landesmeister.

 

Bei den Werfern triumphierte Harro Ritter in M70 im Hammerwurf mit guten 28,69m. Im Diskuswurf sowie Kugelstoßen gewann er mit jeweils 26,90m bzw. 9,64m „Silber“. In der M35 wollte Jens Weickert noch einmal die Norm über 800m laufen, musste aber 170m vor Ziel verletzungsbedingt aufgeben. Gleichzeitig fanden die Regionalmeisterschaften des Nachwuchses in Zittau statt.

 

Das Wetter war wie im April mit Hagel- und Regenschauern, so dass einige Wettbewerbe sogar abgesagt werden mussten. Aus Sicht der mitgereisten Betreuer war die Leistung von Valerie Mitschke in der W13 herausragend, da sie den Kampf mit den Gegnern der Sportschule bestand. Valerie gewann zweimal Bronze über 60mHürden und 75m. Bei den „Großen“ sollte stellvertretend Niklas Götze (M12) mit Gold im Speerwurf (35,12m) genannt werden und für die „Kleinsten“ Pascal Mende (M10/GS See) der neuer Bezirksmeister im Hochsprung (1,24m) wurde sowie Darius Krone (M12), der je zweimal „Gold und Silber“ im Ball- (45m) und Speerwurf (31,41m) sowie Kugel (8,21m) und Diskus (23,07m) gewann.


Bei den zahlreichen Läufen triumphierte wieder einmal Franziska Kranich, welche die 17,5 km des Stauseelaufes in 1:10:35 gewann. Beim Ostsachsenlauf wurde Nina Weickert über 8,5km Zweite in 42:29,4min.

Hier die weiteren Ergebnisse:
M55 Roland Höppner 1. 800m 2:35,1 min
M70 Harro Ritter 1. Hammer 28,69 m / Diskus 2. 26,90 m / Kugel 2. 9,64 m

Regional(Bezirks)meisterschaften:

W11 Pauline Schreiber 3. Hoch 1,29 m
W13 Valerie Mitschke 3. 60m H 10,12 s / 3. 75m 10,64 s
M10 Pascal Mende 1. Hoch 1,24m
M12 Darius Krone 1. Ball 45,0 m / 1. Speer 31,41 m / 2. Kugel 8,21 m / 2. Diskus 23,07 m
M14 Niklas Götze 1. Speer 35,12 m
Friedrich Güttler 2. Hoch 1,55 m / 2. Kugel 10,25 m / 3. Diskus 29,86 m

Frank Tillig

[Protokoll RM Zittau 2015]

Foto zu Meldung: LM der Senioren und RM der U12-U16

KKJS nördlicher LK Schüler U10 & U12

(11.06.2015)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

 

Einhundertfünfzig junge Sportler/innen waren der Ausschreibung des OKSB gefolgt und nahmen an den ersten Kreis-, Kinder- und Jugendspielen des Landkreises Görlitz des Jahres 2015 teil.


Aus diesem Grund fand die feierliche Eröffnungszeremonie diesmal in Niesky statt. Nachdem Arnim Christgen und Marlies Wiedmer-Hüchelheim ein paar Worte an die jungen Athleten gerichtet hatten, sprach Pauline Schreiber (LSV Niesky) den traditionellen Sportlereid. Anschließend wurden die KKJS symbolisch mit aufsteigenden bunten Luftballons – in den olympischen Farben – und Tauben eröffnet.


Sportlich bot die Veranstaltung des nördlichen Landkreises wieder tolle Wettkämpfe, die teilweise sehr spannende Ergebnisse lieferte und manchmal nur ein bzw. wenige Zentimeter über Siege oder Platzierungen entschieden.


Zum wiederholten Mal war Niklas Pohlan vom ASV Rothenburg der Erfolgreichste des Tages. Er erkämpfte sich 4 Gold- und 1 Silbermedaillen in fünf gestarteten Disziplinen, wobei sein Weitsprungergebnis mit 4,39m zu den deutlichsten gehörte.


Pauline Schreiber vom heimischen LSV Niesky errang drei Goldmedaillen und zwei silberne, wobei sie ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung um 7 cm auf starke 1,33m steigerte.


In den jüngsten Altersklassen – den Achtjährigen – waren zwei Rothenburger Athleten recht erfolgreich. Marie Beck und Cedrik Herrmann, beide Jahrgang 2007 gewannen jeweils drei von vier möglichen Goldmedaillen.


Allen Medaillengewinnern und Platzierten herzlichen Glückwunsch – es waren tolle Wettkämpfe.

Bericht/Protokoll: Doreen Nitsche
Bildbeiträge: Gerd Scholz

 

Die Protokolle und Cup-Wertung sind beigefügt!

[Ausschreibung KKJS U10-U12 2015]

[Protokoll KKJS U10-U12 2015]

[Cup-Wertung KKJS U10-U12 2015]

[Ausschreibung KKJS U10-U12 2015]

[Protokoll KKJS U10-U12 2015]

[Cup-Wertung KKJS U10-U12 2015]

Foto zu Meldung: KKJS nördlicher LK Schüler U10 & U12

Erfolge beim regenreichen Europamarathon

(07.06.2015)

In einer wahren Regenschlacht starteten über zweitausend Läufer beim 12. Europamarathon Görlitz-Zgorzelec. Umso bemerkenswerter die Leistungen der Läufer des LSV Niesky die sich mehrfach in den Altersklassen und auch in den Gesamtwertungen hervortaten. Für das sportlich wertvollste Ergebnis sorgte Elisa Rehle (wU20), die wie der überwiegende Teil des LSV diesmal für den Fitnessclub starteten, wo sie ja viele ihrer Trainingsstunden verbringen. Hinter den klaren Favoritinnen Silke und Corinna Bittel aus Fürth (41:42min bzw. 42:11min) sowie der mehrfachen Görlitzer Marathonsiegerin Christin Marx (Dresden/ 42:36min) lief sie über die 10km der Frauen als Gesamtvierte in guten 43:41min über die Zielmatte und gewann auch ihre Altersklasse. Conrad Kriebisch kam über diese Strecke als „Erster der Nieskyer“ ins Ziel, erreichte mit 43:29min für einen Mehrkämpfer in einer ausgezeichneten Zeit und wurde Gesamt-Siebzehnter. Jens Weickert, der eine Zeit weit unter vierzig Minuten anstrebte, verlief sich allerdings im Zgorzelecer Stadtpark und musste hinterher laufen. Den Sprung auf die Bühne, wo nur die sechs Besten in der Gesamtwertung der einzelnen Strecken geehrt wurden, schafften über 5km überraschend Ann-Marie Berndt als Dritte (22:37min); Henriette Rehle (22:49min) als Fünfte und Nina Weickert (22:58min) als Sechste. Dabei hatte Henriette ein wenig Pech, ihr Chip löste auf der Zielmappe mehrfach aus, womit sie nicht registriert wurde. Enttäuscht musste sie der Siegerehrung zuschauen. Doch der Protest war erfolgreich. Aber wer in Görlitz protestiert, muss auch „tapfer“ ertragen, vor den ungezählten Zuschauern auf der Bühne eine eigene separate Ehrung zu erhalten. Neben ihren verdienten Preisen, bekam sie auch noch ein „Entschuldigungssträußchen“. Auf seine Ehrung über 2km wartete dagegen Rico Sven Vetter dann doch vergeblich. Er in seinem ersten „richtigen“ Straßenlauf mit 8:08min eine sehr gute Zeit gelaufen und hinter drei polnischen Läufern auf den 4. Platz der Gesamtwertung gelaufen. Der „Stadionläufer“ Rico Sven ignorierte aber die Chippflicht und konnte somit nicht registriert werden. Sabine Kretschmar starteten für den Arbeiter-Samariter-Bund, der gleichzeitig seine Landesmeisterschaften austrug und wurde gleich neue Landesmeisterin im Halbmarathon (1:52:46h).

 

Hier weitere Ergebnisse in den Altersklassen des LSV Niesky:
Marathon
M30 9. Jörn Kreusch 4:12:45
Halbmarathon
W50 3. Sabine Kretschmar 1:52:46
11. Angela Richter 2:25:07 (alle LG Wartturm)
10km
WJU20 1. Elisa Rehle 43:41
W50 1. Christiane Wende 45:47
MJU18 5. Conrad Kriebisch 43:29 (alle Fitnessclub (FC) Niesky
M35 6. Jens Weickert 44:12 (LSV Niesky)
M45 2. Jörg Schäfer 43:49
22. Andreas Wende 52:41 (alle FC Niesky)
M55 3. Carsten Petrick 48:42 (LSV Niesky)
5Km
WJU18 1. Henriette Rehle 22:49 (FC Niesky)
2. Nina Weickert 22:58 (LSV Niesky)
4. Isabel Eichler 27:08
WJU20 1. Ann-Marie Berndt 22:37
2. Anna Haaser 27:06 (alle FC Niesky)
MJU16 4. Simon Weickert 22:31 (LSV Niesky)
MJU18 3. Friedrich Haaser 22:45

Frank Tillig

1. Abendsportfest 2015 mit Sportabzeichen-Abnahme

(03.06.2015)

Nur Wenige nutzten das Angebot beim ersten Abendsportfest des Jahres die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens abzulegen.
Trotz der warmen Temperaturen (30-25°C) und tw. starker Windböen waren die erzielten Leistungen der angetretenen Sportler/Innen recht ordentlich und auch bestenlistenreif. Einzig die Sprintresultate können nicht in die Bestenlisten eingehen, da vorrangig starker Rückenwind zur Unterstützung beigetragen hatte.

 

Das Protokoll ist beigefügt.

[Ausschreibung 1. ASF 2015]

[Protokoll 1. ASF 2015]

Nieskyer Läufer erfolgreich

(01.06.2015)

Sömmerda & andere

 

Der Läuferzehnkampf ist für jeden Teilnehmer eine enorme Herausforderung. Carsten Petrick (LSV Niesky), ein alter Hase in dieser Mehrkampfdisziplin, erläutert: „Innerhalb von nur vier Tagen müssen Laufdistanzen vom 60m Sprint bis zu 10 000m absolviert werden. An drei Tage immer drei Strecken, jeweils eine Sprint-, eine Lang- und eine Mittelstrecke. Lediglich am Abschlusstag stehen nur mit den 25 Runden die 1ängsten Strecke im Programm. In diesem Jahr fand der internationale L10K wieder in Deutschland, im neuen Stadion von Sömmerda, statt“. Zum ersten Mal am Start war sein Trainer Roland Höppner, der auch gleich unter Beweis stellte, dass er sowohl Theorie wie auch Praxis beherrscht. Mit sehr guten Zeiten am ersten Tag mit 60m (9,42s)/1500m(5:41,75min)/400m(74,45s); dem zweiten Tag mit 100m(14,76s)/3000m(12:01,67min)/800m(2:41,97min); dem dritten Tag mit 200m(30,62s)/5000m(20:27,50min)/1000m(3:29,00min) sowie zum Schluss mit 10000m (42:18,38min) erreichte Roland Höppner ein nahezu optimales Ergebnis im Verhältnis aller Strecken. Mit 3 971 Punkten wurde er hinter Hardy Puschmann (USC Berlin/4355) und Roland Heinrich (SC Siemensstadt/4297) Dritter in der Altersklasse M55. Carsten Petrick erzielte 3 241 Punkte 9,29s/5:51,55min/71,51s/15,16s/13:09,08min/2:51,26min/31,86s/ 23:26,05min/3:44,99min und 48:17,69min) und wurde in der M55 Fünfter. Der LSV Niesky ist der einzige Verein im Kreis Görlitz der gleich zwei Sportlerinnen in den Reihen hat, welche die Sportlerumfragen 2014 gewannen. Bei den Landesmeisterschaften wurden sowohl Silvia Friedrich wie auch Franziska Kranich Ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen die Goldmedaillen. Silvia (W50) verbesserte dabei den eigenen Landesrekord über 300m Hürden von 52,97s auf 52,88s und Franziska (W30) sogar ihren Kreisrekord über 10 000m um 36s auf 42:19,80min. Die Görlitzer Marathonqueen gewann zudem die Gesamtwertungen über 10,2km (44:20min) beim Cross Kreckwitzer Höhen; über 15km (1:06:53,00h) des Kamenzer Hutberglaufes und musste sich beim Halbmarathon um den Bärwalder See in 1:31:26,00h nur der für Dresden laufenden Schweizerin Simone Bürli knapp geschlagen geben, gewann aber ihre Altersklasse.

 

Frank Tillig

Werferabend 2015

(28.05.2015)
Niesky - Rosensportplatz

Das Protokoll befindet sich im Anhang!

                                     

[korrigierte Ausschreibung Werferabend 2015]

[Protokoll Werferabend 2015]

Foto zu Meldung: Werferabend 2015

Eindrücke aus dem Trainingslager 2015

(20.05.2015)

Breitenbrunn - Sportpark Rabenberg

 

Am 6.April 2015 war es endlich wieder so weit – 20 junge Athleten und fünf Betreuer des LSV Niesky machten sich auf den Weg ins Erzgebirge um erneut den Sportpark Rabenberg unsicher zu machen. Nach der Ankunft und nachdem alle ihre Zimmer bezogen hatten, erleichterten uns Elisa und Anna mit ein paar lustigen Spielen den Einstieg in den harten Trainingsalltag, was von Beginn an für gute Laune sorgte. In den ersten Tagen spielte das Wetter nur bedingt mit, sodass statt Training im Freien viele Einheiten in der Halle sowie im Fitness- und Tanzraum stattfanden. Etwas Pech hatte deshalb die von Herrn Kriebisch geleitete Läufergruppe, die sich trotz der Kälte auf den Weg machte und dabei bis zur tschechischen Grenze lief. Doch das super tolle Essen und zahlreiche Pausen sorgten trotzdem für eine entspannte Atmosphäre unter den Teilnehmern. Die Abende fanden ihren gelungenen Ausklang in gemeinsamen Ball- übers- Netz- bzw. Volleyballspielen.


Zudem besserte sich die Wetterlage nach 2 Tagen soweit, dass die in Mannschaften aufgeteilten Athleten bei einer Schatzsuche im Gelände ihre läuferischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten und daraufhin mit ihren neuen alljährlichen Trainingspullovern belohnt wurden. Der Tag fand seinen Ausklang in einem kleinen Tischtennisturnier und einer lockereren Zumba-Einheit unter Leitung von Trainerin Ariane Kriebisch. Höhepunkt des nächsten Tages war nach mehreren Trainingseinheiten der Besuch im Schwimmbad, wo nach einer kurzen spielerischen Erwärmung eine bestimmte Anzahl an Metern geschwommen werden musste. Im Nachhinein wären wohl viele diese Strecke lieber freiwillig gerannt anstatt sie im Wasser zurückzulegen. Dennoch konnte die ungewohnte Anstrengung einige nicht davon abbringen, den Abend mit einigen Spielen in der Halle zu beenden. Am darauffolgenden Tag zeigte sich dann doch die lang ersehnte Sonne, sodass einem Sprint- und Stoßtraining sowie einem nachmittäglichen Besuch im Kletterpark nichts mehr im Wege stand. Dieser sorgte sowohl bei den Kleineren als auch bei den Älteren für gute Stimmung, für die teilweise selbst der schwierigste Kletterpfad nur eine geringe Herausforderung darstellte. Nach einem stärkenden Abendessen sowie ausgiebiger Dehnung wurde am letzten Tag die Kegelbahn von allen in Beschlag genommen. Spannende Wettbewerbe zwischen den Mannschaften sowie eine „süße Verpflegung“ der Teilnehmer machten den leider letzten Abend des Trainingslagers noch mal zu einem ganz besonderen Highlight für die Teilnehmer.


Am nächsten Morgen hieß es nach einer letzten läuferischen Einheit dann leider Abschied nehmen vom Rabenberg. Die dort verbrachte anstrengende, aber auch lustige Zeit werden wir gerne in Erinnerung behalten.


Ein besonderer Dank gilt den Betreuern und Trainern; den Familien Kriebisch und Haaser sowie Richard Fröhlich.

 

Bericht: Isabel Eichler
Fotos: Familie Kriebisch

Foto zu Meldung: Eindrücke aus dem Trainingslager 2015

KM Mehrkampf Kinder - Jugend U20

(09.05.2015)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Einhundertzwanzig junge Athlet(inn)en gingen letztlich am heutigen Samstag an den Start, um die Kreismeister im Vier- bzw. Fünfkampf zu ermitteln. Die jüngste Starterin - Rosalie Scheidig ist im Jahr 2010 geboren und hat einen sehr guten ersten Wettkampf absolviert. Am Ende wurde sie mit der Bronzemedaille geehrt.


In vielen Altersklassen ging es punktemäßig ziemlich eng zu. Manchmal trennten nur wenige Punkte die Teilnehmer von einander. In der Altersklasse M11 mussten für die Entscheidung um die Silbermedaille am Ende sogar die einzelnen erreichten Ergebnisse entscheiden.

Das Wetter spielte pünktlich zum Wettkampfbeginn auch mit, so dass der Wettkampf zeitplanmäßig zu Ende gebracht werden konnte.

 

An dieser Stelle möchte ich ein großes Dankeschön allen Kampfrichtern und Riegenführern sowie allen Helfern aussprechen, die bei der Durchführung der Kreismeisterschaft uns tatkräftig unterstützt haben.

 

Alle Ergebnisse sind im Protokoll nachzulesen.

 

Bilder: Rainer Klupsch

Bericht: Doreen Nitsche

[Ausschreibung KM MK 2015]

[Ergebnis-Protokoll KM MK 2015]

[Rahmenzeitplan KM MK 2015]

[Wettkampfhinweise KM MK 2015]

Foto zu Meldung: KM Mehrkampf Kinder - Jugend U20

Langstreckentag

(29.04.2015)

Nur wenige Sportler nutzten das Angebot des Langstreckentages.

 

Alle Ergebnisse sind im Protokoll unter Dokumente zu finden.

[Ausschreibung]

[Protokoll ]

6. Lauf - Paarlaufserie 2014/15 mit Abschlussveranstaltung

(11.04.2015)

Siebzig Paare nahmen die letzten beiden Läufe der diesjährigen Paarlaufserie unter ihre Füße.


Beim 10.00-Uhr-Lauf liefen insbesondere die Siegambitionierten, um die relativ freie Lauffläche für schnelle Runden zu nutzen. Jens Weickert - der diesjährige Meterkontosieger - lief erstmalig mit Marco Friedrich vom OSLV Bautzen, um eventuell die diesjährige Bestleistung des Paares Aust/Weickert von 9805 m zu verbessern. Am Ende waren es 104m weniger.


Beim 11.00-Uhr-Lauf ging es dann für die 55 Paare um die letzten Meter für die Familienwertung, Einzelkatgegorie-Wertung oder einfach nur um das Erlaufen des traditionellen T-Shirts.

Im Anschluss an diese beiden letzten Läufe erhielten alle ihr erkämpftes T-Shirt. Voller Spannung warteten dann etwa 150 Läufer auf die Auswertung der diesjährigen Paarlaufserie im Tribünenbereich der Sporthalle. Im Vorfeld wurden durch den Vorstand wieder keine Kosten und Mühen gescheut und mithilfe vieler Sponsoren und Unterstützer zahlreiche Preise und Präsente für die verschiedensten Kategorien besorgt.


Neben den reinen sportlichen Ergebnissen und Ehrungen liegt dem Verein am Herzen auch die Breite des Volks-bzw. Laufsports zu würdigen. Deshalb erhalten insbesondere "echte" Laufpaare (wie z.B. Geschwister, Ehepaare, Elternteil / Kind usw.) für ihre regelmäßige Teilnahme an den Laufveranstaltungen eine besondere Würdigung in Form von Präsenten.

 

Anhand des Auswertungsprotokoll der Abschlussveranstaltung kann man sehen, dass es in manchen Kategorien sehr eng zugegangen ist , obwohl zwischen dem Anpfiff des ersten Laufes und dem Abpfiff des sechsten Laufes drei Stunden reine Laufzeit und sechs Monate liegen.


Besonders spannend war in diesem Jahr die Familienwertung. Bis zum Abpfiff des letzten Laufes stand nicht fest, welche Familie dieses Jahr als Sieger hervor geht. 139,5 m - eine reichliche halbe Runde - mehr hatte Familie Kriebisch am Ende mehr auf ihrem Meterkonto zu Buche stehen als Familie Weickert.

 

Dreizehn neue Altersklassen-Rekorde (blau markiert) wurden in diesem Jahr aufgestellt und sind in der beigefügten Statistik, die Gerd Scholz 1996 für diese Laufbahn beginnend erstellt hatte und nun fortführend ergänzt wurde, erkennbar.

 

Das Laufprotokoll, die Auswertung der Paarlaufserie, die Meterkontowertung, die Familienwertung sowie die AK-Rekord-Statistik sind unter Dokumente zu finden.


Doreen Nitsche

[Ausschreibung]

[Protokoll]

[abschließende Meterkonto-Wertung]

[Auswertung der Abschlussveranstaltung]

[Endstand Familien-Wertung]

[AK-Rekorde PLS]

Foto zu Meldung: 6. Lauf - Paarlaufserie 2014/15 mit Abschlussveranstaltung

Osterwerfermehrkampf

(04.04.2015)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium

 

Der seit Jahrzehnten stattfindende Osterwerfermehrkampf, bestehend aus Kugel, Diskus, Speer, bildete traditionell den Auftakt in die Freiluftsaison in den Wurfdisziplinen. Knapp 30 Sportlerinnen und Sportler, auch aus anderen Vereinen nutzten den Ostersonnabend bei kühlem aber sonnigem Wetter für eine erste Standortbestimmung ihrer werferischen Fähigkeiten nach dem Winter. Spitzenresultate waren zu Beginn der Saison noch nicht zu verzeichnen.


Das Protokoll ist beigefügt.

[Protokoll]

Foto zu Meldung: Osterwerfermehrkampf

Schüler-Osterwerfer-MK in der Übungsstunde

(30.03.2015)

Traditionell bestreiten die Schülergruppen des LSV Niesky am Montag vor Ostern in der Übungsstunde einen Osterwerfer-Mehrkampf, bei dem die jungen Athleten ihr Wurf- und Stoßtalent unter Beweis stellen können. Leider hatte der Wettergott zum wiederholten Mal kein Einsehen mit den Sportlern, sodass wir die Stoß- und Wurfwettbewerbe in die Halle verlegen mussten.
So wetteiferten die 6- bis 13-jährigen Schüler beim Medizinballstoßen und -schocken, beim Bohnensäckchen-Weitwurf und beim Sprint um größtmögliche Weiten und schnelle Sprintzeiten. Anhand der vereinfachten Auswertung über Platzpunkte wurden in jeder Altersklasse die Besten ermittelt.
Bevor es jedoch zur Siegerehrung kam, begaben sich alle Wettkämpfer in einem Staffelwettbewerb noch auf "Eier-" bzw. Kartensuche, um die beste Suchmannschaft zu ermitteln. Am Ende wurden alle fündig und jeder bekam zur Belohnung ein Ü-Ei.
Abschließend fand die Siegerehrung stat, wo noch der ein oder andere Preis vergeben wurde.


Auch die älteren Schüler, die traditionell an den Wettkampfstätten halfen, bekamen ihre "Belohnung".

 

Ein Protokoll mit den erzielten Werten befindet sich im Anhang.

 

Der LSV-Vorstand und die Übungsleiter wünschen allen Kindern und Eltern ein schönes Osterfest.

[Ausschreibung]

[Protokoll]

Foto zu Meldung: Schüler-Osterwerfer-MK in der Übungsstunde

Franziska Kranich in Görlitz populärste Sportlerin 2014

(21.03.2015)

Sportlerumfragen sind immer für Überraschungen gut. Das hat der Görlitzer Ball des Sports am Sonnabendabend in der Landskron-Kulturbrauerei zuallererst an der Reaktion der Sieger gezeigt, die auf der Bühne stehend erfuhren, dass sie die Wahl 2014 gewonnen haben. Eine, die schon seit Jahren für die Görlitzer Sportumfrage nominiert wird, ist die Marathonläuferin Franziska Kranich vom LSV Niesky. Nie hatte es für den ganz großen „Wurf“ gereicht. Umso größer die Überraschung. Von Schreck (Was, ich?) über Staunen (Ohhh!) bis hin zu riesiger Freude, die sich langsam breitmachte, war binnen Sekunden alles zu sehen. „Man hofft ja immer, aber dann war ich doch überrascht“, sagte die Gewinnerin des Europamarathons und mehrfache Sachsenmeisterin. Ihre Erfolge dürften genauso zu ihrer Popularität beigetragen haben, wie ihre Bescheidenheit und die verrückte Geschichte im Juni beim Stauseelauf. Am Vormittag standesamtlich geheiratet, dann mit ihrem frischgetrauten Mann und Gäste nach Kollm gefahren, um dort mit neuem Streckenrekord zu gewinnen. Dann zog sie sich ein Spaßbrautkleid an, rannte ihrem Mann entgegen, der die Strecke in Frack und Zylinder lief, und überliefen gemeinsam als Ehepaar unter Dudelsackmusik den Zielstrich. Franziska hatte zwar nicht die meisten Stimmen der Görlitzer Leser auf sich vereint, dafür punktete sie bei der Nominierung durch Vereine und Prominente, was ihren Erfolg bei der Umfrage noch weiter aufwertete. Besonders bemerkenswert, dass die Abstimmenden über die „Lokalbrille“ hinausschauten, denn Franzi startet für den LSV Niesky, der weder zum Lesereinzugsgebiet der Lokalredaktion Görlitz noch zum ehemaligen Stadtsportbund gehört. Sie wurde einfach nur als Neißestädterin gesehen und so bewertet. Insgesamt ein äußerst erfolgreiches Abschneiden der Leichtathleten des LSV Niesky bei der Sportlerumfrage 2014.

 

Frank Tillig

Sportgala "Wahl des/r populärsten Sportler/Innen 2014"

(14.03.2015)

PLATZ EINS, ZWEI UND DREI FÜR UNSERE NOMINIERTEN

 

Wenn man Samstagnacht die Tanzfläche des Bürgerhauses während der Sportgala betrachtete, hätte man meinen können, man ist beim Penneball oder einer Schulabschlussfeier - denn die Jugend dominierte.

Wer bei der 22. Auflage der vom OKSB organisierten „Sportgala“ dabei war, den wundert es nicht, dass die Jugend sich an diesem Abend sehr wohl fühlte und für Stimmung sorgte.


Zu Beginn der Veranstaltung stimmten die jungen Mädchen der Krebaer Sportgruppe die eingeladenen Sportler/Innen, Politiker, Sponsoren und Gäste mit ein paar Showtänzen auf den Abend ein. Nach der Eröffnungsansprache durch Arnim Christgen und Frau Weber, die Herrn Landrat Lange vertrat, wurden zuerst die vorgeschlagenen Personen im Ehrenamt ausgezeichnet.

Von unserem Verein wurde in diesem Jahr Silvia Schmidt vorgeschlagen, die sich besonders für die Entwicklung des Vereinssports im Kinder- und Jugendbereich im Ortsteil See und in Niesky verdient gemacht hat. Dass sie darin erfolgreich ist und war sollte im späteren Verlauf des Abends deutlich werden.

Nachdem die Sparkasse ihren Sonderpreis – den Sparkassen-Pokal –an das Fußballteam geistig Behinderter des VfB Weißwasser übergeben hatten, wurden die Gäste und Eingeladenen zum Büffet gebeten.

 

Nach dem Essen stieg die Spannung im Bürgerhaus, wobei das Akrobatikteam wie immer seinen Beitrag dazu leistete.

Unseren Nominierten – Silvia Friedrich (Frauen), Conrad Kriebisch (Männer) und U18-Mädchen-Team (Ann-Marie Berndt, Elisa Rehle, Isabel und Nadin Eichler) konnte man die zunehmende Anspannung und Erwartung deutlich ansehen.

Zuerst wurden alle Nominierten nochmal kurz in Bild und Ton durch Matthias Barth vorgestellt, dann wurde es spannend. Als erstes wurden die drei Erstplatzierten der Frauen bekannt gegeben.

Keiner wollte es so recht glauben, nachdem bereits Platz drei an Anni Schumacher (Volleyball) und Platz zwei an Sandra Beck (Laufsport – ASV Rothenburg) ging, dass es doch nicht etwa für Silvia Friedrich gereicht haben soll?! Tatsächlich - Silvia wurde mit 1406 Stimmen für ihre Leistungen zur populärsten „Sportlerin 2014“ gekürt und ihre Reaktion zeigte auch ihre eigene Überraschung.


Mit Spannung wurde auch die Bekanntgabe der populärsten Sportler erwartet. Besonders Ariane Kriebisch merkte man die Aufregung an, denn bei den Sportlern war ihr „pflegeleichter“ Sohn und Trainingsschützling Conrad nominiert. Mit einem dritten Platz wäre sie schon überglücklich gewesen, aber dass es sogar für den zweiten Platz mit 1096 Stimmen vor dem Drittplatzierten Phillip Schober (Reitsport) gereicht hatte, ließ Ariane zu Recht mit Stolz erfüllen. Der Jubel war bei Allen riesengroß. Conni musste sich nur dem Triathleten Carten Ringel geschlagen geben.


Im Vorfeld war klar, dass es unsere nominierten U18-Mädchen bei der Mannschaftskategorie gegenüber den zahlenmäßig stärkeren Mannschaften und typischen Mannschaftssportarten schwer haben würden einen Podestplatz zu erreichen. Doch die mit anwesenden LSV-Mitglieder konnten es kaum glauben, als die drittplatzierte Mannschaft verkündet wurde: U18-Mädchen-Team des LSV Niesky. Unter lautem Jubel und viel Beifall gingen unsere vier jungen, hübschen Athletinnen Ann-Marie Berndt, Elisa Rehle und die Zwillingsschwestern Isabel und Nadin Eichler auf die Bühne.

Unseren fünf jungen Athlet/Innen sollten nicht die einzigen Jugendlichen auf der Bühne bleiben. Denn als Zweitplatzierte durfte die A-Mädchen- Nachwuchsmannschaft vom HC Niesky auf die Bühne, die nur dem altbewährten Mannschaftssieger Tornado Niesky den Vortritt lassen mussten.

Bei den Mannschaften belegte die zusätzlich nominierte W30/35-LG-Neiße-Mannschaft den beachtlichen vierten Platz.

Dass Silvia Schmidt an diesem Abend zu Recht für ihr Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet wurde, beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass vier der sechs auf der Bühne ausgezeichneten Sportler/Innen unseres Vereins ihre ersten sportlichen Erfahrungen in ihrer Sportgruppe sammelten.

 

Nachdem nun alle Ergebnisse bekannt gegeben waren, konnte nun gefeiert und getanzt werden, was insbesondere unsere jugendlichen Gewinner und deren jungen Gäste mit Begeisterung wahrnahmen.

Die Tombola, die jährlich einem guten Zweck (Kindersport) dient, ließ dem Einen oder Anderen noch glücklich lächeln und bepackt nach Hause gehen.


Zusammenfassend war dieser Abend ein gelungener mit viel Stolz und Freude für Eltern, Gäste und Vereinsmitglieder und Anerkennung für erfolgreiche Nachwuchsarbeit, nicht nur in unserem Verein. Der weitere Verlauf des Abends zeigte, dass Jugendliche nicht nur diszipliniert trainieren, sondern auch feiern und tanzen können.

In diesem Sinne gratuliert der Vorstand des LSV Niesky den Ausgezeichneten und wünscht Allen viel Erfolg bei den kommenden Wettkämpfen.

 

Doreen Nitsche
Bilder: H. Kriebisch

[SZ-Sonderseite]

Foto zu Meldung: Sportgala "Wahl des/r populärsten Sportler/Innen 2014"

Athletik-MK der Erwachsenen

(11.03.2015)

Niesky - Turnhalle Gymnasium

 

Den alljährlich stattfindende Athletik-MK nutzten 14 Sportler um sich in den 4 Teildisziplinen Medizinballstoß und -wurf, Dreierhopp und Treibhöhe zu messen.

 

Die erreichten Leistungen können anhand der ewigen Bestenlisten, die von Gerd Scholz geführt wurden, gut eingeordnet werden. Die diesjährig erbrachten Resultate sind jeweils grau unterlegt.


Die Bestenlisten der Erwachsenen sowie Schüler sind diesem Beitrag beigefügt.

 

Doreen Nitsche

Bilder: K. Vetter und R. Klupsch

[Ausschreibung Athletik-MK Erwachsene]

[Bestenliste Athletik-MK Sch 2015]

[Bestenliste Athletik-MK Erw 2015]

[Protokoll Athletik-MK 2015]

Foto zu Meldung: Athletik-MK der Erwachsenen

5. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

(08.03.2015)

147 Läufer/innen nutzen das sonnige Wetter, um beim 5. Paarlauf der diesjährigen Serie ihre Runden auf dem Sportplatz am Gymnasium zu absolvieren.

 

Das Protokoll ist unter dem Button "Dokumente" einzusehen. Das Meterkonto und die Familienwertung nach 5 Läufen ist auch ab sofort einsehbar.

[Ausschreibung PLS 2014/15 ]

[ Familienwertung nach 5 Läufen PLS 2014]

[Meterkonto nach 5 Läufen PLS 2014/15]

[Protokoll 5. Lauf PLS 2014/15]

Vier DM-Titel für LSV-Athleten

(01.03.2015)

In der Leichtathletikhalle am Erfurter Steigerwald-Stadion fanden die 14. Deutschen Senioren -Hallenmeisterschaften 2015 statt. Zu den Favoritinnen in der Altersklasse W 50 gehörte auch Silvia Friedrich vom LSV Niesky, die in vier Einzeldisziplinen an den Start gehen wollte.

 

Über 800m wollte ihre Konkurrentin, die Kölnerin Doris Pfennig (LT DSHS Köln), die in diesem Jahr von der W45 in die W50 aufrückte, unter 2:30 min laufen. „Das konnte ich nicht. Also hielt ich mich immer auf dem dritten Platz im Windschatten. Erst in der dritten von vier Runden lief ich direkt hinter Doris um in der letzten Kurve anzugreifen“, so Silvia überglücklich. Auf der Zielgeraden konnte Silvia Friedrich vorbeilaufen und holte sich in 2:32,27min und elf Hundertstel Vorsprung ihre erste Goldmedaille.


Auch über 400m am letzten Wettkampftag konnte die Forstbeamtin jubeln. Sie meinte nach dem Wettkampf: „Das war ein ganz enges Ding auf der Zielgeraden. Mit Doris Pfennig aus Köln bin ich zeitgleich über die Ziellinie. Schade nur Silber, so mein Gefühl! Doch die Auswertung des Zielfotos zeigte einen hauchdünnen Vorteil für mich. Dazu eine neue Bestleistung mit neuem Landesrekord.“ Silvia wurde Deutsche Meisterin vor Doris Pfennig (LT DSHS Köln) sowie Ute Fischer (TV Unna) und verbesserte in 66,44s den bestehenden Landesrekord von Ulrike Hiltscher (HSG TU Zittau/ 67,56s) aus dem Jahr 2004 um mehr als eine Sekunde. Das am anderen deutschen Grenzfluss, der Neiße, traditionell eine gute Leichtathletikarbeit geleistet wird, dürfte Doris Pfennig schmerzhaft in Erfahrung gebracht haben.

Dass Silvia Friedrich dann auf den 200m (5. Platz/30,68s), als Zweite im dritten Zeitendlauf, etwas die Kraft fehlte und sie auf die gemeldeten 60m Hürden gänzlich verzichtete, dürften Silvia schlicht weg egal gewesen sein. Ihre ganze Aufmerksamkeit gilt nun der Vorbereitung auf die Hallen-Europameisterschaften im polnischen Torun in wenigen Wochen.

 

Sören Voigt, langjähriges LSV-Mitglied, aber aus beruflichen Gründen startend für den TSV 1862 Erding wurde ebenfalls doppelter Deutscher Meister.

Nachdem sich Sören am Samstag im Hammerwurf (38,38m) und Speerwurf (48.84m) jeweils noch mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben musste, sicherte er sich am Sonntag souverän den Titel des Deutschen Meisters in der M35 im Kugelstoß mit 14,46m und im Diskus mit 48,34m.

 

Frank Tillig
ergänzt durch Doreen Nitsche

Foto zu Meldung: Vier DM-Titel für LSV-Athleten

Traditioneller Hallen-Mehrkampf Schüler/ Jugend U20

(28.02.2015)

Trotz der krankheitsbedingten geringen Teilnehmerfelder zeigten die anwesenden jungen Athlet(inn)en teilweise beachtliche Leistungen, wobei der Ein oder Andere mit einer neuen persönlichen Bestleistung am Ende die Halle verließ.


Gleich vier neue Hallen-Mehrkampf-Meeting-Rekorde wurden aufgestellt.Marie Beck (W8) vom ASV Rothenburg verbesserte den 18-jährigen Rekord von Josefin Bachmann um 26 Punkte.Zoe Dietz (LSV Niesky) setzte sich an die Spitze, der noch kleinen W6-Bestenliste und Elisa Rehle (LSV Niesky) führt nun die WJU20-Bestenliste an.Henriette Rehle (LSV Niesky) verbesserte nicht nur deutlich den WJU18-Rekord, sondern sie setzte im Sprint und Hochsprung gemeinsam mit Isabel Eichler (LSV Niesky) und im Hürdensprint allein neue Bestmarken im Hallen-MK.Pauline Schreiber (LSV Niesky) verbesserte die seit 17 Jahren bestehende Hochsprung-Bestleistung im Hallen-MK der elfjährigen Mädchen um einen Zentimeter auf 1,30m - und das mit dem Schersprung.Den wohl spannendsten Wettkampf lieferten sich zum wiederholten Mal Darius Krone (LSV Niesky), Tobias Wittig und Tino Röhle (beide ASV Rothenburg), die nach 5 Disziplinen nur wenige Punkte trennten, wobei Tino diesen Wettkampf für sich entscheiden konnte.


Allen Medaillengewinnern und Platzierten nochmals Herzlichen Glückwunsch.


Das Protokoll kann ab sofort eingesehen werden. Zusätzlich befindet sich unter "Dokumente" jetzt die aktualisierte Bestenliste, wobei die heutigen Ergebnisse grau unterlegt sind.

[ Protokoll Hallen-MK 2015]

[Bestenliste Hallen-MK (aktualisiert)]

Viermal Edelmetall für Nachwuchs bei MDHM

(05.02.2015)
Chemnitz

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften am vergangenem Wochenende im Chemnitzer Sportforum sorgten die Nachwuchs-Athleten des LSV Niesky für einen glänzenden Abschluss der diesjährigen Hallensaison. Trainerin Ariane Kriebisch zog auf eine beeindruckende Bilanz: „Wir mussten gegen die besten Athleten aus Sachsen; Thüringen und Sachsen-Anhalt bestehen. Daher können wir auf die erkämpften vier Medaillen, einmal Gold und dreimal Bronze besonders stolz sein. Besonders freue ich mich die Goldmedaille der ewigen Zweiten Elisa Rehle, die nun endlich einmal über 800m gewann. Bei gleichstarken Läufern gibt es meist ein taktisches Rennen, wo es um den Sieg weniger um die Zeit geht. Auf der 200m-Laufbahn der Chemnitzer Laufhalle nahm Elisa in der letzten Runde ihrer Gegnerin Nina Kotarzik vom LAC Erfurt noch zwei Sekunden ab und wurde mit 2:27,91min Mitteldeutsche Meisterin.“ Die Werfer mussten bei Schneeregen natürlich „Draußen“ antreten. Vor dem „Letzten“ seiner sechs Speerwürfe lag Conrad Kriebisch U18 noch auf den 5. Platz. War es Wut über das Wetter, Frust wieder ohne Medaille nach Hause zu fahren oder einfach der perfekte Wurf? Im „Sechsten“ explodierte Conrad regelrecht, verbesserte sich um über sechs Meter auf 44,70m und gewann Bronze. „Die Spezialdisziplin von Ann-Marie Berndt der vergangenen Jahre war das Hammerwerfen. Diesmal war es das Diskus- und Speerwerfen. Mit guten Weiten von 30,94m und 33,10m gewann sie gleich zweimal Bronze. Hier möchte ich bei Gerd Scholz bedanken der unsere Werfer betreut“, sagte Ariane Kriebisch. Der 10. Platz bei starker Konkurrenz von Conrad Kriebisch mit sehr guten 37,36m im Diskuswerfen und der 12. Platz von Henriette Rehle (U18/Weitsprung/4,65m) rundete das gute Ergebnis der „Nieskyer“ ab.

Frank Tillig


 

                                                                                                           

Foto zu Meldung: Viermal Edelmetall für Nachwuchs bei MDHM

Athletik-Mehrkampf der Schüler in der Übungsstunde

(02.02.2015)
02.02.2015 - Niesky - TH Bahnhofstraße

Dem traditionellen Athletik-Mehrkampf stellten sich krankheitsbedingt nur wenige Schüler. Doch die mehr als 30 angetretenen jungen Athleten testeten sich in den Disziplinen Dreierhop, Medizinballstoß und -wurf sowie bei der Treibhöhe.

Das Protokoll befindet sich unter Dokumente.

Um seine erreichte Leistung besser einschätzen zu können oder sich sogar mit der Leistung seiner Eltern, Geschwister oder Vorbilder des mehr als 40 Jahre stattfindenden Athletiktestes vergleichen zu können, wurden die diesjährigen Ergebnisse in die Bestenlisten eingefügt (grau unterlegt).

[Download]

[Download]

[Download]

4. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

(01.02.2015)
Niesky - Sportplatz am Gymnasium

Bei sonnigem Wetter und knapp über 0°C waren 150 Läufer zum 4. Paarlauf der Saison angetreten.

Das Protokoll sowie das Meterkonto und die aktualisierte Familienwertung sind ab sofort beigefügt.

[Ausschreibung PLS 2014/15]

[Protokoll 4. Lauf PLS 2014/15]

[Meterkonto nach 4 Läufen PLS 2014/15]

[Familienwertung nach 4 Läufen PLS 2014/15]

Foto zu Meldung: 4. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

Gute Ergebnisse und Medaillen bei den Landeshallenmeisterschaften

(25.01.2015)
Chemnitz

Beim LSV Niesky wird eine vorbildliche Nachwuchsarbeit geleistet. Das zeigten die ersten Ergebnisse der diesjährigen Hallensaison, die sich die jungen Sportler hart erarbeitet haben.
Dazu Trainerin Ariane Kriebisch: „Die Jungs und Mädels sind mit großen Ehrgeiz dabei, ob in der Sporthalle oder im Fitness-Club. Auch wenn nicht alle unsere Träume wahr wurden.
Aber manchmal fehlte nur eine Winzigkeit zur Medaille oder eine Unachtsamkeit die bei den starken Feldern der Landesmeisterschaften natürlich bestraft werden.“ Für den Fünfkampf vergaß Friedrich Güttler (M14) seine Spikes einzupacken. Mit normalen Turnschuhen war
es über die 60m Hürden (10,84s) und im Weitsprung (4,89m) schwer mitzuhalten. Auch über 1 000m (3:18,23min) und Hochsprung (1,58m) machte sich das Fehlen der Spikes bemerkbar, lediglich im Kugelstoßen (9,39m) nicht. Mit 2 372 Punkten belegte er zwar nur den 7. Platz, aber zu „Bronze“ fehlten ganze 75 Punkte. Erfolgreicher, mit jeweils einer Silbermedaille, waren Elisa Rehle (U20) über 800m (2:25,42min) und Niklas Götze (M14) mit übersprungenen 2,00m im Stabhochsprung.

Weitere Resultate:
U18 4. Henriette Rehle 400m 63,11s / 10. 200m 28,26s
4. Friedrich Haaser Stabhoch 2,80m
8. Conrad Kriebisch 800m 2:17,33min

W15 5. Julia Nitsche Stabhoch 1,80m


Frank Tillig

Foto zu Meldung: Gute Ergebnisse und Medaillen bei den Landeshallenmeisterschaften

Medaillen und "Blech" am Wettkampf-Wochenende

(11.01.2015)
 Dresden / Leipzig

Vier Medaillen und viel „Blech“ erkämpften sich die sechs Athlet(Inn)en am vergangenen Wochenende bei den ersten Hallenwettkämpfen des neuen Jahres.

Bei den Regionalhallenmeisterschaften in Dresden wurde Pauline Schreiber (W11) mit 1,26 m im Hochsprung mit der Goldmedaille belohnt. Beim Weitsprung belegte sie mit 3,97 m Platz 5, wobei sie mit dieser Weite im vergangenen Jahr Gold geholt hätte.

Jakob Haaser (M13) erhielt nach einem spannenden Hochsprung-Wettkampf aufgrund der Fehlversuchsregel Bronze, obwohl alle drei Erstplatzierten 1,46 m übersprungen hatten. Nur die Blechmedaille blieb für ihn über die 60m Hürden (10,69 s). Dem gleichen Schicksal mussten sich Valerie Mitschke (W13) im 60-m-Sprint (8,86 s) und im Hochsprung (1,25m) sowie Darius Krone (M12) im Hochsprung (1,30m) geschlagen geben, wobei jeweils die Drittplatzierten im Hochsprung bei gleicher Höhe nur einen Fehlversuch weniger zu Buche stehen hatten.
 
 
Bei den Winterwurfmeisterschaften in Leipzig erkämpfte sich Ann-Marie Berndt (WJU20) mit dem neuen Speergewicht die Silbermedaille mit 32,66 m. Im Hammerwurf belegte sie mit 31,73 m den vierten Platz, wobei sie erstmals den 4-kg-Hammer im Wettkampf benutzen musste.

Ihr Teamkollege Conrad Kriebisch (MJU18) eiferte ihr nach und erkämpfte sich Silber im Hammerwurf mit 30,62 m. Im Speer blieb Conrad nur der vierte Platz mit 41,38 m und im Diskuswurf belegte er Platz 6 mit 37,14 m.

Weitere Resultate:
Valerie Mitschke (W13) 6. Platz 60m H: 11,69 s
Darius Krone (M12) 16. Platz Weit: 3,74 m


Bericht: Doreen Nitsche

3.Lauf - Paarlaufserie 2014/15

(01.01.2015)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Allen Läufern, Sportlern, Mitgliedern, Unterstützern und Sponsoren ein frohes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

147 LäuferInnen gingen mit guten Vorsätzen ins neue Jahr und liefen beim traditionellen Neujahrspaarlauf auf dem Sportplatz am Gymnasium ihre ersten Runden im neuen Jahr.
Die Laufbahn war dank der Fa. Petrick vom Schnee befreit und das sonnige Wetter passte perfekt zur Eröffnung der neuen Laufsaison 2015.

Das Protokoll befindet sich ab sofort im Anhang.

Das Meterkonto und die erste vorläufige Familienwertung können nun ebenfalls eingesehen werden.
Sollten Familien nicht vollständig aufgeführt oder eine fehlerhafte Zuordnung erfolgt sein, so bitte ich per Mail (DoreenNitsche@t-online.de) um eine kurze Info.

[Ausschreibung PLS 2014/15]

[Protokoll 3. Lauf PLS 2014/15]

[Meterkonto nach 3 Läufen PLS 2014/15]

[Familienwertung nach 3 Läufen PLS 2014/15]

Foto zu Meldung: 3.Lauf - Paarlaufserie 2014/15

Wettkampfplan LSV Niesky 2015

(30.12.2014)
Niesky

Der Wettkampf- und Terminplan 2015 ist ab sofort im Anhang einzusehen!

[Wettkampfplan 2015]

Traditionelles Basketballturnier

(29.12.2014)
Niesky - Bahnhofshalle

Auch 2014 wurde mit geändertem Datum unser traditionelles Basketballturnier durchgeführt.
Im Männerbereich wurden die 12 Teilnehmer in drei Teams aufgeteilt.

Team Wende mit Andreas Wende, Michael Wende, Sven Holubeck und Martin Mirle.

Team Vetter mit Martin Vetter, Sebastian Vetter, Sebastian Rothe und Martin Klupsch.

Team Fröhlich mit Richard Fröhlich, Olaf Schallwig, Michael Tietz und Maik Molch.

Nach dem Hinspiel stand es zwischen Team Wende und Team Vetter noch unentschieden - Team Wende hat das Rückspiel deutlich dominiert und war somit Sieger 2014. Team Fröhlich verlor alle Spiele der Hinrunde.

Nach dem einzigsten Spiel bei der Jugend nutzten diese die verbleibende Zeit mit Volleyball.

Bilder: Rainer Klupsch
 

Foto zu Meldung: Traditionelles Basketballturnier

2. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

(06.12.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Einhunderfünfundsiebzig Läufer/Innen gingen am heutigen Nikolaustag an den Start zum zweiten Paarlauf der diesjährigen Paarlaufserie.

Obwohl die anwesenden Kinder keine Motivation benötigten, erhielten diese vorab einen Schokololly, da sie den Nikolaustag nicht nur zum "Stiefel-ausnaschen" nutzten.

Das beste läuferische Einzelergebnis erliefen sich in der halben Stunde Matthias Aust und Jens Weickert die ihre Meterzahl auf 9805 m steigerten.

Allerdings ist die sportliche Leistung nur nebensächlich bei der traditionellen Paarlaufserie. Die sechs Läufe einer Serie sollen weiterhin breitensportlichen Charakter haben und den Laufbegeisterten, Sportlern sowie Familien die Möglichkeit bieten, gemeinsam sportlich gut über die Wintersaison zu kommen.
In diesem Sinne hoffen wir Alle am ersten Tag des neuen Jahres wieder auf dem Sportplatz begrüßen zu können.

Das korrigierte Protokoll ist beigefügt.
 
Ich bitte, das Fehlen im Protkoll vom Läuferpaar Beck/Hirschmann zu entschuldigen, sie wurden "Opfer" eines Sortierfehlers im Auswertungsprogramm.

Doreen Nitsche
 

[Protokoll 2. Lauf PLS 2014/15]

[Ausschreibung PLS 2014/15]

Foto zu Meldung: 2. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf

(22.11.2014)
Niesky - TH Bahnhofstraße

Knapp 60 Kinder vom LSV Niesky und ASV Rothenburg nutzten den traditionellen Hochsprung-Mehrkampf, um in zwei Hochsprungtechniken die meisten Höhenzentimeter zu erspringen.

Seit Jahren springen die Athleten im ersten Durchgang den gewohnten Flop oder die jüngeren Kinder den Schersprung. In der zweiten Disziplin versuchen sich dann die Sportler am der mancmal bereits vergessenen Wälzsprungtechnik, bei der man im Gegensatz zum Flop bäuchlings die Latte überquert.
 
Manchmal, so auch diesmal wieder, schaffen Einige mit der alten Technik die gleichen Höhen wie beim Flop bzw. bei der Schere oder sogar noch ein paar Zentimeter mehr.
Die Jüngsten hatten aber auch die Möglichkeit mit dem Hocksprung von vorn diese zweite Disziplin zu absolvieren.

Zur Belohnung gab es bei der Siegerehrung neben Medaillen und Urkunden aber auch einen Adventskalender für die bevorstehende Adventszeit.

Alle Ergebnisse befinden sich im Protokoll.
 

[Ausschreibung Hochsprung-Mehrkampf 2014]

[Protokoll Hochsprung-Mehrkampf 2014]

Foto zu Meldung: Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf

LM Crosslauf

(15.11.2014)
Bautzen

Ihre ersten Landesmeister im Cross ermittelten die sächsischen Leichtathleten 1990 im Bautzener Humboldthain.
 
Der damalige Lauf galt als offizielle Qualifikation für die ersten gemeinsamen Deutschen Cross-Meisterschaften in Bad Harzburg. Zum 25. Jubiläum der Meisterschaften rief in diesem Jahr der Starter erneut nach Bautzen. Viele Läufer von damals kämpften erneut um Medaillen. Zwar in ganz anderen Altersklassen, aber dafür auf den Originalstrecken wie vor einem Vierteljahrhundert. Die Strecken im Humboldthain haben es immer noch in sich, mit den vielen Kurven, kurzen aber steilen Ab- und Anstiegen. Für eine echte Überraschung aus Sicht unseres Vereins sorgte Friedrich Güttler. Im Lauf der männlichen Jugend U14 belegte er den ausgezeichneten 2. Platz und musste nur einem „Vogtländer“ den Vortritt lassen.
 
Auch die Zeit von 7:54min über die 2km kann sich sehen lassen, für die er zu recht mit „Silber“ geehrt wurde. Im Lauf der Frauen absolvierte „Marathonqueen“ Franziska Kranich über die 6km eine regelrechte Sprintdisziplin. Sie wurde in 26:40min Gesamtdritte und neue Landesmeisterin in der W30. Eine weitere Goldmedaille erhielt Jens Weickert in der M35 über 4km (15:54min), während Sprinterin Daniela Kliche (W35) sich über die 2km (9:51min) die notwendige Kondition für 2015 holte und mit der Silbermedaille belohnt wurde. Während Carsten Petrick die 10km (56:17 min) in der M55 gewann, holte die weibliche U18/20 mit Elisa Rehle; Ann-Marie Berndt und Isabel Eichler in der Mannschaftswertung die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch zum SIEBZIGSTEN
nachträglich an Lauflegende Hans-Peter Koch. Das man es als „Nachwuchskader in der M70“
aber schwer haben wird, musste er erfahren mit Platz 4 über die 4km (22:31min).

Hier die weiteren Ergebnisse:
weibliche Jugend U14 2km
16. Valerie Mitschke 10:16 min
weibliche Jugend U16 2km
7. Henriette Rehle 9:15 min
9. Nina Weickert 9:43 min
20. Martha Köhler 12:49 min
männliche Jugend U14 2km
9. Simon Weickert 9:19 min
17. Jakob Hasser 9:27 min
männliche Jugend U18
14. Conrad Kriebisch 17:17 min
weibliche Jugend U18
6. Elisa Rehle 17:19 min
9. Ann-Marie Berndt 19:34 min
14. Isabel Eichler 24:21 min
 

Frank Tillig

Foto zu Meldung: LM Crosslauf

1. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

(09.11.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Am vergangenen Sonntag war es endlich wieder soweit - die neue Paarlaufserie 2014/15 begann bei ruhigem Herbstwetter. Für Wirbel sorgten die 198 teilnehmenden Läufer, die in 99 Paaren an den Start gingen und in den zu absolvierenden dreißig Minuten insgesamt mehr als 661 km zurück legten.

Das Protokoll ist ab sofort einzusehen.

[Ausschreibung PLS 2014/15]

[Protokoll 1. Lauf PLS 2014/15]

Foto zu Meldung: 1. Lauf - Paarlaufserie 2014/15

Großer Werfer-Mehrkampf

(18.10.2014)
Niesky - Rosensportplatz

Bei Sonnenschein und angenehm warmen Temparaturen nutzten noch einmal knapp vierzig junge und ältere Athleten den letzten Wettkampf der Freiluftsaison 2014 um sich dem traditionellen Herbst-Werfer-Mehrkampf zu stellen.

Viele können mit ihren erreichten Leistungen sehr zufrieden sein und werden die Heimreise glücklich angetreten haben.
So warf "Neu-Siebziger" Werner Witschetzky (LSV Niesky) einen neuen Kreisrekord im Hammerwurf mit 36,96 m und verbesserte somit den aus dem Jahr 2012 stammende von Peter Hennig um gute zwei Meter.
Der aus dem benachbarten Land Brandenburg stammende Karl-Heinz Beilig (LC Cottbus) verbesserte die vor fünf Wochen in Niesky aufgestellte Bestleistung im Hammerwurf der M60 nochmals und warf den Hammer auf grandiose 53,75 m, was in Sachsen Landesrekord wäre.
Auch in der reinen Jugendriege, die einen Dreikampf mit Kugel, Diskus und Speer absolvierten können die meisten doch recht zufrieden sein.

Im Ergebnisprotokoll sind auch alle Dreikämpfe protokolliert, damit man seine Resultate aus diesem Herbst mit denen im kommenden Frühjahr zum jährlich stattfindenden Oster-Werfer-Dreikampf gut vergleichen kann.

Doreen Nitsche
Bilder: Gerd Scholz und Karlheinz Vetter

[Protokoll Großer Werfer-Mehrkampf 2014]

Foto zu Meldung: Großer Werfer-Mehrkampf

Nachlese zum 44. MKM 2014

(30.09.2014)
Niesky

Udo Göhlich - Kampfrichter beim Lauf und Sprecher der Siegerehrung - hatte sich am Ende des Mehrkampfmeeting-Wochenendes bereit erklärt, dieses tolle sportliche "Erlebnis"-Wochenende in Worte zu fassen und den Lesern der regionalen Zeitungen, wie z.B der SZ näher zu bringen.

Heute - knapp einen halben Monat später - erschien sein stark reduzierter und völlig aus dem Zusammenhang gerissener Artikel in der SZ.
Um allen Teilnehmern des Wettkampfes, Eltern, Bekannten und Mitstreitern die Möglichkeit zu geben, zu erfahren "wie es hätte heute abgedruckt sein können", veröffentlichen wir diesen Artikel hier nachfolgend:

Rekordverdächtig: 44. Mehrkampfmeeting der Leichtathleten in Niesky

Seit 1970 gibt es in Niesky ein Wettkampfangebot „Zehnkampf für Jedermann“ und seit mehr als 20 Jahren können sich auch Frauen dieser großen sportlichen Herausforderung stellen.
Damit ist das Mehrkampfmeeting in Niesky wohl die in Deutschland traditionsreichste Veranstaltung dieser Art. Bei der 44. Auflage im September 2014 stellten sich 120 Starter/innen der Faszination Zehnkampf – 66 Männer und Jungen, 54 Frauen und Mädchen – aus ganz Sachsen, Berlin und anderswoher.
Ebenso viele Betreuer, Freunde und Eltern begleiteten die „Königsathleten“ an den beiden Tagen bei ihren zehn Kämpfen.

Dieses Wettkampfangebot hatte eine Reihe von Besonderheiten zu bieten. Senioren/innen kämpften um sächsische Landesmeistertitel, die Jugendlichen um die Kreismeisterschaft des Kreises Görlitz. Für viele Kinder und Freizeitsportler war es vor allem der Versuch, die zehn leichtathletischen Disziplinen an zwei Tagen zu meistern und „anzukommen“. So manch einer absolvierte seinen ersten Sprung mit dem Stab über nicht für möglich gehaltene Höhen, andere hatten einen aufregenden zweiten kleinen Zehnkampf bei der Überwindung der 10 Hürden, der eigentlich Hürdenlauf heißt. Jede geschaffte Disziplin war ein kleiner Sieg und sorgte für Glücksmomente. Dazu kam die Rundumbetreuung durch Riegenführer, engagierte Kampfrichter, Helfer und Versorger mit kulinarischen Köstlichkeiten, aber auch die familiäre Atmosphäre, denn die meisten hatten ja das gemeinsame Ziel „Ankommen“. Und das Wetter … spielte auch dieses Jahr keine Rolle. Es wird genommen wie es kommt, egal ob Regen, Sonne oder Nebel.

Der jüngste Teilnehmer, Cedrik Herrmann vom ASV Rothenburg, ist 7 Jahre alt und erlebte die sportliche Feuertaufe. Dr. Siegfried von Känel aus Dresden, Jahrgang 1939, kämpfte um den sächsischen Landesrekord, den er im 10-Kampf knapp verpasste, aber im Hürdenlauf um 2,5 Sekunden verbesserte.
 
Dafür knackte Sportlehrer Rüdiger Wagner von der TSG KW Boxberg/Weißwasser in der M50 mit 6249 Punkten sowohl den Meeting- als auch den Sachsenrekord. Sein junger Kollege Christoph Drossel, Referendar am Gymnasium Niesky und von der Leichtathletikbegeisterung an der Schule angetan, wagte sich das erste Mal an das Abenteuer 10-Kampf und schaffte bei seinem ersten Stabhochsprungwettkampf 2,70m. Auch das ist rekordverdächtig. Sächsische Meister im Zehnkampf sind außerdem Thomas Tamme (M40) und Mario Renner (M55) von der LG Neiße. Die herausragenden Ergebnisse bei den Frauen erzielten Ulrike Hiltscher von der HSG Turbine Zittau (Jg. 1952), Silvia Friedrich (W50), Jana Weise (W45) und Daniela Kliche (W35) von der LG Neiße, die mit ihren 10-Kampfergebnissen auch sächsische Landesmeisterinnen im 7-Kampf wurden. Zahlreiche Jugendliche kämpften mit viel Ehrgeiz nicht nur um das „Ankommen“ sondern auch um möglichst 10 Bestleistungen, was aber bei dieser Wettkampfform höchst selten der Fall ist. Dafür gab es Kreismeistertitel im Mehrkampf zu erringen. Kreismeister/in 2014 können sich nun nennen: Ann-Marie Berndt (U18), Henriette Rehle (W15) und Jill Schmidt (W14) – alle vom LSV Niesky, Richard Funke (U20, ASV Rothenburg), Conrad Kriebisch (U18, LSV Niesky), Friedrich Haaser (M15, LSV Niesky) und Fabius Radow (M14, TSG KW Boxberg/Weißwasser).

Ein Novum ist sicherlich auch der Start von 3 Zwillingspärchen, die unter ganz besonderer emotionaler Anteilnahme der Eltern miteinander gegeneinander kämpften. Rosalie und Emilia Ronge aus Bischofswerda (W11) trennten nach 10 Disziplinen winzige 26 Punkte, Josephine und Jennifer Hönicke aus Radebeul (W15) standen gemeinsam auf dem Podest mit Platz 2 und 3. Paul und Tom Kliemand (M10) vom LSV Niesky kämpften 9 Disziplinen lang Seite an Seite mit z.T. identischen Leistungen um die Podiumsplätze. Aber der abschließende 800m-Lauf war ein Scharfrichter – Platz 2 für Paul und Platz 4 für Tom. Schlimm? Nein, auf keinen Fall. Beim traditionsreichen Mehrkampfmeeting in Niesky hat auch die Art und Weise der Siegerehrung eine besondere Tradition. Jeder 10-Kämpfer wird aufgerufen und erhält eine Teilnahmeurkunde sowie ein farbenprächtiges Teilnehmer-T-Shirt, denn Jeder, der die Strapazen des 10-Kampfes meistert ist ein Sieger … fährt glücklich und zufrieden nach Hause und freut sich auf das nächste, das 45. Meeting im September 2015. Alle Ergebnisse, zahlreiche Fotos und Ausschreibungen für die nächsten Wettkämpfe gibt es auf der Homepage des Nieskyer Leichtathletikvereins www. lsv-niesky.de"


eingestellt durch: Doreen Nitsche

Foto zu Meldung: Nachlese zum 44. MKM 2014

Langstreckentag

(24.09.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Bei trockenem, aber bedecktem Himmel nutzten 26 Sportler im Alter von 7 bis 70 Jahren noch mal den Langstreckentag, um die ein oder andere persönliche Bestleistung sowie Rekord in den Distanzen 800m bis 10.000m zu erlaufen.

Alle Ergebnisse sind im Protokoll zusammengefasst.

[Ausschreibung Langstreckentag 2014]

[Protokoll Langstreckentag 2014]

44. Nieskyer Mehrkampfmeeting mit LM 10-/7-Kampf Senioren

(13.09.2014)
13/14.09.2014   Niesky - Sportplatz Gymnasium

Zwei Landesrekorde und zwei Meetingrekorde sind die vorläufige Bilanz des Wochenendes.

Rüdiger Wagner (TSG KW Boxberg/WSW; LG Neiße) knackte den Sachsenrekord im Zehnkampf der M50 mit 6249 Punkten und stellte somit auch einen neuen Meetingrekord in der M50 auf.

Dr. Siegfried von Känel (M75/TSV Dresden) war ebenfalls auf Sachsenrekordkurs - scheiterte leider aber beim Stabhoch an der Anfangshöhe und verpasste den Landesrekord. Den Meetingrekord aber von Günter Ender aus dem Jahr 2009 verbesserte er um etwa 900 Punkte auf 4519 Punkte. Freuen kann sich aber Dr. Siegfried von Känel über einen neuen Landesrekord in der M75 über die 80m Hürden. Er verbesserte den Rekord von Günter Ender um reichlich 2,5 Sekunden auf starke 18,67 s.

120 "Königs-Athleten" waren angetreten sich den 10 Disziplinen des zweitägigen Mehrkampfes zu stellen. Fast alle haben den Zehnkampf auch verletzungsfrei beendet. Das Besondere an diesem Jedermann-Zehnkampf ist die große Altersspanne und die Mischung der Fähigkeiten und Ziele, die die an den Start gegangenen Sportler prägte. Der jüngste Teilnehmer vom ASV Rothenburg war gerade mal 7 Jahre und der älteste Zehnkämpfer Dr. Siegfried von Känel (Jahrgang 1939) bereits 75 Jahre.

Alle Teilnehmer hatten bei fast trockenem Wetter (sogar Sonnenschein am Samstag) ideale Bedingungen, die auch die eine oder andere Bestleistung hervorbrachte. Seit Jahren ist es Tradition, dass alle Zehnkämpfer nach dem Wettkampf ein T-Shirt zur Erinnerung an dieses tolle Wochenende mit nach Hause nehmen konnten. Ermöglicht wird dies unter anderem mithilfe von Sponsoren, wie die Stadtwerke Niesky, die WOBAG Niesky und Werbung-Paul, die uns in dieser Hinsicht schon seit Jahren unterstützen.

Am Samstag traten ausserdem knapp 20 Sportler im Alter von 27 bis 86 Jahren beim Werfer-Fünfkampf an, der parallel zu den anderen Wettbewerben auf dem Rosensportplatz stattfanden.

Im Namen des Vorstandes möchte ich mich noch einmal bei allen Sponsoren, Kampfrichtern, Helfern, Riegenführern und Vor- und Nachbereitern ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken.


Doreen Nitsche



Die überarbeiteten Protokolle vom Jedermann-Zehnkampf, der LM, der KM, dem Werfer-Fünfkampf, der Schüler-Fünf-/Vierkämpfe und den Einzelleistungen sind beigefügt.

[Wettkampfhinweise inkl. Zeitplan MKM 2014]

[Protokoll sonst. MK und Einzel MKM 2014]

[Protokoll Werfer-Fünfkampf MKM 2014]

[Die MKM-Sieger aller Zeiten - männlich]

[Protokoll Jedermann-Zehnkampf 2014]

[Protokoll LM Sen 7-/10-Kampf 2014]

[Protokoll KM MKM 2014]

[Protokoll Schüler-Vier-/Fünfkampf MKM 2014]

Foto zu Meldung: 44. Nieskyer Mehrkampfmeeting mit LM 10-/7-Kampf Senioren

Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(03.09.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Mit knapp 40 Athleten beim 2. Abendsportfest dieses Jahres war das Teilnehmerfeld recht übersichtlich.

Trotzdem nutzten Einige das trockene Wetter, um sich auf die bevorstehene DAMM und das Mehrkampfmeeting vorzubereiten.

Das beigefügte Protokoll ist nur eine erste Version, da einige Sportler die Wettkampfkarte noch scheinbar bei sich haben. Wer sich im Protokoll nicht findet, sendet mir die Wettkampfkarte per Email.

Doreen Nitsche

[Ausschreibung 2. ASF 2014]

[Protokoll 2. ASF 2014]

Medaillen für unsere jugendlichen Athleten bei MDM

(20.07.2014)
Regis-Breitingen & Halle

Während sich viele Jugendliche im Schwimmbad vergnügten, kämpften bei mörderischer Hitze die Nachwuchsathleten des LSV Niesky bei den Mitteldeutschen Meisterschaften (Sachsen; Thüringen und Sachsen-Anhalt) in Regis-Breitingen und Halle um die begehrten Medaillen. Trainerin Ariane Kriebisch konnte sich über Ihre Schützlinge freuen und meinte: „Die guten Ergebnisse sind Ausdruck unseres Trainingsfleißes. Belohnt wurde insbesondere Julia Nitsche (W14), als neue Mitteldeutsche Meisterin im Stabhochsprung mit übersprungen 2,10m. Friedrich Haaser (M15) verpasste mit 2,90m höhengleich leider den Bronzeplatz und musste mit Platz 4 vorlieb nehmen. Er scheiterte an seiner diesjährigen Bestleistung von drei Metern, die diesmal sicher für Silber gereicht hätten. Beide Stabhochspringer wurden wegen ihrer hervorragenden Leistungen für den Länderkampf zwischen Niederschlesien-Nordböhmen und Sachsen, der Anfang September in Zgorzelec stattfindet, vom Landesverband nominiert.“

Im Siebenkampf holten Ann-Marie Berndt, Elisa Rehle und Nadin Eichler in der Altersklasse U18 mit 9 400 Punkten „Mannschaftsgold“, während sich Conrad Kriebisch im Zehnkampf der U18 mit 4 549 Punkten über „Bronze“ freuen konnte. Er stellte gleich sechs neue persönliche Bestleistungen im Kugelstoßen (11,91m); Hochsprung (1,56m); 400m (57,68s); 110m Hürden (18,73s); Speerwerfen (42,96) und im abschließenden 1 500m (4:52,82min) auf. Etwas Pech dagegen hatte Isabel Eichler im Siebenkampf. Nach dem ersten Tag lag sie noch gut im „Rennen“, wurde aber beim Auslaufen von einer Biene in den Fuß gestochen und musste deshalb am zweiten Tag verletzungsbedingt aufgeben. Ihre Zwillingsschwester Nadin komplettierte aber durch ihre Teilnahme die Mannschaftsleistung.

Doch jetzt dürfte erst einmal die verdiente „Abkühlung“ auch für die „Härtesten“ anstehen.

Hier alle Ergebnisse auf einen Blick:
W14 1. Julia Nitsche Stabhoch 2,10m
W15 7. Henriette Rehle 300m Hürden 48,84s (persönliche Bestleistung) und
10. 300m 44,08s
M15 4. Friedrich Hasser Stabhoch 2,90m
MJU18 3. Conrad Kriebisch Zehnkampf 4 549 Punkte
WJU18 1. LSV Niesky Siebenkampf 9 400 Punkte (Mannschaft)
Einzel
4. Ann-Marie Berndt Siebenkampf 3 765 Punkte
7. Elisa Rehle 3 228 Punkte
9. Nadine Eichler 2 407 Punkte

Frank Tillig

Schwimmen fürs Deutsche Sportabzeichen

(07.07.2014)
Niesky - Waldbad

Über vierzig Kinder aus den Montags- und Mittwochs-Übungsgruppen trafen sich bei perfektem Badewetter am Montag am Waldbad in Niesky, um zum Einen die Disziplinen im Schwimmen fürs Deutsche Sportabzeichen abzulegen und zum Anderen, um das Schuljahr auf sportlich andere Weise abzuschließen.

Bevor der Spaß im Vordergrund stand, begaben sich alle Schwimmer auf die Sprintdistanz über 25m, die das Sportabzeichen fordert. Im Anschluss daran schwammen bzw. "wühlten/quälten" sich teilweise die jungen Sportler über die altersentsprechende Ausdauerdistanz von 200 bzw. 400m.
Tendenziell waren sich - speziell die älteren Athlet(inn)en darüber einig, dass sie doch lieber 3000m auf der Tartanbahn laufen würden, als 400m durch durch das kühle Nass zu schwimmen.
Danach gab es für alle noch einen kleinen Snack, der dankend angenommen wurde.

Die Erwachsenen, die über unseren Verein das DSA ablegen möchten, waren auch aufgerufen, die Möglichkeiten zu nutzen, ein oder zwei Leistungen einer Disziplin der Leichtathletik durch die Schwimmdisziplin zu ersetzen oder zu verbessern.
Vier waren diesem Aufruf gefolgt.

Alle erreichten Leistungen sind im beigefügten Protokoll nachzulesen.
 

[Protokoll DSA Schwimmen 2014]

Sieben Medaillen bei der LM der U18 bis U14

(06.07.2014)

Bei brütender Hitze kämpften die besten jugendlichen Leichtathleten Sachsens in Dresden um Titel und Medaillen. Umso erstaunlicher, dass die kleine Gruppe des LSV Niesky, mit drei Gold-, sowie jeweils zwei Silber- und Bronzemedaillen im Gepäck, die Heimreise antreten konnte. Insbesondere in den Sprung- und Wurfdisziplinen glänzten die Nieskyer bei denen gleich zwei Geschwisterpaare starteten. Während sich Henriette Rehle (W15) bei 300m in 43,40s über eine Bronzemedaille freuen konnte, verpasste bei der  weiblichen U18 Schwester Elisa dieses Edelmetall nur um acht hundertstel Sekunden. Im Ziel der 800m fehlten winzige Millimeter zum Sprung auf das Treppchen und das trotz einer hervorragenden persönlichen Bestleistung von 2:21,21min.

Etwas erfolgreicher waren die „Haaser Geschwister“. Friedrich (M15) erkämpfte mit übersprungenen drei Metern den Landesmeister im Stabhochsprung, während Bruder Jakob (M12), bei seinen Meisterschaftseinstand im Hochsprung mit 1,40m, gleich Silber holte. Neue Landesmeister wurden Julia Nitsche (W14) im Stabhochsprung (2,00 m) und Conrad Kriebisch (MJU18) mit 33,56 m im Hammerwerfen. Obwohl einige Athleten ihre eigenen Bestleistungen enorm steigerten, reiften nicht alle Blütenträume. Ann-Marie Berndt (WJU18) steigerte ihre Bestleistung im Hammerwerfen um fünf Metern auf 42,84 m. Dafür gab es in früheren Jahren eine Medaille, dieses Jahr auf Platz 4 nur „Blech“. Doch Ann-Marie gewann dafür „Silber und Bronze“ im Diskus- und Speerwurf mit 31,87 m bzw. 34,81 m. Eine beeindruckende Bilanz, die bei den Mitteldeutschen Meisterschaften noch aufgewertet werden könnte.   

Hier alle Ergebnisse im Überblick:

W12    Valerie Mitschke                    10,79s   75m     (6. Vorlauf)

                                                              11,72s  60mH   (5. Vorlauf)

                                                       7.    7,28m  Kugel

                                                       9.    1,25m

Hoch                                                         

W13    Sarah Tschesche             6.    1,35m   Hoch                                                                                                                                          

                                                       9.    8,04m   Kugel                                       

W14    Jill Schmidt                     9.    1,35m   Hoch

                                                     11.  26,52m   Speer           

                                                     13.    8,60m   Kugel

            Julia Nitsche                      1.    2,00m   Stabhoch

                                                      8.   17,72m   Diskus                

                                                     10.    4,68m   Weit

            Martha Köhler                 10.   27,05m  Speer 

W15    Henriette Rehle               3.   43,40s   300m

                                                       7.   50,25s   300mH

                                                     13.    4,61m   Weit

                                                              13,46s   100m   (3. Vorlauf)

WJU18  Isabel Eichler                    5.    17,17s   100mH

                                                     14.    28,59s   200m

            Elisa Rehle                        4.  2:21,21min 800m

            Ann-Marie Berndt             2.   31,87m   Diskus

                                                       3.   34,81m   Speer

                                                       4.   42,84m   Hammer

                                                     13.   28,18s    200m

 

 

 

 

M12    Jakob Haaser                    2.     1,40m   Hoch

M13    Friedrich Güttler                8.      4,80m  Weit                                                                   

                                                     14.   26,02m   Speer

M15    Friedrich Haaser                 1.    3,00m   Stabhoch

                                                       5.    1,55m   Hoch

MJU18  Conrad Kriebisch               1.    33,56m   Hammer       

                                                       7.    40,46m   Speer

                                                       8.    35,07m   Diskus

                                                     11.    11,64m   Kugel  

              

Frank Tillig

Bilder: Gerd Scholz

 

Das Protokoll ist beigefügt!

[Protokoll LM U20-14 2014 Dresden]

Foto zu Meldung: Sieben Medaillen bei der LM der U18 bis U14

Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(02.07.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Etwa 30 Sportler waren zum ersten Abendsportfest nach der Sportplatzsanierung erschienen, um in erster Linie die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

Alle Ergebnisse sind im Protokoll festgeschrieben.

Das nächste Abendsportfest findet am 03. September 2014 statt. Wer die Leistungen der Schwimmdisziplinen für die erfolgreiche Absolvierung des Sportabzeichens benötigt oder die Schwimmfertigkeit für das DSA nachweisen will, hat am Montag, den 07. Juli 2014 die Möglichkeit dazu.

Dann sind DSA-Prüfer unseres Vereins im Waldbad von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr vor Ort um die erforderlichen Schwimmdisziplinen abzunehmen.

[Protokoll 1. Abendsportfest 2014]

Foto zu Meldung: Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

Landesmeisterschaft der Senioren, Männer & Frauen

(29.06.2014)
Zittau

Im Zittauer Weinau-Stadion erwiesen sich unsere Leichtathleten wieder einmal als Hamster im Medaillensammeln. Mit 10 Gold,- 10 Silber- und 11 Bronzemedaillen und weitere Medaillen bei den Staffelentscheidungen fiel die Ausbeute aber nicht so üppig aus sonst. Erfolgreichste Athletin wurde Läuferin Silvia Friedrich in der Altersklasse W50 mit drei Landesmeistertiteln und zwei „Silbernen.“ Über 800m verbesserte sie in 2:37,88 min den Kreisrekord der Ulrike Hiltscher von den Europameisterschaften der Senioren in Randers/Dänemark 2004 um 13/100 Sekunden und über 400m verfehlte sie den Rekord in 66,99s gerade mal um 4/100 Sekunden. In diesen beiden Disziplinen und den 300m Hürden kann sich die Forstbeamtin bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt berechtigte Medaillenhoffnungen machen. Eine tapfere Leistung vollbrachte Franziska Kranich, die am Vorabend beim sanieren des eigenen Hauses schwer stürzte, trotzdem aber laufen wollte und in 21:03min über 5000m „Gold“ holte. Ob da wohl mit rechten Dingen zuging? In der M70 schienen sich die drei „Werfer“ Peter Hennig; Werner Witschetzky und Harro Ritter vorab geeinigt zu haben. Denn exakt in dieser Reihen-folge ging die Kugel- und Diskusentscheidung auch aus. Nur beim Hammerwerfen trat Peter Hennig nicht an, doch die restliche Reihenfolge blieb. Bei den Damen triumphierte zweimal Daniela Kliche (W35) über die 100/200m in 13,19s/26,96s und Anke Zeesewitz (W45) die mit 34,92m das Hammerwerfen gewann. Große Leistungssprünge zum Vorjahr machten Roland Höppner (2. M50/2:34,73min), „Ex-Sprinter“ Rico Vetter (3. M45/2:25,84min) jeweils über 800m sowie Gerit Gelke (Männern) über 3 000m Hindernis (3./11:33,69min).

Hier alle Ergebnisse im Überblick:

Männer
Gerit Gelke 3. 3 000m Hi 11:33,69
M45 Rico Vetter 3. 400m 61,67 / 800m 2:25,84 / Hoch 1,50
2./3. 4x100m / Schwedenstaffel
M50 Roland Höppner 2. 800m 2:34,73 / Schwedenstaffel
4. 1 500m 5:23,34
M55 Carsten Petrick 2. 200m 30,37 / 400m 67,70 / Schwedenstaffel
3. 800m 2:38,41 / 1 500m 5:42,62
M70 Hans-Peter Koch 3. 1 500m 6:26,59
Peter Hennig 1. Kugel 11,24 / Diskus 31,44
Werner Witschetzky 1. Hammer 35,96
2. Kugel 11,14 / Diskus 30,23
Harro Ritter 2. Hammer 28,68
3. Kugel 10,43 / Diskus 30,19
W30 Franziska Kranich 1. 5 000m 21:03
W35 Daniela Kliche 1. 100m 13,19 / 200m 26:96 / 4 x 100m / Schwedenstaffel
W45 Anke Zesewitz 1. Hammer 34,92
2. Diskus 26,74
3. Kugel 9,01
W50 Silvia Friedrich 1. 100m 15,03 / 400m 66,99 / 800m 2:37,88 / 4 x 100m
2. 200m 30,32 / 80m H 14,85
Silvia Schmidt 2. Kugel 11,00
3. Diskus 27,18
4. Hammer 30,64 / Speer 26,53


Text: Frank Tillig
Bildbericht: Gerd Scholz
 

[Protokoll LM Sen 2014 Zittau]

Foto zu Meldung: Landesmeisterschaft der Senioren, Männer & Frauen

Erfolgreiche Teilnehmer bei Regional- und Landesmeisterschaften

(28.06.2014)
Pirna / Leipzig

Zehn junge Sportler/innen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren waren am 28.06.2014 nach Pirna gefahren, um sich bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften mit den Besten des Regionalbezirkes Dresden zu messen. Nach einem etwa achtstündigen Wettkampftag kehrten sie mit insgesamt 14 Medaillen nach Hause, wobei fast Jeder eine erringen konnte.

Mit zwei Siegen in Ihrer Altersklasse war Valerie Mitschke die Erfolgreichste. Ihre Siege im 75-m-Sprint und im Kugelstoß waren so nicht zu erwarten und lassen auf spannende Wettkämpfe am kommenden Wochenende zu den Landesmeisterschaften hoffen, für die sich auch Sarah Tschesche, Friedrich Güttler und Jakob Haaser der AK U14 qualifizieren konnten.

GOLD:
Pauline Schreiber (W10): Hochsprung 1,24 m
Valerie Mitschke (W12): 75m 10,91 s
Kugelstoß 7,32 m
Sarah Tschesche (W13): Diskuswurf 16,10 m
Darius Krone (M11): Schlagball 45,50 m
Jakob Haaser (M12): Hochsprung 1,41 m

SILBER:
Sarah Tschesche (W13): Hochsprung 1,39 m
Kugelstoß 7,88 m
Jakob Haaser (M12): 60 m Hürden 10,48 s
Friedrich Güttler (M13): Kugelstoß 9,83 m

Bronze:
Jill Schmidt (W14): Hochsprung 1,35 m
Diskuswurf 20,14 m
Friedrich Güttler (M13): Hochsprung 1,35 m
Niklas Götze (M13): Speerwurf 29,84 m

Alle Ergebnisse im Protokoll!


Zur gleichen Zeit fanden an zwei Wettkampftagen die Landesmeisterschaften im Mehrkampf der U16 und die Einzelmeisterschaften der U20 in Leipzig statt, an denen jeweils zwei Aktive unseres Vereins an den Start gegangen waren.

Henriette Rehle (W15) kämpfte sich trotz einer leichten Muskelverletzung tapfer durch die Disziplinen des Siebenkampfes und musste sich letztlich nur, aber auch deutlich ihrer Dauerrivalin Loreen Heinze vom LAZ Leipzig geschlagen geben. So konnte sie am Sonntag – nach recht wechselhaften Wetterbedingungen - mit einer Silbermedaille im Gepäck die Heimreise antreten. Ihr männlicher Mitstreiter – Friedrich Haaser (M15) durchlebte trotz neuer persönlicher Bestleistung im Stabhochsprung (3,00m) einen wechselhaften Neunkampf und belegte am Ende Platz 6.

Die eigentlich erst U18-Sportler – Conrad Kriebisch und Elisa Rehle – nutzten die LM der U20, um sich mit den Älteren zu messen und zusätzliche Startmöglichkeiten zu nutzen.
Conrad erlief sich über die 1500m mit 5:02,76 min die Silbermedaille und über 3000m in 11:34,20 min Bronze. Silber gab es auch im Stabhochsprung für 2,60 m. Im Speerwurf, wo Conrad mit dem um 100g schwereren Speer erstmals werfen musste, erreichte er 40,70 m und damit Rang 8. Über die Stadionrunde blieb er unter einer Minute (59,57s) und belegte Rang 11.
Elisa Rehle, die eine Woche zuvor noch die kürzere Distanz des Kollmer Stauseelaufes gewonnen hatte ging in Leipzig über die 400 m und die 3000 m an den Start. Die Stadionrunde absolvierte sie in 63,04 s, was Rang vier bedeutete und die 3000m lief sie in 11:42,16 min und wurde mit Gold belohnt.

Allen Sportlern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den kommenden LM!

TEXT: Doreen Nitsche
BILDER: Sabine Schreiber


 

[Protokoll RM Einzel Pirna 2014]

[Protokoll LM U20 Leipzig 2014]

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Teilnehmer bei Regional- und Landesmeisterschaften

Stauseelauf

(20.06.2014)
Kollm und Umgebung

Seit Freitag ist unsere „Marathonqueen“ Franziska Kranich sprichwörtlich unter der „Haube“. Im Standesamt von Görlitz gab sie ihren Stefan Linke das „Ja“-Wort. Vor sechs Jahren hatten sich die beiden Sportler, wie sollte es anders sein, beim Lauf über die Kreckwitzer Höhen kennen und lieben gelernt. Als die Diätassistentin eines Görlitzer Altenheims auf den Termin angesprochen wurde, antwortete sie spontan: „Da ist Stauseelauf? Wir laufen, schon wegen dem einmaligen Fluidum“. Ihr „Künftiger“, ein passionierter Hobbyläufer und Hausmeister bei der AWO Bautzen, stimmte zu und lief mit. Es war sicher die Aufregung, denn beim Lauf um den Stausee klagte Franziska über „weiche“ Beine, lief aber ein gutes fast einsames Rennen. Mit 1:10:02h blieb sie sogar über eine halbe Minute unter ihrer bisherigen Bestzeit von 2013, gewann vor Ilona Wadenbach (OSC Löbau/1:20:21) und Sabine Kretschmer (LG Wartturm/ 1:26:02). Im Ziel drehte sie um und rannte ihrem Stefan entgegen. Heimlich zogen sich die „Frischvermählten“ um, liefen gemeinsam unter dem Jubel der Gäste und unter Dudelsackmusik als „verkleidetes Ehepaar“ über den Zielstrich.
 
Dabei musste sich „Franzi“ strecken, denn ihr „Mann“ lief trotz Umkleidung mit 1:20:06 (2. Platz M35) eine gute Zeit. „Wenn wir unser kleines Haus in der Görlitzer Altstadt ausgebaut haben, ich ständig in Görlitz wohne, trainieren wir gemeinsam in der Laufgruppe des LSV Niesky. Wir möchten uns beim Heimat- und Tourismusverein Kollm, dem Triathlonteam Niederschlesien sowie dem Moderator Mario Kießlich für dem Empfang danken “, so der Königswarthaer. Das Wochenende fand dann seinen krönenden Abschluss bei der feierlichen kirchlichen Trauung in der Lutherkirche zu Görlitz.

Im Lauf der Männer fiel die Entscheidung schon früh. Sieger Patrick König, hatte sich schon beim zweiten Kilometer gelöst hatte, gewann in 1:02:26h klar vor Matthias Schöneich (beide Siemens AG/ 1:04:22) und Seriensieger Heiko Schäfer (Radeberger SV/1:05:00). Über 5km pulverisierte Gerit Gelke (LSV Niesky) in 19:15min seine bisherige Bestzeit um über eine Minute und verwies Ralf Riccius (Triathlon Team Niederschlesien/20:15) und Jörg Schäfer (LSV Niesky/ 20:54) auf die Plätze.

Bei den Frauen triumphierte Elisa Rehle (LSV Niesky) in 22:36min klar vor Ann-Marie Berndt (Ironssports/23:04) und Luca Ladusch (ES Weißwasser/23:11).

Hier alle Ergebnisse des LSV Niesky im Überblick:

5 km
Männer

Frauen

17Km
Männer

Frauen


Frank Tillig

Foto zu Meldung: Stauseelauf

KKJS nördlicher LK Schüler U10 & U12

(18.06.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Eine frisch sanierte Tartan-Laufbahn, eine neue elektronische Zeitmess-Anlage, perfektes Wetter mit viel Sonnenschein und 140 motivierte Grundschüler bzw. junge Oberschüler – das waren die Zutaten für spannende Kreis- Kinder- und Jugendspiele in der Leichtathletik des mittleren Landkreises Görlitz auf dem Sportplatz des Gymnasiums Niesky.

Alle Teilnehmer und Betreuer erlebten einen gut organisierten Wettkampf mit spannenden Wettbewerben. Die Acht- und Neunjährigen wetteiferten in den Disziplinen 50-m-Sprint, 800-m-Lauf, Weitsprung und Schlagballwurf um die beliebten Medaillen. Die älteren Teilnehmer der Jahrgänge 2004 und 2003 ermittelten zusätzlich die Sieger und Platzierten in den Disziplinen Hochsprung und Kugelstoßen. Die Besten jeder Altersklassen wurden in den anschließenden Siegerehrungen durch Gerd und Sabine Scholz mit Medaillen und Urkunden des Oberlausitzer Kreissportbundes geehrt.

Einige der jungen Athleten hatten es sich scheinbar zur Aufgabe gemacht, „Medaillen-Hamster“ des Tages zu werden.

Die erfolgreichsten Teilnehmer waren Pauline Schreiber (GS Niesky/LSV Niesky) und Niklas Pohlan (ASV Rothenburg) – beide AK 10 – mit jeweils vier erkämpften Gold- und einer Silbermedaille(n). Während Pauline ihr stärkstes Einzelergebnis im Hochsprung mit 1,26m erreichte, mit dem sie auch in der älteren AK W11 gewonnen hätte, gewann Niklas mit sehr guten 4,15m im Weitsprung. Auch die Sprintergebnisse mit 8,07 s (Pauline) und 7,88 s (Niklas) sind starke Einzelresultate.
Ohne die Leistungen der anderen Schüler zu schmälern sei an dieser Stelle auch der Erfolg von Marie Beck vom ASV Rothenburg erwähnt. Als eigentlich Siebenjährige (W7 – JG 2007) musste sie aufgrund der Ausschreibung in der höheren AK W8 starten, was ihr aber scheinbar keine Probleme bereitete. Sie erkämpfte sich bei den vier möglichen Starts dreimal die Goldmedaille im Sprint, Weitsprung und 800-m-Lauf.

Alle Ergebnisse und Platzierungen können im Protokoll nachgelesen werden.

Glückwunsch an alle Medaillengewinner und Platzierte.
Zusätzlich wurde im Nachgang die traditionelle GS Cupwertung erstellt, wobei auf der Homepage bereits die zweite korrigierte Version einzusehen ist, bei der ersten war eine falsche Vereins-Zuordnung in der AK M10 erfolgt.

Bericht/Protokoll: Doreen Nitsche
Fotos/Schnappschüsse: Gerd Scholz
 

[Ausschreibung KKJS U10-U12 2014]

[Protokoll KKJS U10-U12 2014]

[Cup-Wertung KKJS U10-U12 2014]

Foto zu Meldung: KKJS nördlicher LK Schüler U10 & U12

Medaillenrausch bei den KKJS

(12.06.2014)
Zittau

Fünfzehn junge Athlet(inn)en unseres Vereins hatten sich in einem Bus des OKSB am Donnerstag, den 12.06.2014 auf den Weg ins Weinau-Stadion nach Zittau begeben, um an den Kreis- Kinder- und Jugendspielen teilzunehmen, möglichst viele Medaillen zu sammeln und persönliche Bestleistungen aufzustellen.

Als Anerkennung für ihre bisherigen Leistungen wurden Elisa und Henriette Rehle vom OKSB ausgewählt aktiv beim Fackeleinzug der Flamme mitzuwirken. Henriette sprach den Sportlereid bei der Eröffnung der diesjährigen KKJS. Dass sie die richtige Wahl dafür war, bewies sie im Verlauf des Tages.
Bei allen Disziplinen, bei denen sie an den Start gegangen war, errang sie Gold und dies wiederum mit sogar mancher persönlicher Bestleistung. So knackte sie endlich mit 5,11m die magische Fünf-Meter-Marke im Weitsprung.

Beachtlich und Ausdruck geschlossener Mannschaftsleistung waren die souverän gewonnenen Staffeln der weiblichen U18- bzw. U16-Mannschaften, obwohl sie nicht in Idealbesetzung an den Start gegangen waren.
Von 228 möglichen Medaillen gingen 47 an den LSV Niesky, was man sicherlich als kleinen Medaillenrausch bezeichnen kann. 20 Gold-, 16 Silber- und 11 Bronzemedaillen erkämpften sich die 15 Teilnehmer bei den diesjährigen KKJS. Eine kleine Würdigung aller Einzelleistungen ist nur in Form einer Medaillenauflistung möglich, verbunden mit einer Aufzählung der starken Einzelresultate:

GOLD:

Jakob Haaser (M12): Hoch: 1,40 m

Friedrich Güttler (M13): 800m: 2:33,31 min

Weit: 4,88 m
Speer: 31,60 m
Friedrich Haaser (M15): 800m: 2:42,41 min
Conrad Kriebisch (MJU18): 800m: 2:20,30 min
Speer: 46,95 m
Valerie Mitschke (W12): 800m: 2:38,05 min
Sarah Tschesche (W13): Hoch: 1,40 m
Jill Schmidt (W14): Hoch: 1,45 m
Speer: 26,35 m
Henriette Rehle (W15): 100m: 13,56 s
800m: 2:39,82 min
Hoch: 1,45 m
Weit: 5,11 m
Speer: 24,73 m
Elisa Rehle (WJU18): 800m: 2:34,65 min
Ann-Marie Berndt (WJU18): Speer: 33,31 m
Staffel WJU16 mit Martha Köhler, Valerie Mitschke, Henriette Rehle, Jill Schmidt:
4x100m: 55,89 s
Staffel WJU18 mit Isabel und Nadin Eichler, Elisa Rehle, Ann-Marie Berndt:
4x100m: 54,09 s

SILBER:
Jakob Haaser (M12): 800m: 2:47,60 min
Weit: 4,26 m
Friedrich Güttler (M13): 75m: 10,53 s
Hoch: 1,41 m
Niklas Götze (M13): Weit: 4,58 m
Friedrich Haaser (M15): Weit: 5,00 m
Speer: 30,00m
Conrad Kriebisch (MJU18): Kugel: 11,50 m
Valerie Mitschke (W12): 75m: 10,60 s
Weit: 4,16 m
Julia Nitsche (W14): Weit: 4,42 m
Speer: 24,05 m
Jill Schmidt (W14): Kugel: 8,72 m
Isabel Eichler (WJU18): 100m: 13,63 s
Nadin Eichler (WJU18): Hoch: 1,39 m
Ann-Marie Berndt (WJU18): Kugel: 11,15 m

BRONZE:
Friedrich Güttler (M13): Kugel: 9,08 m
Friedrich Haaser (M15): 100m: 13,08 s
Hoch: 1,56 m
Sarah Tschesche (W13): Weit: 4,20 m
Speer: 18,51 m
Jill Schmidt (W14): Weit: 4,41 m
Julia Nitsche (W14): Kugel: 7,91 m
Martha Köhler (W14): Speer: 23,81 m
Elisa Rehle (WJU18): 100m: 13,75 s
Isabel Eichler (WJU18): Hoch: 1,39 s
Weit: 4,46 m

Herzlichen Glückwunsch!

[Protokoll KKJS Zittau 2014]

Foto zu Meldung: Medaillenrausch bei den KKJS

11. Europamarathon 2014

(01.06.2014)
Görlitz

Der Europamarathon lockte wieder tausende Zuschauer in dem Start- und Zielbereich am Elisabethplatz in Görlitz und an die Strecken beiderseits der Neiße. Die „Zweitensender Finisher-Grenze“ wurde klar überschritten und mit Claudia Pechstein, die den Halbmarathon der Inline-Skater gewann, hatte die Veranstaltung wieder einen prominenten Gast. Eine Werbung für den LSV Niesky waren die Ergebnisse der Teilnehmer unseres Vereins, die sich mehrfach auf der Bühne bei den Siegrehrungen in den Gesamtwertungen präsentieren durften.
 
„Marathonqueen“ Franziska Kranich ging ihre 42,195 km etwas zu schnell an. Bei Halbzeit (1:36) lag sie schon vier Minuten unter der „Marschtabelle“ und büßte natürlich auf der zweiten Hälfte. Von Wadenkrämpfen geplagt, kämpfte sie sich aber durch und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um über drei Minuten. In guten 3:20:06 Stunden gewann sie vor ihrer Dauerkonkurrentin Sabine Mönch (Krauschwitz/3:26:16) sowie Carmen Wolf (Wolkenstein/ 3:26:32). Über 10km lief Christiane Wende auf Platz 6 (2. W50/45:56) und über 5km der Frauen sicherte sich Nina Weickert in 23:10min den 4. Platz (1. U16).
 
Bei den Männern (5km) gelang Gerit Gelke als einzigen deutschen Läufer den Einbruch in die Phalanx der polnischen Läufer. In der neuen persönlichen Bestleistung von 18:12min lief er auf Platz 2 und musste nur Janusz Wojnarowicz (EDI Team Zgorzelec) den Vortritt lassen.

Eine besondere Leistung schaffte Carsten Petrick beim Läuferzehnkampf im österreichischen Kapfenberg. Mit Platz 38 der Gesamtwertung gewann er mit 3 673 Punkten die Wertung der M55 mit nachfolgenden Ergebissen: 1. Tag 60m (9,22); 1 500m (5:35,94); 400m (68,28) 2. Tag 100m (14,77); 3 000m (12:50,50); 800m (2:42,26) 3. Tag 200m (30,86); 5 000m (22:54,93); 1 000m (3:36,72) und 4. Tag 10 000m (47:28,81).

Hier die weiteren Ergebnisse des LSV Niesky:
 
Marathon:
Halbmarathon:
10km:
5km:

Frank Tillig
 

Werferabend

(15.05.2014)
Niesky - Rosensportplatz

Bei sonnigem und trockenem Wetter, aber teilweise böigem Wind fand heute der erste Werferabend der diesjährigen Saison statt.

Einige der Teilnehmer stellten persönliche Bestleistungen auf, andere Athleten haderten etwas mit ihren Resultaten. Alle Ergebnisse befinden sich im Protokoll.

[Ausschreibung Werferabend 2014]

[Protokoll Werferabend 2014]

Foto zu Meldung: Werferabend

Nieskyer Leichtathleten mit guten Ergebnissen

(03.05.2014)
Zittau & Umgebung

Über den langen bergigen 35-km-Kanten des Zittauer Gebirgslaufes musste sich Franziska Kranich in der Gesamtwertung nur einer Läuferin aus Döbeln geschlagen geben. In 2:59:25 h blieb Franzi unter der anvisierten Dreistundengrenze, stellte eine persönliche Bestzeit auf und gewann die Altersklassenwertung der W30. Den zweiten Platz in der W30 belegte das LSV-Neumitglied Viktoria Baron. Über die 17 km mit ebenso vielen An- und Abstiegen lief Roland Höppner in guten 1:26:44 h auf den 3. Platz seiner M50. Flacher ging es bei den jeweiligen Bahneröffnungen in Bautzen und Zittau zu.
 
Gleich über zwei neue persönliche Bestleistungen konnte sich Jens Weickert freuen. In Bautzen gewann er in 10:19,8 min die 3000 m und in Zittau knackte er endlich mit 17:47,90 min eine magische Grenze über 5000 m und belegte den 3. Platz. Jens gewann noch die 800 m in guten 2:14,95min.

Für sehr gute Ergebnisse aus Nieskyer Sicht sorgte im Weinau-Park der Nachwuchs. Die weibliche Jugend U18 wurde vom LSV Niesky fast beherrscht. Ann-Marie Berndt siegte im Diskuswerfen und Kugelstoßen (30,44 m/10,82 m); während das Geschwisterpaar Isabel und Nadin Eichler die 100m (14,04s/14,48 s) und den Hochsprung (jeweils 1,30m) unter sich ausmachten. In der gleichen Altersklasse des männlichen Bereiches war Conrad Kriebisch weder über die 800m (2:17,55 min) noch im Kugelstoßen (10,51 m) oder Diskuswerfen (32,62 m) zu schlagen.

Weitere gute Ergebnisse erzielten (siehe Protokoll Bahneröffnung Zittau):

Frank Tillig
 

[Protokoll Bahneröffnung Zittau 03.05.2014]

Foto zu Meldung: Nieskyer Leichtathleten mit guten Ergebnissen

Trainingslager auf dem Rabenberg

(21.04.2014)
Breitenbrunn

Durchgängig schönes Wetter, perfekte Sportanlagen, qualifizierte Betreuung, angepasstes und vielfältiges Training, ein Ausflug in den Kletterpark, tolle Stimmung, gemütliche Appartements, wunderschöne Waldwege zum Laufen und ganz viel superleckeres Essen: Das sind die Eindrücke vom Trainingslager, die den 18 Teilnehmern und vier Betreuern vom Trainingslager auf dem Rabenberg 2014 noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Am Ostermontagmorgen machten sich vier Autos auf den Weg ins Erzgebirge. Nach einem ersten Eindruck von der reichhaltigen Küche des Rabenbergs ging es sofort mit dem ersten Training los. Während die ersten Tage verschiedenste technische Einheiten beinhalteten, wurde in den letzten Tagen noch einmal Wert auf Schnelligkeit und Ausdauer gelegt. Dank der intensiven Dehn- und Entspannungseinheiten am Abend war der Muskelkater nicht allzu schlimm.

Auch das Spielen kam nicht zu kurz. Alle waren mit Elan dabei, wenn es ums Volleyball-, Fußball-, Tischtennis-, Ball-übers-Netz- oder Wikingerschachspielen ging.

Das Trainingslager war eine gute Vorbereitung für die kommende Freiluftsaison. Alle Teilnehmer möchten sich beim Verein bedanken, dass dieser ihnen diese trainingsintensive, aber auch sehr schöne Zeit ermöglicht hat. Ein besonderer Dank geht dabei an die vier mitgereisten Betreuer und insbesondere an Ariane Kriebisch, die für die komplette Organisation verantwortlich war.

Etwas erschöpft mit ein wenig Muskelkater, voller schöner Erinnerungen und mit viel Motivation für kommende Wettkämpfe traten die Teilnehmer nach fünf Tagen die Heimreise an.

Auf der Heimfahrt wurde von allen nochmal ein positives Resümee gezogen, wobei das Motto des Trainingslagers: „Erfolg ist keine Tür, sondern eine Treppe“ die Meisten in ihren Körpern spürten. Als dauerhafte Motivation und Erinnerung erhielten alle Teilnehmer ein Shirt mit dem Motto des diesjährigen Trainingslagers.

Anna Haaser / Elisa & Henriette Rehle / Doreen Nitsche
 
 

Foto zu Meldung: Trainingslager auf dem Rabenberg

Osterwerfer-Dreikampf

(19.04.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Etwa 40 Athleten nahmen am vorerst letzten Wettkampf vor der Bahnsanierung am traditionellen Osterwerfer-Dreikampf auf dem Sportplatz am Gymnasium teil.

Traditionell findet dieser Wettkampf seit Jahren am Ostersamstag statt und wird von vielen Werfern unseres Vereins und aus der Region sowie überregional genutzt, um die ersten Weiten und Werte für die beginnende Freiluftsaison zu erhalten.

Alle Ergebnisse und die Dreikampfpunktewertung sind im beigefügten Protokoll nachzulesen.
 

[Protokoll Osterwerfer-Dreikampf]

Foto zu Meldung: Osterwerfer-Dreikampf

Osterwerfer-MK der Schüler während der Übungsstunde

(14.04.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Die Schüler unseres Vereins waren traditionell am Montag vor Ostern zu einem Werfer-MK auf das Sportgelände des Gymnasiums eingeladen. Leider waren es nicht so vile wie sonst.
Bei diesem kleineren Wettkampf geht es insbesondere um das Werfen und Stoßen sowie die Schnellkraft, die für die Wurfdisziplinen unverzichtbar ist.

In einem Dreikampf aus Sprint, Ballwurf und Kugel- bzw. Medizinballstoß wurden die besten Schüler mit Hilfe von Platzpunkten ermittelt und in den einzelnen AK gesondert gewertet. Am Ende konnten alle ein Ü-Ei und die jeweils drei Erstplatzierten kleine Präsente mit nach Hause nehmen.

Das Protokoll mit den Ergebnissen in den einzelnen Disziplinen befindet sich im Anhang, wobei die Schüler nach Altersklassen und Alphabet und nicht nach Platzierzungen sortiert sind.

Die Ballwurfwerte sind dabei zwar senkrecht vermessen, aber nicht auf jeweils halbe Meter abgerundet, wie üblich.

Doreen Nitsche

[Protokoll Osterwerfer-MK Schüler]

Foto zu Meldung: Osterwerfer-MK der Schüler während der Übungsstunde

6. Lauf - Paarlaufserie 2013/14 mit Abschlussveranstaltung

(05.04.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Zu den beiden letzten Läufen der diesjährigen Paarlaufserie kamen noch einmal etwa 70 Paare. Die Motivation der Läufer war dabei sehr unterschiedlich. Während die Einen mit mindestens vier absolvierten Läufen sich ihre T-Shirts sichern wollten, versuchten andere Läufer persönliche Bestleistungen aufzustellen oder die Platzierungen in der Familienwertung noch zu verbessern.

Nach dem Schlusspfiff des allerletzten Laufes dieser Serie erfolgte die T-Shirt-Ausgabe auf der Tribüne der Turnhalle. Etwa 140 T-Shirts wurden dabei ausgegeben, was bedeutet, dass diese Läufer mindestens vier Paarläufe absolviert haben müssen. Viele haben dabei sogar fünf oder sechs Läufe absolviert.

Mit großer Spannung wird alljährlich die Abschlusswertung erwartet. Dieses Jahr wurden Preise in 21 Kategorien vergeben, die einerseits die sportlichen Erfolge, andererseits die Kontinuität der Laufteilnahmen würdigen sollen. Aufgrund vieler und langjähriger Sponsoren und Unterstützer war es uns möglich, wieder viele tolle Preise, Gutscheine und Präsente zu übergeben. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal allen Sponsoren und Helfern.

Ab sofort sind die abschließenden Protokolle zur Familienwertung, die Meterkonto-Wertung und die Ehrungsübersicht der diesjährigen Paarlaufserie veröffentlicht.

Zudem erfolgt die Veröffentlichung der aktualisierten AK-Rekorde seit 1996, die auf diesem Sportplatz gelaufen wurden und durch Gerd Scholz akribisch gelistet wurden. Blau unterlegt sind die neuen Rekorde aus dieser Paarlauf-Serie.
 
Insgesamt wurden in dieser Serie 14 neue Altersklassen-Rekorde aufgestellt, wobei zwei durch männliche, vier durch weibliche und acht durch gemischte Paare erlaufen wurden. Die Hälfte aller neuen AK-Rekorde fiel dabei auf sogenannte "echte" Paare, die also verwandschaftlich verbunden sind.

Am wertvollsten scheinen die AK-Rekorde von Matthias Aust und Torsten Hentschel in der männlichen AK 80-89 Jahre mit 9883 m und der AK-Rekord des gemischten Paares Sandra Beck und Ronny Hirschmann in der Kategorie 70-79 Jahre mit 9023 m, wobei die gelaufenen 9883 m durch Aust/Hentschel AK-übergreifend lange nicht mehr erreicht wurden. Der Bahnrekord mit 10010 m stammt aus dem Frühjahr 2005 und wurde durch Ingo Queiser und Daniel Leppin aufgestellt.

Doreen Nitsche
Bilder: M. Engemann/K. Vetter

[Protokoll 6. 10-Uhr-Lauf PLS 2013/14]

[AK-Redorde]

[Protokoll 6. 11-Uhr-Lauf PLS 2013/14]

[Familienwertung nach 6 Läufen PLS 2013/14]

[Meterkonto nach 6 Läufen PLS 2013/14]

[Auswertung PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 6. Lauf - Paarlaufserie 2013/14 mit Abschlussveranstaltung

Athletik-Mehrkampf Erwachsene

(19.03.2014)
Niesky - TH Bahnhofstraße

Am vergangenen Mittwoch fand der traditionelle jährliche Athletik-Test mit Dreierhopp, Treibhöhetest, Medizinballwurf und -stoß in der Nieskyer Bahnhofshalle statt.

Trotz verschiedener Werbeversuche waren nur 17 Sportler angetreten, um sich dem jährlichen Athletiktest zu unterziehen.

Das wirklich reizvolle an diesem Athletiktest ist, dass die Mehrfach-Teilnehmer über Jahre hinweg ihre Athletikfähigkeit vergleichen können, da Gerd Scholz schon von Beginn an diese Werte akribisch statistisch erfasst hat.

Auf dieser Grundlage ist es mir möglich, diese mit den Werten der Neuzeit zu ergänzen.

Das Protokoll sowie die Statistiken der Erwachsenen bzw. Schülern befinden sich im Anhang.

Doreen Nitsche
Bilder: Karlheinz Vetter

[Protokoll Athletik-MK Erwachsene 2014]

[Besten aller Zeiten - Athletik-MK Erwachsene]

[Besten aller Zeiten - Athletik-MK Schüler]

Foto zu Meldung: Athletik-Mehrkampf Erwachsene

KM Hallen-Mehrkampf der Schüler/Jugend bis U20

(15.03.2014)
Niesky - TH Bahnhofstraße

Etwa 120 junge Athlet(inn)en aus dem gesamten Landkreis Görlitz trafen sich in der Nieskyer Bahnhofshalle zur traditionellen Kreismeisterschaft im Hallen-Mehrkampf.
 
Gleichzeitig war dies die erste Bewährungsprobe für unsere neue Zeitmess-Anlage.

Seit längerem war erfreulicherweise wieder einmal eine starke U20/U18 Riege vertreten, die sich harte Konkurrenzkämpfe lieferten. So siegte in der MJU20 nach fünf Disziplinen mit 6 Punkten Vorsprung Richard Funke (ASV Rothenburg) vor Jens Nowotny von der SG Mücka. Noch spannender war der Kampf um die Medaillen in der MJU18. Hier konnte sich Conrad Kriebisch (LSV Niesky)mit knappen zwei Pünktchen Vorsprung den Sieg vor Paul Kruppas (EM Görlitz) sichern.

Aber nicht nur die teilweise knappen Endergebnisse ließen auf einen spannenden Wettkampf schließen. Bei dem Wettkampf fiel auch die ein oder andere Meetingbestleistung in den verschiedensten Altersklassen der ewigen Bestenliste dieses traditionellen Wettkampfes.

So gelang es Pauline Schreiber (LSV Niesky) in der W10 eine neue Hochsprung-Bestleistung aufzustellen, sie übersprang 1,22m. Für die Einstellung des Hochsprungrekordes in der M12 mit 1,41 sorgte Max Montag (LSV Niesky).
Im 35m-Hürdensprint stellte Henriette Rehle (LSV Niesky) in ihrer AK W15 eine neue Bestleistung mit 6,00 s auf. Gleiches gelang Tino Röhle (ASV Rothenburg) in der M11 mit 6,54 s.
Valerie Mitschke (LSV Niesky) war in der W12 dem Meetingrekord dieser AK am nächsten auf der Spur. Mit 2390 Punkten belegte sie in der ewigen Bestenliste des Wettkampfs in ihrer AK das zweitbeste Resultat.

Das Protokoll und die Bestenliste, in der die diesjährigen Teilnehmer und Ergebnisse grau unterlegt sind, ndsi diesem Bericht beigefügt

In eigener Sache:
Da ich aus gesundheitlichen Gründen heute selbst nicht vor Ort sein konnte, aber aus verlässlicher Quelle weiß, dass der Wettkampf gut verlaufen ist, möchte ich mich persönlich bei allen Kampfrichtern, Riegenführern, Versorgern, Auswertern, Unterstützern und Helfern für ihre Einsatzbereitschaft bedanken!!!

Doreen Nitsche
Bilder: R. Klupsch / S. Kalok

[Bestenliste Hallen-MK]

[Protokoll KM Hallen-MK 2014]

Foto zu Meldung: KM Hallen-Mehrkampf der Schüler/Jugend bis U20

5. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

(08.03.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

67 Läuferpaare drehten bei bedecktem Himmel, aber etwa +7°C und normalem Wind ihre Runden beim 5. Lauf der diesjährigen Paarlaufserie.

Anlässlich des heutigen Frauentages wurden die weiblichen Läuferinnen mit einem Müsli-Riegel begrüßt.

Aus sportlicher Sicht stellten Matthias Aust und Torsten Hentschel von der HSG Turbine Zittau eine beachtliche Leistung von 9883 gelaufenen Metern auf.

Das Ergebnisprotokoll ist ab sofort beigefügsowie die Familienwertung und die Meterkonto-Datei.

[Ausschreibung PLS 2013/14]

[Protokoll 5. Lauf PLS 2013/14]

[Meterkonto nach 5 Läufen PLS 2013/14]

[Familienwertung nach 5 Läufen PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 5. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

13. Deutsche Senioren - Hallenmeisterschaften / 12. Deutsche Senioren - Winterwurfmeisterschaften

(01.03.2014)
Erfurt

Der Nieskyer Betreuer Sven Kalok schwärmte von den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Erfurt.
Sven meinte nach Abschluss der Wettkämpfe: „Ein erstklassiges Management, hohe Fachkompetenz der Hallensprecher und damit ein entsprechender Unterhaltungswert. Das übertrug sich auch auf die Athleten, die zwei neue Weltrekorde und mehrere Deutsche Rekorde aufstellten. Für mich war der neue Deutsche Rekord der W55 über 60m Hürden mit 10,29s von Sigrid Böse aus Weißwasser dabei die stärkste Leistung.“ Unter den über eintausend Teilnehmern auch die absolute Spitze der Senioren, die sich in Erfurt noch einmal für die Hallenweltmeisterschaft in Budapest testen wollten. Drei Nieskyer Athleten stellten sich dem Starter in der Halle am Steigerwald. Sprinterin Daniela Kliche wurde klare Deutsche Meisterin über 200m. Über die eine Runde blieb sie mit 26,90s als Einzige unter der 27 Sekundengrenze. Über die zwei Runden der 400m musste sich Daniela in 62,84s nur der bekannten Mittelstrecklerin Mandy Junghans (Dresdner SC 1898/62,16s) geschlagen geben und gewann „Silber“.
Für eine große Überraschung sorgte Neumitglied Silvia Friedrich (W50). Über 800m zahlte sie mit dem 4. Platz noch Lehrgeld. Sie verfehlte zwar den Sprung auf das Treppchen nur um winzige siebzehnhundertstel Sekunden, verbesserte aber mit 2:32,36min den bisherigen Kreisrekord von Ulrike Hiltscher (Zittau/ 2:38,01min) um mehr als sechs Sekunden. Diese verloren geglaubte Medaille erkämpfte sich Silvia über die 400m. Sie gewann den zweiten Zeitendlauf, steigerte sich auf sehr gute 67,56s und sicherte sich die Silbermedaille. Auch über die 60m Hürden mit 11,11s (4. Platz) und die 200m mit 30,60s (6. Platz) verbesserte sie ihre Bestzeiten.
Erfolgreichster Teilnehmer aus Niesky war „Ex-LSVer“ Sören Voigt der für den TSV 1862 Erding (Bayern) an den Start ging. Er wurde Deutscher Meister in der M35 im Diskuswerfen mit 44,58m, zweimal Vizemeister im Speerwerfen (48,58m) sowie im Kugelstoßen (14,01m) und sicherte sich Bronze im Hammerwurf (37,27m).

Frank Tillig

Foto zu Meldung: 13. Deutsche Senioren - Hallenmeisterschaften / 12. Deutsche Senioren - Winterwurfmeisterschaften

Bezirksmeisterschaften der U14 und U12

(15.02.2014)
Dresden

Gelungener Start in die Winterferien

Die Bezirksmeisterschaften der U14 und U12 fanden am ersten Tag der Winterferien in Dresden statt. Die Leichtathleten des LSV Niesky konnten durch sehr gute Leistungen und Platzierungen überzeugen. Erfolgreichster Athlet war in der M12 mit zwei Bezirksmeistertiteln Jakob Haaser. Den Hochsprung gewann er mit 1,41m und die 60m Hürden mit 10,78s. Die meisten Medaillen sammelte Valerie Mitschke in der W12 mit drei neuen Bestleistungen (60m – 8,81s/ 3.; 60 Hü – 11,20s/ 3.;
Hoch – 1,34m/ 2.).Mit einer Bronzemedaille und neuer Bestleistung im Hochsprung (1,21m) kehrte auch Darius Krone (M11) nach Hause zurück. Knapp am Podest vorbei sprang dieses Mal Sarah Tschesche (W13) mit 1,31m und höhengleich mit der Drittplatzierten. Friedrich Güttler (M13) erreichte bei seinen ersten Hallenmeisterschaften gute Leistungen im Hochsprung (1,44m/ 5.) und auch im Weitsprung (4,20/ 8.).

Text: Ariane Kriebisch
 

Athletik-Mehrkampf der Schüler

(10.02.2014)
Niesky - TH Bahnhofstraße

Knapp vier Dutzend Schüler nahmen am traditionellen Athletik-Mehrkampf mit den Disziplinen Dreierhopp, Medizinballwurf und -stoß sowie dem Treibhöhetest teil.

Das Ergebnisprotokoll ist beigefügt.

Zusätzlich befindet sich dort auch die ewige Bestenliste, die von Gerd Scholz ursprünglich erstellt wurde und nun durch die heutigen Ergebnisse ergänzt wurde. Die aktuellen Ergebnisse von heute sind darin grau unterlegt.

Viel Spaß beim Stöbern!

[Protokoll Athletik-MK Schüler 2014]

[Athletik-MK - Die Besten aller Zeiten]

4. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

(09.02.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

71 Läuferpaare drehten am heutigen Sonntag bei leichten Plusgraden anlässlich des vierten Paarlaufs der PLS 2013/14 ihre Runden.

*** S U C H M E L D U N G ***
Vermisst werden eine dunkle Mütze und ein Paar Handschuhe. Wer sie versehentlich eingepackt hat, meldet sich bitte unter 03588/259551.
Dankeschön

Das Protokoll des 4. Laufes ist ab sofort beigefügt.

Die Familienwertung bzw. die Meterkonto-Auswertung folgt in Kürze.

[Ausschreibung PLS 2013/14]

[Protokoll 4. Lauf PLS 2013/14]

[Meterkonto nach 4 Läufen PLS 2013/14]

[Familienwertung nach 4 Läufen PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 4. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

Erfolge bei den LHM der Senioren

(07.02.2014)
Chemnitz

Bei den Landeshallenmeisterschaften der Senioren am 25./26.01.2014 in Chemnitz gingen ausnahmslos Läufer für den LSV Niesky an den Start und erkämpften vier Gold-, acht Silber- und fünf Bronze-medaillen sowie viele neue persönliche Bestleistungen.

Die erfolgreichste Athletin wurde „Neuzugang“ Silvia Friedrich, die vom bisherigen Rothenburger Athletiktraining und Nieskyer Lauftraining profitierte. In „Kinder- und Jugendjahren“ schuf sich die heutige Forst-beamtin als Turnerin und Leichtathletin ihre hervorragenden athletischen Grundlagen, welche ihr beim „Neubeginn“ vor drei Jahren halfen. Silvia erkämpfte sich in der Altersklasse W50 die Landesmeistertitel über 800m in sehr guten Zeit von 2:38.89min und über die 60m Hürden in 11,59s.
In den Sprintdistanzen 200m (31,45s) und 400m (70,90s) sowie im Hochsprung (1,20m) holte sie „Silber“.

Vierhundert Meter „Hallenneuling“ Rico Vetter (M45) rätselte über seine Zeit: „Enttäuschend, dabei habe ich alles gegeben und meinen Zeitlauf gewonnen! Bis mich ein Kampfrichter fragte, warum ich die zweite Runde auch auf der Außenbahn lief, statt auf die Innenbahn zu wechseln. Da wusste ich die hektischen Zeichen von außen zu deuten. Gefreut habe ich mich trotzdem über Bronze vielleicht werde ich doch noch Mittelstreckler.“ Denn seine Zeit über 800m (Bronze) von 2:29,3 min konnte sich durchaus sehen lassen.

Über zwei neue Bestleistungen über 800m (2:12,64min) sowie 1 500m (4:39,19min) und drei Silbermedaillen konnte sich Jens Weickert (M35) freuen, während Marathonqueen Franziska Kranich ihre Grundschnelligkeit über die Sprintdistanzen 800m (Silber) und 3000m (Gold) testete. Am wenigsten hatte Carsten Petrick mit Medaillen gerechnet, denn der Mehrfachstarter bereitet sich auf den Läuferzehnkampf im Mai vor und
freute sich über den Landesmeister (800m) und zwei Silbermedaillen (400m/200m).

Hier alle Ergebnisse im Überblick:
 
 
 
 
 
 


Frank Tillig

Neue Bestleistungen bei MDHM und LHM U18 & U16

(07.02.2014)
Chemnitz / Halle

NAH AM PODEST

Bei den Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) in Halle/Saale konnten sich am 01.02.2014 die qualifizierten Leichtathleten des LSV Niesky in der Nähe des Podestes platzieren.

Mit Rang vier am dichtesten am Podest landete Henriette Rehle in der U16 im Stabhochsprung mit einer neuen Bestleistung von 2,30 m. Ihre Schwester Elisa (U18), die vor zwei Wochen über 3000m ihre Bestzeit schon um eine halbe Minute bei den Landesmeisterschaften gesteigert hatte, war in Halle/Saale noch einmal 14 Sekunden schneller und belegte mit 11:26,56 min Platz 5.
Im Hammerwerfen konnten sich sowohl Ann-Marie Berndt als auch Conrad Kriebisch (beide U18) für den Endkampf qualifizieren und sich bei den Werfern der Sportschulen technisch ein wenig abschauen. Ann-Marie belegte am Ende mit 37,31 m einen sehr guten 6. Platz, Conrad steigerte seine Bestweite um 3 m und belegte mit 29,70 m Platz 7.


NEUE BESTLEISTUNGEN IM STABHOCHSPRUNG

Bereits eine Woche zuvor - am 25./26.01.2014 - konnte sich Henriette Rehle (W15) mit je einer Gold-, Silber- und Bronzemedaille bei der Landeshallenmeisterschaft (U16) in Chemnitz ehren lassen. Den ersten Platz belegte sie mit neuer Bestleistung von 2,20m im Stabhochsprung, Zweite wurde sie im 60m-Hürdenlauf mit 9,46 s und im 300m-Lauf wurde sie nach Computerauswertung mit zwei Tausendstel Vorsprung in ihrem Zeitlauf Gesamt-Dritte (43,36 s).
Weitere neue persönliche Bestleistungen gab es ebenfalls im Stabhochsprung: Friedrich Haaser (M15) sprang 2,70 m und belegte Platz 3, Julia Nitsche (W14) 2,00 m – höhengleich mit der Drittplazierten, aber einem Fehlversuch mehr – Platz 4.
Nina Weickert (W15) belegte mit 8:08,06 min den fünften Platz über 2000m.

Herzlichen Glückwunsch!
 

Foto zu Meldung: Neue Bestleistungen bei MDHM und LHM U18 & U16

Paarlauf-Wertungen

(02.02.2014)
Niesky

Vor dem nächsten - vierten Paarlauf - dieser PLS 2013/14 werden hier vorab die erreichten Meter eines jeden Läufers veröffentlicht.
Zusätzlich ist die vorläufige Familienwertung beigefügt.

Der Veranstalter bittet darum, die erstellten Angaben zu prüfen, insbesondere Namen, Geschlecht, Alter usw.
Bei der Familienwertung bitten wir darum die Familienzugehörigkeiten zu überprüfen.
Bei Beanstandungen und Richtigstellungen bitte wenn möglich vorab an DoreenNitsche@t-online.de schreiben.

Die PL- Organisatoren

[Meterkonto nach 3 Läufen PLS 2013/14]

[Familienwertung nach 3 Läufen PLS 2013/14]

Fünf Medaillen bei LHM

(21.01.2014)
Chemnitz

Bei den Landeshallenmeisterschaften der U18 in Chemnitz bzw. Leipzig konnte Conrad Kriebisch vom LSV Niesky einen kompletten Medaillensatz erkämpfen. Er errang Gold im Hammerwurf (26,57m), Silber im Stabhochsprung (2,80m) und Bronze im Speerwerfen (40,46m), wobei er bei den Wurfdisziplinen erstmals mit schwereren Gewichten zurechtkommen musste.

Der erste Podestplatz von „Silberqueen“ Elisa Rehle in diesem Jahr war wieder einmal ein 2. Platz über 3000 m mit einer neuen Bestleistung von 11:40,61 min.. Außerdem erlief sie sich Bronze über 800m (2:26,31 min.) und einen 4. Platz über die 400m (63,35 s.).
Weitere 4. Plätze sicherte sich Ann-Marie Berndt mit sehr guten 33,74 m im Hammerwurf und 31,23 im Speerwerfen.

Trotz hoffnungsvoller Leistungen über 60m Hürden (9,61 s.), im Hochsprung (1,48 m) und über die 800m (2:36,50 min) musste sich Henriette Rehle im Hallenfünfkampf der U16 dem undankbaren 4. Platz mit 10 Punkten Rückstand auf Platz 3 zufrieden geben.

Aufgrund ihrer erzielten Ergebnisse konnten sich aber alle genannten SportlerInnen für die Mitteldeutschen Meisterschaften Anfang Februar in Halle qualifizieren.

Ariane Kriebisch

Foto zu Meldung: Fünf Medaillen bei LHM

Informationen zur Senioren-Leichtathletik

(02.01.2014)
LSV Niesky

Folgende Wettkämpfe stehen unmittelbar im Januar an - mit nachfolgenden Meldeterminen - mit der Bitte um Beachtung :
Ausführliche Informationen unter www.lvsachsen.de.
 

Da Mario Renner vom 10.-12.01. nicht da ist - bitte die Dreikampfmeldung bis spätestens Mi 08.01.2014 an Claudia Lerch!!!!!

Wenn möglich sollten die Meldungen spätestens einen Tag vor Meldetermin (MT) an Claudia Lerch gerichtet werden, damit sie diese geschlossen von unserem Verein an Mario Renner weiterleiten kann, der diese dann als LG-Neiße-Meldung abgibt.

Die Ausschreibung der Hallenmeisterschaften befindet sich im Anhang. Ein weiteres Formular, was aus dem Anhang heruntergeladen werden kann ist die Fahrtkosten-Abrechnung, zu dieser im Text folgend weitere Informationen zu finden sind.


WICHTIGE INFORMATIONEN für Erwachsene und Senioren der Abteilung Leichtathletik

Gemäß Vorstandsbeschluss gelten auch für das Wettkampfjahr 2014 folgende Regelungen:
Der LSV Niesky übernimmt für Vereinsmitglieder im Bereich der Erwachsenen- und Seniorenleichtathletik die kompletten Startgelder/Organisationsgebühren bei allen Bahn- und Stadionwettbewerben, die als auswärtige Landesmeisterschaften (LM) des LVS, Mitteldeutsche Meisterschaften (MDM) und Deutsche Meisterschaften (DM) ausgeschrieben sind. Bei Straßenläufen, die als zuvor genannte Meisterschaften ausgeschrieben sind, übernimmt der Verein das Startgeld in Höhe von maximal 15,00 €.

Ein Eigenanteil (Aktivenbeitrag) der Mitglieder bei Starts bei diesen Meisterschaften am Wettkampftag in Höhe von 3,00 € - gemäß der BO des Vereins - sind selbstverständlich stets zu entrichten.
Die Abrechnung erfolgt gegen Nachweis der Zahlung (Originalbeleg) beim Schatzmeister zeitnah (spätestens innerhalb von vier Wochen) und wird von ihm ausgezahlt.
Alle anderen Events, Meetings, Meisterschaften und Sportfeste liegen in der Eigenverantwortung der Aktiven selbst.

Die Fahrtkosten zu den oben benannten LM, MDM und DM werden erst einmal durch die teilnehmenden Sportler selbst getragen. Gegen Ende des Jahres 2014 wird der Vorstand aufgrund der dann aktuellen Finanzlage darüber entscheiden, ob und in welchem Verhältnis/Verteilerschlüssel anteilig die Fahrtkosten durch den Verein getragen werden. Anspruch darauf haben aber nur Aktive, die ihre Fahrtkosten mit dem vollständig ausgefüllten Formular "Fahrtkostenabrechnung Erwachsene/Senior(inn)en" ZEITNAH beim Verein geltend machen, dabei ist auf Fahrgemeinschaften zu achten.
Einzureichen sind diese Formulare unmittelbar nach dem Wettkampf bei Claudia Lerch, auch online über lerch-claudia@t-online.de . Über eine Entscheidung werden die Betreffenden rechtzeitig informiert.

[Ausschreibungen LVS Hallenmeisterschaften 2014]

[Fahrtkostenabrechnung Senioren]

3. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

(01.01.2014)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Knapp 70 Laufpaare fanden sich zum Neujahrspaarlauf an gewohnter Stelle ein. Bei fast idealen Laufwetter hatten die Läufer einen perfekten Start ins Sportjahr 2014.

[Ausschreibung PLS 2013/14]

[Protokoll 3. Lauf PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 3. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

Traditionelles Basketballturnier

(27.12.2013)
Turnhalle in See

Dieses Jahr mussten wir auf die Turnhalle in See ausweichen und so fand nur ein verkürztes Turnier im Männer- und Frauen-/Jugend-Bereich statt. Immerhin konnten in beiden Bereichen drei Mannschaften zusammengestellt werden.

So traten beim Frauen-/Jugendturnier die Mannschaften Frauen mit Ariane Kriebisch, Annett und Jana Hildebrandt, Miriam Hocker und Tanja Haaser gegen das Team Jugend 1 mit Vanessa, Ann Marie, Isabel, Nadine und Friedrich und gegen das Team Jugend 2 mit Anna, Elisa, Henriette und Conrad an.
Am Ende ging als klarer Sieger Jugend 2, gefolgt von den Frauen und Jugend 1 vom Platz.

Bei den Männern belegte das Team 2 mit Steffen Röher, Ronny Gust, Sebastian Rothe, Rico Vetter und Martin Mirle den ersten Platz. Der zweite Platz ging an Team 3 mit Sebastian Vetter, Michael Wolf, Martin Klupsch, Hagen Schönrich und Roger Kalok. Dritter wurde das Team 1 mit Sven Kalok, Jörg Schäfer, Andreas Helm, Rolf Mitschke und Mike Engemann.

Bilder: Sven Kalok

Foto zu Meldung: Traditionelles Basketballturnier

2. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

(07.12.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Etwa sechzig Läuferpaare nahmen bei leicht frostigen Temperaturen, aber trockenem Winterwetter die 30 Minuten Laufzeit beim zweiten Paarlauf dieser Paarlaufserie in Angriff. Ein paar letzte kleinere Windböen waren vom Orkantief Xaver noch zu spüren.
Gelaufen wurde diesmal nur auf den Innenbahnen, was den Volkslaufcharakter unterstrich.

Der nächste Paarlauf findet traditionell am 01.Januar 2014 um 12 Uhr statt.

Bilder: Karlheinz Vetter

[Ausschreibung PLS 2013/14]

[Protokoll 32. Lauf PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 2. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf

(23.11.2013)
Niesky - TH Bahnhofstraße

Knapp 70 - hauptsächlich junge Athleten - stellten sich dem bereits tradtionellen Hochsprung-Mehrkampf. Dieser wird seit Jahren in der Hallensaison durchgeführt. Die Besonderheit dieses Wettkampfes ist, dass die übersprungene Gesamthöhe zwei verschiedener Hochsprungtechniken als Gesamtergebnis über die Platzierung entscheidet. Zum Einen bevorzugen die Sportler die Floptechnik, wenn sie diese schon beherrschen oder alternativ den Schersprung, zum Anderen wird die "alte" Wälztechnik gesprungen. Die Jüngsten, die den Wälzer noch nicht beherrschen, springen dann als Zweittechnik meist den Hocksprung von vorn.

Neben Athleten unseres Vereins war die Abteilung Leichtathletik des ASV Rothenburg mit 22 Teilnehmern am Start. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld noch durch Starter von der TSG KW Boxberg/WSW, von Lok Schleife sowie dem DSC 1898.

Jonas Wagner (MJU18) vom Dresdner SC erzielte mit 1,80m die beste Einzelleistung dieses Tages mit der Floptechnik.
Das beste Gesamtergebnis ersprang sich aber sein älterer Bruder Jakob Wagner (Jg. 1993) mit einer Gesamtleistung von 3,35 m.
Auch in den Schüler-AK sind beachtliche Leistungen ersprungen worden. Diese sind detailliert im korrigierten Ergebnisprotokoll unter Dokumente nachzulesen.

Bilder: H. Kriebisch

Doreen Nitsche

[Protokoll Hochsprung-Mehrkampf 2013]

Foto zu Meldung: Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf

1. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

(10.11.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Am heutigen Sonntag trafen sich 74 Laufpaare um gemeinsam den Auftakt der Paarlaufserie 2013/14 zu bestreiten.

Im Gegensatz zur Wetterprognose fanden die Läufer optimale Bedingungen bei windstillen 10 Grad vor.

Zusätzlich zur Ausschreibung befinden sich im Anhang die Abschlussergebnisse der letzten Paarlaufserie 2012/13 als Meterkonto-Tabelle und die Familien-Wertung.

[Meterkontowertung PLS 2012/13]

[Familienwertung PLS 2012/13]

[Ausschreibung PLS 2013/14]

[Protokoll 1. Lauf PLS 2013/14]

Foto zu Meldung: 1. Lauf - Paarlaufserie 2013/14

15. MORGENPOST-Marathon

(20.10.2013)
Dresden

Bei der 15. Auflage des Dresdner Marathons liefen die Tausenden von Läufern das erste Mal über die neue Waldschlösschenbrücke. Als Erste von fünf Läufern des LSV Niesky überlief Nina Weickert den Zielstrich am Kongresscenter.
 
Über 4,2 km des „Zehntelmarathons“ fand die Reichenbacherin endlich ihren Kampfgeist wieder und kam auf den 8. Platz der Gesamt-Wertung von über 200 Läuferinnen. Mit 18:49min lief Nina eine gute Zeit, welche ihr zum 2. Platz (U16) und somit zum Sprung auf das Siegertreppchen verhalf. Dann wurde Bruder Simon angefeuert, der sich an die 10km heran wagte. Und sie staunte nicht schlecht, als der 13jährige „Froki“ mit der neuen Kreisbestleistung von 44:53 min die Zielbrücke durchlief. Papa Jens Weickert, der, wie die gesamte Familie, von der Brewes GmbH Markersdorf für diesen Lauf gesponsert wurde, lief den Halbmarathon mit dem Ziel einer persönlichen Bestzeit. „Schon bei Kilometer erreichte ich mit 18:31 min die erste Bestleistung.
 
Nach 10 km folgte die Nächste mit 37:47 min. Ich hoffte nicht am Schluss büßen zu müssen. Es wurde richtig hart, der Tank war leer. Aber meine Halbmarathon-Bestzeit konnte ich um fast zwei Minuten auf 1:22:25 Stunden verbessern. Die Quälerei hat sich mehr als gelohnt“, meinte Jens freudestrahlend nach dem Lauf.
 
Etwas ruhiger ließ es Marathon-Queen Franziska Kranich angehen. Zu ruhig. „Keine Ahnung aber ich füllte mich top. Ich hatte überhaupt keine Probleme und schaute auch auf keine Uhr. Als mir aber der Läufer, der die drei Stunden fünfzehn Minuten vorgab und an dem ich mich halten sollte, mir bereits weit vor der Wende entgegen kam, ahnte ich das es keine Bestzeit wird“, so Franziska. Aber mit dem 12. Platz (Gesamtwertung) sowie dem 4. Platz (Hauptklasse), hinter einer Läuferin aus Lettland und zwei Thüringerinnen, einschließlich der Zeit von 3:26:03 h kann sie mehr als zufrieden sein. Senior Carsten Petrick wollte den „Halben“ bewältigen und schaffte dieses Vorhaben mit für ihm beeindruckenden 1:47:24 h.

Frank Tillig

Foto zu Meldung: 15. MORGENPOST-Marathon

Großer Werfer-Mehrkampf

(12.10.2013)
Niesky - Rosensportplatz

Bei herbstlichem Wetter, aber wenigstens ohne Regen fand am heutigen Tag der bereits traditionelle Große Werfer-Mehrkampf statt. 33 Athleten waren der Ausschreibung gefolgt, um vielleicht ein letztes Mal in dieser Freiluftsaison persönliche Bestleistungen zu erreichen oder das Leistungsniveau der Saison zu bestätigen. Erfreulich war, dass die Jugend diesmal zahlenmäßig stärker vertreten war, sicherlich geschuldet, dass einige Senioren vom Verletzungspech verfolgt waren oder andere Aktivitäten Vorrang hatten.

Die beiden ältesten Teilnehmer/innen - Maria Kern (SG Weißig 1861) startend in der W75 und Horst Fuhrmann (TuS Dippoldiswalde) startend in der M85 werden ganz zufrieden mit ihren Leistungen nach Hause gefahren sein.

Das Duell in der männlichen Jugend U16 zwischen Pascal Hempel (SV Elbland Coswig-Meißen) und Conrad Kriebisch (LSV Niesky) war spannend bis zum Schluss. Während Pascal Hempel den Dreikampf mit zwei Punkten Vorsprung für sich entscheiden konnte, ging der Sieg im Vierkampf (zusätzlich Hammerwurf) an Conrad Kriebisch, der diesen mit 10 Punkten Vorsprung sich sicherte.
Ähnlich knapp war der Sieg in der weiblichen Jugend U18 im Werfer-Dreikampf. Hier siegte Luise Beer (LARG Hoyerswerda) mit 3 Punkten vor Ann-Marie Berndt (LSV Niesky).

Alle Ergebnisse sind im Protokoll nachzulesen.

In eigener Sache:
Nach Wettkampfende sind zwei große Jacken liegen geblieben (1 große blaue Regenjacke; 1 olivgrüne Jack-Wolfskin-Jacke Gr. XL). Der Suchende kann sich vertrauensvoll an mich unter 03588-203636 wenden.

Doreen Nitsche

[Ausschreibung Großer Werfermehrkampf 2013]

[Protokoll Großer Werfer-Mehrkampf 2013]

Foto zu Meldung: Großer Werfer-Mehrkampf

Langstreckentag

(27.09.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Nur sehr wenige Läufer nutzten die herbstlichen Sonnenstrahlen, um nochmals gute Zeiten über die längeren Laufdistanzen zu erreichen.

Der ASV Rothenburg reiste mit 8 Kindern an, um die Möglichkeit zu nutzen, auf einer Nicht-Sandbahn nochmals 800-m-Zeiten zu erfassen. Silvia Friedrich komplettierte die Rothenburger Riege mit ihrer sehr guten 3000-m-Zeit von 12:49,4 min.

Alle Ergebnisse sind im Protokoll nachzulesen.

[Protokoll Langstreckentag]

DM im Ultramarathon

(26.09.2013)
Karlsruhe

Welchen enormen Willen muss ein Läufer aufbringen, um ununterbrochen vierundzwanzig Stunden zu laufen und dabei möglichst viele Kilometer sowie Meter zu bewältigen. Genau das war das Ziel der „Ultramarathonis“ bei den Deutschen Meisterschaften in Karlsruhe.

Am Start um 10 Uhr, bei warmem sonnigem Wetter, stand auch Ralf-Ortwin Ernst aus unserem Verein. „Mein Ziel war so gut wie möglich durchzukommen. Gelaufen wurde auf einem 1,2 km langen Rundkurs im Gelände des Karlsruher Institut für Technologie. Bei der relativ kleinen Runde hatte ich die Konkurrenz ständig im Blick. Bis zum Abend lief alles perfekt“, sagte der 55Jährige. In der Nacht brach aber ein Unwetter über die Athleten herein. Langer sintflutartiger Regen zwangen einige Läufer eine Pause einzulegen oder gar zur Aufgabe. „Manche liefen sogar mit Regenschirm. Ralf macht so ein Wetter aber nichts aus und er konnte zeitweise fast zu dem Führenden heran laufen. Dann streikte der Magen, er musste langsamer laufen und mit Schwarztee sowie Weißbrot wieder aufgepäppelt werden“, so seine Betreuerin Anne-Kathrin Brussig. Als am Morgen die Sonne wieder schien, hatte Ralf seinen Rhythmus gefunden und seinen Kampfgeist wieder entdeckt. Der Nieskyer hatte aber das „Pech“, dass der Ultraweltrekordler (3100 Meilen) und Deutscher Rekordhalter über diese Distanz Wolfgang Schwerk vom SCMT Solingen auch in seiner Altersklasse M55 lief. Hinter dem neuen Vizemeister (Männer) und Deutschen Meister der M55 erkämpfte sich Ralf Ernst mit neuer persönlichen Bestleistung und Kreisrekord von 207,958 km die Silber-medaille und verwies Jürgen Baumann (TSG 1845 Heilbronn) auf den „Bronzeplatz“. Der Vizemeister in der M55 wird dadurch aufgewertet, da Ralf-Ortwin Ernst der Gesamtwertung (Männer) aller Altersklassen auf Platz 5 einkam.
 
Er schaffte eine sportlich mentale Topleistung, denn er ist sprichwörtlich nach Dresden, ein paar Runden durch die Altstadt und wieder zurück gelaufen.


Frank Tillig

Foto zu Meldung: DM im Ultramarathon

43. Mehrkampfmeeting inkl. LM der Senioren im Zehn-/Siebenkampf

(14.09.2013)

13./14.09.2013 - Niesky - Sportplatz Gymnasium

Vier Meeting-Rekorde verbessert

130 Athleten im Alter zwischen 8 und 56 Jahren waren am Wochenende angetreten, beim inzwischen 43. Mehrkampfmeeting sich der Königsdisziplin der Leichtathletik zu stellen – dem Zehnkampf. Aber nicht nur männliche Sportler sind, wie gewöhnlich, dabei an den Start gegangen, sondern auch 43 weibliche Starterinnen, die das Jubiläum des diesjährigen 20. Damenzehnkampfs alle Ehre machten. Von insgesamt an diesem Wochenende vier neuen Meeting-Rekorden gehen allein drei an die Frauenfraktion.


So verbesserte Ines Horschig (LG Altenburger Land) ihren eigenen Rekord aus dem Vorjahr in der W45 um 93 Punkte auf 5807 Punkte. In der W12 verbesserte Paula Tomasini (SV Motor Großenhain) den Rekord von Tina Lange um 128 Zähler auf 5386 Punkte. Den neuen Meeting-Rekord in der W13 sicherte sich Klara Reichel (LC Cottbus), die vor einem Jahr vom LSV Niesky auf die Sportschule nach Cottbus wechselte. Sie steigerte den Rekord von Cathleen Rüger aus dem Jahr 2002 um 136 Punkte auf 4715 Punkte. Den einzigen neuen Männer-Rekord konnte der am weitesten Angereiste Baden-Württemberger Jens-Peter Würfel (TSV Schmiden) für sich verbuchen. Er verbesserte den aus dem Jahr 2009 stammenden Meeting-Rekord von Andreas Helm (LSV Niesky) auf 5615 Punkte.

Am Wettkampfwochenende fand zugleich die Austragung der Senioren-Landesmeisterschaften im Zehn- und Siebenkampf des LVS statt. 18 Startpass-Inhaber des LVS hatten sich dafür angemeldet. Aufgrund der Besonderheit, dass die LM seit Jahren in das Mehrkampfmeeting integriert sind, war es natürlich möglich, dass die eigentlichen Landesmeister/innen in der Gesamtwertung des Jedermann-Zehnkampfes, welcher unter den Bedingungen des DLO und IWR stattfinden, nur Platz zwei oder drei belegten. Während der beiden Wettkampftage, an denen der Wettergott ein Einsehen hatte und keinen Regen schickte und uns am Samstag sogar Sonnenschein bescherte, gab es aufgrund der steigenden Athletenanzahl in den einzelnen Altersklassen starke und spannende Duelle und Dreikämpfe. In der größten Riege – die reine Männerriege, wo allein 17 Männer an den Start gegangen waren, herrschte eine gute Mischung zwischen Jedermann-Zehnkämpfern und erfahrenen Athleten. Eine Bereicherung für die Stimmung waren dieses Jahr die „Ritter der Schnapsrunde“ (tw. ehemalige Leichtathleten aus Hoyerswerda) und die Stammtruppe von „Turbine Konrad“.


Allgemein war die Stimmung und Unterstützung unter den Athleten sehr angenehm, jede Leistung wurde von ihnen sowie vom Publikum mit Applaus gewürdigt.


So ähnlich hat es auch Ines Horschig (LG Altenburger Land) gesehen, die am Anfang der Woche folgendes per Email schrieb:
„Die Kombination zwischen der Ernsthaftigkeit, gezielt abrechenbare Leistungen zu erbringen, und dem Spaß, sich an persönlichen Überwindungen mit "Gleichgesinnten" zu erfreuen, macht diesen Wettkampf aus.

Ich wollte euch noch einmal "Vielen Dank" sagen; bitte richte dies auch an deine vielen Helfer aus (u.a. gibt es ja auch immer eine leckere Imbissversorgung).“

Auch stellvertretend für Viele, die sich im Nachhinein per Email meldeten, stehen die Worte von Olaf Thiele:
„… bin immer noch absolut begeistert von dem zwar anstrengendem aber schönen Wochenende!!! Habe meine gesteckten Ziele erreicht und trainiere schon fürs nächste Jahr! Danke für die die super Organisation und die vielen fleißigen Helfer!!!“


Ein besonderer Dank geht auch von Seiten des Vorstandes des LSV Niesky an alle Kampfrichter, Riegenführer und vielen fleißigen Helfern.

Wir hoffen, dass wir alle Athleten im nächsten Jahr bei bester Gesundheit, hoffentlich sanierter Polytan-Bahn und mit neuer Zeitmess-Anlage wieder begrüßen können.


Alle Protokolle, auch die der Werfer-Fünfkämpfer sind im Anhang einzusehen.

Noch ein Hinweis in eigener Sache insbesondere für die Senioren-AK:
In den letzten Tagen erhielt ich mehrere Anfragen zu einzelnen Punktwerten. Hierzu ist zu sagen. Die Auswertung dieses Wettkampfes muss mit der kostenpflichtigen Lizenzsoftware "seltec" ausgewertet werden. Leider stimmen dort einige hinterlegte Punkteformeln und -werte sowie aktuell gültige Mastersfaktoren nicht. Die falsch hinterlegten Hürdenkonstanten sind durch mich korrigiert worden. Die tw. falschen Mastersfaktoren im Programm ändern im Allgemeinen nichts an den Gesamtpunktzahlen. Hierzu muss sich der DLV mit den Seltec-Verantwortlichen auseinander setzen. Für die Bestenlisten werden aber alle Werte durch die Statistiker in ein separates Programm eingegeben. Die Protokolle haben diese am Anfang der Woche bereits erhalten.

Doreen Nitsche

[Ausschreibung 43. MKM 2013]

[Protokoll Jedermann-Zehnkampf 2013]

[Protokoll LM Senioren 10-/7-Kampf 2013]

[Protokoll KM & sonstige MK 2013]

[Protokoll Werfer-Fünfkampf 2013]

[Protokoll Einzelstarts 2013]

[Protokoll Siebenkampf 2013]

Foto zu Meldung: 43. Mehrkampfmeeting inkl. LM der Senioren im Zehn-/Siebenkampf

Vorschau auf das 43. Mehrkampfmeeting

(09.09.2013)
Niesky

20 JAHRE Damenzehnkampf

Unter Dokumente sind zum Einen alle Sieger der Damen der jeweiligen AK der letzten 20 Jahre gelistet natürlich auch inklusive der bestehenden Meetingrekorde. Die andere Datei enthält alle männlichen Sieger ihrer Altersklassen seit 1970.
 
Den Großteil dieser Statistik hat Gerd Scholz über Jahre hinweg geführt, der im Übrigen diesen Jedermannzehnkampf ins Leben gerufen hat und ihn zum mittlerweile ältesten, bereits zum 43. Mal durchgeführten Jedermann-Zehnkampf Deutschlands hat wachsen lassen.

Die letzten 3 Jahre habe ich nun diese Statistik ergänzt und fortgeführt.

Doreen Nitsche

[Alle bisherigen weiblichen Sieger]

[Alle bisherigen männlichen Sieger]

Foto zu Meldung: Vorschau auf das 43. Mehrkampfmeeting

3. Schüler-/Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(04.09.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Knapp 40 Athleten aus der Region nutzten nochmal das sonnige Wetter, um das Deutsche Sportabzeichen abzulegen oder sich auf das kommende 43. Mehrkampfmeeting vorzubereiten.

Das Ergebnisprotokoll beigefügt.

[Ausschreibung 3. ASF 2013]

[Protokoll 3. ASF 2013]

Bewegte Sommerzeit der Laufgruppe

(27.08.2013)
Niesky

Auch in den Sommerferien waren die Läufer des LSV Niesky äußerst aktiv und nutzten einige Ausgleichssportarten um sich fit zu halten. Während sich einige auf dem Rad abstrampelten, so von Niesky über die Müritz bis auf die Insel Rügen, versuchten andere das mit schwimmen und laufen zu kombinieren, kletterten mehr als sie liefen oder holten sich „Ehrennamen“. Wie die Franziska Kranich, die den 30km Willischlauf gewann und „Burgfräulein“ getauft wurde. Die Marathonqueen holte sich noch in der guten Zeit von 1:30:30 den Sieg über die bergigen 20km des Biehlebohlaufes, wo Nina Weickert in guten 22:51min über 4,9km Zweite wurde. Beim Knappenman -Triathlon probierten sich erfolgreich Papa und Sohn Weickert über die Kurzdistanz. Nach dem 400m Schwimmen fragte Simon seinen Papa: „Was machst Du den noch hier?“ Das spornte Jens derart an, das er die 10km Radstrecke schnell beendete, die mit Abstand beste Zeit über 2,5km Lauf hinlegte und als Sieger der AK4 (Gesamtvierter) ins Ziel kam. Simon erkämpfte sich einen sehr guten 2. Platz der Schüler A. Torsten Fischer-Jurke zog es in den Allgäu wo er dem gleichnamigen Marathon teilnahm. Nach 5:17:19 kam er ins Ziel nach 42,195 km und nach 1 500 Höhenmetern. Eine besondere Art der Urlaubsplanung.


Frank Tillig

Zwei Medaillen bei der MDM der U16

(13.07.2013)
Borna

Als Sahnehäubchen auf eine erfolgreiche Wettkampfsaison brachten Friedrich Haaser (M14) und Conrad Kriebisch (M15) jeweils eine Bronzemedaille von der Mitteldeutschen Meisterschaft (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) in Borna nach Hause. Im Stabhochsprung bestätigte Friedrich seine Leistung von den Landesjugendspielen mit 2,60m und Conrad konnte sich in einem 3 Stunden dauernden, spannenden Wettkampf auf 2,80m steigern.

Auch Henriette Rehle (W14) steigerte ihre Bestleistung über 100m erneut auf jetzt 13,43s (13.). Pechvogel des Tages war Johanna Wolff (W14). Im 800m-Lauf kam sie als 4. ins Ziel, verbesserte sich um 8 Sekunden auf 2:24,84 min., wurde jedoch nachträglich disqualifiziert, da sie während der ersten 100m auf die Bahnbegrenzung getreten war.

Ariane Kriebisch

[Protokoll MDM U16 2013 Borna]

Foto zu Meldung: Zwei Medaillen bei der MDM der U16

Medaillenhamster bei den Landesjugendspielen

(07.07.2013)

Bei den Landesjugendspielen in Dresden waren die Nieskyer Leichtathleten der U14, U16 und U18 als Medaillenhamster unterwegs.


Goldmedaillen verbunden mit neuen persönlichen Bestleistungen gingen völlig überraschend an Sarah Tschesche (W14) im Hochsprung (1,41m) und Friedrich Haaser M14 im Stabhochsprung (2,60m).


Die meisten Medaillen hamsterte wieder einmal Elisa Rehle (U18) mit 4 Silbermedaillen (Stab 2,20m, 400m 61,91 s., 800m 2:32,07 min., 1500m 5:28,27 min.) und einmal Bronze (400 Hürden 76,55 s.).


Erfolgreich und glücklich waren auch über Silber: Jill Schmidt (W13) - Speer (30,07 m), Johanna Wolff (W14) - Hoch (1,51m), Conrad Kriebisch (M15) - Stab (2,60m) sowie über Bronze Henriette Rehle (W14) - Stab (2,00m), Ann-Marie Berndt (U18) – Stab (2,20m) und Conrad Kriebisch (M15) – Speer (35,79m).


Den krönenden und unerwarteten Abschluss der „Hamsterei“ bildete der Gewinn der Bronzemedaille der 4x100m-Staffel der U16 mit Isabel Eichler, Johanna Wolff, Nadin Eichler und Henriette Rehle (52,77s).

Ariane Kriebisch

Das komplette Ergebnisprotokoll ist einzusehen.

[Protokoll LJS 2013]

Foto zu Meldung: Medaillenhamster bei den Landesjugendspielen

Erfolgreiches Abenteuer Mehrkampf

(30.06.2013)
Chemnitz

Bei den Landesmeisterschaften im 7- und 9-Kampf der Leichtathleten konnten die Teilnehmer des LSV Niesky drei Medaillen erringen.

Ein überraschender 2. Platz ging Dank eines sehr guten zweiten Wettkampftages an Conrad Kriebisch mit neuen Bestleistungen im Stabhochsprung 2,60m und Speerwurf 40,02m.
Bronze sicherte sich nach Gold im Block-Wettkampf Lauf - Henriette Rehle. Ihre beste Leistung erbrachte sie über 100m (13,51s). Den Medaillensatz komplettierte sie durch Mannschaftssilber mit Johanna Wolff und Isabel Eichler.
Friedrich Haaser erkämpfte sich mit sehr guten Leistungen im Stab (2,50m) und Hochsprung (1,53m) nach zwei anstrengenden Wettkampftagen den 6. Platz.

Zusätzlich zu den Mehrkämpfen fand auch die LM im Hammerwurf der U20 & U 18 in Chemnitz statt. Hier war Ann-Marie Berndt als einzige Athletin unseres Vereins am Start.
Mit einer sehr starken neuen Bestleistung von 37,21 m steigerte sie ihre eigene persönliche Bestleistung vom Mai diesen Jahres um knapp 10 m. Leider war dies bei der LM nur der fünfte Platz, da die drei Erstplatzierten alle die 50-m-Marke übertrafen.

Die Ergebnisprotokolle vom Mehrkampf und den Einzeldisziplinen sind beigefügt.
 

[Protokoll LM Einzel Chemnitz 2013]

[Protokoll LM MK Chemnitz 2013]

Foto zu Meldung: Erfolgreiches Abenteuer Mehrkampf

Zahlreiche Erfolge bei LM der Senioren

(30.06.2013)
Zittau

Elf Landesmeistertitel-, zehn Silber- und acht Bronzemedaillen gewannen die Aktiven des LSV Niesky in den Einzeldisziplinen bei den sächsischen Meisterschaften der Erwachsen und Senioren in Zittau. Ergänzt wurde dieses Ergebnis um fünf Landesmeistertitel, die Athleten unseres Vereins mit der LG Neiße bei den Staffelwettbewerben (4 x 100m bzw. Schwedenstaffel) errangen. Zum ersten Mal stellten dabei die Läufer über die Hälfte der Nieskyer Aktiven. „Gerade aus laufen, dass kann Jeder“, diesen Spruch wollte Simone Schmiedchen widersprechen und wagte sich als erste Frau des Kreises Görlitz über die 28 Hindernissen und 7 Wassergräben des 3000-m-Hindernislaufes. Sie wurde Landesmeisterin und stellte mit 15:50,88min einen neuen Kreisrekord auf. Auch Gerit Gelke sicherte sich bei seinem ersten Hindernislauf in guten 11:58,65min den Titel bei den Männern. Hochachtung für die beiden Läufer, denn sie mussten die Läufe allein bestreiten. Für ständigen Tempowechsel muss man sich im Training quälen, aber wer will das heute noch? In den Wurfdisziplinen wurde Thomas Lebsa einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht und gewann in der M45 überlegen sowohl das Kugelstoßen (13,46m) wie auch den Diskuswurf (39,95m). Zweifache Landesmeisterin wurden auch Daniela Kliche (W35) über 200m (26,75s) und 400m (60,62s), Anke Zesewitz (W40) im Kugelstoßen (9,84m) und Hammerwurf (34,56m) sowie Peter Hennig (M70) mit 31,74m im Diskuswurf und mit 29,97m im Hammerwurf. Den Landesmeistertitel erkämpfte sich Jens Weickert (M35) über 1 500m. „Staffelgold“ gewannen Debütant Rico Vetter sowie Daniela Kliche und Anke Zesewitz mit den 4x100m und Schwedenstaffeln sowie Roland Höppner, Carsten Petrick und Frank Tillig (Schwedenstaffel).

Das gesamte Ergebnisprotokoll ist beigefügt.

Frank Tillig

[Protokoll LM Sen 2013 Zittau]

Foto zu Meldung: Zahlreiche Erfolge bei LM der Senioren

BM Einzeldisziplinen der U14 bis U10

(22.06.2013)

Pirna

Mit einer kleinen Delegation von nur sieben Athlet(inn)en ging der LSV Niesky in Pirna bei den Bezirksmeisterschaften der Einzeldisziplinen an den Start, da mehrere Schüler/innen aus Krankheits- bzw. Verletzungsgründen absagen mussten. Mit neun Medaillen im Gepäck traten sie die Heimreise an. Unsere beiden ältesten Starterinnen in der W13 Jill Schmidt und Julia Nitsche erkämpften sich insgesamt sechs Medaillen, wobei die diesmal teilweise schwachen Teilnehmerfelder sicherlich daran Anteil hatten. Beiden steckte ein Wettkampf-Marathon von drei bzw. vier Wettkämpfen innerhalb einer Woche bei heißen Temperaturen in der Muskulatur und den Knochen. Trotzdem absolvierten sie ihre Wettkämpfe mit soliden Leistungen.


Jeweils zwei neue persönliche Bestleistungen im Hochsprung ersprangen sich Jakob Haaser mit 1,34 m in der M11 - was ihm Gold bescherte - und Sarah Tschesche mit 1,40 m in der W12, was am Ende Bronze bedeutete.

Das offizielle Ergebnisprotokoll ist diesem Bericht beigefügt.

GOLD:
Jakob Haaser M11 Hoch 1,34 m
Jill Schmidt W13 Speer 27,87 m
Julia Nitsche W13 Diskus 20,53 m

SILBER:
Jill Schmidt W13 Hoch 1,36 m
Julia Nitsche W13 Kugel 7,71 m

BRONZE:
Sarah Tschesche W12 Hoch 1,40 m
Speer 18,21 m
Julia Nitsche W13 Speer 23,89 m
Hoch 1,30 m

[Protokoll BM Einzel Pirna]

Foto zu Meldung: BM Einzeldisziplinen der U14 bis U10

KKJS des LK Görlitz der U20 bis U14

(20.06.2013)

Zittau

Mit 41 Einzel- und vier Staffelmedaillen kehrten unsere Schüler von den Kreis- Kinder- und Jugendspielen der U14 bis U20-Jährigen aus Zittau zurück. Bei sehr schwülwarmen Temperaturen um 35°C (im Schatten) kämpften sich die 22 mitgereisten Athleten unseres Vereins tapfer durch ihre Einzeldisziplinen, mit teilweise starken bzw. sehr soliden Leistungen, die trotz des teilweise sehr stressigen Zeitplanes und der in den Knochen steckenden Sportfeste vom Dienstag bzw. Mittwoch zu verzeichnen waren. Besonders lobenswert war die Tatsache, dass sich Alle als Mannschaft in Zittau präsentiert haben, wobei Alle den Leistungen der Anderen Respekt gezollt haben und unsere eigenen Athleten stets lautstark anfeuerten bzw. bejubelten.


Die nachfolgende Auflistung soll einen kleinen Einblick in die Leistungen der mitgereisten Athleten bieten:

GOLD:

W16

Rehle, Elisa Hoch 1,39 m

Rehle, Elisa 100m 13,77 s
Rehle, Elisa 800m 3:00,55 min*
Berndt, Ann-Marie Speer 30,21 m
Berndt, Ann-Marie Kugel 10,21 m
W14

Wolff, Johanna Hoch 1,46 m
Wolff, Johanna Weit 4,89 m
Wolff, Johanna 800m 2:43,75 min
Rehle, Henriette 100m 13,49 s
Rehle, Henriette Speer 22,56 m
W13

Schmidt, Jill Speer 31,41 m
Nitsche, Julia Hoch 1,36 m
W12

Tschesche, Sarah Hoch 1,35 m
M15

Kriebisch, Conrad Kugel 12,19 m
Kriebisch, Conrad Speer 39,03 m
M14

Haaser, Friedrich Speer 29,81 m
WJU18/20
Haaser, Anna; Berndt, Vanessa; Berndt, Ann-Marie; Rehle, Elisa 4 x 100m 54,87 s
WJU16
Eichler, Isabel; Eichler, Nadin; Wolff, Johanna; Rehle, Henriette 4 x 100m 53,33 s

SILBER:
W16

Rehle, Elisa Weit 4,53 m
Berndt, Ann-Marie 100m 13,99 s
Berndt, Vanessa Speer 29,18 m
Haaser, Anna 800m 3:25,04 min*
Diekmann, Laura Kugel 10,14 m
W15

Eichler, Isabel Hoch 1,30 m
Eichler, Isabel 100m 13,51 s
Eichler, Isabel Weit 4,55 m
Eichler, Nadin Hoch 1,30 m
Eichler, Nadin 800m 3:32,33 min
W14

Wolff, Johanna 100m 13,89 s
Rehle, Henriette Hoch 1,40 m
Rehle, Henriette Weit 4,56 m
Rehle, Henriette 800m 2:48,83 min
W13

Schmidt, Jill Weit 4,61 m
Köhler, Martha Speer 24,21 m
M16

Kühn, Lars Hoch 1,50 m
M14

Haaser, Friedrich 100m 13,71 s
Haaser, Friedrich Weit 4,66 m
WJU14
Köhler, Martha; Tschesche, Sarah; Schmidt, Jill; Nitsche, Julia 4 x 75m 43,22 s
MJU16
Kriebisch, Conrad; Franke, Lukas; Haaser, Friedrich; Schönfeld, Tom 4 x 100m 54,13 s

BRONZE:
W16

Berndt, Vanessa Kugel 9,63 m
Haaser, Anna 100m 14,35 s
Diekmann, Laura Speer 24,15 m
W13

Schmidt, Jill Kugel 8,08 m
Nitsche, Julia Speer 22,51 m
M14

Haaser, Friedrich Hoch 1,44 m

Platz 4:
W15

Eichler, Nadin 100m 13,93 s
W13

Nitsche, Julia Weit 4,31 m
Nitsche, Julia Kugel 7,35 m
W12

Tschesche, Sarah Weit 3,80 m
M15

Kriebisch, Conrad Hoch 1,48 m
Schönfeld, Tom 100m 12,57 s
M14

Haaser, Friedrich Kugel 8,89 m
Franke, Lukas Speer 24,25 m
M12

Güttler, Friedrich Hoch 1,29 m
Güttler, Friedrich Ball 40,88 m

Platz 5:
W15 Eichler, Nadin Weit 4,46 m
W12 Tschesche, Sarah 75m 11,39 s
M15 Kriebisch, Conrad 800m 2:29,48 min
M14 Franke, Lukas Kugel 8,80 m
M12 Horn, Sebastian 800m 2:56,95 min

Platz 6:
W15 Wolff, Johanna Kugel 7,50 m
M15 Horn, Alexander Speer 24,35 m
M14 Franke, Lukas Weit 4,21 m


* Leistungsangabe im Protokoll ist fragwürdig

Das offizielle Protokoll des Veranstalters ist beigefügt.

[Protokoll KKJS Zittau 2013]

Foto zu Meldung: KKJS des LK Görlitz der U20 bis U14

2. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme

(19.06.2013)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

Nur wenige nutzten bei schwülwarmen Temperaturen das Abendsportfest um sich den leichtathletischen Disziplinen zu stellen.


Das Protokoll befindet sich im Anhang.

[Ausschreibung 2. ASF 2013]

[Protokoll 2. ASF 2013]

Erfolgreiche Teilnahme bei Schüler-Mehrkämpfen

(15.06.2013)

Riesa & Zittau

Der vergangene Samstag stand ganz im Zeichen der Mehrkämpfe. In Riesa fanden die Landesmeisterschaften der Blockwettkämpfe der U16 statt und in Zittau kämpften die jüngeren Athleten bei der Bezirksmeisterschaft im Mehrkampf um die Medaillen.

Mit einem großen Beutel Riesaer Teigwaren als Siegerpreis kehrte Henriette Rehle von den Landesmeisterschaften Block nach Hause zurück. Im Block Lauf der W 14 siegte Henriette mit 2409 Punkten und 145 Punkten vor der Zweitplazierten. Bereits im 100-m-Sprint (13,70 s), 80m Hürden (13,32s), Weit (4,55m) und Ball (41,00m) erarbeitete sie sich einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz, so dass sie den abschließenden 2000m-Lauf (8:13,16 min.) relativ gelassen angehen konnte.

Weitere Starter bei den LM waren Johanna Wolff, Conrad Kriebisch und Friedrich Haaser, deren Resultate ebenfalls im beigefügten Protokoll nachzulesen sind.


Bei den Mehrkampf-Bezirksmeisterschaften in Zittau waren drei Athleten am Start - Julia Nitsche, Jakob Haaser und Valerie Mitschke.

Valerie erkämpfte sich - nach einem mäßigen Start beim Weitsprung durch einen starken 800-m-Lauf am Ende verdient die Bronzemedaille.


Alle Ergebnisse sind ebenfalls im angehängten Protokoll nachzulesen.

Fotos von der LM: Ariane Kriebisch
Fotos von der BM: Jörg Mitschke

[Protokoll LM Block 2013 Riesa]

[Protokoll BM MK 2013 Zittau]

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Teilnahme bei Schüler-Mehrkämpfen

Mehrere Erfolge bei der TG Lauf

(14.06.2013)

LSV Niesky

Die Trainingsgruppe Lauf unseres Vereins erzielte in den letzten Wochen einige beachtliche Erfolge.


Die derzeit erfolgreichste Langstrecklerin der Region, Franziska Kranich, in diesem Jahr für den LSV Niesky startberechtigt, sicherte sich am Bärwalder See in 1:33:55h gleich die doppelte Landesmeisterschaft (Frauen und W20) im Halbmarathon.

 

Bereits eine Woche vorher hatte sie in Radebeul, bei den Landesmeisterschaften über 10 000m, in der guten Zeit von 42:06min die Bronzemedaille (W20) gewonnen. Beim Europamarathon, der größten Laufveranstaltung des Kreises Görlitz, wurde „Franzi“ die gefeierte Siegerin im Marathon. Im
strömenden Regen und bei Wind verwies sie in 3:22:06h Kerstin Frenzel (LG Nord Berlin) und Jana Vichova (HSK Breneko / Tschechien) auf die weiteren Plätze. Zwei Stunden vorher überlief Nina Weickert (22:27min) als Gesamtsiegerin der 129 weiblichen Teilnehmer der 5km Distanz den Zielstrich.

 

Christine Wende belegte hinter der fünffache Marathonsiegerin Christine Marx (TSV Dresden), sowohl in der Gesamtwertung (10km) als auch in der W45, in 45:42min den 2. Platz. Den Sprung auf die „Siegerbühne“ für die Gesamtwertung schafften aus der Trainingsgruppe zudem über 5km Gerit Gelke (19:45min) sowie im Halbmarathon Jens Weickert (6. Platz/1:26:39h). Herausragende Leistungen erzielten „Junior“ Simon Weickert bei seinem ersten „10er“ mit Platz 36 gesamt von 266 Läufern mit Sieg bei den Schülern B in 47:59min sowie Torsten Jurke-Fischer der zum ersten Mal mit 3:39:32h eine für ihn magische Zeitgrenze überwand.


Erwähnenswert sind noch die Ergebnisse unsere beiden Teilnehmer, Jens Weickert und Carsten Petrick, beim internationalen Läuferzehnkampf im tschechischen Trutnov, an dem 110 Läufer aus 6 Nationen teilnahmen. Innerhalb von 4 Tagen werden 10 Laufdisziplinen (60m/1 500m/400m; 100m/3 000m/800m; 200m/ 5 000m/1 000m; 10 000m) absolviert. Beide „Nieskyer“, Jens (M35) mit 5 440 Punkten hinter drei tschechischen Läufern als bester Deutscher und Carsten Petrick (M55), der sein persönliches Ziel 3 500 Punkte zu holen um „40“ überboten, kamen in ihren Altersklassen jeweils auf den 4. Platz.


„Ultra-Ralf“ Ernst hat zum 17. Mal den 100km Lauf von Biel in der Schweiz bewältigt und in 10:29:15h den 15. Platz in seiner Altersklasse erreicht.


Die Trainingsgruppe hat sich zahlenmäßig verstärkt und war damit gezwungen auf eine neue Trainingszeit, jeden Donnerstag 18.30 Uhr, auszuweichen. Neue Laufbegeisterte sind immer willkommen.


Frank Tillig

KKJS der Schüler Nordkreis U12 & U10

(10.06.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Etwa 150 Teilnehmer nahmen an den diesjährigen Kreis-, Kinder- und Jugendspielen der Kinder U12 und U10 des mittleren Landkreises teil.

Bevor ein Bericht folgt, sind ab sofort die Ergebnisprotokolle aller Einzelresultate und der Cupwertung einzusehen.

Ein kleiner Bildbeitrag von Gerd Scholz zeigt die jungen Sportler und Kampfrichter in Aktion.

[Protokoll KKJS U10-U12 2013]

[Cup-Wertung KKJS U10-U12 2013]

Foto zu Meldung: KKJS der Schüler Nordkreis U12 & U10

Werferabend

(16.05.2013)

Niesky -  Rosensportplatz

Gleich drei neue Kreisrekorde wurden beim traditionellen Werferabend, an dem 17 Athleten teilnahmen aufgestellt.
Thomas Lebsa, der in diesem Jahr erstmals in der M45 an den Start geht, verbesserte den seit 30 Jahren bestehenden Rekord im Kugelstoßen um 24 Zentimeter auf 12,94 m. Im Diskuswurf verbesserte er den von Gerd Scholz im Jahr 1989 aufgestellten Kreisrekord (36,48m) um fast 1,5 m auf 37,91 m. Auch der Zweitplatzierte beim gestrigen Werferabend - Jörg Schäfer (M45) - hätte mit seiner Weite von 37,00 m den bestehenden Kreisrekord gebrochen.


Einen weiteren neuen Kreisrekord in der M65 erwarf sich im Hammerwurf Werner Witschetzky mit 35,15 m. Er übertraf damit seinen eigenen Hammerwurfrekord aus dem Jahr 2009 (34,93m).


Auch die Leistungen der anderen Teilnehmer lassen hoffen, dass während der aktuellen Saison, die ein oder andere Leistungssteigerung noch zu erwarten sind. Alle Ergebnisse sind im Protokoll unter "Dokumente" nachzulesen.

[Protokoll Werferabend]

Foto zu Meldung: Werferabend

Ziel: 1.000 € für unseren LSV Niesky e.V.

(01.05.2013)

Bei der Aktion "pro Sport" der Stadtwerke Niesky GmbH spendet das Unternehmen 2.100 € an 10 gemeinnützige Sportvereine, die mit ihren Projekten an der Aktion teilnehmen. Der Gewinner erhält 1.000 €, der 2. - 500 €, der 3. 250 € und Platz 4.-10. bekommen je 50 €. Also alle mitmachen auch Eltern, Freunde usw., damit wir möglichst weit vorn landen.

[Abstimmungsanleitung]

1. Schüler-/Abendsportfest mit Sportabzeichenabnahme

(24.04.2013)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

Knapp 70 kleine und große Aktive nahmen bei schönem sonnigen Wetter das Angebot des ersten Abendsportfestes der Freiluftsaison 2013 wahr. Neben einem Mehrkampf (Vier-, Fünfkampf & Blockwettkampf) für unseren eigenen Nachwuchs hatten die Teilnehmer die Möglichkeit erste Resultate in den verschiedensten Disziplinen zu erlangen.


Viele nutzten zudem das Angebot, die Gold-, Silber- oder Bronze-Normen des wiedereingeführten leistungsabhängigen Sportabzeichen zu erfüllen.


In dem beigefügten Protokoll der DSA-Abnahme sind alle erreichten Leistungen, die mindestens einen Punkt erhielten und mit den DSA-Bedingungen konform sind, aufgelistet.

Weitere Ergebnisprotokolle (auch Schüler-MK) vom ASF sind beigefügt

 

.

[Ausschreibung 1. Sch & ASF 2013]

[Protokoll Mehrkampf SchASF 2013]

[Protokoll 1. ASF 2013]

[Protokoll DSA 1. ASF 2013]

Deutsches Sportabzeichen - Neue Bedingungen ab 2013

(17.04.2013)

Niesky

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

ab diesem Jahr wurden die Bedingungen zum Erlangen des Deutschen Sportabzeichen umfangreich reformiert.


Das Sportabzeichen kann je nach persönlicher Fitness und Trainingszustand in 3 Leistungsstufen erworben werden – Bronze, Silber und Gold.


Die vier motorischen Grundfähigkeiten – Ausdauer – Kraft – Schnelligkeit – Koordination werden in jeweils einer Disziplingruppe mit Hilfe von Einzeldisziplinen aus den Sportarten – Leichtathletik – Radfahren – Schwimmen – Geräteturnen überprüft. Je Gruppe ist eine Disziplin erfolgreich zu absolvieren. Die Auswahl trifft jeder selbst.


Die Leistungen in den einzelnen Disziplinen werden mit 1 – 3 Punkten bewertet:
Bronze = 1 Punkt Silber = 2 Punkte Gold = 3 Punkte
Die Addition der Punktwerte in allen 4 Disziplingruppen bestimmt die Stufe des erreichten Abzeichens:
Bronze = 4 – 7 Punkte Silber = 8 – 10 Punkte Gold = 11 – 12 Punkte .

Wer das Sportabzeichen ablegen möchte, muss schwimmen können. Bei Kindern und Jugendlichen muss der Nachweis ein Mal erbracht werden, bei Erwachsen muss die Schwimmfertigkeit alle fünf Jahre nachgewiesen werden. Der Nachweis der Schwimmfähigkeit kann erfolgen:

 

 

Der Nachweis vor 2013 kann rückwirkend fünf Jahre anerkannt werden, wenn eine entsprechende Bescheinigung (z.B. Urkunde oder Prüfkarte) vorgelegt wird.


Jeder kann mitmachen, auch alle Nichtvereinsmitglieder.

Der Leichtathletik-Sportverein Niesky bietet auch dieses Jahr wieder mehrere Termine an, um die Bedingungen für das Erlangen des Deutschen Sportabzeichen zu erfüllen:

24.04. – 19.06. – 04.09. jeweils ab 17 Uhr auf dem Sportplatz des Gymnasium Niesky.

Detaillierte Informationen sind hier einsehbar.

[Normen DSA Männer/Frauen]

[Normen DSA Kinder]

Wettkämpfe für Senioren

(16.04.2013)

Niesky

Hallo liebe Seniorinnen und Senioren,

die Freiluftsaison hat begonnen und somit steht wieder eine Reihe an Wettkämpfen an.


Wer irgendwo starten möchte, sollte bitte sich bitte rechtzeitig bei mir melden, ich leite dann eure Meldung an Mario Renner weiter. Bitte beachtet die o.g. Meldetermine für die einzelnen Wettkämpfe.


Wichtig wäre eine baldige Information, wer für die DAMM-Vorrunde zur Verfügung steht und welche Disziplinen infrage kommen, damit die Mannschaftsplanung auf den Weg gebracht werden kann.

 

 

 


Claudia Lerch


 

Tolle Laufresultate am Wochenende

(16.04.2013)

Läufer aus Niesky sorgten an diesem Wochenende für beachtliche Ergebnisse. Im Bundes-leistungszentrum Kienbaum bei Berlin fanden die Deutschen Meisterschaften über 100km statt. Bei kühlen Temperaturen und böigen Wind erfolgte bereits um halb sieben früh der Startschuss. Mit im Feld der „Ultramarathonis“ Ralf-Ortwin Ernst (LSV Niesky) der nach dem harten Rennen meinte: „Wir liefen auf einer 5km Runde flachen Strecke, abwechselnd mit Asphalt und Waldwegen als Untergrund. Ich hatte zwar auf eine bessere Platzierung und Zeit gehofft, aber das Feld hatte eine enorm hohe Leistungsdichte.

 

Von Anbeginn wurde Tempo gemacht. Am Ende fehlten mir die Kraft im Kampf um die Medaillen.“ Der Nieskyer, der die wöchentliche Trainingseinheit über 12km mit der LG Wartturm eher als Sprinteinlage sieht, belegte einen guten 5. Platz in neun Stunden; zwanzig Minuten und siebenundvierzig Sekunden.


Auf dem Gipfel des 555,7m hohen Czorneboh wurden die Bergkönige 2013 gesucht. Während es bei den Männern eine klare Entscheidung mit Tino Sickert (Citylauf-verein Dresden) gab, entwickelte sich bei den Frauen über 8,2km ein spannender Dreikampf. Dazu die neue Bergkönigin Franziska Kranich vom LSV Niesky:
„Ich versuchte von Anbeginn hohes Tempo zu machen um mich zu lösen. Kurz vor dem Gipfel war Schnee. Genau das hatten wir im Schnee an der Kiesgrube in Niesky trainiert. Zwar rutschte ich, musste streckenweise gehen, aber Claudia Heiduschka aus Crostitz und Nicole Friedrich die näher kamen, schafften es aber nicht mehr.“ Die Görlitzerin, die sich drei Stunden vorher beim Paarlauf in Niesky „warmlief“, verteidigte um 20 Sekunden ihren Vorsprung und siegte über die 8,2km in 42:06min. Eine neue persönliche Bestleistung mit 4:20:33,0 h schaffte auch Sabine Kretschmer beim Wien-Marathon. Sabine lief die zweite
Hälfte sogar schneller als die erste Hälfte und hatte nur zwischen Kilometer 16 und 23 ihre scheinbar kleinen Problemchen. Eine feine Leistung.


Frank Tillig

6. Lauf - Paarlaufserie 2012/13 mit Abschlussveranstaltung

(13.04.2013)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

Aufgrund des ausgefallenen Paarlaufes im Februar fanden am Abschlusstag 13.04.2013 zwei Läufe statt. Somit konnten Läufer mit diesen zwei Läufen noch die Minimalanzahl der Läufe für das T-Shirt erreichen.

Der erste Lauf startete bereits um 10.00 Uhr.

Der zweite Lauf war wie gewohnt um 11.00 Uhr gestartet worden.


Startet ein Läufer bei beiden Läufen, so geht in die Wertungen nur der erste absolvierte Lauf in die Einzel- und die Wertung für die einzelnen Kategorien ein.

Nach dem Ende des zweiten Laufes begann die T-Shirt-Ausgabe. Im Anschluss daran fand die Abschlussveranstaltung mit der Ehrung der einzelnen Kategorien statt.
Die komplette Auswertung der beiden Läufe und der einzelnen Katagorien wird demnächst online gestellt.

Hinweis: Ehrungen und Preise unterliegen keinem Rechtsanspruch. Nur Anwesenden werden angedachte Preise übergeben. Bei Nichtanwesenheit der zu Ehrenden wird der Preis den nächstfolgenden Läufern überreicht.

[Ausschreibung PLS 2012/13]

[Protokoll 6. 10-Uhr-Lauf PLS 2012/13]

[Protokoll 6. 11-Uhr-Lauf PLS 2012/13]

Foto zu Meldung: 6. Lauf - Paarlaufserie 2012/13 mit Abschlussveranstaltung

Trainingslager in den Osterferien

(02.04.2013)
Jablonec nad Nisou

Während der Osterferien bereiteten sich 19 Schüler zwischen 7 und 15 Jahren in Jablonec nad Nisou - in der Pension Ayky - auf die kommende Wettkampfsaison vor.

Betreut wurden sie während dieser Zeit von den Übungsleitern Ariane Kriebisch, Tanja Haaser und Richard Fröhlich sowie den unterstützenden Helfern Henno Kriebisch und Ronny Haaser.

Trotz vieler Schweißtropfen während mehrerer Trainingseinheiten blieb auch noch genügend Zeit, sich besser kennenzulernen, gemeinsame Freizeitaktivitäten zu genießen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Der Spaß und die Freude kam natürlich auch nicht zu kurz - wie die Bilder eindrucksvoll zeigen.

Foto zu Meldung: Trainingslager in den Osterferien

LM 10km-Straßenlauf

(24.03.2013)

Dresden

Im Rahmen des 23. Internationalen Citylaufes in Dresden fand die diesjährige Landesmeisterschaft im 10km-Straßenlauf statt.

 

Fast 1 400 Aktive liefen auf veränderter Strecke durch das Dresdner Stadtzentrum. Steifer eiskalter Wind pfiff den Läufern, insbesondere auf den langen Geraden und am Elbufer entgegen. Vom LSV Niesky liefen zwei Langstreckler mit. Als erster Läufer aus dem Kreis Görlitz überquerte Jens Weickert (LSV Niesky) nach 38:01,0 min die Zielmatte am Dresdner Rathaus. Nach seinen beiden Goldmedaillen und persönlichen Bestzeiten (800m/3 000m)bei den Hallenmeisterschaften kam nun eine weitere Bestzeit sowie eine Silbermedaille in seiner Altersklasse M35 hinzu. Nach dem Rennen sagte der Reichenbacher: „Ich bin gut ins Rennen gekommen. Leider übersah ich am Kilometer 3 in einer Neunzig-Grad-Kurve den Splitt auf dem glatten Granit, rutschte aus und stürzte schwer.

Ehe ich wieder hoch kam, den Laufrhythmus wieder fand, war die Gruppe, in der ich lief, weg. Bei dem heftigen Gegenwind an der Elbe kam ich da nicht mehr an die Gruppe ran. Allein war es da sehr schwer. Mit Silber und neuer persönlichen Bestzeit bin ich mehr als zufrieden.“ Lauffloh Franziska Kranich, die seit 2013 für unseren LSV Niesky startet, lief auf Platz 17 der Gesamtwertung Frauen und auf Platz 7 in der Frauenhauptklasse. Mit 43:02 min lief sie ebenfalls eine persönliche Bestleistung.

In der Sportlerumfrage der Sächsischen Zeitung in Görlitz wurde sie auf den 3. Platz gesetzt. Anders als in Niesky/Weißwasser, wo die reine Stimmenzahl der Leser zählt, gilt in Görlitz die Platzziffer einer Mischung aus Stimmenzahl der Leser, Vereinen und Prominenten.

„Franzi“ gewann bereits vorher die Gesamtwertung der Frauen über 10km beim 19. Schloßparklauf Bad Muskau in 43:35min.

Dort siegte über 5km, auch Senior Hans-Peter Koch in der Altersklasse M65 in 25:11min.


Hier die Ergebnisse von Bad Muskau aus unserem Verein:
5km

10km



Frank Tillig

Foto zu Meldung: LM 10km-Straßenlauf

Großartiger Erfolg bei der Sportgala 2013

(18.03.2013)

Niesky - Bürgerhaus

Am Samstag Abend (16.03.2013) kurz nach 21.00 Uhr war es soweit. Bereits zum 20. Mal wurden die populärsten Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften des nördlichen Landkreises geehrt. Ein toller Erfolg allein ist schon die Nominierung der Athleten.

In diesem Jahr hatte der Verein Sören Voigt und Jörg Schäfer in der Männerkategorie an den Start geschickt. Beide feierten besonders bei der Senioren-EM in Zittau im vergangenen Jahr mit je einem EM-Titel und je einer Einzelmedaille tolle Erfolge.

Am Ende belegte Jörg mit 490 Stimmen Platz 4 und Sören mit 377 Stimmen Platz 5 von zehn nominierten Sportlern. Der Sieg ging an Ralf-Ortwin Ernst (LG Wartturm), der übrigens auch LSV-Mitglied ist. Auf Platz 2 landete Andre Schulze (Radsport) und den Bronzeplatz erhielt Jonathan Boutin (Füchse-Eishockey-Torwart).


Einen Überraschungserfolg errang die 15jährige Elisa Rehle.

Zum ersten Mal nominiert, konnte sie auf Anhieb 796 Stimmen auf sich vereinen, was letztendlich Platz 3 bei den populärsten Sportlerinnen bedeutete. Sie musste lediglich der überragenden Yvonne Schröder (Eishockey-Torfrau) und der Reiterin Kristin Kuhn den Vortritt lassen. Die Anwesenden des Vereins waren sich sicher, dass Elisas Erfolg ihrer sympathischen, bescheidenen aber auch entschlossenen und ehrgeizigen Art geschuldet ist.


Bei den nominierten Mannschaften wurde bei der erneuten Vorstellung an diesem Abend deutlich, dass viele Mannschaftssportarten, die viele Fans haben, beim Voting ins Rennen geschickt wurden. Unsere vorgeschlagene Frauen-Kreisauswahl der W40/45, die im vergangenen Jahr überraschend Deutscher Meister bei der DAMM-Endrunde in Essen wurden, waren eine Woche zuvor bereits bei der Sportgala in Zittau nominiert und belegten dort Rang zwei.

 

Demzufolge entspannt und gelassen verfolgten die drei Atheltinnen unseres Vereins - Silvia Schmidt, Anke Zesewitz und Claudia Lerch -die Veranstaltung. Völlig überrascht reagierten sie, als die Frauenauswahl als Drittplatzierte auf die Bühne gerufen wurde. Sie ließen mit 578 Stimmen sieben Mannschaften hinter sich. Lediglich den Eishockeyspielern von Tornado Niesky und den Fußballern von Eintracht Niesky mussten sie den Vortritt lassen.

Mit dem Wissen des großartigen Abschneidens unserer Athlet(inn)en wurde an diesem Abend bei gutem Essen und Trinken, Tanz und Unterhaltung bis nach Mitternacht gefeiert.

Foto zu Meldung: Großartiger Erfolg bei der Sportgala 2013

5. Lauf - Paarlaufserie 2012/13

(17.03.2013)

 Niesky - Sportplatz Gymnasium

130 gingen beim vorletzten Paarlauf dieser Serie an den Start. Die äußeren Bedingungen waren mit Sonnenschein, erträglichen Temperaturen und einer gut vorbereiteten Laufbahn sehr gut.


Das Protokoll befindet sich im Anhang. Eine aktualisierte Familienwertung und Meterkonto-Liste folgen in den kommenden Tagen.

[Protokoll 5. Lauf PLS 2012/13]

[Meterkonto nach 4 Läufen PLS 2012/13]

[Familienwertung nach 4 Läufen PLS 2012/13]

Foto zu Meldung: 5. Lauf - Paarlaufserie 2012/13

KM Hallenmehrkampf Schüler / Jugend

(10.03.2013)

Niesky - Sporthalle Gymnasium

ZWEI NEUE REKORDE DURCH HENRIETTE REHLE

Würdige Hallen-Kreismeisterschaften im Mehrkampf fanden am heutigen Sonntag in der Turnhalle des Gymnasiums in Niesky statt. Bereits um 9.00 Uhr herrschte großes Gewimmel im Innenraum. Auf der Tribüne hatten viele Eltern, Großeltern und Betreuer Platz genommen, die gekommen waren ihre Schützlinge anzufeuern. Bei vielen harten Wettkampfduellen kämpften sich die unter Zehnjährigen Schüler durch vier Wettbewerbe und die über Zehnjährigen bestritten einen Fünfkampf, der den zusätzlichen Hürdensprint erforderte.

Es gab viele enge Endresultate, wo nach vier bzw. nach fünf Disziplinen nur wenige Punkte die Konkurrenten trennten. Am Ende des Wettkampftages gingen alle Athleten mit einer Urkunde nach Hause, auf der alle Ergebnisse notiert waren.
Der Lohn für alle Mühen waren natürlich die Medaillen, die die drei Erstplatzierten einer jeden Altersklasse bzw. Alterskategorie ungehängt bekamen.


Einigen Athleten gelangen sehr gute Mehrkampfresultate, die sie in der ewigen Bestenliste in ihrer jeweiligen Altersklasse weit oben erscheinen lassen.
Ein großartiger Erfolg gelang Henriette Rehle vom LSV Niesky, die gleich zwei neue Rekorde an diesem Tag für sich verbuchen konnte. Sie verbesserte den seit 28 Jahren bestehenden Hallenmehrkampf-Rekord der W14 von Sabine Hildebrandt um 43 Punkte auf 2585 Punkte. In ihrer Spezialdisziplin Hürdensprint verbesserte sie den Rekord auf 6,14 sec in der W14.

Ein großes Dankeschön an alle Kampfrichter, Riegenführer, Übungsleiter und Eltern, wodurch dieser traditionelle Wettkampf reibungslos verlief.

Das Ergebnisprotokoll ist im Anhang zu finden.
Die Bestenlisten werden mit den heutigen Ergebnissen ergänzt und in Kürze hier veröffentlicht.


Die hier veröffentlichten Bestenlisten der männlichen AK wurden überarbeitet. Die Resultate des früheren Sechskampfes ab der M10 mit Stabhochsprung, der heute so nicht mehr durchgeführt werden kann, wurden ohne die Stabresultate als Fünfkampf mit den ab 2010 angewandten Punkteformeln neu berechnet, um die jetztigen Ergebnisse besser einordnen zu können.

[Protokoll KM Hallen-Mehrkampf Schüler]

[Bestenliste Hallen-MK 4-K M6-M9]

[Bestenliste Hallen-MK 5-/6-K M10-MJU20]

[Bestenliste Hallen-MK 4-K W6-W9]

[Bestenliste Hallen-MK 5-K W10-WJU20]

Foto zu Meldung: KM Hallenmehrkampf Schüler / Jugend

Athletikmehrkampf Senioren/M/F & Jgd während der Übungsstunde

(06.03.2013)

Niesky - TH Bahnhofstraße

25 Athleten im Alter von 15 bis 64 Jahren stellten sich dem traditionellen Athletikmehrkampf mit Medizinballstoß, Medizinballwurf, Dreierhopp und Treibhöhe.
Die Ergebnisse mit Vierkampfwertung sind im Ergebnisprotokoll vom 06.03.2013 zusammengefasst.

Zusätzlich befindet sich im Anhang die Bestenlisten aller Zeiten der Erwachsenen und Schüler, die Gerd Scholz in den vergangenen Jahrzehnten präzise zusammengestellt hat und die durch die Ergebnisse der Folgejahre stetig ergänzt werden.

Doreen Nitsche
 

[Protokoll Athletik-MK Erwachsene]

[Besten aller Zeiten - Athletik-MK]

Foto zu Meldung: Athletikmehrkampf Senioren/M/F & Jgd während der Übungsstunde

Athletikmehrkampf der Schüler während der Übungsstunde

(25.02.2013)

Niesky - TH Bahnhofstraße

Knapp 40 Schüler stellten sich am heutigen Montag dem traditionellen Athletikmehrkampf mit

der seit etwa vier Jahrzehnten fester Bestandteil der Hallensaison ist.


Ab sofort ist das vorläufige Protokoll der Schülerathleten einzusehen. Dieses wird später durch die Leistungen der älteren Schüler ergänzt, die heute als Kampfrichter tätig waren. Sie werden aber beim Athletik-MK der Senioren am 06.03.2013 die Möglichkeit bekommen ihrerseits ihre Athletik unter Beweis zu stellen.

Die Datei mit den besten aller Zeiten ist bereits durch die heutigen Ergebnisse erweitert worden.

[Protokoll Athletik-MK Schüler]

[Besten aller Zeiten]

4. Lauf - Paarlaufserie 2012/13

(23.02.2013)

Niesky - Sportplatz Gymnasium

 

ACHTUNG - 4. PAARLAUF IST ABGESAGT!

Aufgrund der Unwetterwarnungen im LK Görlitz und Raum Niesky wird der 4. Paarlauf am Samstag 23.02.2013 abgesagt.
Trotz großer Einsatzbereitschaft vieler Helfer während der Woche können der Vorstand und die Organisatoren aufgrund der unsicheren Wetterlage ein sicheres Laufen und einen ordnungsgemäßen Veranstaltungsablauf nicht gewährleisten.

Das Org-Team der Paarlaufserie


Die Ausschreibung ist beigefügt.

Eine vorläufige Familienwertung und die Auflistung der derzeitigen Meterkonten nach 3 absolvierten Paarläufen ist ebenfalls unter Dokumente zu finden.
Wir bitten um Überprüfung der Schreibweisen, Familienzugehörigkeiten u.a., gegebenenfalls um eine kurze Rückinfo direkt an DoreenNitsche@t-online.de .

[Familienwertung nach 3 Läufen PLS 2012/13]

[Ausschreibung PLS 2012/13]

[Meterkonto nach 3 Läufen PLS 2012/13]

Erfolgreicher Abschluss der überregionalen Hallensaison bei der MDHM

(02.02.2013)

Erfurt

Fünf Athlet(inn)en der U18- bzw. U16-jährigen unseres Vereins hatten sich aufgrund der erreichten Normleistungen für die Mitteldeutsche Hallenmeisterschaft am 02.02.2013 im thüringischen Erfurt qualifiziert.

Johanna Wolff, Ann-Marie Berndt, Elisa Rehle und ihre Schwester Henriette nahmen am ersten Ferientag die lange Anreise nach Erfurt in Kauf, um bei diesem Saisonhöhepunkt sich mit den Besten Mitteldeutschlands zu messen.


Bei den teilweise sehr großen gemeldeten Starterfeldern ging es in erster Linie darum, sich in so einem besonderen Wettkampf zu behaupten und wenn möglich, bei ihren Starts persönliche Bestleistungen zu erreichen.
Am besten gelang dies Elisa Rehle (Jg. 1997), die bei ihren beiden Starts über 800m bzw. 3000m in der WJU18 jeweils neue persönliche Bestzeit lief. In dem langsameren der beiden Zeitläufe kam Elisa mit einer Zeit von 2:22,74 min als vierte ins Ziel, was ihr letztendlich Platz sieben im Protokoll einbrachte.

Zweieinhalb Stunden später startete Elisa erneut, diesmal über die 3000m und beendete diese Distanz mit neuer persönlicher Bestleistung von 12:10,84 min und dem zweiten Platz. Diese Silbermedaille bei der Mitteldeutschen Hallenmeisterschaft und die zwei neuen Bestleistungen unterstreichen, dass Elisa zu Recht vom Verein für die diesjährige Sportlerwahl der SZ und des OKSB vorgeschlagen wurde.

Die jüngere Schwester Henriette (W14) hatte sich in der U16 für den 60m-Hürdensprint qualifiziert. Leider hatte eine Fußverletzung eine optimale Trainingsvorbereitung verhindert.

Dennoch ging Henriette hochmotiviert an den Start. Aufgrund der Meldeleistungen der anderen Starter war das Erreichen des Finales nur ein Wunschtraum. Von 27 Startern belegte Henriette am Ende Platz 12 und erlief sich mit 9,56 s neue persönliche Bestzeit.

Ihre Freundin Johanna Wolff (W14) hatte sich mit einer starken Weitsprungleistung von 5,02m bei den Landeshallenmeisterschaften im MK und als Vize-Hallenlandesmeisterin (4,85m) für diesen Wettkampf empfohlen. Leider machten zwei Fehlversuche zu Beginn einen Sicherheitssprung erforderlich, der ihr Leistungsniveau aber nicht widerspiegeln konnte. Letztendlich belegte sie mit 4,68 m Rang 31.

Die vierte im Bunde – Ann-Marie Berndt (Jg. 1997) hatte sich mit Ihren Leistungen beim Großen Werfermehrkampf im vergangenen Herbst im Hammer- und Speerwurf für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Bei ihrem ersten Winterwurf musste sich Ann-Marie mit den gegebenen äußeren Bedingungen auseinandersetzen. Am Ende beendete sie ihren Wettkampf mit soliden Leistungen. Den Speer warf sie 31,36m weit und belegte damit Platz 8. Der Hammer flog bei ihrem einzigen gültigen Versuch auf 29,10 m, was am Ende Platz 12 bedeutete.

Allen vier Starterinnen wünschen der Vorstand und die Übungsleiter weiterhin viele Erfolge.

Foto zu Meldung: Erfolgreicher Abschluss der überregionalen Hallensaison bei der MDHM

Informationen zur Senioren-Leichtathletik

(01.02.2013)
LSV Niesky

WICHTIGE INFORMATIONEN für Erwachsene und Senioren der Abteilung Leichtathletik

Gemäß Vorstandsbeschluss gelten auch für das Wettkampfjahr 2013 folgende Regelungen:
Der LSV Niesky übernimmt für Vereinsmitglieder im Bereich der Erwachsenen- und Seniorenleichtathletik die kompletten Startgelder/Organisationsgebühren bei allen Bahn- und Stadionwettbewerben, die als auswärtige Landesmeisterschaften (LM) des LVS, Mitteldeutsche Meisterschaften (MDM) und Deutsche Meisterschaften (DM) ausgeschrieben sind. Bei Straßenläufen, die als zuvor genannte Meisterschaften ausgeschrieben sind, übernimmt der Verein das Startgeld in Höhe von maximal 15,00 €.
Ein Eigenanteil (Aktivenbeitrag) der Mitglieder bei Starts bei diesen Meisterschaften am Wettkampftag in Höhe von 3,00 € - gemäß der BO des Vereins - sind selbstverständlich stets zu entrichten.
Die Abrechnung erfolgt gegen Nachweis der Zahlung (Originalbeleg) beim Schatzmeister zeitnah (spätestens innerhalb von vier Wochen) und wird von ihm ausgezahlt.
Alle anderen Events, Meetings, Meisterschaften und Sportfeste liegen in der Eigenverantwortung der Aktiven selbst.

Die Fahrtkosten zu den oben benannten LM, MDM und DM werden erst einmal durch die teilnehmenden Sportler selbst getragen. Gegen Ende des Jahres 2013 wird der Vorstand aufgrund der dann aktuellen Finanzlage darüber entscheiden, ob und in welchem Verhältnis/Verteilerschlüssel anteilig die Fahrtkosten durch den Verein getragen werden. Anspruch darauf haben aber nur Aktive, die ihre Fahrtkosten mit dem vollständig ausgefüllten Formular "Fahrtkostenabrechnung Erwachsene/Senior(inn)en" zeitnah beim Verein geltend machen, dabei ist auf Fahrgemeinschaften zu achten.
Einzureichen sind diese Formulare bei Claudia Lerch, auch online über lerch-claudia@t-online.de . Über eine Entscheidung werden die Betreffenden rechtzeitig informiert.

[Fahrtkostenabrechnung]

Erfolg bei der Landeshallenmeisterschaft im MK

(12.01.2013)
Chemnitz

Bei der Landesmeisterschaft im Hallenfünfkampf der U16 am 12.01.2013 in Chemnitz konnten Johanna Wolff und Henriette Rehle vom LSV Niesky in der W14 bei 35 gemeldeten Starterinnen die sehr guten Plätze 4 und 6 belegen. Johanna Wolff fehlten nach fünf Disziplinen dabei lediglich 20 Punkte bis zum Medaillenplatz. Beide Athleten schlossen mit diesem Ergebnis nahtlos an ihre Erfolge der vergangenen Saison an und qualifizierten sich innerhalb des Wettkampfes sofort in ihren Lieblingsdisziplinen für den Höhepunkt des Winters – die Mitteldeutsche Hallenmeisterschaft in Erfurt.

Johanna gelang dies im Weitsprung mit 5,03 m und Henriette im 60m Hürdenlauf mit 9,69 s.

Für die beiden nächsten Wochenenden wünschen wir allen Leichtahleten des LSV Niesky viel Erfolg bei den Bezirks- bzw. Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen.

Foto zu Meldung: Erfolg bei der Landeshallenmeisterschaft im MK

Erfolgreichste Sportler 2012 des LSV

(11.01.2013)
Niesky

Mit diesem Beitrag wollen wir die Leistungen der erfolgreichsten Sportler/-innen unseres Vereins mit einem gesonderten Artikel besonders würdigen. Dieser Beitrag ist nur ein Auszug von starken Athleten und ihren Leistungen. Aufgrund der Aktualität und Pflege unserer Homepage lohnt es sich auch in unserem Archiv der Leichtathleten zu stöbern, um die ein oder andere starke Leistung der Senioren oder dem Nachwuchs nachlesen zu können.

Beginnen möchten wir mit einem Überblick der Senior(inn)en, der in absehbarer Zeit mit dem Überblick über unsere erfolgreichsten Nachwuchssportler noch ergänzt wird.


Die erfolgreichsten Seniorensportler/-innen 2012

SÖREN VOIGT M 35

Auch wenn Sören aus beruflichen Gründen nach München umziehen musste und sein Startrecht jetzt für den TSV Erdingen wahrnimmt, ist er weiterhin Mitglied im LSV Niesky und hält engen Kontakt zu unserem Verein.
Senioren-Europameisterschaften in Zittau: EUROPAMEISTER Diskus 47,53 m; 3. Platz Werferfünfkampf mit 3266 Punkten;
Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt: 1. Platz Diskus 45,79 m, 3. Platz Kugel 13,82 und Speerwurf, 4. Platz Hammerwurf 37,98 m;
Deutsche Seniorenmeisterschaften im Werferfünfkampf: 1. Platz;
Deutsche Seniorenmeisterschaften in der Halle + Winterwurf: 1. Platz Diskus, 2. Platz Hammerwurf, 3. Platz Kugel;
Bayrische Meisterschaften OK: 3. Platz Diskus, 4. Platz Kugel;
Südbayrischen Seniorenmeisterschaften: 1. Platz Diskus, Kugel, Speer;
Bayrische Seniorenmeisterschaften: 1. Platz Diskus, Kugel, Speer, 3. Platz Hammer;


JÖRG SCHÄFER M 45

Senioren-Europameisterschaften in Zittau: 2. Platz 400m mit Landesrekord in 51,79 s; EUROPAMEISTER mit der 4x400m Staffel Deutschlands in deutscher Rekordzeit;
Landesmeisterschaften der Senioren in Zittau: 1. Platz 400m 53,79 s;
Deutsche Altersklassenmannschaftsmeisterschaften in Essen: 1. Platz 800m 2:04,25 s = Kreisrekord


STEFFEN RÖHER M 35

Senioren-Europameisterschaften in Zittau: 6. Platz Zehnkampf dabei Kreisrekord 110 m Hürden in 16,99 s; 5. Platz Speerwurf 51,93 m;
Landesmeisterschaften der Senioren im Zehnkampf in Niesky: 1. Platz


THOMAS LEBSA M 40

Landesmeisterschaften der Senioren in Zittau: 1. Platz Diskus;
Deutsche Meisterschaften in Erfurt: 3. Platz Diskus;


ANKE KALBAß W 40


Senioren-Europameisterschaften in Zittau: 6. Platz Hammer mit Kreisrekord 39,36 m; 8. Platz Werferfünfkampf;
Landesmeisterschaften der Senioren in Zittau: 1. Platz Diskus und Hammerwurf; 3. Platz Kugel


DANIELA KLICHE W 30


Landesmeisterschaften der Senioren in Zittau: 1. Platz 100m, 200m, 400m;
Landesmeisterschaften der Senioren Mehrkampf in Niesky: Siebenkampf 1. Platz


JENS WEICKERT M 35

Senioren-Europameisterschaften in Zittau: 7. Platz 3000 m Hindernis;
Landesmeisterschaften der Senioren in Zittau: 1. Platz 800m, 1500m
Oppacher Läufercup: 2. Platz Gesamtwertung


FRANK TILLIG M 55

Senioren-Europameisterschaften in Zittau: 6. Platz 3000m Hindernis in Landesrekord 13:05,54 min;



Zusammengestellt durch Claudia Lerch

Foto zu Meldung: Erfolgreichste Sportler 2012 des LSV

3. Lauf - Paarlaufserie 2012/13

(01.01.2013)
Niesky - Sportplatz Gymnasium

Mit einem Rekord von 82 Läuferpaaren starteten wir mit unseren traditionellen Neujahrspaarlauf in das Sportjahr 2013.

[Ausschreibung PLS 2012/13]

[Protokoll 3. Lauf PLS 2012/13]

Paarlaufserie 2000/01 - 1.Lauf

(01.01.2001)

Niesky - Sportplatz Gymnasium


Die erste Sportveranstaltung im Niederschlesischen Oberlausitzkreis wurde bereits am Neujahrstag um 12 Uhr gestartet. Auf dem Sportplatz des Nieskyer Gymnasium gingen zu diesem Zeitpunkt 42 Läuferpaare zum Halbstundenpaarlauf auf die Reise. Belohnt wurden die Teilnehmer dieser Breitensportveranstaltung des Leichtathletik Sportverein Niesky mit traumhaften äußeren Bedingungen. Strahlender Sonnenschein und eine schneebedeckte Kulisse trugen dazu bei, dass der Spaß am Laufen mit angenehmen bioklimatischen Verhältnissen ergänzt wurde. Lediglich der Schneebelag erschwerte den ambitionierten Läufern den Kampf um hohe Gesamtleistungen. Aber das war beim Neujahrslauf sicher nicht das vorrangige Ziel. Viele Starter wollten an diesem Tag wohl eher aktiv ins neue Jahr starten und testen, ob sie die moralische Stärke besitzen, die guten Vorsätze fürs neue Jahr umzusetzen, auch wenn die lange Nacht zuvor dagegen sprach. Die Triathleten vom Tria-Team Kodersdorf lieferten sich allerdings bereits wieder ein hartes Duell. Mario Kießlich/Carsten Ringel und Torsten Berger/Daniel Leppin lagen am Ende mit 8870 m zu 8855 m nur knapp auseinander. Diese vier Läufer liegen auch in der individuellen Gesamtwertung an der Spitze. Das Nieskyer Ehepaar Rudolf und Tatjana Saß bereicherten die Rekordstatistik als bisher ältestes Teilnehmerpaar in der Kategorie 120-129 Jahre. Bei Halbzeit der Paarlaufserie sind bereits knapp zweihundert aktive Läufer eingeschrieben.
In der Familienwertung geht es in diesem Jahr besonders spannend zu. Während die Familie Leppin aus Mückenhain die Spitzenposition vor der Familie Bertram aus Uhsmannsdorf erfolgreich verteidigt hat, schoben sich die Görlitzer Familien Schierz und Juras gleich im Doppelpack in eine aussichtsreiche Verfolgerposition. Für alle Interessenten, die am Neujahrstag noch nicht die Kraft hatten, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen sei gesagt: ein Paarlauf T-Shirt wartet auf alle Teilnehmer, die drei Läufe absolviert haben und genauso viele stehen bis zum Abschluss im April noch auf dem Programm. Der nächste Lauf ist für den 25.Februar ausgeschrieben. Beginn ist dann wieder um 11 Uhr auf dem Sportplatz des Gymnasium Niesky.

[Protokoll Neujahrspaarlauf 01.01.2001]

Foto zu Meldung: Paarlaufserie 2000/01 - 1.Lauf

Paarlaufserie 2000/01 - 2.Lauf

(10.12.2000)

Niesky - Sportplatz Gymnasium


Paarlaufserie 2000/01 - 2.Lauf am 10.12.2000 *** 70 Paare *** trocken,sonnig, 10° Neue Bestmarken:
Reinhold/Wende bei den Gemischten Paaren AK 80-89 und Brussig/Bartel in der Kategorie Opa/Enkel 70-79.

Meter Name / Name Alter Geschl. Echte Paare AK Verein/Ort
**************************************************
9540 Kießlich, Mario / Ringel, Carsten 40/23 mä 60-69 Niesky
9210 Leppin, Daniel / Berger, Torsten 19/31 mä 50-59 LSV/
9005 Blum, Felix / Kern, Norbert 16/45 mä 60-69 Koweg Görlitz
8945 Juras, Harald / Eppendorfer, Jörg 36/35 mä 70-79 KOWEG Görlitz
8890 Queiser / Ingo, Sebastian 21/16 mä Geschwister -39 ASV Rothenburg
8594 Schwabe, Erik / Scheuner, Linda 20/17 Mix -39 LG Wartturm Niesky
8490 Kasper / Karl-Heinz, Robin 37/13 mä Vater/Sohn 50-59 Niesky
8329 Böhme, Wilfried / Klupsch, Martin 45/15 mä 70-79 LSV Niesky
8250 Liebig / Robert, Stefan 16/13 mä Geschwister -29 Niesky
8109 Brüning, Enrico / Sandro Bartho 13/13 mä -29 LSV Niesky

8036 Reinhold, Herbert / Wende, Christiane 46/36 Mix 80-89 LSV/Wartturm Ny
8019 Popig, Dirk / Hempel, Marcel 14/14 mä -29 Triathlon Kodersdorf
8004 Michel, Matthias / Vetter, Robert 37/13 mä 50-59 LSV Niesky/SV Trebus
7795 Ernst, Ralf / Walter, Karl-Heinz 42/57 mä 90-99 LG Wartturm Niesky
7788 Lübeck / Detlef, Felix 47/13 mä Vater/Sohn 50-59 Koweg Görlitz
7710 Höppner, Roland / Quegwer, Martin 40/15 mä 50-59 LSV/KOWEG
7703 Leppin / Hartmut,Silke 41/17 Mix Vater/Tochter 50-59 LSV Niesky
7700 Kleicke, Roland / Buchert, Ramona 19/28 Mix 40-49 Dresden/Rothenburg
7681 Göbel, Winfried / Hoffmann, Carola 44/39 Mix 80-89 Koweg Görlitz
7624 Schröter / Jens, Petra 35/34 Mix Ehepaar 60-69 Koweg Görlitz

7607 Beuthner, Gregor / Schierz, Stefan 10/09 mä -20 Kunnersdorf/Görlitz
7560 Wahnig, Julia / Keil, Sandra 14/12 weibl -29 Koweg Görlitz
7535 Zesewitz, Steffen / Schäfer, Jörg 38/33 mä 70-79 LSV Niesky
7500 Bertram, Alexander / Bertram, Andreas 24/41 mä Geschwister 60-69 Leipzig/Uhsm.d
7483 Hentschel / Lars, Björn 15/09 mä Geschwister -24 LSV Niesky
7481 Weise, Jana / Kämpfe, Conny 35/23 weibl 50-59 Koweg Görlitz
7400 Petrick / Karsten, Jana 42/12 Mix Vater/Tochter 50-59
7380 Oehlschlägel, Mathias / Dybionka, Kai 13/14 mä -29 SG Mücka
7375 Wahnig, Jan / Neumann, Andreas 16/14 mä -29 Koweg Görlitz
7371 Schletter, Dietmar / Schönrich, Hagen 40/15 mä -34 LSV Niesky/LSV 70

7355 Stöbe, Michael / Stöbe, Nicole 39/11 Mix Vater/Tochter 50-59 Koweg Görlitz
7350 Juras, Sandra / Göbel, Falk 11/12 Mix -24 Koweg Görlitz
7325 König / Patrick, Martina 13/38 Mix Mutter/Sohn 50-59 Görlitz
7300 Engelmann, Sven / Walter, Nino 15/15 mä -34 Niesky
7299 Süße, Florian / Buchert, Fanny 13/14 Mix -29 ASV Rothenburg
7260 Blum, Wolfgang / Michel, Norman 44/11 mä 50-59 Koweg Görlitz
7200 Kalok / Uwe, Sven 57/33 mä Vater/Sohn 90-99 LSV Niesky
7199 Conrad / Petra, Julian 37/13 Mix Mutter/Sohn 50-59 Koweg Görlitz/Löbau
7176 Schierz / Holger, Petra 36/32 Mix Ehepaar 60-69 Koweg Görlitz
7155 Hoffmann, Franziska / Raimann, Claudia 18/19 weibl -39 Koweg Görlitz

7067 Friedrich / Uwe, Alexander 41/13 mä Vater/Sohn 50-59 LSV Niesky/Uhsmannsdorf
7050 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 13/13 mä -29 Triathlon Kodersdorf
7050 Schierz, Manfred / Krain, Werner 59/51 mä 110-119 Koweg Görlitz
7010 Brussig, Siegfried / Bartel, Tim 61/10 mä Opa/Enkel 70-79 Niesky/Zentendorf
6923 Silbe, Roland / Schiemann, Peggy 37/13 Mix Vater/Tochter 50-59 LSV Niesky
6912 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13 mä 50-59 LSV Niesky
6875 Juras / Kerstin, Annett 33/13 Mix Mutter/Tochter 40-49 Koweg Görlitz
6854 Wünsch, Ernst / Wende, Christoph 11/11 mä -24 LSV Niesky
6825 Bertram, Daniel / Meißner, Steffi 17/17 Mix -34 ASV Rothenburg
6788 Donath, Andre / Becker, Jens ? / ? mä ? ?

6751 Raasch, Isabel / Köhler, Patrick 11/12 Mix -24 Koweg Görlitz
6750 Kladivko / Sabine, Philipp 38/13 Mix Mutter/Sohn 50-59 Trebuser SV
6700 Klupsch / Rainer, Katrin 45/18 Mix Vater/Tochter 60-69 LSV Niesky
6700 Bertram, Marigt / Klupsch, Rainer 41/45 Mix 80-89 Uhsm./LSV
6604 Küpper / Bernd, Markus 41/15 mä Vater/Sohn 50-59 LSV Niesky
6535 Kluge, Georg / Georgi, Lars 54/21 mä 70-79 Görlitz
6515 Vetter / Karlheinz, Angelika 40/40 Mix Ehepaar 80-89 LSV Niesky
6500 Simmank, Sandro / Göhlich, Marcus 31/11 mä 40-49
6380 Neugärtner, Petra / Hoppenz, Nicole 41/13 weibl 50-59 SG Mücka
6378 Jakob, Thomas / Michael Jörg 12/12 mä -24 ASV Rothenburg

6375 König / Thomas, Patricia 38/06 Mix 40-49 Görlitz
6324 Dobrzykowski, Lutz / Bertram, Shereen 16/16 Mix -34 Rothb./Uhsm
6258 Eisoldt, Jette / Weise, Luisa 09/10 weibl -20 Koweg Görlitz
6210 Göbel / Heike, Claudia 36/10 weibl Mutter/Tochter 40-49 Dresden/Görlitz
6150 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 10/10 weibl -20 Triathlon Kodersdorf
6039 Beuthner / Karsten, Daniela 33/32 Mix Ehepaar 60-69 TSV Kunnersdorf
5958 Voigt, Marco / Hempel, Marcel 12/11 mä -24 Triathlon Kodersdorf
5907 Amboß, Christina / Schmidt, Silvia 34/39 weibl 70-79 LSV Niesky
5815 Heinze, Frank / Kreutziger, Michael 33/31 mä 60-69 LSV 70 Niesky
4775 Kalok, Roger / Vogel, Martin 10/15 mä -29 LSV Niesky

 

Paarlaufserie 2000/01 - 1.Lauf

(25.11.2000)

Niesky - Sportplatz Gymnasium


Trotz Dauerregens gingen beim Paarlaufauftakt der Serie 2000/01 56 Paare an den Start.
Auf Grund eines Fehlers auf der Zählkarte sind die folgenden Ergebnisse noch ohne Gewähr, weil unterschiedliche Korrekturformen angewandt wurden.


Meter Name / Name Alter
9566 Dittmann, Robert / Eppendorfer, Jörg 21/35
9357 Kießlich, Mario / Ringel, Carsten 40/23
9022 Leppin, Daniel / Berger, Torsten 19/31
8920 Höppner, Roland / Bachmann, Andreas 40/39
8917 Blum, Felix / Kern, Norbert 16/45
8730 Lübeck, Detlef / Rötschke, Andre 47/21
8700 Queiser / Ingo, Sebastian 21/16
8225 Böhme, Wilfried / Reinhold, Herbert 45/46
7925 Conrad, Marc / Conrad, Julian 14/13
7895 Kasper, K.-Heinz / Götze, Björn 37/18

7757 Vetter, Karlheinz / Michel, Matthias 39/18
7661 Liebig, Stefan / Steinert, Erik 13/14
7603 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 17/17
7557 Juras / Harald, Kerstin 36/33
7500 Wahnig, Julia / Keil, Sandra 14/12
7500 König / Thomas, Patrick 38/13
7464 Leppin / Hartmut,Silke 41/17
7462 Schwabe, Erik / Scheuner, Linda 20/17
7459 Klupsch, Rainer / Vetter, Axel 45/14
7450 Brüning, Enrico / Sandro Bartho 13/13

7367 Popig, Dirk / Hempel, Marcel 14/14
7345 Michel, Norman / Lübeck, Felix 11/13
7303 Krain, Werner / Hoffmann, Carola 51/39
7301 Hübschmann / Ralf, Frank 11/37
7300 Bertram / Andreas, Margit 41/41
7290 Schletter, Dietmar / Schönrich, Hagen 40/15
7250 Kalok / Uwe, Sven 57/33
7205 Schierz, Stefan / Staude, Robert 09/09
7200 Stöbe, Michael / Stöbe, Nicole 39/11
7191 Peuthert, Olaf / Hentschel, Björn 10/09

7150 Petrick / Karsten, Jana 42/12
7135 Kalok, Roger / Neu, Raymund 10/11
7115 Söhndel / Jan, Matthias 13/36
7081 Brussig, Siegfried / Buchert, Ramona 61/38
7063 Röthig / Gerd / Ernst 49/12
7000 Schierz / Holger, Petra 36/35
6980 Küpper, Bernd / Kotter, Siegbert 41/40
6950 Rießner, Ulrike / Prandzioch , Nadin 15/14
6950 Hoppenz, Nicole / Klosig, Nicole 13/12
6925 Klupsch / Katrin , Anett 18/19

6850 Süße, Florian / Buchert, Fanny 13/14
6829 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13
6813 Silbe, Roland / Schiemann, Peggy 37/13
6664 Saß, Rudolf / Saß, Paul 60/19
6550 Bertram, Shereen / Ulrich, Marcus 16/16
6550 Bertram, Daniel / Meißner, Steffi 17/17
6524 Kladivko / Sabine, Philipp 38/13
6522 Domschke, Johannes / Heinke, Johann 10/11
6500 Göhlich, Marcus / Hanke, Peter ?/?
6395 Kasper, Robin / Gütlein, Jan 13/13
6390 Wünsch, Ernst / Wende, Christoph 11/11
6250 Heinze, Frank / Kreutziger, Michael 33/31
6190 Eisoldt, Jette / Weise, Luisa 09/10
6012 Bien, Heike / Dettger, Marcel 29/10
5750 Neugärtner / Petra, Diana 41/17
4550 Kotter, Christian Heyne, Martin 13/13


Meter Familie Namen

15.390 Leppin Hartmut, Daniel, Silke, Patrick
13.850 Bertram Andreas, Margit, Daniel, Shereen
11.410 Vetter Karlheinz, Robert, Axel
10.818 Kalok Sven, Uwe, Roger
10.655 Klupsch Rainer, Annett, Katrin
10.603 Schierz Holger, Petra, Stefan?
10.403 Michel(Kladivko) Sabine, Phillipp, Matthias
8.700 Queiser Ingo, Sebastian
8.038 Lübeck Detlef, Felix
7.557 Juras Harald, Kerstin
7.500 König Thomas, Patrick
7.301 Hübschmann Ralf, Frank
7.200 Stöbe Michael, Nicole
7.150 Petrick Karsten, Jana
7.145 Kasper Karl-Heinz, Robin
7.115 Söhndel Matthias, Jan
7.063 Röthig Gerd, Ernst
6.966 Buchert Fanny, Ramona
6.813 Silbe/Schiemann Roland, Peggy
6.664 Saß Rudolf, Paul
5.750 Neugärtner Petra, Diana

 

Hochsprungmehrkampf 2000

(18.11.2000)

Niesky - TH Bahnhofstraße


82 Teilnehmer starteten im Zweikampf (Flop - Wälztechnik)


Die herausragenden Ergebnisse:
Axel Vetter (M14), Katrin Klupsch (WJA)und Norman Michel (M11) verbessern die bestehenden Zweikampfbestmarken!
Zwei A-Jugendliche (Maiwald, Schramm) springen mit Wälztechnik 1,76 m.
Geburtstagskind Sigrid Böse (W40) gewinnt bei den Seniorinnen erneut.
Zehnkämpfer Matthias Maiwald mit bester Gesamthöhe (3,49m).

MK Name Vorname Jg Verein Flop Wälz AK
Männliche Jugend
3,49 Maiwald Matthias 82 LSV Niesky 1,76 1,73 MJA
2,89 Friedrich Martin 84 LSV Niesky 1,55 1,34 MJB
2,72 Kotschmar Rene 84 TSG KW Boxb/WSW 1,52 1,20 MJB
1,76 Schramm Sebastian 83 LSV Niesky 0,00 1,76 MJB
Schüler M15
3,04 Schönrich Hagen 85 LSV Niesky 1,55 1,49 M15
2,98 Klupsch Martin 85 LSV Niesky 1,55 1,43 M15
2,98 Küpper Markus 85 LSV Niesky 1,55 1,43 M15
Schüler M14
3,15 Vetter Axel 86 LSV Niesky 1,60 1,55 M14
2,77 Medack Dustin 86 SG Mücka 1,43 1,34 M14
2,44 Neumann Andreas 86 SV Koweg Görlitz 1,25 1,19 M14
2,38 Steinert Erik 86 LSV Niesky 1,25 1,13 M14
Schüler M13
2,78 Ölschlägel Matthias 87 SG Mücka 1,48 1,30 M13
2,72 Söhndel Jan 87 LSV Niesky 1,30 1,42 M13
2,66 Kasper Robin 87 LSV Niesky 1,33 1,33 M13
2,60 Kuch Stefan 87 LSV Niesky 1,36 1,24 M13
2,60 Friedrich Alexander 87 LSV Niesky 1,36 1,24 M13
2,57 Bartho Sandro 87 LSV Niesky 1,33 1,24 M13
2,56 Saß Michael 87 LSV Niesky 1,36 1,20 M13
2,53 Laube Sven 87 SV Koweg Görlitz 1,33 1,20 M13
2,52 Ketzel Sascha 87 LSV Niesky 1,42 1,10 M13
2,50 Vetter Stefan 87 LSV Niesky 1,20 1,30 M13
2,37 Brüning Enrico 87 LSV Niesky 1,27 1,10 M13
2,15 Liebig Stefan 87 LSV Niesky 1,10 1,05 M13
2,15 Schmidt Christian 88 LSV Niesky 1,10 1,05 M12
Schüler M11
2,65 Michel Norman 89 SV Koweg Görlitz 1,35 1,30 M11
2,35 Mischok Stephan 89 LSV Niesky 1,20 1,15 M11
2,29 Neu Raimund 89 LSV Niesky 1,05 1,24 M11
2,25 Wende Christoph 89 LSV Niesky 1,10 1,15 M11
2,05 Wünsch Ernst 89 LSV Niesky 0,90 1,15 M11
Schüler M10
2,29 Kalok Roger 90 LSV Niesky 1,05 1,24 M10
2,08 Birkhahn Erik 90 LSV Niesky 1,04 1,04 M10
2,07 Niemz Markus 90 LSV Niesky 1,00 1,07 M10
2,04 Pinkau Gunnar 90 LSV Niesky 1,00 1,04 M10
Frauen
2,86 Seifert Kerstin 75 SV Koweg Görlitz 1,52 1,34 F
2,71 Böse Sigrid 58 TSG KW Boxb/WSW 1,37 1,34 F
2,65 Bien Heike 71 LSV Niesky 1,37 1,28 F
2,56 Amboß Christina 66 LSV Niesky 1,34 1,22 F
2,50 Neugärtner Petra 59 SG Mücka 1,37 1,13 F
2,22 Friedrich Christina 53 TSG KW Boxb/WSW 1,15 1,07 F
Seniorinnen
2,71 Böse Sigrid 58 TSG KW Boxb/WSW 1,37 1,34 W40
2,56 Amboß Christina 66 LSV Niesky 1,34 1,22 W30
2,50 Neugärtner Petra 59 SG Mücka 1,37 1,13 W40
2,22 Friedrich Christina 53 TSG KW Boxb/WSW 1,15 1,07 W45
Weibliche Jugend
3,04 Klupsch Katrin 82 LSV Niesky 1,64 1,40 WJA
2,62 Kuboth Daniela 84 TSG KW Boxb/WSW 1,25 1,37 WJB
0,00 Helm Susan 84 LSV Niesky 1,20 WJB
Schülerinnen W14
2,74 Kuch Doreen 86 LSV Niesky 1,37 1,37 W14
2,68 Prandzioch Nadine 86 LSV Niesky 1,37 1,31 W14
2,59 Wahnig Julia 86 SV Koweg Görlitz 1,46 1,13 W14
2,52 Rießner Ulrike 85 LSV Niesky 1,30 1,22 W15
2,50 Spitzner Carolin 86 LSV Niesky 1,37 1,13 W14
Schülerinnen W13
2,69 Tiepolt Franziska 87 LSV Niesky 1,36 1,33 W13
2,54 Feist Anja 87 LSV Niesky 1,39 1,15 W13
2,47 Nieschler Tina 87 LSV Niesky 1,27 1,20 W13
2,44 Hänel Anna 87 LSV Niesky 1,20 1,24 W13
2,44 Kutter Stefanie 87 LSV Niesky 1,20 1,24 W13
2,35 Hoppenz Nicole 87 SG Mücka 1,20 1,15 W13
2,30 Storch Katrin 87 LSV Niesky 1,20 1,10 W13
Schülerinnen W12
2,57 Birkhahn Jana 88 LSV Niesky 1,30 1,27 W12
2,51 Spitzner Sophie 88 LSV Niesky 1,36 1,15 W12
2,37 Keil Sandra 88 SV Koweg Görlitz 1,27 1,10 W12
2,20 Nitz Juliane 88 LSV Niesky 1,15 1,05 W12
Schülerinnen W11
2,50 Hänchen Daria 89 LSV Niesky 1,23 1,27 W11
2,44 Stöbe Nicole 89 SV Koweg Görlitz 1,14 1,30 W11
2,44 Soldan Damaris 89 LSV Niesky 1,17 1,27 W11
2,35 Berg Kristin 89 LSV Niesky 1,20 1,15 W11
2,29 Vogt Lisa 89 LSV Niesky 1,14 1,15 W11
2,29 Morche Sarah 89 LSV Niesky 1,14 1,15 W11
2,20 Kliemand Franziska 89 LSV Niesky 1,05 1,15 W11
2,05 Sawatzki Julia 89 LSV Niesky 1,00 1,05 W11
Schülerinnen W10
2,26 Weise Luisa 90 SV Koweg Görlitz 1,13 1,13 W10
2,20 Bachmann Josephine 90 LSV Niesky 1,04 1,16 W10
2,08 Schorm Marilyn 90 LSV Niesky 1,04 1,04 W10
2,07 Nieschler Anne 90 LSV Niesky 1,00 1,07 W10
1,95 Lehmann Janine 90 LSV Niesky 1,00 0,95 W10
1,75 Gottheit Romy 90 LSV Niesky 0,85 0,90 W10
1,70 Mätzig Nicole 90 LSV Niesky 0,80 0,90 W10
Kinder 9 Jahre
2,10 Strauch Francis 91 LSV Niesky 1,00 1,10 W9
1,95 Hentschel Björn 91 LSV Niesky 0,95 1,00 M9
1,75 Richter Sebastian 91 LSV Niesky 0,80 0,95 M9
Kinder 7/8 Jahre
1,85 Köhler Felix 92 LSV Niesky 0,90 0,95 M8
1,85 Morche Riccardo 92 LSV Niesky 0,90 0,95 M8
1,70 Vetter Sebastian 93 LSV Niesky 0,80 0,90 M7
1,70 Krüger Cindy 92 LSV Niesky 0,90 0,80 W8
1,55 Wittek Philipp 92 LSV Niesky 0,75 0,80 M8

 

Foto zu Meldung: Hochsprungmehrkampf 2000

Rückblick Paarlaufserie 1999/2000

(15.11.2000)

Niesky - Sportplatz Gymnasium


Paarlaufserie 1999/2000 - Alle Ergebnisse im Überblick:

Meter Name / Name Alter Geschl. Echte Paare AK Lauf am:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
9650 Kießlich, Mario / Schulz, Alexander 39/26 mä 60-69 12.12.99
9485 Ringel, Carsten / Hofmann, Steven 22/22 mä 40-49 27.02.00
9475 Kießlich, Mario / Leppin, Daniel 40/19 mä 50-59 15.04.00
9334 Ringel, Carsten / Hofmann, Steven 23/23 mä 40-49 15.04.00
9285 Ringel, Carsten / Hofmann, Steven 23/23 mä 40-49 25.03.00
9240 Queiser / Ingo, Steffen 20/21 mä Geschwister 40-49 25.03.00
9210 Kießlich, Mario / Meier-Delius , Mike 40/33 mä 70-79 12.12.99
9187 Ringel, Carsten / Hofmann, Steven 22/22 mä 40-49 27.11.99

9150 Kießlich, Mario / Kastner, Tom 40/16 mä 50-59 25.03.00
9130 Ringel, Carsten / Hofmann, Steven 22/22 mä 40-49 12.12.99
9110 Dittmann, Robert / Tillig, Frank 21/45 mä 60-69 12.12.99
9107 Schäfer, Jörg / Bachmann, Andreas 33/39 mä 70-79 25.03.00
9003 Blum, Felix / Kern, Norbert 16/45 mä 60-69 15.04.00
9000 Queiser, Steffen / Hubold, Hayc 21/26 mä 40-49 27.11.99
9000 Kießlich, Mario / Schwabe, Edgar 39/42 mä 80-89 27.11.99
8920 Queiser / Ingo, Steffen 20/21 mä Geschwister 40-49 12.12.99
8859 Rötschke, Andre / Lübeck, Detlef 21/47 mä 60-69 15.04.00
8851 Krain, Hagen / Juras, Harald 22/36 mä 50-59 12.12.99
8785 Lübeck, Detlef / Rötschke, Andre 47/21 mä 60-69 25.03.00
8775 Leppin, Daniel / Nitschke, Carsten 18/20 mä -39 27.11.99
8750 Zech, Robert / Scholz, Thomas 23/29 mä 50-59 01.01.00
8745 Wolfram, Lutz / Juras, Sandra 42/11 Mix 50-59 25.03.00
8740 Höppner, Roland / Scholz, Thomas 40/29 mä 60-69 15.04.00
8740 Handrick, Michael / Geweniger, Jens 16/15 mä -34 12.12.99
8710 Blum, Felix / Laube, Sven 16/13 mä -29 12.12.99
8705 Queiser / Ingo, Sebastian 22/15 mä Geschwister -39 12.12.99
8646 Koch, Hans-Peter / Böhme, Wilfried 56/45 mä 100-109 12.12.99
8630 Leppin, Daniel / Nitschke, Carsten 19/21 mä 40-49 25.03.00
8590 Wolfram, Lutz / Juras, Sandra 41/10 Mix 50-59 12.12.99
8590 Lübeck, Detlef / Rötschke, Andre 47/21 mä 60-69 12.12.99
8580 Queiser, Steffen / Hubold, Hayc 22/27 mä 40-49 12.12.99
8543 Leppin, Daniel / Nitschke, Carsten 19/21 mä 40-49 12.12.99
8518 Bachmann, Andreas / Reinhold, Herbert 38/45 mä 80-89 27.11.99
8505 Maiwald, Matthias / Kastner, Tom 18/16 mä -34 12.12.99
8500 Handrick, Michael / Geweniger, Jens 17/16 mä -34 01.01.00
8500 Ulrich / Christian, Bernd 20/52 mä Vater/Sohn 70-79 12.12.99
8494 Leppin, Daniel / Nitschke, Carsten 19/21 mä 40-49 01.01.00
8480 Weinhold, Richard / Weinhold, Konrad 13/11 mä -24 15.04.00
8480 Krahl, Silvio / Lenz, Rene 22/32 mä 50-59 25.03.00
8480 Koch, Hans-Peter / Böhme, Wilfried 56/45 mä 100-109 25.03.00
8450 Lübeck, Felix / Neumann, Andreas 13/14 mä -29 15.04.00
8440 Queiser / Steffen, Sebastian 22/15 mä Geschwister -39 15.04.00
8418 Wolfram, Lutz / Juras, Sandra 42/11 Mix 50-59 12.12.99
8412 Wolfram, Lutz / Juras, Sandra 41/10 Mix 50-59 27.11.99
8404 Bertram / Andreas, Daniel 41/17 mä Vater/Sohn 50-59 15.04.00
8390 Krahl, Silvio / Lenz, Rene 22/32 mä 50-59 01.01.00
8364 Koch, Hans-Peter / Böhme, Wilfried 55/44 mä 90-99 12.12.99
8312 Zachmann, Wilfried / Hänel, Jörg 52/46 mä 90-99 12.12.99
8310 Böhme, Wilfried / Bachmann, Andreas 45/39 mä 80-89 01.01.00
8305 Bertram / Andreas, Daniel 40/16 mä Vater/Sohn 50-59 12.12.99
8285 Maiwald / Matthias, Christian 17/16 mä Geschwister -34 27.11.99
8265 Wolfram, Lutz / Juras, Sandra 42/11 Mix 50-59 01.01.00
8258 Bock, Stefan / Kastner, Tom 17/15 mä -34 27.11.99
8256 Rötschke, Andre / Lübeck, Detlef 20/46 mä 60-69 12.12.99
8255 König, Patrick / Keil, Sandra 13/12 mä -29 15.04.00
8239 Leppin, Hartmut / Nitschke, Carsten 40/21 mä 60-69 15.04.00
8215 Petrick, Karsten / Schierz, Manfred 42/59 mä 100-109 25.03.00
8184 Queiser, Steffen / Hubold, Hayc 22/27 mä 40-49 01.01.00
8180 Rötschke, Andre / Lübeck, Detlef 21/47 mä 60-69 01.01.00
8177 Kastner / Tom, Katharina 15/19 Mix Geschwister -34 12.12.99
8175 Ernst, Ralf / Walter, Karl-Heinz 41/56 mä 90-99 12.12.99
8162 Juras / Harald, Annett 35/12 Mix Vater/Tochter 40-49 27.11.99
8161 Höppner, Roland / Bock, Stefan 40/18 mä 50-59 25.03.00
8150 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 15/14 mä -29 25.03.00
8150 Vetter, Karlheinz / Vetter, Martin 39/18 mä 50-59 12.12.99
8148 Juras , Harald / Krain, Werner 36/51 mä 80-89 01.01.00
8140 Brussig, Siegfried / Reinhold, Herbert 61/46 mä 100-109 15.04.00
8120 Wohlfahrt, Georg / Michalk, Katharina 16/18 Mix -34 12.12.99
8120 Tschirner, Kl.-Diether / Höppner, Roland 63/39 mä 100-109 12.12.99
8100 Friedrich / Martin, Alexander 15/12 mä Geschwister -29 12.12.99
8067 Juras / Harald, Sandra 36/11 Mix Vater/Tochter 40-49 15.04.00
8060 Krain, Werner / Juras, Michael 50/32 mä 80-89 12.12.99
8014 Blum / Wolfgang, Felix 43/15 mä Vater/Sohn 50-59 12.12.99
8000 Schäfer, Jörg / Neugärtner, Petra 33/41 Mix 70-79 12.12.99
7960 Bertram / Andreas, Daniel 40/16 mä Vater/Sohn 50-59 27.11.99
7919 Böhme, Wilfried / Klupsch, Katrin 45/18 Mix 60-69 15.04.00
7916 Lübeck, Felix / Neumann, Andreas 13/14 mä -29 12.12.99
7900 Walter, KarlHeinz / Ernst, Ralf 56/41 mä 90-99 27.11.99
7898 Friedrich / Martin, Alexander 16/13 mä Geschwister -29 15.04.00
7898 Göbel / Winfried, Falk 43/11 mä Vater/Sohn 50-59 12.12.99
7860 Walter, Karl-Heinz / Ernst, Ralf 57/42 mä 90-99 15.04.00
7845 Juras / Harald, Annett 35/12 Mix Vater/Tochter 40-49 12.12.99
7840 Lübeck, Felix / Neumann, Andreas 13/14 mä -29 25.03.00
7812 Juras / Harald, Kerstin 36/33 Mix Ehepaar 60-69 25.03.00
7812 Göbel / Winfried, Falk 43/11 mä Vater/Sohn 50-59 27.11.99
7792 Michel, Matthias / Vetter, Martin 37/19 mä 50-59 01.01.00
7785 Brussig, Siegfried / Reinhold, Herbert 60/45 mä 100-109 12.12.99
7766 Friedrich / Martin, Alexander 16/13 mä Geschwister -29 25.03.00
7765 Walter, Karl-Heinz / Ernst, Ralf 57/42 mä 90-99 25.03.00
7764 Conrad, Marc / Conrad, Julian 14/13 mä -29 12.12.99
7760 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 14/13 mä -29 12.12.99
7750 Kircheis, David / Gütlein, Steffen 16/15 mä -34 12.12.99
7740 Michel, Matthias / Scholz, Thomas 37/29 mä 60-69 25.03.00
7727 Nitschke, Carsten / Zech, Hans-Joachim 20/47 mä -39 12.12.99
7700 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 14/13 mä -29 27.11.99
7685 Wolf, Enrico / Hentschel, Lars 21/15 Mix -39 15.04.00
7683 Bertram, Daniel / Kircheis, David 16/16 mä -34 01.01.00
7675 König, Patrick / Keil, Sandra 13/12 mä -29 25.03.00
7669 Kleicke, Roland / Buchert, Ramona 19/28 Mix 40-49 12.12.99
7665 Liebig, Stefan / Steinert, Erik 13/14 mä -29 15.04.00
7660 Kasper / Karl-Heinz, Robin 37/13 mä Vater/Sohn 50-59 15.04.00
7650 Schierz / Holger, Stefan 36/09 mä Vater/Sohn 40-49 25.03.00
7648 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 15/14 mä -29 12.12.99
7646 Kleicke, Roland / Buchert, Ramona 19/28 Mix 40-49 15.04.00
7644 Michalk, Katharina / Fraaß, Isabel 19/16 weibl -39 01.01.00
7632 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 15/14 mä -29 15.04.00
7600 Schierz / Holger, Stefan 36/09 mä Vater/Sohn 40-49 15.04.00
7580 Krain, Werner / Juras, Kerstin 50/32 Mix 80-89 27.11.99
7565 Leppin / Hartmut,Silke 41/17 Mix Vater/Tochter 50-59 25.03.00
7560 Hübner, Gunnar / Schierz, Manfred 37/58 mä 90-99 12.12.99
7556 Küpper, Bernd / Maiwald, Matthias 41/18 mä 50-59 15.04.00
7537 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 17/17 mä -34 25.03.00
7529 Wolf, Michael / Schönrich, Hagen 15/15 mä -34 15.04.00
7521 Lübeck, Felix / Neumann, Andreas 12/13 mä -29 12.12.99
7510 Kasper / Karl-Heinz, Robin 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 27.11.99
7500 Popig, Dirk / Albrecht, Michael 14/13 mä -29 15.04.00
7500 Neugärtner, Petra / Michalk, Katharina 41/19 weibl 60-69 25.03.00
7500 Lübeck, Felix / Neumann, Andreas 13/14 mä -29 01.01.00
7500 Michel, Matthias / Kladivko, Philipp 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
7470 Walter, Karl-Heinz / Ernst, Ralf 57/42 mä 90-99 01.01.00
7470 Wolf, Michael / Schönrich, Hagen 14/14 mä -29 27.11.99
7450 Bertram / Margit, Daniel 41/16 Mix Mutter/Sohn 50-59 25.03.00
7450 Schuch, Jan / Kiefer, Henry 13/14 mä -29 12.12.99
7433 Leppin / Hartmut,Silke 40/16 Mix Vater/Tochter 50-59 27.11.99
7423 Popig, Dirk / Albrecht, Michael 13/14 mä -29 27.11.99
7415 Liebig, Robert / Birnbaum, Peter 16/15 mä -34 15.04.00
7410 Liebig, Robert / Birnbaum, Peter 15/14 mä -29 12.12.99
7400 Reinhold, Herbert / Wolf, Enrico 45/21 mä 70-79 12.12.99
7397 Hentschel / Lars, Björn 14/08 mä Geschwister -24 12.12.99
7390 König / Thomas, Martina 38/38 Mix Ehepaar 70-79 15.04.00
7390 Lübeck, Oliver / Blum, Wolfgang 15/44 mä 50-59 12.12.99
7380 Hentschel / Lars, Björn 14/08 mä Geschwister -24 27.11.99
7375 Wolf, Michael / Schönrich, Hagen 15/15 mä -34 12.12.99
7375 König / Thomas, Patrick 37/12 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
7375 Kasper / Karl-Heinz, Robin 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
7375 Kalok / Uwe, Sven 57/33 mä Vater/Sohn 90-99 12.12.99
7375 Bertram / Margit, Daniel 40/15 Mix Mutter/Sohn 50-59 12.12.99
7370 Silbe, Roland / Wolf, Enrico 38/21 mä 50-59 25.03.00
7368 Röthig / Gerd / Ernst 49/12 mä Vater/Sohn 60-69 15.04.00
7353 Kleicke, Roland / Buchert, Ramona 19/28 Mix 40-49 01.01.00
7350 Walter, Andreas / Meyer, Jana 32/24 Mix 50-59 01.01.00
7340 Richter / Frank, Maik 37/11 mä Vater/Sohn 40-49 25.03.00
7335 Süße, Florian / Buchert, Fanny 13/14 Mix -29 01.01.00
7335 Leppin / Hartmut,Silke 40/16 Mix Vater/Tochter 50-59 12.12.99
7332 Juras / Kerstin, Annett 33/13 Mix Mutter/Tochter 40-49 15.04.00
7329 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 17/17 mä -34 15.04.00
7325 Bertram / Andreas, Shereen 40/15 Mix Vater/Tochter 50-59 12.12.99
7323 Scheuner, Lars / Hentschel, Björn 11/09 mä -20 12.12.99
7313 Walter, Karl_Heinz / Silbe, Roland 57/38 mä 90-99 12.12.99
7313 Röthig / Gerd / Ernst 48/11 mä Vater/Sohn 50-59 12.12.99
7300 Bertram / Andreas, Shereen 41/16 Mix Vater/Tochter 50-59 25.03.00
7300 Wolf, Michael / Schönrich, Hagen 14/14 mä -29 27.11.99
7300 Popig, Dirk / Albrecht, Michael 13/14 mä -29 27.11.99
7295 Vogel, Manja / Baum, Tobias 16/15 Mix -34 27.11.99
7287 Klupsch / Regina, Rainer 41/45 Mix Ehepaar 80-89 25.03.00
7275 Liebig, Stefan / Steinert, Erik 12/13 mä -24 27.11.99
7272 Kalok, Roger / Neu, Raimund 09/10 mä -20 27.11.99
7255 Juras, Annet / Zenker, Norbert 13/42 Mix 50-59 01.01.00
7250 Rießner, Ulrike / Prandzioch , Nadin 15/14 weibl -29 15.04.00
7250 Clauß / Andreas, Stefan 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 25.03.00
7250 Röthig, Gerd / Göbel, Heike 49/36 Mix 80-89 01.01.00
7250 Liebig / Robert, Stefan 16/13 mä Geschwister -29 12.12.99
7225 Wolf, Michael / Schönrich, Hagen 15/15 mä -34 25.03.00
7222 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 16/16 mä -34 27.11.99
7207 Richter / Frank, Maik 37/11 mä Vater/Sohn 40-49 15.04.00
7200 Mönch, Dirk / Fillinger, Katrin 32/30 Mix 60-69 01.01.00
7200 Popig, Dirk / Albrecht, Michael 14/15 mä -29 12.12.99
7200 Klupsch / Regina, Rainer 40/44 Mix Ehepaar 80-89 27.11.99
7190 Schröter / Jens, Petra 35/34 Mix Ehepaar 60-69 15.04.00
7189 Leppin / Hartmut,Silke 41/17 Mix Vater/Tochter 50-59 01.01.00
7186 Liebig / Robert, Stefan 16/13 mä Geschwister -29 01.01.00
7181 Hassa / Andre, Silvia 38/37 Mix Ehepaar 70-79 27.11.99
7172 Queiser / Werner, Sebastian 47/15 mä Vater/Sohn 70-79 27.11.99
7171 Kalok, Roger / Neumann, Luis 10/11 mä -20 25.03.00
7170 Kalok / Uwe, Sven 57/33 mä Vater/Sohn 90-99 27.11.99
7154 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 13/13 mä -29 25.03.00
7152 Klupsch / Regina, Rainer 41/45 Mix Ehepaar 80-89 15.04.00
7150 König, Patrick / Keil, Sandra 13/12 mä -29 12.12.99
7149 Schierz / Holger, Stefan 36/09 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
7147 Süße, Florian / Buchert, Fanny 13/14 Mix -29 12.12.99
7147 Leppin / Hartmut,Silke 41/17 Mix Vater/Tochter 50-59 12.12.99
7135 Brussig, Siegfried / Reinhold, Herbert 61/46 mä 100-109 01.01.00
7132 Steinert, Erik / Liebig, Stefan 13/12 mä -29 27.11.99
7131 Röthig / Gerd / Ernst 49/12 mä Vater/Sohn 60-69 25.03.00
7130 Krain, Werner / Juras, Annett 51/13 Mix 60-69 25.03.00
7125 Küpper, Bernd / Klimke, Hagen 41/33 mä 70-79 12.12.99
7124 Schierz / Holger, Stefan 36/09 mä Vater/Sohn 40-49 01.01.00
7120 Zienert, Diana / Benad, Susann 25/22 weibl 40-49 27.11.99
7103 Wiesner, Philipp / Richter, Maik 12/11 mä -24 12.12.99
7100 Klupsch / Regina, Rainer 41/45 Mix Ehepaar 80-89 12.12.99
7093 Gütlein / Jan, Steffen 13/17 mä Geschwister -34 12.12.99
7078 Klupsch / Regina, Rainer 40/44 Mix Ehepaar 80-89 27.11.99
7070 Gütlein / Jan, Steffen 13/17 mä Geschwister -34 15.04.00
7070 Göbel / Winfried, Claudia 44/10 Mix Vater/Tochter 50-59 01.01.00
7066 Wiesner, Philipp / Richter, Maik 11/10 mä -24 27.11.99
7060 Schierz / Holger, Stefan 35/08 mä Vater/Sohn 40-49 27.11.99
7037 Klupsch / Katrin , Anett 18/19 weibl Geschwister -39 25.03.00
7027 Hübschmann / Ralf, Frank 11/37 mä Vater/Sohn 40-49 15.04.00
7025 Wolf, Enrico / Kühnhold, Anja 20/13 Mix -34 27.11.99
7025 Röthig / Gerd / Ernst 48/11 mä Vater/Sohn 50-59 27.11.99
7017 Clauß / Andreas, Stefan 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 15.04.00
7014 Schröter / Jens, Daniela 35/10 Mix Vater/Tochter 60-69 25.03.00
7013 Zech,H.-Joachim / König, Manfred 47/51 mä 90-99 15.04.00
7011 Domschke, Johannes / Heinke, Johann 10/11 mä -24 15.04.00
7000 Hempel, Marcus / Göbel, Falk 13/12 mä -29 25.03.00
7000 Kasper / Karl-Heinz, Robin 37/13 mä Vater/Sohn 50-59 01.01.00
7000 König, Manfred / König, Matthias 51/27 mä 70-79 12.12.99
7000 Schierz / Holger, Stefan 35/08 mä Vater/Sohn 40-49 27.11.99
7000 Hübschmann, Frank / Hoffmann, Carola 36/38 Mix 70-79 27.11.99
6990 Bertram / Andreas, Shereen 41/16 Mix Vater/Tochter 50-59 01.01.00
6978 Buchert / Ramona, Fanny 38/14 weibl Mutter/Tochter 50-59 25.03.00
6964 Silbe, Roland / Schiemann, Peggy 37/13 Mix Vater/Tochter 50-59 27.11.99
6957 Zienert, Diana / Benad, Susann 26/23 weibl 40-49 12.12.99
6955 Hempel, Marcus / Wagner, Thomas 13/13 mä -24 15.04.00
6950 Bertram / Margit, Shereen 41/16 weibl Mutter/Tochter 50-59 15.04.00
6950 König, Thomas / Keil, Michael 38/37 mä 70-79 25.03.00
6945 Michel, Matthias / Kladivko, Philipp 37/13 mä Vater/Sohn 40-49 15.04.00
6934 Zech,H.-Joachim / König, Manfred 47/51 mä 90-99 25.03.00
6930 Stöbe, Michael / Stöbe, Nicole 39/11 Mix 50-59 25.03.00
6930 Brussig, Siegfried / Hänchen, Daria 61/11 Mix 70-79 25.03.00
6929 Michel, Matthias / Vogel, Manja 37/17 Mix 50-59 12.12.99
6920 Schröter / Jens, Daniela 35/10 Mix Vater/Tochter 60-69 12.12.99
6919 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13 mä 50-59 15.04.00
6916 Kuhnert, Oliver / Michael Jörg 12/12 mä -24 25.03.00
6913 Saß, Tatjana / Stielke, Torsten 58/34 Mix 90-99 27.11.99
6912 Steinert, Erik / Liebig, Stefan 14/13 mä -29 25.03.00
6912 Wolf, Edith / Engelmann, Sven 40/14 Mix 40-49 27.11.99
6911 Queiser, Sebastian / Gütlein, Jan 16/13 mä -29 25.03.00
6906 Handrick, Michael / Geweniger, Jens 17/16 mä -34 15.04.00
6900 Klupsch, Martin / Vetter, Axel 15/14 mä -29 01.01.00
6900 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 17/17 mä -34 12.12.99
6900 Klupsch / Katrin , Anett 18/19 weibl Geschwister -39 12.12.99
6895 Weinhold, Richard / Weinhold, Konrad 13/11 mä -24 25.03.00
6895 Vetter / Karlheinz, Angelika 40/40 Mix Ehepaar 80-89 25.03.00
6880 Clauß / Andreas, Stefan 36/12 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
6877 Domschke, Johannes / Heinke, Johann 10/11 mä -24 25.03.00
6875 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 13/13 mä -29 12.12.99
6865 Wolf, Enrico / Neugärtner,Petra 20/40 Mix 60-69 27.11.99
6863 Kuhnert, Oliver / Michael Jörg 12/12 mä -24 15.04.00
6860 Handrick, Michael / Geweniger, Jens 17/16 mä -34 25.03.00
6831 Juras, Kerstin / Hoffmann, Carola 33/39 weibl 70-79 12.12.99
6830 Hübschmann / Ralf, Frank 11/37 mä Vater/Sohn 40-49 25.03.00
6830 Zienert, Diana / Vogel, Manja 24/16 weibl 40-49 27.11.99
6826 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 13/13 mä -29 15.04.00
6825 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 16/16 mä -34 27.11.99
6825 Rießner, Ulrike / Prandzioch , Nadin 14/13 weibl -29 27.11.99
6825 Klupsch / Katrin , Anett 17/18 weibl Geschwister -39 27.11.99
6814 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13 mä 50-59 25.03.00
6810 Reinhold, Herbert / Urban, Ilona 46/42 Mix 80-89 25.03.00
6800 Gerber, Rico / Peter, Julian 11/11 mä -24 25.03.00
6795 Clauß / Andreas, Stefan 35/11 mä Vater/Sohn 40-49 27.11.99
6770 König, Manfred / König, Matthias 49/26 mä 60-69 27.11.99
6769 Queiser, Sebastian / Benzig, Friedrich 15/49 mä 60-69 27.11.99
6750 Hoffmann, Carola / Schierz, Petra 39/35 weibl 70-79 15.04.00
6750 Vetter, Robert / Schramm, Sebastian 17/17 mä -34 01.01.00
6750 Matthies, Elke / Umlauf, Karsten 34/37 Mix 70-79 12.12.99
6750 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 12/12 mä -24 27.11.99
6750 Rießner, Ulrike / Prandzioch , Nadin 14/13 weibl -29 27.11.99
6750 Hassa, Christian / Beuthner, Gregor 10/09 mä -20 27.11.99
6750 Clauß / Andreas, Stefan 35/11 mä Vater/Sohn 40-49 27.11.99
6750 Brussig, Siegfried / Dobrzykowski, Lutz 60/15 mä 70-79 27.11.99
6750 Bertram / Margit, Shereen 40/15 weibl Mutter/Tochter 50-59 27.11.99
6732 Hübschmann / Ralf, Frank 11/37 mä Vater/Sohn 40-49 12.12.99
6724 Klimpfinger, Frank / Noack, Simone 37/33 Mix 60-69 01.01.00
6716 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 36/12 mä 40-49 27.11.99
6710 Brüning, Enrico / Schramm, Matthias 12/11 mä -24 27.11.99
6706 Klupsch / Regina, Rainer 41/45 Mix Ehepaar 80-89 01.01.00
6700 Bertram / Margit, Shereen 41/16 weibl Mutter/Tochter 50-59 12.12.99
6690 Zech, H.-Joachim / Hänchen, Daria 48/11 Mix 50-59 12.12.99
6689 Bertram, Margit / Hänchen, Daria 41/11 weibl 50-59 01.01.00
6676 Engelmann, Sven / Wolf, Edith 15/41 Mix 50-59 15.04.00
6650 Otto, Joachim / Wolf, Sara 55/16 Mix 70-79 27.11.99
6647 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13 mä 50-59 12.12.99
6646 Domschke, Johannes / Heinke, Johann 10/11 mä -24 12.12.99
6644 Raasch, Isabel / Weise, Luisa 11/10 weibl -24 25.03.00
6624 Domschke, Johannes / Heinke, Johann 09/10 mä -20 27.11.99
6623 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 36/12 mä 40-49 27.11.99
6623 Hempel, Marcus / Wagner, Thomas 12/12 mä -24 27.11.99
6623 Brüning, Enrico / Schramm, Matthias 12/11 mä -24 27.11.99
6600 Vetter / Karlheinz, Angelika 40/40 Mix Ehepaar 80-89 15.04.00
6585 Wollweber, Christian / Sonntag, Wilhelm 12/12 mä -24 27.11.99
6569 Vetter / Karlheinz, Angelika 38/38 Mix Ehepaar 70-79 27.11.99
6562 Hoffmann, Carola / Schierz, Petra 39/35 weibl 70-79 25.03.00
6538 Klupsch / Katrin , Anett 18/19 weibl Geschwister -39 01.01.00
6513 Beuthner / Karsten, Daniela 33/32 Mix Ehepaar 60-69 15.04.00
6510 Meier, Norbert / Schletter, Dietmar 54/37 mä 90-99 01.01.00
6500 Brussig, Siegfried / Bartel, Tim 61/10 mä Opa/Enkel 70-79 12.12.99
6500 Söhndel, Jan / Vetter, Stefan 12/12 mä -24 27.11.99
6500 Seidel / Dieter, Carsten 49/10 mä Vater/Sohn 50-59 27.11.99
6500 Hubold, Hayc 36/32 Mix 60-69 27.11.99
6500 Hoffmann, Carola / Kühnhold, Anja 38/13 weibl -29 27.11.99
6477 Zech,H.-Joachim / Beuthner, Daniela 47/31 Mix 80-89 27.11.99
6470 Kotter, Siegbert / Kotter, Christian 39/12 mä 50-59 27.11.99
6468 Brüning, Enrico / Schramm, Matthias 13/12 mä -24 15.04.00
6460 Schoof, Florian / Bachmann, Josefine 09/09 Mix -20 27.11.99
6458 Vetter / Karlheinz, Angelika 40/40 Mix Ehepaar 80-89 12.12.99
6450 Röthig, Holger / Röthig, Ernst 47/12 mä 50-59 01.01.00
6441 Hänchen / Marion, Daria 37/11 weibl Mutter/Tochter 40-49 15.04.00
6421 Beuthner / Karsten, Daniela 33/32 Mix Ehepaar 60-69 25.03.00
6420 Beuthner, Gregor / Hassa, Christian 10/11 mä -20 12.12.99
6412 Hübschmann, Ralf / Göbel, Claudia 10/09 Mix -20 27.11.99
6409 Göbel / Heike, Claudia 36/10 weibl Mutter/Tochter 40-49 15.04.00
6390 Hempel, Marcus / Wagner, Thomas 13/13 mä -29 12.12.99
6381 Kladivko / Sabine, Philipp 38/13 Mix Mutter/Sohn 50-59 25.03.00
6381 Leppin, Frank / Leppin, Patrick 37/13 mä 50-59 01.01.00
6377 Kladivko / Sabine, Philipp 38/13 Mix Mutter/Sohn 50-59 12.12.99
6370 Küpper / Bernd, Markus 41/15 mä Vater/Sohn 50-59 25.03.00
6350 Wolf, Edith / Engelmann, Sven 41/15 Mix 40-49 12.12.99
6350 Engelmann, Sven / Wolf, Edith 14/40 Mix 50-59 27.11.99
6345 Hempel, Marcus / Wagner, Thomas 12/12 mä -24 27.11.99
6331 Prenzel / Jürgen , Renate 50/45 Mix Ehepaar 90-99 15.04.00
6329 Hoppenz, Nicole / Jannasch, Nicole 13/13 weibl -29 25.03.00
6325 Kalok / Uwe, Barbara 58/57 Mix Ehepaar 110-119 15.04.00
6324 Hoppenz, Nicole / Jannasch, Nicole 12/12 weibl -24 27.11.99
6310 Küpper / Bernd, Markus 40/14 mä Vater/Sohn 50-59 27.11.99
6300 Hofmann, Mandy / Richter Isabel 17/17 weibl -34 27.11.99
6285 Söhndel, Jan / Vetter, Stefan 12/12 mä -24 27.11.99
6269 Kotter, Christian / Michael, Jörg 13/12 mä -29 12.12.99
6250 Engelmann, Sven / Wolf, Edith 15/41 Mix 50-59 25.03.00
6250 Zienert, Diana / Vogel, Manja 25/17 weibl 40-49 01.01.00
6250 Küpper / Bernd, Markus 41/15 mä Vater/Sohn 50-59 01.01.00
6250 Klimke, Hagen / Mitschke, Rolf 33/29 mä 60-69 01.01.00
6245 Juras, Kerstin / Kühnhold, Anja 33/14 weibl 40-49 01.01.00
6243 Süße, Florian / Buchert, Fanny 13/14 Mix -29 15.04.00
6232 Schoof, Janine / Hänchen, Daria 13/10 weibl -24 27.11.99
6225 Hoppenz, Nicole / Jannasch, Nicole 13/13 weibl -29 15.04.00
6219 Vetter / Karlheinz, Angelika 40/40 Mix Ehepaar 80-89 01.01.00
6211 Kotter, Christian Heyne, Martin 13/13 mä 15.04.00
6208 Schröter, Petra / Schierz, Petra 34/35 weibl 60-69 12.12.99
6204 Schorm, Marilyn / Hänchen, Daria 09/10 weibl -20 27.11.99
6181 Brüning, Enrico / Schramm, Matthias 13/12 mä -24 12.12.99
6179 Süße, Florian / Proske, Julia 12/11 Mix -24 27.11.99
6179 Gütlein, Jan / Buchert, Fanny 12/13 Mix -29 27.11.99
6156 Kalok / Uwe, Barbara 58/57 Mix Ehepaar 110-119 25.03.00
6150 Kladivko / Sabine, Philipp 38/13 Mix Mutter/Sohn 50-59 01.01.00
6127 Hübschmann, Ralf / Göbel, Claudia 10/09 Mix -20 27.11.99
6115 Schönrich / Helmtraud, Susanne 39/09 Mix Mutter/Tochter 40-49 27.11.99
6108 Prenzel / Jürgen , Renate 49/44 Mix Ehepaar 90-99 27.11.99
6068 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 10/10 weibl -20 25.03.00
6051 Schönrich, Helmtraud / Zesewitz, Steffen 40/38 Mix 70-79 01.01.00
6049 Prenzel / Jürgen , Renate 50/45 Mix Ehepaar 90-99 01.01.00
6026 Söhndel, Jan / Vetter, Stefan 13/13 mä -29 12.12.99
6010 Kalok / Uwe, Barbara 58/57 Mix Ehepaar 110-119 01.01.00
6000 Kahlig, Katja / Proske, Julia 11/11 weibl -24 15.04.00
5912 Söhndel, Jan / Vetter, Stefan 13/13 mä -29 15.04.00
5870 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 10/10 weibl -20 12.12.99
5855 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 10/10 weibl -20 15.04.00
5815 Kalok, Berit / Schmidt, Michael 22/25 Mix 60-69 27.11.99
5803 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 09/09 weibl -20 27.11.99
5750 Kahlig, Katja / Proske, Julia 11/11 weibl -24 25.03.00
5750 Flex, Alexander / Wiesner, Philipp 13/13 mä -29 12.12.99
5735 Otto / Joachim, Andreas 56/31 mä Vater/Sohn 80-89 01.01.00
5706 Heinke, Johann / Petzold, Anna 11/11 Mix -24 01.01.00
5697 Hassa, Silvia / Beuthner, Karsten 37/32 Mix 60-69 27.11.99
5578 Hempel, Anne / Sonntag, Magdalena 09/09 weibl -20 27.11.99
5467 Simon, Chris / Voigt, Marco 12/12 mä -24 25.03.00
5345 Simon, Chris / Voigt, Marco 12/12 mä -24 15.04.00
5050 Hübner, Gunnar / Schierz, Manfred 38/59 mä 90-99 12.12.99
5000 Kahlig, Katja / Anja M ?/? weibl -24 27.11.99
3500 Silbe, Roland 39 mä 15.04.00
3430 Beier, Eric 11 25.03.00
3000 Silbe, Roland 39 mä 01.01.00
2750 Kotter, Siegbert 40 mä 12.12.99

Werfertag zum Saisonende 2000

(04.11.2000)

Niesky - Rosenplatz


Für Schlagzeilen sorgten:
Axel Vetter (M14) erzielt den letzten Freiluftkreisrekord der Saison 2000:
45,12 im Hammerwurf!
Comeback für Ronny Scholz: mit 51,13 m setzt er sich noch einmal an die Spitze der Kreisbestenliste!
Toller Abschluß für B-Schüler Stefan Kuch: 41,05 m mit dem 750 Gramm Diskus!
Doreen Kuch steigert sich im Hammerwurf um 10 m (32,68m) und verfehlt den Kreisrekord der W14 nur um 12 cm.
Sören Voigt sichert sich zum Abschluß den Kreismeistertitel im Diskuswurf (40,97 m).
Ergebnisliste Saisonabschluß - Werfertag des LSV Niesky
4.November 2000, Niesky-Rosenplatz , kühl, schwach windig, feuchte Anlagen
Gesamtleitung, Protokoll : G.Scholz , alle Ergebnisse bestenlistenreif !

Männer/M30 – M40
Kugelstoß 7,26kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Voigt, Sören 76 LSV Niesky 13,49 m
2.Maiwald, Matthias 82 LSV Niesky 13,07 m
3.Kuch, Dr.Harald 61 LSV Niesky 11,10 m
4.Helm, Andreas 59 LSV Niesky 9,53 m

Diskuswurf 2 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Voigt, Sören 76 LSV Niesky 40,97 m
2.Maiwald, Matthias 82 LSV Niesky 37,26 m
3.Schäfer, Jörg 67 LSV Niesky 35,39 m
4.Scholz, Ronny 75 LSV Niesky 35,26 m
5.Günther, Karsten 66 LSV Niesky 33,17 m
6.Pietsch, Roland 56 Ostritzer SV 30,80 m
7.Helm, Andreas 59 LSV Niesky 30,39 m
8.Kuch, Dr.Harald 61 LSV Niesky 29,60 m

Hammerwurf 7,26 Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Scholz, Ronny 75 LSV Niesky 51,12 m
2.Günther, Karsten 66 LSV Niesky 41,24 m
3.Voigt, Sören 76 LSV Niesky 39,81 m
4.Helm, Andreas 59 LSV Niesky 37,79 m
5.Kuch, Dr.Harald 61 LSV Niesky 24,30 m

Männer M50
Kugelstoß 6,26kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Witschetzky, Werner 44 LSV Niesky 10,66 m
2.Koschkar, Hans-Joachim 45 LSV Niesky 9,62 m

Diskuswurf 1,5 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Witschetzky, Werner 44 LSV Niesky 32,96 m
2.Koschkar, Hans-Joachim 45 LSV Niesky 28,96 m

Hammerwurf 6,26 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Witschetzky, Werner 44 LSV Niesky 27,48 m
2.Koschkar, Hans-Joachim 45 LSV Niesky 22,77 m

Männer M60
Kugelstoß 5 kg Vor-/Endkampf

1.Petsch, Wolfgang 38 TSG KW Boxberg/Weißwasser 10,23 m
2.Niederhausen, Rudolf 36 LG Lüdenscheid 9,32 m
3.Stelzer, Eberhard 38 TSV Reichenberg-Boxdorf 8,21 m

Diskuswurf 1 kg Vor-/Endkampf

1.Niederhausen, Rudolf 36 LG Lüdenscheid 33,86 m
2.Petsch, Wolfgang 38 TSG KW Boxberg/Weißwasser 28,58 m
3.Stelzer, Eberhard 38 TSV Reichenberg-Boxdorf 23,74 m
Hammerwurf 5 kg Vor-/Endkampf

1.Niederhausen, Rudolf 36 LG Lüdenscheid 31,73 m
2.Stelzer, Eberhard 38 TSV Reichenberg-Boxdorf 20,21 m
Frauen/W30 – W45
Kugelstoß 4 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Amboß, Christina 66 LSV Niesky 11,50 m
2.Walter, Cornelia 71 LSV Niesky 9,64 m
3.Pietsch, Teresa 83 Ostritzer SV 9,55 m
4.Kalbaß, Anke 69 LSV Niesky 9,27 m
5.Hocker, Miriam 80 LSV Niesky 8,95 m
6.Mirle, Liane 53 SG Mücka 8,71 m
7.Waschnik, Astrid 61 SG Mücka 8,68 m
8.Mehlhorn, Heike 58 TSG KW Boxberg/Weißwasser 8,48 m

Diskuswurf 1 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Amboß, Christina 66 LSV Niesky 38,88 m
2.Walter, Cornelia 71 LSV Niesky 35,17 m
3.Pietsch, Teresa 83 Ostritzer SV 30,58 m
4.Kalbaß, Anke 69 LSV Niesky 30,20 m
5.Mehlhorn, Heike 58 TSG KW Boxberg/Weißwasser 27,82 m
6.Waschnik, Astrid 61 SG Mücka 26,04 m
7.Hocker, Miriam 80 LSV Niesky 25,20 m
8.Mirle, Liane 53 SG Mücka 24,11 m

Hammerwurf 4 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kalbaß, Anke 69 LSV Niesky 35,22 m
2.Walter, Cornelia 71 LSV Niesky 33,92 m
3.Pietsch, Teresa 83 Ostritzer SV 31,17 m
4.Amboß, Christina 66 LSV Niesky 31,08 m
5.Waschnik, Astrid 61 SG Mücka 28,32 m
6.Hocker, Miriam 80 LSV Niesky 27,87 m
7.Mirle, Liane 53 SG Mücka 25,71 m
Frauen W60
Kugelstoß 3 kg Vor-/Endkampf

1.Stelzer, Eva 40 TSV Reichenberg-Boxdorf 7,30 m
2.Niederhausen, Sieglinde 38 LG Lüdenscheid 6,98 m

Diskuswurf 1 kg Vor-/Endkampf

1.Stelzer, Eva 40 TSV Reichenberg-Boxdorf 16,55 m
2.Niederhausen, Sieglinde 38 LG Lüdenscheid 16,16 m

Hammerwurf 3 kg Vor-/Endkampf

1.Niederhausen, Sieglinde 38 LG Lüdenscheid 23,57 m
2.Stelzer, Eva 40 TSV Reichenberg-Boxdorf 22,81 m
männliche Jugend B
Kugelstoß 5 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Pätzold, Michael 84 LSV Niesky 13,31 m
2.Schramm, Sebastian 83 LSV Niesky 12,45 m
3.Dittrich, Christoph 84 Ostritzer SV 12,19 m
4.Vetter, Robert 83 LSV Niesky 10,56 m

Diskuswurf 1,5 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Schramm, Sebastian 83 LSV Niesky 35,26 m
2.Dittrich, Christoph 84 Ostritzer SV 33,29 m
3.Pätzold, Michael 84 LSV Niesky 32,04 m
4.Vetter, Robert 83 LSV Niesky 27,78 m

Hammerwurf 5 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Pätzold, Michael 84 LSV Niesky 40,14 m
2.Dittrich, Christoph 84 Ostritzer SV 38,35 m
3.Schramm, Sebastian 83 LSV Niesky 30,96 m
4.Vetter, Robert 83 LSV Niesky 19,98 m
Schüler M15
Kugelstoß 4 kg Vor-/Endkampf
1.Vetter, Axel 86 LSV Niesky 12,33 m
2.Hentschel, Lars 85 LSV Niesky 12,09 m
3.Kuhtz, Moritz 86 SV KOWEG Görlitz 11,46 m
4.Klupsch, Martin 85 LSV Niesky 9,12 m
5.Küpper, Markus 85 LSV Niesky 8,48 m

Diskuswurf 1 kg Vor-/Endkampf

1.Vetter, Axel 86 LSV Niesky 40,30 m
2.Kuhtz, Moritz 86 SV KOWEG Görlitz 29,37 m
3.Küpper, Markus 85 LSV Niesky 28,00 m
4.Hentschel, Lars 85 LSV Niesky 27,88 m
5.Klupsch, Martin 85 LSV Niesky 27,50 m

Hammerwurf 4 kg Vor-/Endkampf

1.Vetter, Axel 86 LSV Niesky 45,12 m
2.Kuhtz, Moritz 86 SV KOWEG Görlitz 33,43 m
3.Hentschel, Lars 85 LSV Niesky 24,84 m
4.Klupsch, Martin 85 LSV Niesky 20,59 m
5.Küpper, Markus 85 LSV Niesky 20,51 m
Schüler M13
Kugelstoß 3 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Stefan 87 LSV Niesky 12,06 m
2.Posselt, Johannes 88 Ostritzer SV 7,70 m

Diskuswurf 750 Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Stefan 87 LSV Niesky 41,05 m
2.Posselt, Johannes 88 Ostritzer SV 22,55 m

Hammerwurf 3 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Stefan 87 LSV Niesky 29,51 m
Schülerinnen W14
Kugelstoß 3 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Doreen 86 LSV Niesky 10,95 m

Diskuswurf 1 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Doreen 86 LSV Niesky 28,52 m

Hammerwurf 3 kg Vor-/Endkampf 04.11.2000

1.Kuch, Doreen 86 LSV Niesky 32,67 m

 

Foto zu Meldung: Werfertag zum Saisonende 2000

Kreisrekorde des LV Neißekreis 2000

(10.10.2000)

Niesky


Rekorde sind für die Leichtathleten sicherlich das höchste Leistungsziel. In diesem Beitrag werden künftig die Aktiven des LSV Niesky genannt, die im Jahr 2000 neue Kreisrekorde erzielen konnten.
Zum Teil werden die Sportler auch mit Bild vorgestellt.
Die Superrekorde des Jahres erzielte ohne Zweifel der M30-Athlet Jörg Schäfer (Bild). Nach den sensationellen 22,13 über 200 m, dem 6315 Punkte-Zehnkampf in Chemnitz lief er in Ludwigshafen in nicht für möglich gehaltenen 48,39 sec. über 400 m als Deutscher Meister 2000 in der M30 durchs Ziel.
Das ist seine Rekordbilanz der Saison 2000:
60m 7,20 15.01.00 Chemnitz (H)
100m 11,14 02.09.00 Niesky
200m 22,13 04.06.00 Riesa
400m 48,39 04.08.00 Ludwigshafen
800m 02:01,0 11.07.00 Niesky
Stabhochspr. 3,80 05.02.00 Chemnitz (H)
Zehnkampf 6315 02.07.00 Chemnitz

Lutz Wolfram (M40- mit Bild)zeigte sich im Herbstzeitraum dieses Jahres in verblüffender Form.
Drei beachtliche Langstreckenbahnrekorde belegen das:
3000 m - 9:21,46 Min. am 16.09. in Zittau
5000 m - 16:01,32 Min. am 23.09. in Falkenstein
10 000 m - 33:03,25 Min. Ende August in Zittau.
Zum Abschluß seiner Wettkampfsaison 2000 gelang ihm mit dem Sieg beim Halbmarathon des 2.Dresden-Marathon in 1:12:14 Stunden noch eine Rekordverbesserung im Bereich Strassenlauf!

 

Foto zu Meldung: Kreisrekorde des LV Neißekreis 2000

Landesmannschaftsmeisterschaft 2000

(23.09.2000)

Pirna


Leichtathletikjugend der LG Neiße wurde sächsischer Mannschaftsmeister

Mit einem Sieg bei der Landesmannschaftsmeisterschaft, die am vergangenen Wochenende in Pirna stattfand, gab es für die Leichtathletikabteilungen der LG Neiße zum Abschluss der Freiluftsaison 2000 noch einen echten Wettkampfhöhepunkt. Stimmungsvoll feierten die Jugendlichen aus Ostsachsen bei der Siegerehrung ihre Spitzenplätze und nahmen ihre Leichtathletikgemeinschaft (LG) im Augenblick des Erfolges so richtig wahr. LG Neiße vor dem Dresdener SC 1898 und der Kreisauswahl Riesa/Großenhain, so lautete nach acht Einzelwettbewerben der Endstand bei den Jungen und die Mädchen mussten lediglich der Kreisauswahl Riesa/Großenhain der Vorrang geben, ließen aber die Stadtauswahl Leipzig hinter sich. Bei der männlichen Jugend stellte der LSV Niesky den stärksten Mannschaftsteil. Bereits nach der ersten Disziplin hatten die Nieskyer Wurfspezialisten Robert Helm (44,67m) und Matthias Maiwald (40,45m) beim Diskuswurf eine deutliche Führung für die LG Neiße erreicht und diese Spitzenposition gaben die Jungen aus Niesky, Görlitz, Ostritz und Zittau nicht mehr ab. Matthias Maiwald sorgte im Kugelstoßen mit 14,81 m und dem 100 m Sprint (11,67 sec.) nochmals für hohe Punktzahlen und auch die anderen Einzelstarter schöpften ihr Leistungsvermögen aus. Als der greifbare Gesamtsieg beim abschließenden Staffellauf durch einen Wechselfehler der 1. Staffel vakant wurde, konnten die Jungen aus der Oberlausitz ihre ausgeglichene Besetzung nachweisen und das Ergebnis einer 2.Staffel in die Wertung bringen. In der Siegermannschaft steuerten mit Robert Vetter, Sebastian Schramm und Martin Friedrich weitere Nieskyer Punkte für die Gesamtwertung bei. Weniger ausgeglichen war die Besetzung der Mädchenmannschaft von der LG Neiße, die vor allem im sonst so stark präsentierten Wurfbereich Probleme hatten. So ist der zweite Platz in der Endwertung doch eine positive Überraschung. Katrin Klupsch vom LSV Niesky (Hochsprung 1,59m, Weitsprung 5,29m) und Sophie Mauersberger (100m, 800m) von Turbine Zittau konnten mit ersten Plätzen und hohen Punktzahlen immer wieder einen Ausgleich schaffen. Platz zwei hinter der Kreisauswahl Riesa/Großenhain und vor der Stadtauswahl Leipzig ist für die Mädchen der LG Neiße ein Riesenerfolg. Unter insgesamt 11 Mannschaften platzierten sich die Schüler A vom LSV Niesky mit Rang sechs ebenfalls sehr gut, denn sie hatten verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen.

 

Foto zu Meldung: Landesmannschaftsmeisterschaft 2000

Mehrkampfmeeting 2000

(03.09.2000)

Niesky - Sportplatz am Gymnasium


Ein turbulentes Wochenende erlebten 300 Aktive, Kampfrichter und Zuschauer beim „Traditionellen Nieskyer Mehrkampfmeeting“ auf dem Sportplatz Gymnasium Niesky am vergangenen Regenwochenende. Turbulent, weil die Starterzahl von 200 Mehrkämpfern schon im Normalfall immense organisatorische Probleme bringt. Aber für 170 Zehnkämpfer auf einer Kleinsportanlage einen solchen Wettkampf zu bieten, das erlebt man in Niesky, weil der Wettkampf auf eine 30-jährige Traditionspflege baut. Herbert Kudra, als Boxvater ein Nieskyer Urgestein, beobachtete den Wettkampfablauf ganztägig und schüttelte nur den Kopf. Wie läuft das Gewühl, dem Gedränge in einem Nudeltopf ähnlich nur ab? Täglich 50 Kampfrichter und Organisatoren geben mit einer aufopferungsvollen Tätigkeit die Antwort. Sie realisieren nach einem komplizierten Zeitplangebilde im stundenlangen Einsatz, daß ca. 5000 Wettkampfsprünge und Würfe absolviert und vermessen werden können sowie über 100 Läufe gestartet werden. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass am Sonntag, dem 2.Wettkampftag über die gesamte Wettkampfdauer von 17 Stunden heftige Regenschauer den Wettkampf erschwerten, dann kann man nur sagen: Hochachtung vor den Leistungen der Athleten, aber auch Hochachtung vor der Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Helfer! Jährlich gelingt es auch, durch das Engagement vieler Sponsoren, mit Teilnehmer T-Shirts für alle Absolventen des „Zweitagemarathons“ zusätzliche Motivation für einen Start beim Jedermannzehnkampf zu schaffen.

Das Nieskyer Mehrkampfmeeting, dessen einzigartiges Fluidum Jahr für Jahr eine größere Anhängerschaft findet, hat sich auch für den Landesfachverband Leichtathletik (LVS) als günstigste Lösung für die Durchführung seiner Meisterschaft für Senioren (Zehnkampf) und Seniorinnen (Siebenkampf) erwiesen, denn nirgendwo erlebt man so viele Senioren beim Zehnkampf. Praktisch wird beim Nieskyer Mehrkampfmeeting ein Programm realisierbar, dessen Motto lautet: Leichtathletik im Lebensablauf. Die neunjährigen Schüler Francis Strauch und Björn Hentschel und viele andere Kinder tauchen ein in die Erlebniswelt Leichtathletik und meistern erstmals ein olympisches Programm der Großen und Manfred Kliemsch (Weißwasser) sowie Werner Rücker (Ostritz) zwei Senioren, die an der Schwelle zum 6.Lebensjahrzehnt stehen, zeigen dass dieser Sport lebensbegleitend ausführbar ist. Man kann sich denken, dass ein solch umfangreiches Sportfest viele Spannungsmomente im stundenlangen Wettbewerb um Punkte findet, aber auch viele überragende Sieger hat. Wenn im Teilnehmerfeld Senioreneuropameister, Deutsche Meister und viele Landesmeister der unterschiedlichsten Altersklassen am Start sind, kann man davon ausgehen, dass ein hohes Leistungsniveau die Statistiker zu Rekord- und Bestenlistenkorrekturen zwingen. Jörg Schäfer (M30) 6285 Punkte und der Frankenberg Lutz Herrmann (M40) mit Zehnkampflandesrekord von 5265 Punkten waren bei den Senioren sicher die herausragenden Akteure, während bei den Seniorinnen der W40 die Europameisterin Petra Herrmann mit ihrem Meetingrekord von 6671 Punkten überragte. Im Nachwuchsbereich zeigten sich erneut die zwei 14-jährigen Talente vom LSV Niesky, Doreen Kuch und Axel Vetter in Bestform. Sie verbesserten die Zehnkampfkreisrekorde und Meetingbestleistungen um hohe Punktbeträge in anspruchsvolle Regionen. Da ging es fast ein wenig unter, dass bei den gleichzeitig ausgetragenen Werfermehrkämpfen die Deutsche Vizemeisterin Christina Amboß ihre eigenen Kreisrekorde der W30 im Diskus- und Speerwurf noch einmal auf 40,55m bzw. 41,41 m steigern konnte. Die Organisatoren um den rührigen Vorsitzenden Roland Silbe haben mit dieser Mammutveranstaltung trotz der schaurigen Wetterkapriolen einen phantastischen Wettkampf organisiert und nachgewiesen, dass im 10.Jahr seines Bestehens der LSV Niesky seine Tätigkeit für die Region erfolgreich weiterführt.

 

[Protokoll MKM 2000]

Foto zu Meldung: Mehrkampfmeeting 2000

Drei-Länderkampf der B-Jugend

(01.03.1999)

Den Haag (NL)


Ihren ersten internationalen Einsatz hatten zwei Nieskyer Leichtathletiktalente zum Ende der Hallensaison 98/99. Katrin Klupsch (Foto) und Robert Helm vertraten das Land Sachsen bei einem Dreiländerkampf der B-Jugend gegen Holland und den LV Nordrhein in der niederländischen Stadt Den Haag. Dabei belegte Katrin Klupsch im Stabhochsprung mit 3,10 m einen ausgezeichneten 3. Platz und stellte ein weiteres Mal ihre Leistungskonstanz unter Beweis. Robert Helm stieß die Kugel mit 14,35 m zwar deutlich weiter als bei seinem Meisterschaftssieg in Sachsen, kam aber in einer leistungsmäßig sehr ausgeglichenen Konkurrenz nicht über den 5. Platz hinaus. Beide Sportler sind D-Kader des Leichtathletik Verbandes Sachsen und nehmen Anfang April gemeinsam mit Susan Helm an einem 14-tägigen Trainingslager auf der Insel Malta teil. Wir wünschen den Nieskyer Nachwuchsathleten einen guten Aufenthalt im sonnigen Süden und eine erfolgreiche Saison 1999, in der die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften das größte Wettkampfziel sein sollte.

Wintermeisterschaft Wurf

(23.01.1999)

Niesky


Bereits beim ersten Freiluftwettkampf der noch jungen Saison 99 zeigten sich die LeichtathletInnen des Landkreises in Rekordlaune. Bei der Wintermeisterschaft Wurf, die am Sonnabend in Niesky auf dem Sportplatz an der Wachsmannstraße ausgetragen wurde, gab es sechs neue Kreisrekorde, die allesamt auf das Konto der Seniorinnen gingen. Eine Woche vor der Landesmeisterschaft der Senioren in Chemnitz konnten sich ein Teil der Wurfasse bei ordentlichen äußeren Bedingungen auf den Wettkampfhöhepunkt des Winters gut einstimmen.

Wie beim vergangenen Jahresauftakt sorgte die mehrfache Landesmeisterin Christina Amboß vom gastgebenden LSV Niesky für die wertvollsten Resultate des Tages. Nach vorzüglichen 36,17 m im Diskuswurf unterstrich sie mit der Kugel ihre derzeitige gute Verfassung und stieß mit 12,19 m zu diesem frühen Zeitpunkt einen neuen Kreisrekord in der W30. Dagegen gab sie ihre Spitzenstellung im Hammerwerfen ab, denn Anke Kalbaß nutzte ihren ersten Wettkampf in der Frauenklasse W30 zu einem Rekordwurf mit 31,03 m. Überhaupt war das Hammerwerfen die rekordträchtigste Tagesdisziplin, denn die Geschwister Astrid Waschnik / Liane Mirle von der SG Mücka überboten ihre Kreisrekordleistungen aus dem Vorjahr ebenfalls. Astrid Waschnik in der W35 (29,33 m) und Liane Kiank in der W45 (23,14 m). Mit Rosemarie Herbst war eine weitere Aktive der SG Mücka an der Verbesserung der Rekordlisten beteiligt. Ihre 17,69 m im Diskuswerfen und 20,78 m mit dem Wurfhammer stehen nun in der Rekordliste der Seniorenklasse W60.

Auch für den Nachwuchs war die Wintermeisterschaft eine Standortbestimmung vor größeren Meisterschaften. Der B-Jugendliche Robert Helm griff diesesmal zu den schwereren Wurfgeräten der A-Jugend, um sich auf die Teilnahme an der Landesmeisterschaften dieser Altersklasse vorzubereiten. 11,84 m Kugel, 37,82 m Diskus und 39,63 m im Hammerwurf wurden für ihn protokolliert. Eine gute Vorbereitung auf die kommenden Bezirkshallenmeisterschaften im Kugelstoßen hatten die B-Schüler des LSV Niesky. Die Ergebnisse der 12- und 13-jährigen Mädchen und Jungen waren ausgezeichnet und zeigten die Medaillenambitionen in allen vier Alterklassen. Herausragend einmal mehr Axel Vetter, der mit 13,50 m einen phantastischen Stoß erwischte und seine großen Möglichkeiten andeutete. Auf Medaillen in der Senftenberger Sporthalle am kommenden Sonntag dürften auch Stefanie Kutter (W12 - 8,77 m), Doreen Kuch (W13- 9,25 m) sowie Stefan Kuch (M12-9,08 m) hoffen.

Weitere gute Leistungen bei der Wintermeisterschaft Wurf waren:

Männer:         Steffen Röher Kugel/Diskus 11,85 m/31,48 m
M35:                Harald Kuch Kugel 11,06 m
M40:                Bernd Küpper Hammer 33,04 m
M50:                H.-Joachim Koschkar Diskus 30,02 m
Schüler M15: Michael Pätzold Kugel/Diskus/Hammer 11,68 m/31,18 m/31,52 m
Frauen W35: Silvia Schmidt Speer 31,62 m

                         Astrid Waschnik Diskus 26,89 m

Landeshallenmeisterschaft mit Winterwurf

(16.01.1999)

Chemnitz


Nach den hervorragenden Ergebnissen der Nieskyer NachwuchsathletInnen bei den Hallenmeisterschaften des Landes Sachsen in der Leichtathletik sorgten am vergangenen Sonntag auch die Männer des LSV Niesky e.V. für großartige Erfolge. In der Nieskyer Paradedisziplin, dem Hammerwurf, erkämpften Ronny Scholz (Foto) und Mike Engemann gleich zwei Podiumsplätze für die Farben der LG Neiße. Ronny Scholz konnte sich als souveräner Sieger zugleich auch über eine 50er Weite freuen. Trotz längerem Trainingsausfall schaffte der Seriensieger der letzten Jahre respektable 50,31 m. Für den 23-jährigen war es der vierte Landesmeistertitel bei der Wintermeisterschaft Wurf in Folge. Auch Mike Engemann konnte als Drittplatzierter mit 41,62 m zufrieden sein. Einen Bombenstart in das neue Wettkampfjahr hatte auch Steffen Röher, der im Speerwurf der Männer erstmals auf das oberste Treppchen kam und mit glatten 63 Metern auch eine tolle Weite erzielte. Der B-Jugendliche Robert Helm, der am Vortag Doppelmeister wurde, holte sich im Hammerwurf eine weitere Medaille. Diesmal war es die Silberne mit 48,98 m.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Nieskyer Wurfasse im Wettkampfprogramm weiter. Am Sonnabend findet die Wintermeisterschaft Wurf des Kreises auf dem Sportplatz an der Wachsmannstraße statt. Beginn: 10:30 Uhr.

Foto zu Meldung: Landeshallenmeisterschaft mit Winterwurf

Hochsprungmehrkampf

(22.11.1998)

Niesky


Die 20. Auflage des "Traditionellen Nieskyer Hochsprungmehrkampfes" hatte in der leider sehr kühlen Sporthalle an der Bahnhofstraße mit 65 Teilnehmern wieder eine gute Besetzung gefunden. Der Hochsprungmehrkampf erinnert daran, daß es durchaus mehrere Technikvarianten gibt, um zum Erfolg zu kommen, obwohl man derzeit fast nur die Floptechnik sieht. Im Falle der Nieskyer Wettkampfform muß jeder Aktive zwei separate Wettkämpfe mit unterschiedlichen Techniken bestreiten, und es zeigte sich, daß mehrere Teilnehmer entweder gleiche Leistungen mit Flop und Wälzer erzielten bzw. sogar mit der Wälztechnik besser waren. Auf jeden Fall ist das Üben einer anderen Sprungtechnik allemal eine Auflockerung des Wintertrainings und strebt zugleich eine Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten an.

Während Steffen Röher mit der Gesamtleistung von 3,50 m (1,80 m / 1,70 m) erwartungsgemäß der Beste des Tages war, überraschte Miriam Hocker bei den jungen Damen mit der besten Tagesleistung (2,82 m), wobei sie sehr deutlich mit der Wälztechnik dominierte. Mit ausgeglichenen Leistungen (2 x 1,35 m) gewann Sigrid Böse (TSG KW Boxberg) wenige Tage nach ihrem 40. Geburtstag den Wettbewerb der Seniorinnen mit neuer Zweikampfbestmarke.

In einigen Altersklassen überraschten die Werfer. Robert Helm gewann bei der männlichen Jugend, Axel Vetter war bei den B-Schülern überlegen, Doreen Kuch siegte bei den B-Schülerinnen, und auch die beste Wurfathletin des Kreises, Christina Amboß, holte sich den Zweikampfsieg in der W30. Den letzten Kreismeistertitel der Saison sicherte sich der Görlitzer Andreas Hartmann, der in der M35 gewann und 1,65 m als beste Einzelleistung verbuchte. Sogar aus Schleife war ein außerordentliches Sprungtalent angereist. Johannes Rahr übersprang in der M15 die Kreisjahresbestleistung von 1,70 m und holte sich den Sieg bei den A-Schülern.

Werfertag

(14.11.1998)

Niesky


Eine letzte Möglichkeit, die diesjährige Jahresbestenliste zu korrigieren, hatten die Leichtathleten bei einem Werfertag des LSV Niesky auf dem Sportplatz an der Wachsmannstraße. Trotz Schmuddelwetter zu Beginn der Veranstaltung und kühlen Temperaturen konnten einige Aktive das Wettkampfangebot zu Spitzenleistungen nutzen. Zwei neue Kreisrekorde und mehrere Kreisjahresbestleistungen belegen das.

Gleich im ersten Wettkampf des Tages verbesserte Harro Ritter den Kreisrekord der Senioren M55 im Kugelstoßen auf 11,10 m und holte sich damit zugleich die Kreismeisterschaftsspitze, die er einen Monat zuvor beim Bahnabschluß an den Niederseifersdorfer Peter Hennig verloren hatte, zurück. Den mit Sicherheit letzten Freiluftkreisrekord des Jahres erzielte Astrid Waschnik von der SG Mücka, die im Hammerwurf der Frauen W35 mit 28,28 m einen neuen Bestwert setzte. In der Altersklasse W40 steigerte Silvia Kliche ihre eigene Jahresbestweite mit dem Diskus auf hervorragende 31,18m und holte sich danach noch die Kreismeisterschaft im Speerwerfen mit 29,20 m. Im Nachwuchsbereich verabschiedete sich Robert Helm (Foto rechts), der B-Jugendmeister Sachsens, mit einer soliden Wettkampfserie von einer erfolgreichen Saison. 14,01 m mit der Kugel, 43,10 m im Diskuswerfen und 48,82 m mit dem Hammer waren seine Tagesleistungen vor der Winterpause. Michael Pätzold (M14) mit 12,11 m im Kugelstoßen und 32,59 m im Hammerwurf sowie Doreen Kuch (W12) mit Bestleistung im Kugelstoßen (9,31 m) erzielten die wertvollsten Schülerleistungen des Tages.

Weitere bemerkenswerte Siegerleistungen erzielten:
M30: Frank Schwarz (TSG KW Boxberg) Kugel/Diskus/Speer 11,45 m/33,65 m/41,05 m
M35: Harald Kuch Kugel/Speer 11,40 m/43,57 m
M35: Andreas Helm Hammer 35,31 m
M40: Wolfgang Proske (TSG KW Boxberg) Kugel/Diskus 9,97 m/26,98 m
M60: Wolfgang Petsch (TSG KW Boxberg) Kugel/Speer 9,90 m/27,78 m
WJB: Mandy Hofmann Hammerwurf 30,73 m
W14: Susan Helm Speer 30,00 m
M15: Sebstian Schramm Kugel/Hammer/Speer 11,95 m/31,47 m/41,00 m

Foto zu Meldung: Werfertag

Läufertag

(31.01.1998)

Niesky

 

Die letzte Möglichkeit für einen Leistungstest im Langstreckenbereich gab es beim Läufertag des LSV Niesky auf dem Sportplatz Gymnasium. Dem Allwetterbelag war es zu verdanken, daß in der kurzen Phase einer Wetterberuhigung der Start für das erstaunlich große Teilnehmerfeld vollzogen werden konnte. Lediglich der heftige böige Wind verhinderte von vornherein schnelle Zeiten. Tapfer absolvierten die Akteure im Lauf über 10000 m, bei dem zugleich die Kreismeister 1998 ermittelt wurden, die 40 Runden, denn das bedeutete zugleich, sich 40mal gegen den steifen Gegenwind zu stemmen.

In Abwesenheit einiger Laufspezialisten war der Nieskyer Mario Kießlich vom TriaTeam mit 38:35,1 min am Ende sicherer Sieger. Daniel Leppin (LSV Niesky) zeigte auf dem langen Kanten eine sehr gute Ausdauerleistung und wurde in 40:36,5 Juniorenmeister. Manfred Bartel (LSV Niesky) absolvierte als ältester Starter die 10 km, er sicherte sich in 49:17,9 den Meistertitel der M60. Wilfried Böhme (42:01,8 - M40) und Hans-Peter Koch (41:27,8 - M50) (Bild rechts) holten sich die weiteren Meistertitel der Seniorenklassen. Im Schülerlauf über 3000 m bewies Phillipp Wiesner von der SG Mücka sein Talent auf den Langstrecken. Der 10-jährige erreichte nach exakt 13 Minuten das Ziel.

Foto zu Meldung: Läufertag

Wintermeisterschaft Wurf

(05.01.1997)

Niesky - Sportplatz

 

Die Ergebnisse der Wintermeisterschaft Wurf sind im beigefügten Protokoll zu ersehen.

[Protokoll Wintermeisterschaft Wurf 05.01.1997]


Veranstaltungen

03.02.​2018
11:00 Uhr
4. Lauf der Paarlaufserie 2017/18
[mehr]
 
05.02.​2018
16:00 Uhr
Athletik-Mehrkampf der Schüler
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für eine Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
04.03.​2018
11:00 Uhr
5. Lauf der Paarlaufserie 2017/18
[mehr]
 
11.03.​2018
09:30 Uhr
KM Hallen-Mehrkampf U10 - U20
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
14.03.​2018
19:00 Uhr
Athletik-Mehrkampf der Erwachsenen/Senioren
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
26.03.​2018
16:00 Uhr
Osterwerfer-MK Schüler
Traditionell findet für unsere Schüler-Trainingsgruppen ein Osterwerfer-MK am Montag vor Ostern statt. Dazu sind die Montags-Übungsgruppen, die Dienstagsgruppe von Frau Scholz, die Mittwochsgruppen von Frau Schmidt und Proske (nach ... [mehr]
 
31.03.​2018
10:00 Uhr
Traditioneller Werfer-Dreikampf zu Ostern
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
07.04.​2018
11:00 Uhr
Finale 6. Lauf der Paarlaufserie 2017/18 (Abschluß)
Mit evtl. 2 Läufen um 10.00 und um 11.00 Uhr (wetterabhängig) [mehr]
 
17.05.​2018
17:00 Uhr
Werferabend
Ausschreibung folgt!! [mehr]
 
30.05.​2018
17:00 Uhr
1. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme
Die Ausschreibung und die aktuellen Leistungsübersichten für das Erlangen des Deutschen ... [mehr]
 
20.06.​2018
08:30 Uhr
KKJS GS U12-U10 nördlicher LK
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
22.08.​2018
17:00 Uhr
2. Abendsportfest mit Sportzeichenabnahme
Die Ausschreibung und die aktuellen Leistungsübersichten für das Erlangen des Deutschen ... [mehr]
 
01.09.​2018 bis
02.09.​2018
09:00 Uhr
48. Nieskyer Mehrkampfmeeting mit offener LM Senioren 7-/10-K
Die Ausschreibung ist vorab beigefügt. Weitere Informationen folgen. Für die ... [mehr]
 
20.10.​2018
10:00 Uhr
Großer Werfer-Mehrkampf 2018
Ausschreibung folgt!! Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
24.11.​2018
09:30 Uhr
Traditioneller Hochsprung-Mehrkampf 2018
Die Ausschreibung ist beigefügt. Für die Online-Anmeldung bitte hier klicken! [mehr]
 
 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]