Abteilung Boxen LSV Niesky e.V.

Vorschaubild

Heinz Marsel

Wiesenweg 15
02906 Niesky

Telefon (03588) 200067

E-Mail E-Mail:


Aktuelle Meldungen

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele 2017 in der Sportart Boxen

(23.06.2017)

Zittau

 

Am 10. Juni fanden die KKJS in der Sportart Boxen in Zittau in der Turnhalle Weinauschule statt. Durchführender war der Boxclub Dreiländereck Zittau. Aus dem Kreis Görlitz trafen sich die Boxsportler, Kampfrichter und Betreuer vom BC Zittau, NSV Görlitz und LSV Niesky Stützpunkt Rothenburg zu den Wettkämpfen.

Ausgeschrieben waren Athletikwettkämpfe in den Disziplinen: 30 m Sprint und 1000 m bzw. 1500 m Lauf, Kasten-Bumerang-Lauf, Liegestütze, Klimmzüge, Seilspringen, Rumpfaufrich-ten und Medizinballstoßen mit der Führ- und Schlaghand. Weiterhin ein boxspezifischer Teil als Sparringvergleiche. Startberechtigt waren weibliche und männliche Sportler im Alter von 10 bis 18 Jahren.

 

In allen Wettbewerben des Athletiktests und Boxspezifischen Teiles wurden die Sieger und Platzierten ermittelt und mit Medaillen und Urkunden geehrt.

 

Unsere Starter vom Stützpunkt Rothenburg konnten sich über gute Ergebnisse freuen, denn sie erreichten:

9 x den ersten Platz (Gold) und

1 x den dritten Platz (Bronze) bei diesen Wettbewerben.

 

 

Heinz Marsel – Abt. Boxen

Jahresrückblick der Wettkämpfe im Boxen

(20.12.2016)

Jahreszusammenfassung von den Wettkämpfen der Boxsportler des LSV-Niesky e. V. im Jahr 2016

 

06.02.2016 Wettkampf in Berlin:

Suleyman Tamaev boxt gegen C. Üney vom TSC Berlin und verliert über drei Runden nach Punkten.

 

27.02.2016 Regional-Meisterschaften in Bischofswerda

Jugend-Weltergewicht:

Schamil Israpilov gewinnt seinen 1. Kampf noch in der 1. Runde gegen J. Englert aus Neuwelt und ist für die LM qualifiziert.

 

12.03.2016 Landesmeisterschaften-Kadetten in Roßwein

Kadetten-Papiergewicht:

Suleyman Tamaev verliert den Kampf n.P. über 3 Runden im HF gegen A. Lange aus Delitzsch

Kadetten bis 76 kg - Rahmenkampf:

Max Montag gegen M. Bauer aus Eilenburg. -> WK-Absage aus Eilenburg am 09.03.2016.

 

20.03.2016 Landesmeisterschaften-Jugend in Delitzsch:

Schamil Israpilov steht im Finale gegen M. Hermann aus Klingental

und muss sich nach großem Kampf über drei Runden knapp n.P. geschlagen geben. Platz 2 bei den Landesmeisterschaften

 

16.04.2016 Wettkampf in Zittau:

Suleyman Tamaev boxt gegen C. Üney vom TSC Berlin und verliert nach Punkten über drei Runden.

Abu-Supyan Israpilov bestritt seinen ersten Kampf gegen K. Hokriz vom BC Liberec und verlor n.P. über drei Runden.

 

18.06.2016 Wettkampf in Bautzen:

Abu-Supyan Israpilov boxte gegen C. Hermann aus Schwarzheide und gewann diesen Kampf nach einer starken kämpferischen Leistung über drei Runden nach Punkten.

Max Montag bestritt einen Rahmenkampf ohne Eintrag in's Startbuch. Er verlor diesen Kampf gegen einen älteren Gegner aus Bischofswerda. Max wiegt z.Z. 85 kg, es ist deshalb schwer für ihn einen passenden Gegner zu bekommen.

 

H. Marsel – LSV Niesky Abt. Boxen

Eispokal Roßwein

(01.11.2015)

31.10. /01.11.2015 – Roßwein

Kampfgemeinschaft  Ostsachsen erfolgreich

 

Das Eispokalturnier im sächsischen Roßwein ist seit vielen Jahren eines des am stärksten besetzten Nachwuchsturniers in Mitteldeutschland. Die Kampfgemeinschaft Ostsachsen startete diesmal mit Boxern vom LSV Niesky e.V. und dem Boxclub Dreiländereck Zittau.

 

Der am Trainingsstützpunkt Rothenburg trainierende Suleyman Tamaev (Schüler; 43kg) boxte im Halbfinale gegen Hardy Manzke vom Chemnitzer BC. In seinem zugleich ersten offiziellen Wertungskampf übernahm Suleyman sofort die Initiative, setzte seinen Gegner ständig unter Druck und gewann so alle drei Runden und damit auch den Kampf. Im Finale wartete dann Justin Strube (Post SV Bautzen), der kampflos in dieses Finale eingezogen war. Es war vom ersten Gong an ein offener Schlagabtausch. Suleyman konnte sich mit der größeren Schlagvariabilität und Kampfgeist einen kleinen Vorsprung heraus boxen, den auch die Punktrichter erkannten und Ihn nach dem Schlussgong, zum Sieger und damit zum Turniersieger bei den Schülern bis 45kg erklärten.

 

Sultan Gaurgashvilli trainiert ebenfalls im Trainingsstützpunkt Rothenburg des LSV Niesky und stand direkt im Finale der Alterklasse Jugend bis 64 kg. Dort traf er auf Martin Herrmann vom VSV Eintracht Klingenthal. Sultan war die lange Wettkampfpause anzumerken. Er begann den Kampf etwas zu verhalten, so entwickelte sich im ersten Teil des Kampfes ein ausgeglichenes Gefecht. Die Pausenansprache von Trainer Norbert Marsel zeigte dann in Runde zwei und drei Wirkung. Sultan boxte jetzt aggressiver und erhöhte das Tempo und konnte sich mit zunehmender Kampfdauer klare Vorteile erarbeiten. Damit ging auch in dieser Klasse der Turniersieg nach Niesky bzw. Rothenburg.

 

„Für unseren Trainingsstützpunkt sind diese zwei Turniersiege ein großer Erfolg und ich hoffe, dass dies für einige meiner Sportler Ansporn ist, vom Fitness- ins Wettkampfboxen zu wechseln.“ freut sich Trainer Norbert Marsel.

Foto zur Meldung: Eispokal Roßwein
Foto: Suleyman Tamaev - Turniersieger in Roßwein

KKJS im Boxen

(13.06.2015)

Niesky, Sportkomplex Konrad-Wachsmann-Str.

 

Im Monat Juni finden alljährlich die KKJS in den einzelnen Sportarten statt. Aus dem Kreis Görlitz trafen sich die Boxsportler, Kampfrichter und Betreuer vom
BC Zittau, NSV Görlitz, LSV Niesky Stützpunkt Rothenburg und Ironsport Niesky
zu den Wettkämpfen am 13.06.2015 in der Sporthalle am Rosenplatz in Niesky. Die meisten dieser Sportler sind bereits seit einiger Zeit bei den Vereinen im Boxtraining, aber die wenig-sten der Angereisten hatten bisher einen Boxwettkampf bestritten. Um faire Vergleichsmög-lichkeiten abzusichern, erfolgten Athletikwettkämpfe in den Disziplinen: Kasten-Bumerang-Lauf, Liegestütze, Klimmzüge, Seilspringen, Rumpfaufrichten und Medizinballstoßen mit der Führ- und Schlaghand und auf dem Rosenplatz 30 m Sprint und 1000m bzw. 1500m Lauf.
Danach wurden im Flachring in der Halle von Ironsport Sparringwettkämpfe ausgetragen.

In den Wettbewerben des Athletiktests wurden die Sieger und Platzierten ermittelt und mit Medaillen und Urkunden geehrt.
Bei den Sparringwettkämpfen wurden keine Sieger ermittelt, weil die Leistungsunterschiede der Teilnehmer zu groß waren. Am Sparring teilnehmen durften nur Sportler, die lange genug am speziellen Boxtraining teilnehmen. Wegen der bestehenden Alters-, Gewichts- und Lei-stungsunterschiede musste der Kampfrichter, Sportfreund Brussig, streng auf die Einhaltung der vorgegebenen Rahmenbedingungen achten. Es ging bei den Startern diesmal nicht um den Sieg, sondern darum, zu erfahren, wie es ist, im Boxring einem Sportler allein gegenüber zu stehen.

 

Die Medaillenplätze in den jeweils acht Athletikdisziplinen belegten:

AK 5 / 6 männlich: 1. Platz Anton Noack Ironsp. Niesky

AK 5 / 6 weiblich: 1. Platz Heidi Noack Ironsp. Niesky

AK 7 / 8 männlich: 1. Platz Arthur Noack Ironsp. Niesky.
2. Platz Marvin Stephan BC Zittau

AK 7 / 8 weiblich: 1. Platz Emelie Splitek Ironsp. Niesky.
1. Platz Lena Becker Ironsp. Niesky

AK 9 / 10 männlich: 1. Platz Joel Szumminski Ironsp. Niesky
2. Platz Luca Albrecht LSV Niesky/Rothenburg
3. Platz Iven Höhne Ironsp. Niesky
3. Platz Fabio Noack Ironsp. Niesky

AK 9 / 10 weiblich: 1. Platz Lani John LSV Niesky/Rothenburg
2. Platz Lillibell von Schäwen BC Zittau
3. Platz Jessie-Joanne Seidel BC Zittau

AK 11 / 12 männl: 1. Platz Suleyman Tamaew LSV Niesky/Rothenburg
2. Platz Paul Heinrich Ironsp. Niesky
3. Platz Paul Zapke NSV Görlitz

AK 11 / 12 weibl: 1. Platz Lea Spitzner Ironsp. Niesky
2. Platz Fabienne Klemme Ironsp. Niesky

AK 13 / 14 männl: 1. Platz Max Montag LSV Niesky/Rothenburg
2. Platz Edwin Dürkoop LSV Niesky/Rothenburg
AK 13 / 14 weibl: 1. Platz Tahya Lüdeke Ironsp. Niesky
2. Platz Ann-Margret Köhler LSV Niesky/Rothenburg
3. Platz Ophelia Friebe Ironsp. Niesky

AK 15 / 16 männl: 1. Platz Ali-Turpal Wisaitow BC Zittau
2. Platz Sebastian Ebermann BC Zittau
3. Platz Richard Heinze BC Zittau

AK 17 / 18 männl: 1. Platz Sultan Gaurgashvili LSV Niesky/Rothenburg
2. Platz Jossef Mohamed LSV Niesky/Rothenburg
3. Platz Falk Rubel NSV Görlitz

AK 17 / 18 weibl: 1. Platz Melinda Thomasch NSV Görlitz

 

Heinz Marsel
WK-Leiter KKJS 2015
Sportart Boxen

Foto zur Meldung: KKJS im Boxen
Foto: AK 5-10 männlich beim Sparring

KKJS Boxen

(09.06.2012)
Sporthallen Rothenburg

Am Sonnabend, den 09. Juni 2012 war unser Verein Ausrichter der Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Boxen. Diese wurden in Rothenburg ausgetragen.

Ein Bericht und die Auswertung ist als PDF beigefügt.

 

[Bericht und Protokoll KKJS 2012]

Foto zur Meldung: KKJS Boxen
Foto: Gruppenbild

Bericht von der Spartakiade und den Landesjugendspielen

(18.07.2011)

Dominic Stübner mit 2x Gold bei Landesjugendspielen in Chemnitz erfolgreich

In den vergangenen drei Wochen konnten die in Rothenburg trainierenden Nachwuchsboxer des LSV Niesky gleich zweimal mit Erfolgen auf sich aufmerksam machen. Bei der am 18. Juni in Görlitz durchgeführten Kreis- Kinder und Jugendspartakiade, mit Teilnehmern aus Zittau, Görlitz und Niesky/Rothenburg ‚ konnten die Rothenburger Sportler zum wiederholten Mal mit den meisten Medaillen nach Hause fahren. Philip Reinsch und Melissa Tzschoppe schmückten sich mit Gold. Silber errangen Dominic Stübner, Emelie Kielwagen, Mathias Heimann und Max Dreher. Bronzemedaillen gingen an Maximilian Stephan und Philipp Rothe. Einen achtbaren 4. Platz erreichte Chris Wenzel. Die Medaillenvergabe erfolgte ausschließlich im athletischen Wettkampf.


Die Freude über diese Erfolge setzte sich am 02. und 03. Juli bei den Landesjugendspielen im Chemnitzer Sportforum fort. Die besten Sportler der Jugend aus ganz Sachsen trafen sich dort, um ihre Meister zu ermitteln. Im Boxwettbewerb der Jugend A waren wir mit Maximilian Stephan bis 36 kg und Dominic Stübner bis 40 kg bei dieser Meisterschaft vertreten. Maximilian Stephan musste im Halbfinale dem erfahreneren Ali Dohier vom SC Chemnitz den Sieg überlassen. Die Bronzemedaille ist der Lohn für seine gute Leistung. All unsere Erwartungen ruhten nun auf Dominic Stübner, dessen Anspannung vor dem Finale nicht zu übersehen war. Sein Gegner Schmidt aus Plauen kam viel aggressiver als im Halbfinale in den Kampf, aber wir waren darauf vorbereitet und Dominic befolgte die Anweisungen seines Trainers korrekt. In der Rundenpause gab es letzte Hinweise, die Dominic auch gut umsetzte. Mitte der zweiten Runde setzte er seinen Gegner derart unter Druck, dass dieser keine Gegenwehr mehr leistete und der Ringrichter den Kampf abbrach. Sieger durch RSC in der 2. Runde Dominic Stübner aus Rothenburg.
Aber, das sollte es noch nicht gewesen sein, denn ein Athletikwettbewerb mit kräftezehrenden Stationen gehörte mit in das Programm dieser Meisterschaft mit eigener Bewertung. Auch hier konnte Dominic Stübner in seiner Altersklasse die höchste Punktzahl und somit seine zweite Goldmedaille erringen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Teilnehmer für ihre ausgezeichneten Leistungen.

Norbert Marsel

Foto zur Meldung: Bericht von der Spartakiade und den Landesjugendspielen
Foto: Teilnehmer der Landesjugendspiele

Philip Reinsch das Boxtalent aus Rothenburg

(01.07.2008)

Rothenburg


5 Siege aus 5 Wettkämpfen für Philip Reinsch das Boxtalent aus Rothenburg


Die Trainingsgruppe Boxen in Rothenburg ist seit dem vergangenen Jahr um einige Sportler angewachsen. Der erst ab November 2007 in Rothenburg trainierende Philip Reinsch hat erstaunlich schnell und zur Freude seines Trainers Norbert Marsel, das Rüstzeug zur Teilnahme an Wettkämpfen erlernt. Sicher spielen Veranlagung und der Einfluss des Vaters und Großvaters, die in ihrer Jugendzeit ebenfalls dem Boxsport verfallen waren, eine Rolle. Enormer Trainingsfleiß, der Wille zum Erfolg und Bescheidenheit zeichnen den jungen Sportler aus.
Sein erster Wettkampf am 16.02.08 in Bautzen war eine Standortbestimmung für Sportler und Trainer. Voller Tatendrang ging Philip in seine erste Bewährungsprobe gegen Richter aus Spremberg, der seinen 6. Wettkampf bestritt. Philip wurde von Runde zu Runde stärker, bis in Runde 3 der Trainer seines Gegners das Handtuch warf und der erste RSC-Sieg erkämpft war.
In Zittau war für ihn der nächste Einsatz am 08.03.08. Wieder setzte sich Philip mit einem RSC-Sieg in der 3. Runde, gegen Quosdorf aus Laubusch gut in Szene. Da war die Freude für Sportler und Trainer natürlich groß.
Die nächsten Wettkämpfe waren am 26.04.08 in Görzig bei Halle/S. gegen Knauer aus Dessau und am 03.05.08 in Suhl gegen Nguyen – Wurzen, wo ebenfalls kurzrundige RSC-Siege errungen wurden.
Am 01. Juni folgten wir einer Einladung zum 5. Hillmer-Gedächtnisturnier nach Zwickau. Fast wären wir den weiten Weg umsonst gefahren, denn wer vier Kämpfe hintereinander vorzeitig gewinnt, bekommt immer schwerer passende Gegner. Letztendlich erklärte sich dann ein Sportler vom Boxclub Chemnitz bereit, gegen Philip anzutreten. Aufgabe für Philip war es, den Kampf zu bestimmen und über drei Runden zu gehen, was er auch befolgte. Klar nach Punkten führend, hatte er seinen Gegner Thalmann Mitte der 3. Runde am Boden. Am Ende ein klarer, einstimmiger Punktsieg für Philip Reinsch. Als Lohn wurden ihm Urkunde, Medaille und Pokal vom Veranstalter überreicht. Ein schöner Erfolg für Philip und dem Boxverein des LSV Niesky. Nun heißt es, vorhandene Fehler und Schwächen zu beseitigen, Philip weiter zu motivieren und aufzubauen, um ihn für kommende Aufgaben vorzubereiten.

 

In Rothenburg wird jeweils Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr in der Turnhalle an der Jahnstraße trainiert. In guter Trainingsatmosphäre erlernen hier Sieben- bis über 35-jährige das 1 x 1 des Boxsports.

 

Foto zur Meldung: Philip Reinsch das Boxtalent aus Rothenburg
Foto: Philip Reinsch mit seinem Trainer Norbert Marsel

Jahresrückblick 2007

(21.11.2007)

Rothenburg


Zur Tätigkeit der Abteilung Boxen ist im Jahresrückblick (Broschüre) des LSV Niesky die folgende beigefügte Seite zu finden.

Foto zur Meldung: Jahresrückblick 2007
Foto: Bericht zum Boxen im Jahresrückblick

Landesmeisterschaft Schüler

(01.07.2006)

Delitzsch


Maximilian Fiebig erkämpfte die Goldmedaille bei der Landesmeisterschaft in der AK Schüler


Am 01.07. und 02.07.06 ermittelten die Boxer der Schüler Altersklassen aus Sachsen in Delitzsch ihre Landesmeister. Die Sportler, die sich in den Vorrundenkämpfen ihrer Regionen durchgesetzt hatten, bestritten in den beiden Tagen die Halbfinal- und Finalkämpfe und einen Athletikwettkampf mit 5 Disziplinen. Nach einjähriger Pause meldeten wir als Abteilung Boxen des LSV Niesky wieder 2 Sportler für diese Meisterschaften. Beide Wettkämpfer erfüllten unsere Erwartungen mit ihren Ergebnissen.
Nach den Halbfinalkämpfen am ersten Meisterschaftstag waren Athletikwettbewerbe zu absolvieren, die in Sachsen schon seit vielen Jahren bei den Schülermeisterschaften auf dem Programm stehen, damit im Training bei den Schülern auch ausreichend Gewicht auf die allgemein athletische Ausbildung gelegt wird. In diesen Disziplinen belegten Andreas Neik vom Stützpunkt See und Maximilian Fiebig von der Trainingsgruppe Rothenburg mit ausgeglichenen Ergebnissen in ihren zahlenmäßig großen Wettkampfgruppen jeweils Plätze im vorderen Drittel.
Die Finalkämpfe, als Höhepunkt dieser Meisterschaften, wurden am zweiten Wettkampftag bestritten.
Im Gewicht bis 36 kg hatte Andreas sich gegen N.-E. Benkacimi vom BR Atlas Leipzig durchzusetzen, der schon in seinem ersten Kampf mit ausgezeichneten Leistungen auf sich aufmerksam machte. Unser Sportler wollte diese Erfolgsserie stoppen, was ihm aber trotz großer kämpferischer Leistung nicht gelang. Die größere Sparringshäufigkeit des Leipziger Jungen wirkte sich im Verlauf des Kampfes zu seinen Gunsten aus, denn er verstand es immer wieder unseren Jungen mit seiner Schlaghand zu stoppen. Die größere Trefferhäufigkeit führte daher zu einem einstimmigen Sieg des Leipzigers.
Unser zweiter Wettkämpfer musste wieder gegen einen Jungen von Atlas Leipzig antreten, die am Schluss die meisten Finalsieger stellten. Maximilian ließ sich aber im Gewicht bis 63 kg nicht von seinem Gegner, M. Günter, beeindrucken und setzte alle drei Runden voll auf Angriff. Seine permanente Arbeit am Gegner mit geraden Händen, aber auch in der Halbdistanz führte am Schluss zu einem einstimmigen Punktsieg. Seine Leistung beeindruckte die Offiziellen am Ring derart, dass Maximilian ein heißer Kandidat für die Auszeichnung als „Bester Boxer“ war.
Für unsere, gegenwärtig nur mit wenigen Wettkämpfern ausgestattete, Abteilung Boxen im LSV Niesky war diese Landesmeisterschaft mit einem ersten und einem zweiten Finalplatz sehr erfolgreich. Es zeigte sich an diesen beiden Tagen jedoch, dass sich die Sportler aus Vereinen mit größeren Trainingsgruppen meist erfolgreich durchsetzen können, weil zahlenmäßig größere Trainingsgruppen durch bessere Sparringsmöglichkeiten zu mehr Ringerfahrung und die Konkurrenz in den Übungsgruppen zu höherer Leistung führen. Die Ergebnisse zeigen aber, dass wir es trotzdem verstehen, mit unseren Übungsleitern die Sportler zu respektablen Leistungen zu führen.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Landesmeisterschaft Schüler
Foto: Maximilian Fiebig im Kampf

Tino Fröhlich wird erneut Vizemeister

(19.09.2004)

Oelsnitz


Die Regionalmeister aus Nordwestachsen, Südwestsachsen, Ostsachsen und vom Landesstützpunkt Chemnitz ermittelten am 18. und 19.09.04 in Oelsnitz/Erz. die Landesmeister in der AK Männer. Von den acht Vertretern Ostsachsens konnten sich in den Halbfinalkämpfen nur zwei Sportler für das Finale durchsetzen. Zu diesen erfolgreichen Vertretern gehörte Tino Fröhlich vom LSV Niesky in der Gewichtsklasse bis 91 kg. Er besiegte am Sonnabend R. Lehmann vom 1. BC Torgau in einem kampfbetonten Wettbewerb über vier Runden einstimmig nach Punkten. Tino’s gesteigerter Trainingseinsatz in den letzten Wochen wirkte sich positiv aus, denn er konnte über alle vier Runden das Wettkampftempo bestimmen und den Gegner mit massierten Angriffen beherrschen.
Nach den Halbfinalkämpfen hatten sich größtenteils die Boxer aus dem Landesstützpunkt Chemnitz und den Trainingsstützpunkten durchgesetzt. Auf Tino wartete im Finale M. Wallisch vom BC Chemnitz, der schon bei internationalen Turnieren eingesetzt war. Dieser Sportler war bedeutend größer als unser Vertreter und nutzte seine Reichweite und taktisch – technischen Kenntnisse geschickt aus. Tino suchte verbissen kämpfend den Erfolg, musste sich aber nach vier Runden dem besseren Mann beugen. Da der zweite Vertreter Ostsachsen kampflos weiterkam, war unser Sportler der einzige unserer Region, der gegen die erfahrene Streitmacht der anderen Leistungsträger Sachsens im Finale im Ring stand und sich achtungsvoll schlug. Mit dieser Leistung verteidigte Tino seinen 2. Platz im Schwergewicht bei den Männern Sachsens, den er erstmals im vorigen Jahr erkämpfte.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Tino Fröhlich wird erneut Vizemeister
Foto: Tino Fröhlich mit verbissenem Einsatz

Paul Kästner zum Landesstützpunkt Chemnitz verabschiedet

(08.07.2004)

Niesky - See


Der letzte Trainingstag, am 08.07.04 vor den diesjährigen Schulferien, bedeutete auch den Abschied vom aktuell leistungsstärksten Nachwuchsboxer unserer Abteilung, der ab dem neuen Schuljahr am Leistungsstützpunkt des ABVS in Chemnitz trainieren und dort seine Schulausbildung fortsetzen wird. Zu diesem Anlass hatten sich neben seinem Heimtrainer, Wilfried Günther auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende des LSV Niesky, Gerd Scholz und der Abteilungsleiter für die Boxer im LSV, Heinz Marsel eingefunden. Die dabei übergebenen Präsente werden sicher für längere Zeit eine ständige Erinnerung für Paul an seinen Heimatverein sein.
Paul Kästner trainierte seit dem 01.10.2001 zwei Jahre lang im Wechsel in den Trainingsstützpunkten der Boxer in Niesky und See und danach nur noch bei Sportfreund Günther in See, der in den vergangenen Jahren immer wieder Sportler so ausbildete, dass sie erfolgreich in der Landesspitze starteten oder auch an Stützpunkte delegiert wurden. Paul war ehrgeizig in den Übungsstunden und setzte das Gelernte zielstrebig und willensstark in seinen Wettkämpfen um. Dadurch konnte er seine Wettkämpfe in der Mehrzahl siegreich beenden. Grundlage für die Berufung nach Chemnitz war seine kontinuierliche sportliche Entwicklung, die mit einem 3. Platz im Gewicht bis 34 kg bei der Jugend C zur Sachsenmeisterschaft 2002 begann und sich mit dem 1. Platz im Gewicht bis 36 kg bei der Jugend C zur Sachsenmeisterschaft 2003 fortsetzte. Die Kampfbilanz in seiner Startkarte verlief überwiegend positiv. Deshalb erhielt er im November 2003 die Einladung zur Kaderüberprüfung für die Einschulung an den Landesstützpunkt in Chemnitz. Bei Erfüllung der Überprüfungen in allgemeiner Athletik und Boxspezifik, aber auch bei entsprechenden schulischen Voraussetzungen bestand die Möglichkeit, in die Kaderkonzentrierungsgruppe des ABVS aufgenommen zu werden. Paul bestand diese Leistungstests jeweils mit Platzierungen im ersten Drittel der Bewerber. Er selbst war begeistert von dieser Entwicklungsmöglichkeit und das Elternhaus Kästner beeinflusste diese Chance positiv, denn Vater Kästner war in seiner Jugend selbst ein erfolgreicher Boxsportler in Niesky. Bei Paul weckte diese Aussicht einen Motivationsschub im Training und führte dazu, dass er auch in der höheren Altersklasse erfolgreich blieb. Bei der Sachsenmeisterschaft des Jahres 2004 in der Jugend bis 38 kg belegte er wieder den 1. Platz und erreichte bei der Süddeutschen Meisterschaft einen 3. Platz. Mit diesen Ergebnissen empfahl er sich noch einmal eindeutig für die Aufnahme in die Sport – Eliteschule mit Boxausbildung bei Trainer Stefan Förster, der in seiner aktiven Zeit ein internationaler Spitzenkönner war.
Die Sportler, Übungsleiter und Funktionäre des LSV aber speziell der Abteilung Boxen wünschen unserem jungen Sportler, dass er sich recht schnell in seinem neuen Umfeld einlebt, gute Freunde aber auch ein vertrauensvolles Verhältnis zu seinen Betreuern findet, damit er sein Leistungspotenzial steigern und ausschöpfen kann. Natürlich sollen auch die Freude und der Spaß am Training nicht zu kurz kommen und das Gefühl der Geborgenheit in seinem Umfeld ist wichtig, denn das sind mit die erforderlichen Voraussetzungen, um die Begeisterung für den anstrengenden Alltag aufrecht zu erhalten. Gemäß den bestehenden Rahmenbedingungen mit dem Landesstützpunkt, werden wir aber auch in Zukunft hin und wieder die Möglichkeit haben, um Paul bei Wettkämpfen unseres Vereins zu sehen. Darauf freuen wir uns natürlich.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Paul Kästner zum Landesstützpunkt Chemnitz verabschiedet
Foto: Heinz Marsel verabschiedet Paul Kästner im Beisein von Daniel Pluta und Bruder Felix

Daniel Pluta mit Silbermedaille

(04.07.2004)

Torgau


Daniel Pluta mit Silbermedaille bei Landesmeisterschaft in der AK Schüler


Vom 02.07. bis 04.07.04 ermittelten die Boxer der Altersklassen Schüler aus Sachsen in Torgau ihre Landesmeister. Die Sportler, die sich in den Vorrundenkämpfen ihrer Regionen durchgesetzt hatten, bestritten in diesen drei Tagen die Halbfinal- und Finalkämpfe und einen Athletikwettkampf mit 5 Disziplinen.
In der Gewichtsklasse bis 40 kg vertrat Daniel Pluta vom LSV Niesky, Stützpunkt See, die Region Ostsachsen.
Im Athletikwettkampf sicherte sich Daniel in dem großen Teilnehmerfeld einen dritten Platz, den er sich durch eine starke Leistung im abschließenden 1500 m – Lauf erkämpfte. Eine bessere Gesamtplatzierung wurde offensichtlich durch eine unkorrekte Ergebnisübertragung im 30 m – Sprint verhindert.
Im Finalkampf, am letzten Tag dieser Meisterschaft, wartete im Gewicht bis 40 kg M. Braune vom VfL Waldheim als Gegner. Nachdem unser Übungsleiter, Herr Günther vom Stützpunkt See, Daniel vor diesem Kampf emotional richtig vorbereitet hatte, damit er seine sonst nervlichen Schwächen abbaut, marschierte unser Sportler ab der ersten Runde ständig mit langen Geraden vorwärts, traf dabei permanent und zwang seinen Widersacher dadurch immer in die Defensive. Auf diese Weise gestaltete er alle drei Runden. Erschreckend für Daniel und unseren Übungsleiter war die Ergebnisverkündigung, die den Waldheimer Jungen zum Sieger erklärte. Alle Reklamationen der Zuschauer und anwesenden Übungsleiter nützten nichts mehr, als das Urteil verkündet war. Trotz dieses Urteils war dieses Wettkampfjahr für Daniel erfolgreich, denn er stand bei dieser Sachsenmeisterschaft zweimal auf dem Siegerpodest, einmal mit seinem 3. Platz im Athletikwettkampf und mit dem 2. Platz beim Boxwettkampf. Um diese Platzierung zu verbessern muss Daniel in Zukunft nicht nur mit langen Geraden vorwärts gehen, sondern auch schnelle und harte Schlagserien anwenden. Die beeindrucken dann den Gegner und das Kampfgericht mehr.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Daniel Pluta mit Silbermedaille
Foto: Daniel Pluta mit Abteilungsleiter Heinz Marsel

Bronzemedaille bei Süddeutscher Meisterschaft

(18.04.2004)

Roßwein


Paul Kästner mit 3. Platz bei Süddeutscher Meisterschaft in der AK Jugend

Auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften ermittelten die Boxer der Altersklassen Jugend bis Junioren aus den Ländern Baden, Bayern, Sachsen und Württemberg bei den Süddeutschen Meisterschaften am 17. und 18.04.04 in Roßwein ihre Sieger.
Nach mehreren Jahren hatte wieder ein Sportler unseres Vereins den langen Weg bis dahin geschafft. In der Gewichtsklasse bis 38 kg durfte bei der Jugend Paul Kästner vom LSV Niesky das Land Sachsen vertreten. Aus Ostsachsen waren es in dieser Altersklasse nur zwei Athleten, die für Sachsen eine Startberechtigung erkämpften.
Unser Sportler aus Sproitz bereitete sich auf dieses Ereignis in den letzten Wochen gewissenhaft mit seinem Übungsleiter, Herrn Günther, vor, denn so eine Chance darf man nicht ungenutzt lassen.
Sein Halbfinalgegner M. Grund kam aus dem Land Baden. Beide Wettkämpfer konnten eine gleichwertige Ergebnisbilanz aufweisen und so entwickelte sich auch das Geschehen im Ring ausgeglichen. Da beide Sportler den unbedingten Willen zum Sieg in das Wettkampfgeschehen einbrachten, war der Ablauf kampfbetont und auf ein hohes Tempo ausgerichtet. Paul war hoch motiviert und bemühte sich, all das umzusetzen, was er in den letzten Trainingseinheiten noch einmal intensiv geübt hatte. Beide Kämpfer arbeiteten in der langen und halben Distanz erfolgreich mit Treffern, aber der Junge vom Karlsruher SC war beweglicher und konnte dadurch mehr Schläge unseres Boxers vermeiden, was letztendlich entscheidend für das Ergebnis war.
Finalist für die Süddeutsche Meisterschaft wurde deshalb nach Punkten über 3 Runden der Boxer aus dem Land Baden. Paul Kästner aus unserem Verein hat aber mit seinem 3. Platz und seiner guten Kampfesweise gezeigt, dass er auf Länderebene ein gleichwertiger Kontrahent in seiner Altersklasse ist. Es zeigt auch, dass aus unserer gegenwärtig etwas geringen Kämpferanzahl gute Nachwuchssportler nachrücken.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Bronzemedaille bei Süddeutscher Meisterschaft
Foto: Paul Kästner mit dem jüngeren Bruder Felix und Trainer Wilfried Günther

Paul Kästner – Sachsenmeister in der AK Jugend

(14.03.2004)

Delitzsch


Nach Absolvierung der Regionalmeisterschaften Ostsachsen und dem Halbfinale fand am 14.03.04 in Delitzsch das Finale der Sachsenmeisterschaften in der AK Jugend statt.
Als LSV Niesky hatten wir in diesem Jahr nur einen Sportler in den AK Jugend bis Junioren bei den Meisterschaften melden können. Unser einzigster Starter, Paul Kästner aus Sproitz, hatte aber dafür bei der Jugend bis 38 kg den Weg in das Finale geschafft. Für ihn als jungen Starter in dieser Altersklasse waren die Erfolgsaussichten jedoch nicht besonders groß. Er trainierte aber entschlossen mit seinem Übungsleiter, Herrn Günther, da er sich das Ziel gesteckt hatte, seinen ersten Platz vom Vorjahr bei der jüngeren Altersklasse, bei den Älteren zu wiederholen.
Sein Finalgegner A. Riesenburth kam vom BC Chemnitz und durfte das letzte Mal in dieser AK starten, d. h., er war fast zwei Jahre älter als Paul. Das war aber keine Motivationsbremse für unseren Starter. Im Gegenteil, er setzte zielstrebig, konsequent über alle drei Runden die Anweisungen seines Sekundanten um und dominierte mit langen Führungshänden, die er immer wieder mit sauberen Schlaghänden abschloss. Diese permanenten Angriffe, mit denen er den Wettkampfverlauf ohne Konditionseinbrüchen bestimmte, führten zu einem einstimmigen Punktsieg. Für seine überzeugende Kampfesführung wurde er als „Bester Boxer der Region Ostsachsen“ bei dieser Meisterschaft ausgezeichnet.
Mit diesem klaren Erfolg überzeugte er auch seine zukünftigen Trainer vom BC Chemnitz, denn Paul hat das große Ziel, ab dem neuen Schuljahr am Landesstützpunkt des ABVS in Chemnitz zu trainieren. Damit wird nach vielen Jahren erstmals wieder ein Boxer aus Niesky zur weiteren sportlichen Ausbildung an einen Leistungsschwerpunkt delegiert. Die nächste sportliche Herausforderung ist nun für ihn die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften.
Mit diesem Erfolg bewies Paul Kästner, dass im Stützpunkt See an den Trainingstagen Montag und Donnerstag jeweils ab 16.30 Uhr eine erfolgreiche Übungstätigkeit geleistet wird.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Paul Kästner – Sachsenmeister in der AK Jugend
Foto: Paul Kästner- der derzeit erfolgreichste Nieskyer Nachwuchsboxer

Boxturnier zum Dorffest (fällt aus)

(14.06.2003)

Lodenau


wegen Terminüberschneidungen mit anderen Veranstaltungen in Sachsen.

Niederschlesische Meisterschaft

(09.11.2002)

Niesky - TH Rosenplatz


12 Kämpfe wurden im Boxring in der Turnhalle Bahnhofstrasse absolviert.
Der Bericht von Heinz Marsel ist im Dokumentanhang zu lesen.

 

Interessante Kämpfe bei den 10. Niederschlesischen Meisterschaften im Boxen in Niesky

Am 09. November 2002 ermittelten die Boxer aus 2 Brandenburger und 9 Sächsischen Vereinen in 12 Kämpfen die Sieger der Niederschlesischen Meisterschaften, die nun schon zum zehnten Mal in Niesky durchgeführt wurden. Für diese Jubiläumsveranstaltung stiftete Herr Schulze von der Nieskyer Schlüsseldienst+Werbung einen hübschen Pokal für die beste boxerische Leistung.

T. Gutschwager aus Lauchhammer und R. Künzel aus Meißen in der Jugend B bis 48 kg legten in einem sehenswerten Kampf, der bereits recht stark mit technischen und taktischen Feinheiten gewürzt war, den Maßstab für die Pokalvergabe. Beide Sportler passten in der Kampfesführung recht gut zusammen und lieferten einen eindrucksvollen Beweis ihrer allseitigen boxerischen Ausbildung. Der etwas variabler und temporeicher kämpfende Gutschwager siegte nach 3 Runden einstimmig und bekam den Pokal als Präsent.

Bei der Jugend C bis 29 kg überrannte der Bautzener M. Campo seinen Gegner K. Hofmann, so dass der Ringrichter schon in Runde 1 den Kampf stoppen musste.

Bis 34 kg musste sich Paul Kästner von unserem Stützpunkt See erst auf die Kampfesweise des größeren F. Richter aus Dresden einstellen. Aber mit schnellen, wuchtig geführten Angriffen erzwang er, trotz heftiger Gegenwehr von Richter, immer wieder Treffer auf der langen und halber Distanz, so dass sein einstimmiger Punktsieg nie gefährdet war.

Sein Trainingskamerad Daniel Pluta hatte sich im Limit bis 36 kg ebenfalls den Sieg als Zielstellung vorgegeben. Der etwas kleinere T. Stefan aus Neuwelt konnte der konsequenten Linie von Daniel, mit langen Geraden zu punkten, nicht Paroli bieten und verlor durch RSC in der zweiten Runde.

Die Gesamtbilanz ergab, dass die Starter aus Niesky, Lauchhammer und Bautzen durchweg siegreich den Boxring verließen, während die Sportler aus Dresden (in den anderen Jahren oft die erfolgreichsten Teilnehmer), Zittau, Meißen und Hoyerswerda keinen Sieg verbuchen konnten. Die restlichen Teilnehmermannschaften erreichten wechselnde Ergebnisse.

 

Alle Ergebnisse, s. Tabelle:

Ergebnisse vom Wettkampf am 09.11.02 in Niesky                       

                                   Rote Ecke                              Blaue Ecke    

Nr.       AK      Gew.   Name / Vorname        Verein Gew.   Name / Vorname        Verein

1.         Jg. C    28        Hofmann, Kai Hoyerswerda  29        Campo, Manuel          Bautzen

                                                                       RSC-Sieger  in 1. Runde       -Überlegenheit

2.         Jg. C    32        Richter, Felix  Dresden          34        Kästner, Paul  Niesky

                                                                       Einstimmiger Punktsieger      nach 3 Runden 

3.         Jg. C    36        Stefan, Toni    Neuwelt          35        Pluta, Daniel   Niesky

                                                                       RSC-Sieger in 2. Runde        -Wirkungstreffer

4.         Jg. C    42        Shevshenko, Genady RAW Cottbus            41        Wullinger, David        Görlitz

                                   RSC-Sieger in 3. Runde        -Wirkungstreffer                               

5.         Jg. C    38        Reichmuth, Christian RAW Cottbus            38        Assofatov, Willi         Bautzen

                                                                       Aufgabesieger in 3. Runde    - Überlegenheit

6.         Jg. C    49        Erber, Felix     Lauchhammer 48        Kemmnitz, Marco      Dresden

                                    Pkt.-Sieger nach 3 Runde     - einstimmig                         

7.         Jg. B    46        Gutschwager, Toni     Lauchhammer 48        Künzel, Robert           Meißen

                                   Pkt.-Sieger nach 3 Runde      - einstimmig                          

8.         Jg. B    55        Gerber, Matthias        Neuwelt          56        Schuch, Daniel           Dresden

                                   Pkt.-Sieger nach 3 Runde      -knappes Urteil                       Verwarnung–>Niederlage    

9.         Jg. B    62        Selig, Benjamin          Neuwelt          63        Rohr, Robert   RAW Cottbus

                                                                       Pkt.-Sieger nach 3. Runde     - einstimmig

10.       Jg. A   59        Bernwald, Stanislaw  Dresden          61        Brückner, Robby        Bautzen

                                                                       RSC-Sieger in 2. Runde        -Wirkungstreffer

11.       Jg. A   66        Steinbrich, Tim           Görlitz 66        Manthey, Rene           Dresden

                                   KO – Sieger in 1. Runde       Kopf – KO                            

12.       Jd. A   72        Handrik, Stephan       Zittau  72        Wasinger, Andreas     Bautzen

                                                                       Pkt.-Sieger nach 3. Runde     Sieg n. Punkten

Teilnehmer:     Land Brandenburg                            Land Sachsen

                                   Lok RAW Cottbus                            SG Neuwelt   

                                   Lauchhammer                        Boxring Dresden       

                                                                       HSG Turbine Zittau  

                                                                       SV Bischofswerda    

                                                                       Post Bautzen 

                                                                       Meissner SV 08         

                                                                       Boxring Hoyerswerda           

Gastgeber:      LSV Niesky                           NSV Gelb-Weiß Görlitz       

                                                                                 

                                   Wettkampfgericht des ABVS                                  

                                   Punktrichter und Delegierter des ABVS:     Zimmermann, Lothar - Löbau          

                                   Punktrichter und Ringrichter:            Brussig, Stefan - Zittau         

                                   Punktrichter und Ringrichter:            Steglich, Michael - Bautzen  

                                   Punktrichter:               Schuster, Stefan – Bischofswerda

                                                                                 

                                   Arzt am Ring:                        Dr. Dünzel - Niesky  

                                   Sprecher am Ring:                             Frank Kühnel - Kodersdorf  

                                   Protokoll:                               Heinz Marsel - Niesky          

                                   Zeitnehmer:                            Jan Gäbel - Sproitz    

                                   Urkundenschreiber:                           Frau Jurentsch - Trebus         

                                                                                                     

Heinz Marsel 

                                                          

 

Foto zur Meldung: Niederschlesische Meisterschaft
Foto: Blick in die Turnhalle an der Rosenstraße während des letzten Kampfes

Platz 1 bei Bestenermittlung der Männer für Tino Fröhlich

(25.09.2002)

Sachsen


Im Monat September fanden an mehreren Wochenenden die Bestenermittlungen und Sachsenmeisterschaften der Boxer in der Altersklasse Männer statt. Der LSV Niesky hatte im Limit bis 91 kg für die Bestenermittlung Tino Fröhlich gemeldet, der seinen Finalkampf in Wurzen gegen H. Pautz aus Torgau zu bestreiten hatte. Der Torgauer war schnell auf den Beinen und versuchte ständig durch überfallartige Attacken Treffer und Wirkung zu erzielen. Tino behielt aber konsequent seine vorgegebene Linie bei und ließ sich von den Aktionen des Gegners nicht beeindrucken. Geradlinig und kontinuierlich griff er seinen Gegner aus einer geschlossenen Deckung an, der gegen diesen permanenten Druck kein Gegenmittel fand und dadurch die Übersicht verlor. Die Konsequenz war, dass Pautz in der Runde zwei angezählt wurde. Weil er immer weniger Widerstand gegen Tino leisten konnte, wurde Ende der zweiten Runde der Kampf vom Ringrichter abgebrochen und Tino Fröhlich erreichte durch diesen RSC – Sieg den ersten Platz bei der Bestenermittlung / 2002 des Landes Sachsen .

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Medaille bei Deutscher Jugendmeisterschaft für Nieskyer Boxer

(21.09.2002)

Blankenburg


Den langen Weg über die Sachsenmeisterschaft, wo er sich überzeugend durchsetzte, die Süddeutsche Meisterschaft bis zur Teilnahme an der Deutschen Jugend B Meisterschaft im Monat Juni hat nach mehreren Jahren wieder einmal ein Boxer vom LSV Niesky geschafft.
Jakob Hornschuh aus Uhsmannsdorf trainiert in unserem Stützpunkt Rothenburg und bestreitet seine Wettkämpfe in der Gewichtsklasse über 81 kg, das ist das oberste Limit bei der Altersklasse Jugend B. Weil die Gegnerschaft bei diesen „schweren Jungen“ nicht so häufig ist, muss er deshalb teilweise, im noch zulässigen Bereich, gegen ältere Sportler antreten, um die fehlende Wettkampferfahrung zu minimieren. Das gilt auch für das Training, wo er sich ständig gegen ältere Sportler zu beweisen hat, die das gleiche Gewicht wie er auf die Waage bringen. Dadurch wird die mangelnde Wettkampfhäufigkeit etwas ausgeglichen.
Mit seinem Übungsleiter, Norbert Marsel, vertrat er das Land Sachsen in Blankenburg, gemeinsam mit der gesamten Delegation sehr gut, denn in der Landeswertung konnte die dies-jährige Vertretung Sachsens einen 4. Platz belegen, was überaus positiv zu bewerten ist.
Nach einem Freilos hatte sich Jakob im Halbfinale gegen P. Höppner aus Meckl.-Vorpom-mern zu beweisen. Mit seiner größeren Wettkampfhärte erzwang sein Gegner aber gleich in der ersten Runde die Entscheidung durch einen harten Körpertreffer. Durch diesen kurzrun-
digen Wettkampfverlauf hatte Jakob keine Möglichkeit mehr, sein Leistungsvermögen zu tes-ten und zu beweisen. Der 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend B ist eine anerkennenswerte Leistung für unseren Boxsportler. Bei weiterhin intensiven Trainingsanstrengungen hat Jakob aber in den folgenden Jahren durchaus wieder die Möglichkeit, in seiner Gewichtsklasse bis in die Spitze Sachsens und auch darüber hinaus ein ernstes Wort bei Medaillenvergaben mitzureden. Für unsere kleine Boxabteilung ist dieser Erfolg eine willkommene Anerkennung für die fleißige Arbeit unserer Übungsleiter und Sportler.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Medaille bei Deutscher Jugendmeisterschaft für Nieskyer Boxer
Foto: Grund zur Freude haben Jakob Hornschuh und sein Trainer Norbert Marsel

Silber und Bronze für Nieskyer Nachwuchsboxer

(08.09.2002)

Sachsen


Zwei Boxer des LSV Niesky qualifizierten sich für die Sachsenmeisterschaften der Jugend C im Juni diesen Jahres in Riesa.
Im Halbfinale boxte Daniel Pluta, von unserem Stützpunkt See, in der Gewichtsklasse bis 32 kg gegen Weishaupt – Atlas Leipzig über alle drei Runden sehr beherzt und bestimmte den Kampf von Beginn an. An seinem einstimmigen Punktsieg gab es deshalb keinen Zweifel.
Paul Kästner im Gewicht bis 34 kg, ebenfalls aus See, war dagegen von seinem einen Kopf größeren Gegner so beeindruckt, dass er nie richtig zur Kampfentfaltung kam. Paul musste sich deshalb nach Punkten geschlagen geben.
Am Sonntag, dem Tag der Finalkämpfe, hatten sich Daniel und Paul viel vorgenommen. Daniel Pluta kämpfte gegen den fast zwei Jahre älteren Kempt – BC Chemnitz mit viel Herz, musste sich aber am Ende mit 2:1 Richterstimmen geschlagen geben, was für ihn die Silbermedaille bei der Jugend C für das Jahr 2002 bedeutete.
Paul Kästner ging diesmal wie umgewandelt gegen Zschunke – Borna in den Ring, landete Treffer auf Treffer, so dass fast ein Abbruchsieg möglich war. Sein klarere Punktsieg und der Gewinn der Bronzemedaille geben ihm sicher Auftrieb.

W. Günther

 

Foto zur Meldung: Silber und Bronze für Nieskyer Nachwuchsboxer
Foto: Wilfried Günther beim Nachwuchstraining in der neuen Turnhalle See

Einladungswettkampf - Bericht

(13.04.2002)

Niesky - TH Rosenplatz (Wachsmannstr.)


16 abwechselungsreiche Kämpfe und ein schneller KO - Sieg


10 Vereine aus Nordwestsachsen, Südwestsachsen und Ostsachsen waren mit einer größe-ren Anzahl Boxer am 13.04.02 nach Niesky gekommen und erwarteten spannende Begeg-nungen. Für uns im äußersten Zipfel des Landes ist es immer schön zu hören, dass auch alle weit anreisenden Vereine immer wieder gern zu uns kommen, weil ihnen die Organisation und das Umfeld der Veranstaltungen gefallen.
Mit 16 Begegnungen in allen Altersklassen, von der Jugend C bis zu den Männern, war der Veranstaltungsrahmen vollkommen ausgereizt und die Zuschauer konnten eine reichhaltige Palette der Kampfesführungen begutachten. Wobei der allgemeine Tenor bestand, dass das Niveau in allen Altersklassen besser und attraktiver geworden sei.
In der Jugend C bis 36 kg bestritt Paul Kästner aus See seinen ersten Wertungskampf gegen S. Lüpke von Post Leipzig. Beide Sportler gingen mit großem Elan in den Vergleich. Paul war aber immer etwas druckvoller und hatte dadurch stets eine Hand mehr im Ziel, was von den Punktrichtern auch entsprechend honoriert und zu einem einstimmigen Sieg nach den drei Wettkampfrunden führte.
Diesen Erfolg konnte Philipp Wozny aus See bei der Jugd. C bis 45 kg gegen R. Künzel aus Meissen leider nicht wiederholen. Gegenüber seinen letzten Kämpfen zeigte Philipp eine Stei-gerung, aber sein Gegner hatte eine sehr gute Ausbildung, der konsequent seine größere Reichweite geschickt ausnutzte und dadurch zu einem einstimmigen Punktsieg kam.
Unser nächster Starter war Martin Rosenberg in der Jugd. B bis 50 kg, der gegen D. Schuch aus Dresden alle Reserven mobilisierte und auch viele sehr klare Treffer landete, aber jeweils am Ende aller Runden kräftemäßig nachließ. Auf den Punktzetteln wirkten sich diese Konditi-onseinbrüche nachteilig aus, was zum Punktsieg des Dresdeners führte.
In einer kurzrundigen Begegnung siegte D. Müller aus Hoyerswerda bei der Jgd. B bis 63 kg gegen H. Hoffmann aus Neuwelt durch RSC in der ersten Runde.
Robert Stange wollte diesmal in der Jugd. B bis 62 kg das Blatt wenden, denn er hatte gegen seinen Kontrahenten A. Jurkiv aus Bischofswerda schon einmal durch Abbruch in der ersten Runde verloren. Robert griff in der ersten Runde konsequent an und war bei allen drei Punkt-richtern in der Wertung vorn. Sein Gegner antwortete ab Runde zwei mit der von ihm bekann-ten stürmischen Gangart und konnte das Blatt wenden. Robert fehlte im Schlussgang das Selbstvertrauen in die eigenen Möglichkeiten, um seine größere Reichweite konsequent zu nutzen und dadurch den Sieg zu sichern.
In der Jugend B über 81 kg griff der Roßweiner M. Dargel sofort Jakob Hornschuh aus Rothenburg an. Aber jeweils nach Schlagabtausch eins und zwei wurde der Roßweiner ange-zählt und Jakob gewann seine Begegnung durch RSC in der ersten Runde, ohne sich veraus-gaben zu müssen.
Beginnend mit einer fast ausgeglichenen 1. Runde steigerte sich R. Manthey bei der Jugd. A bis 66 kg gegen M. Wirth von Post Leipzig in einem technisch ansprechendem Kampf von Runde zu Runde und gewann einstimmig nach Punkten.
In einem unsauber geführten Kampf mit gleichwertigen Erfolgsanteilen siegte R. Franke aus Zittau nach wuchtigen Angriffen in der Jugend A bis 73 kg über P. Schubert aus Leipzig durch RSC Ende der zweiten Runde.
Bis 76 kg bei der Jugend A begann St. Ullrich aus Görlitz in der 1. Runde erfolgreich, konnte aber den kraftvollen Angriffen seines Gegners M. Enslinger aus Bischofswerda nicht mehr er-folgreich widerstehen und rettete sich nur mühsam bis über die dritte Runde.
Die Begegnung zwischen R. Zschiedrich aus Neuwelt und V. Wittich bei den Junioren bis 61 kg war bis zur zweiten Runde ausgeglichen, dann kippte das Kampfgeschehen durch die kraftvollen, stürmischen Angriffe des Bautzeners und führte zum RSC - Sieg in Runde 3.
R. Brückner aus Bautzen bestimmte bei den Männern bis 68 kg über alle vier Runden das Geschehen gegen St. Brussig aus Zittau und siegte einstimmig nach Punkten.
Bei den Männern bis 70 kg erlebten die Zuschauer wenige Sekunden nach Beginn der ersten Runde einen schnellen KO - Sieg des Dresdner V. Sheykin über M. Gawlik aus Zittau. Hier war zu sehen, dass in diesen oberen Gewichtsklassen der Männer mit erheblicher Kraft ge-schlagen wird. Wenn die richtige Schlagschnelligkeit noch dazu kommt, kann es dann passie-ren, dass ein Kontrahent für einige Zeit auf der Ringmatte landet.
In einem schnellen und sauberen Kampf, in dem beide Sportler ihre Ringerfahrungen zur Gel-tung brachten, führte St. Schuster aus Bischofswerda bei den Männern bis 73 kg über alle vier Runden und gewann dadurch über M. Eisel aus Hoyerswerda.
Im letzten Kampf der Veranstaltung musste sich unser Tino Fröhlich bei den Männern im Limit bis 91 kg mit dem hart schlagenden Bautzener R. Tronik aus Bautzen auseinander setzen, der einen Großteil seiner Kämpfe durch vorzeitige Abbrüche gewonnen hat. Weil wieder ein kurzrundiger Ausgang möglich war, lag eine gewisse Spannung in der Luft, aber Tino behielt die Nerven und boxte aus einer konsequenten Deckung heraus und bot dem Gegner wenig Chancen, seine Schnelligkeit und Schlagkraft entscheidend einzusetzen. Für Tino reichte es in diesem Kampf nicht zum Sieg, aber nach einem fast ausgeglichenen Kampf bewies er ein gesteigertes Leistungvermögen.
Auflistung der weiteren Ergebnisse:
Jugd. B bis 45 kg: Breitfeld - Roßwein, Pkt.-Sieg nach 3 Rd. über Strecke - Bischofswerda. Jugd. A bis 80 kg: Meissner - Leipzig und Gündel - Neuwelt trennen sich remis.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Einladungswettkampf - Bericht
Foto: Bert Marsel und Wilfried Günther haben großen Anteil am weiteren Bestand des Nieskyer Boxsports

Sachsenmeistertitel für LSV-Boxer

(29.03.2002)

Oelsnitz/V.


Sachsenmeistertitel für LSV-Boxer


Im Monat März bestritten die Jugend B - Sportler des ABVS ihre Landesmeisterschaften des Jahres 2002. Vom LSV Niesky stellten sich drei Boxer, mit unterschiedlichem Erfolg, dieser anspruchsvollen Aufgabe.
Unser vorjähriger Sachsenmeister in der Jugend C, Robert Heinritz aus Niesky, hatte den Willen, seinen damaligen Erfolg zu wiederholen. In seinem Halbfinalkampf am 09.03.02 in Oelsnitz/V. musste er aber im Limit bis 34 kg erkennen, dass die Trauben in der nächsthöheren Altersklasse höher als früher hängen und weitere Erfolge in dieser Größenordnung auch entsprechenden Trainingseinsatz erfordern. Robert konnte über zwei Runden gegen seinen Gegner S. Lehmann vom VfL Waldheim mithalten, aber den Kampf bestimmte sein Konkurrent, der dann auch in der dritten Runde sein Kraftreserven voll ausspielte und den Kampf noch vorzeitig durch RSC gewann.
Martin Rosenberg wurde schon vom Ringarzt bei der Voruntersuchung wegen einer sich anbahnenden Erkältung gestoppt, bevor er sich überhaupt bewähren konnte.
Ebenfalls in Oelsnitz/V. startetet am 10.03.02 Jakob Hornschuh vom Stützpunkt Rothenburg im Gewicht über 81 kg gegen M. Dargel aus Roßwein. Beide standen in ihrer Gewichtsklasse, dem Superschwergewicht der Jugend B, sofort im Finale. Der untersetzte Kämpfer aus Roßwein hatte gegen unseren großgewachsenen Sportler wenig Chancen, denn Jakob begann zielgerichtet mit langen, schnellen Geraden, die auch sofort Wirkung beim Gegner erzeugten. Das Ergebnis war ein kurzrundiger RSC - Sieg in der ersten Runde für Jakob und damit der Gewinn des Sachsenmeistertitels. Wenn Jakob weiterhin die erforderliche Trainingseinstellung zeigt, hat er auch in Zukunft weiterhin die Möglichkeit, in der Landesspitze seiner Alters- und Gewichtsklasse dominierend zu bleiben.
Für unser kleines Starterfeld in diesem Jahr, ist die Ausbeute von je einem ersten und einem dritten Platz noch ein achtbares Ergebnis.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Nieskyer Boxer bei Ostsachsenmeisterschaft erfolgreich

(02.02.2002)

Görlitz

 


In diesem Jahr veranstaltete der ABVS nach mehreren Jahren wieder eine Ostsachsenmeisterchaft für Boxsportler aller Alters- und Leistungsklassen. Von den startberechtigten LSV-Boxern wurden leider nur drei besetzt, die aber mit ordentlichen Ergebnissen aufwarteten.
In einem vorgezogenen Finalkampf am 26.01. in Görlitz startete Philipp Wozny von unserem Stützpunkt See gegen D. Wullinger aus Görlitz in der Jugend C bis 42 kg.. Der Neißestädter begann sofort druckvoll, mit dem Applaus des einheimischen Publikums im Rücken. Durch seine permanenten Angriffshandlungen gewann Wullinger in einem Vergleich zweier gleichwertiger Kämpfer die Oberhand und siegte einstimmig nach Punkten, weil es Philipp noch nicht verstand, die Angriffe des Gegners erfolgreich zu unterbinden.
Im Halbfinale der Jugend B bis 48 kg setzte Martin Rosenberg aus Niesky gegen den Radeberger J. Teichert konsequent die Anweisungen seines Trainers um und bestimmte mit langen Führungs- und Schlaghänden über alle drei Runden klar das Geschehen im Ring. Auch von den sporadischen Gegenangriffen des Radebergers ließ er sich nicht von seiner Führungslinie abbringen. Das Ergebnis war ein einstimmiger Punktsieg, weil Martin im Angriff und in der Verteidigung der Bessere war. Den Finalkampf am folgenden Sonnabend konnte er leider nicht bestreiten.
Dadurch stand am 02.02. mit Tino Fröhlich nur ein Nieskyer Sportler bei den Männern über 91 kg im Finale. Mit F. Formann aus Meißen hatte er einen Gegner, der einen reichlichen Kopf größer war und diese Vorteile unbedingt nutzen wollte. Tino kämpfte bedingungslos über alle vier Runden und erzielte, trotz seiner geringeren Körpergröße, die meisten Punkte durch seine schnell geschlagenen geraden Führungs- und Schlaghände. Sein Gegner konnte die vorhandenen Reichweitenvorteile nicht ausnutzen und musste sich zwei mal vom Ringrichter anzählen lassen. Am Ende dieses stimmungsvollen Kampfes war Tino Fröhlich einstimmiger Ostsachsenmeister.

Bericht von: Heinz Marsel
LSV Niesky, Abt. Boxen

 

Die Geschichte des Boxsports in Niesky

(24.11.2001)

 

 

Niesky


Boxsport in Niesky (von Heinz Marsel)

Entwicklung des Boxsports in Niesky:

1950 Beginn mit etwa 12 Männern

1951 erste Wettkämpfe gegen Görlitz, Zittau und Seifhennersdorf später gegen Spremberg

Von Beginn an waren dabei: Herbert Kudra, Werner Briesner, Paul Kärger, Schorsch Kärger, Karl
Konwinsky, Horst Fiedler, ......, die von Alfred Bräuer aus Neusorge trainiert wurden.

1953/54 absolvierte Herbert Kudra seine Ausbildung zum Übungsleiter Stufe I bis III und leitete ab dieser Zeit über 30 Jahre als verantwortlicher Übungsleiter das Training in Niesky. Er war der jenige, bei dem die meisten der auch jetzt noch bei uns tätigen Übungsleiter das ABC des Boxsports erlernten und der uns auch den Spaß an dieser harten Zweikampfsportart vermittelte. Noch heut schaut er immer wieder beim Training zu und unterstützt uns noch immer aktiv bei Veranstaltungen.

Ende der 50er Jahre bestand die Sektion Boxen Boxen aus ca. 25 Mitgliedern und wurde von Fritz Pförtner, Werner Briesner, Herbert Kudra und Paul Kärger geleitet.

Die Leistungsträger dieser Zeit waren die Sportfreunde Pursche J., Liske S., Herrmann J., Mächling, Haase J., Emme H., Marsel N., Mundt, Vieweg W., Marsel H., Jäger D., Beutner, Enderwitz.

Anfang der 60er Jahre entwickelten sich die Boxer von Motor Niesky zur leistungsstärksten Juniorenstaffel im Bezirk Dresden. Alle Gewichtsklassen dieses Altersbereiches konnten besetzt werden. Leistungsträgerzugänge waren in dieser Zeit Günther W., Herenz D., Scholz G., Hennig P., Kapler W., Summieski P..

Jedes Jahr erreichten die Nieskyer mehrere Bezirksmeistertitel in den unterschiedlichen Altersbereichen. 1962 belegte Wilfried Günther bei den DDR - Junioren Meisterschaften den 3. Platz.

Ab 1962 wurden Nachwuchssportler aus Niesky zu Sportklubs delegiert. Beginnend mit W. Günther, der mit einem dritten Platz bei den DDR - Juniorenmeisterschaften auf sich aufmerksam machte und zu Stahl Riesa wechselte.

Ab 1976 als Trainingsstützpunkt und 1977 als Trainingszentrum erhielt die Sportart Boxen im Kreis Niesky eine besondere Förderung, was sich auch in der erhöhten Anzahl der o.a. Klubdelegierungen niederschlug. Der Boxsport im Kreis Niesky konzentrierte sich ab dieser Zeit hauptsächlich auf den Schülerbereich. Hier wurden auch in den Folgejahren bei den Spartakiaden kontinuierlich, bemerkenswerte Erfolge errungen.

Ab dieser Zeit leitete Dieter Jäger die Sektion Boxen.

Seit 1980 bestanden die Außenstellen in See, Koderdorf und Rothenburg, wodurch die Anzahl der trainierenden Boxsportler erheblich gesteigert werden konnte. Durch gezielte Sichtungsmaßnahmen in den Schulen wurden immer wieder talentierte Sportler für den Boxsport gewonnen.

Durchgeführt wurde das Stützpunkttraining in See durch Wilfried Günther, in Kodersdorf durch Frank Starke, in Rothenburg durch Norbert Marsel und in Niesky durch Dieter Jäger und Heinz Marsel. Angeleitet wurde diese Trainingsarbeit durch Jürgen Schönrich, der auch das zusätzliche zentrale Training der Fördersportler durchführte. Das Ergebnis waren qualitative Leistungssteigerungen unserer Boxer, die zu Delegierungen an die KJS führten.

Aus Niesky waren das:

Mario Starke zum SC Cottbus (dort wurde er zweifacher DDR - Juniorenmeister),

Mirko Schade zum SC Cottbus,

Bert Marsel: 1986 zweiter Platz bei DDR-Bestenermittlung AK 15 zum SC Cottbus (dritter Platz bei DDR-Spartakiade AK 16, 2 x DDR - Junioren Vizemeister, 1990 dritter Platz bei Deutschen Seniorenmeisterschaft).

Aus See:

Ronny Kriebisch zum SC Cottbus (1987 DDR-Spartakiadesieger in AK 14),

Mario Waurig zum SC Cottbus.

Aus Kodersdorf:

Silvio Weiser zum SC Cottbus (DDR - Schülermeister),

Enrico Wondrjez zum SC Cottbus,

Aus Rothenburg:

Gunter Sigl zu Dynamo Berlin,

Frank Stübner: 1981 DDR-Spartakiadesieger AK 15, 1982 dritter Platz bei DDR-Meisterschaft AK 16, 1983 zweiter Platz DDR-Bestenermittlung AK 17 und 3. Platz DDR-Meister- schaft AK 17 zum SC Cottbus.

Neben den Sportlern, die für die Sportclubs erfolgreich wurden, erzielten aber auch die in Niesky gebliebenen Sportfreunde immer wieder hervorragende Plazierungen, wie

Daniel Groß vom TS-Niesky: 1986 dritter Platz bei DDR-Bestenermittlungen AK 15.

Daniel Walter vom TS-Niesky: 1986 zweiter Platz bei DDR-Bestenermittlungen AK14, 1988 Platz 1 bei DDR-Meisterschaften der BSG-Sportler AK 16, 1989 Platz 2 bei DDR- Meisterschaften der BSG-Sportler in AK 17.

Steffen Scholz vom TS-See: 1988 Platz 2 bei DDR-Meisterschaften der BSG-Sportler AK 15, 1989 Platz 2 bei DDR-Meisterschaften der BSG-Sportler der AK 16.

Mario Waurig vom TS-See: 1988 Platz 3 bei DDR-Schülermeisterschaften der AK 13.

Silvio Weiser vom TS-Kodersdorf: 1988 Platz 1 bei DDR-Schülermeisterschaften der AK 13.

Jens Ebert vom TS-Niesky: 1989 Platz 3 bei DDR-Meisterschaften der BSG-Sportler in AK 15.

Aber auch Steffen Domschke, Peter Jeschke, Dirk Eichler, Mario Gocht, Rigo Walter, Volker Haase, Frank Scholz, Glenn Koppatsch, Ronny Starke, Andre Weise, Stephan Brussig und Holger Walter erzielten bei Bezirksmeisterschaften immer wieder hervorragende Plazierungen und nahmen an DDR-Bestenermittlungen teil.

Die ausgezeichnete Trainingsarbeit unserer Übungsleiter in allen vier Stützpunkten führte dazu, dass von 1986 bis 1989 unsere Sektion Boxen mit damals knapp 50 aktiven Boxern in all diesen Jahren jeweils den 1. Platz bei den Bezirksspartakiaden und -meisterschaften belegte und 1986 Gesamtsieger in der Nachwuchsliga Staffel Süd (Bezirke Dresden, Karl-Marx-Stadt und Cottbus) war.

1989 wurden mit der politischen Wende die Trainingszentren aufgelöst. Mit dem Wegfall der regionalen Nachwuchsliga gab es über längere Zeit kaum Wettkampfmöglichkeiten, was zu einem erheblichen Mitgliederschwund führte. In dieser Zeit sorgte speziell Sportfreund Dieter Jäger, der als Funktionär im Bezirksfachausschuss Boxen, als Kampfrichter und Übungsleiter sehr viel für den Boxsport in Niesky und im Bezirk Dresden leistete, dafür, dass die Trainingsstützpunkte in Niesky, See und Rothenburg bestehen blieben und ab 1992 der Wettkampfbetrieb wieder anlief. Weil mit seinem Tod der Hauptorganisator für die Sektion Boxen wegfiel und die entstandene Lücke nicht geschlossen werden konnte, gliederten sich die Boxer 1994 dem LSV Niesky e. V. als Abteilung Boxen an. Geleitet wurde die organisatorische und sportliche Arbeit von Heinz Marsel, Wilfried Günther, Norbert Marsel und Jürgen Schönrich. Ab dieser Zeit wurde Bert Marsel eine feste Stütze bei den Trainingsdurchführungen in Rothenburg und Niesky. Nach jahrelangen, erfolgreichen Teilnahmen an Bezirks- und DDR-Meisterschaften mußten erst wieder, gemäß der Trainingsmöglichkeiten, auf tieferem Niveau Leistungen gezeigt und Erfolge erzielt werden.

1992 begann bei den 1. Niederschlesischen Meisterschaften wieder der Kampf um regionale Meisterschaften, bei denen sich unsere Sportler beweisen mußten. Bis zum Jahr 1995 wurden 17 Niederschlesische Meister-Titel und 1995 die ersten Finalteilnahmen bei Sachsenmeisterschaften erzielt. Die Stützen unserer Mannschaft waren in dieser Zeit Marc Marsel, Ronny Hiersemann, Jens Schulze, Andre Rautenberg, Tim Taubert, Peer Wenke und Sven Perschke.

In den Jahren von 1996 bis 1999 wurden bei den Sachsenmeisterschaften 8 erste, 10 zweite und 13 dritte Plätze errungen und 2mal der zweite und einmal der dritte Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften. Als Leistungsträger kamen in dieser Zeit noch Oliver Schmidt und Jan Gäbel hinzu. Erreicht wurden diese Ergebnisse durch die engagierte Arbeit unserer Übungsleiter die mit 4 Trainer B-, 3 Trainer C- und 1 Allgemeinen Fachü-bungsleiter-Lizenz das qualifizierte Training absichern. Zur Verfügung standen und in dieser Zeit im Schnitt immer ca. 20 registrierte Wettkämpfer. Die guten Sportergebnisse in dieser Breite führten dazu, dass die Abteilung in den letzten Jahren kontinuierlich die Einstufungen Talentestützpunkt bzw. Talentfördergruppe vom ABVS erhielt. Um die immer schwieriger werdende Nachwuchsgewinnung zu aktivieren, arbeitet unsere Abteilung seit einigen Jahren aktiv mit der Maßnahme "Kooperation Verein - Schule". Zur finanziellen Absicherung der Sportarbeit bauten wir uns in diesen Jahren einen festen Stamm von Förderern unseres Sports auf.

Der bisher erfolgreichste Boxsportler, der bei uns in Niesky mit dieser Sportart begann und im Dezember 1985 die Delegierung zum Sportclub Cottbus erhielt, ist Mirko Schade.

Er erreichte folgende Ergebnisse: 1986 und 1987: DDR - Junioren Meister, 1988: DDR-Senioren Meis- ter, 4 x Deutscher Meister, 2 x Deutscher Vizemeister, 1988: 2. und 1989: 3. Platz beim Internationalen Boxturnier in Berlin, 1990 und 1992 erste Plätze beim Stockholmer "Box open", von 1990 bis 98 einmal erster und dreimal zweiter Platz beim Chemie - Pokal in Halle, bei den WM in Tampere 1993 und 1997 in Budapest jeweils Viertelfinalteilnehmer, 1994 Weltcup - Teilnahme in Bangkok, gehörte zum Olympiakader für Barcelona.

Heinz Marsel

Niesky, 22.06.2000

 

Foto zur Meldung: Die Geschichte des Boxsports in Niesky
Foto: Heinz Marsel, Autor und Abteilungsleiter Boxen beim LSV Niesky

Letztes Turnier des Jahres in Nieskyer Halle

(10.11.2001)

Niesky - TH Rosenplatz


Erfolgreiche Nieskyer Boxer!

Am 10.11.01 ermittelten vier Gastmannschaften aus Brandenburg und sieben aus Sachsen mit ihren Boxsportlern die Sieger bei den 9. Niederschlesischen Meisterschaften in Niesky. Es gab gegenüber den Meldungen nur geringfügige Ausfälle, so dass ein umfangreicher Wettkampftag mit 2 Vorkämpfen und 17 Wertungskämpfen in allen Altersklassen über die Runden ging. Vom LSV-Niesky standen vier Sportler in der Wettkampfarena, die diesmal alle den Ring erfolgreich verlassen konnten. Da auch fünf Kämpfe bei den Männern ausgetragen wurden, kamen die Enthusiasten von schlagstarken Begegnungen voll auf ihre Kosten.
In einem Vorkampf zeigte unser jüngster Sportler Paul Kästner, vom Stützpunkt See, bei der Jugend C bis 30 kg in einem abwechselungsreichen Kampf, was er bisher gelernt hat. Die erste Runde ging an seinen Gegner M. Campo aus Bautzen. Die zweite Runde gestaltete Paul mit energischen Angriffen erfolgreich und im Schlussgang mobilisierten beide Sportler in ihrem ersten Wettkampf alle Reserven aber keiner konnte nennenswerte Vorteile erzielen. Das Ergebnis war ein gerechtes Remis.
In einem weiteren Rahmenkampf besiegte in der Jugend C bis 42 kg: H. Blobel – Cottbus St. Cepa – Lauchhammer über 3 Runden nach Punkten.
In der Jugend C bis 33 kg bestritt unser Sachsenmeister Robert Heinritz seinen Kampf gegen den Spremberger F. Richter. Mit schnellen Angriffen bestimmte er in der halben und langen Distanz in allen drei Runden das Geschehen im Ring, probierte dabei auch schon ein paar Schlagvarianten aus. Am Schluss war er der einstimmige Punktsieger.
In einem wechselvollen Kampf bis 39 kg in der Jugend C besiegte T. Gutschwager – Lauch-hammer F. Paul – Spremberg nur knapp nach Punkten.
Ebenfalls in der Jugend C standen sich D. Wullinger aus Görlitz und Philipp Wozny aus See, im Gewicht bis 43 kg gegenüber. Die erste Runde gestaltete der Görlitzer Sportler mit leich-ten Vorteilen für sich. In den anderen beiden Abschnitten konnte Philipp aber die Punktrichter mit klareren Aktionen für sich entscheiden und gewann damit insgesamt einstimmig nach Punkten.
In einem vorgezogenen Kampf der Männer bis 74 kg punktete M. Busse – Neuwelt über 4 Runden einstimmig A. Eisold – Bischofswerda aus.
Bei der Jugend C bis 45 kg bestimmte der druckvolle J. Kaiser – Görlitz über zwei Runden eindeutig das Geschehen im Ring und errang einen RSC-Sieg in Runde 3 über T. Klose - Riesa.
In der Jugend C bis 46 kg kämpften St. Ziegenbalg - Bischofswerda und Ph. Dreusicke – Cottbus erbittert mit wechselnden Kampfanteilen und trennten sich unentschieden.
Der resolute S. Müller – Bautzen erkämpfte in der Jugend B bis 60 kg nach zwei Härtetref-fern einen RSC –Sieg in Runde 2 gegen R. Baumgarten - Zittau.
In der Jugend B bis 65 kg konnte sich R. Bachmann – Riesa nur knapp mit einem 2:1 Pkt.-Sieg über E. Schulze – Dresden behaupten.
In der Jugend A bis 55 kg erzielte der schlagstarke J. Raschupkin – Bischofswerda einen knappen Pkt.-Sieg über den besseren Techniker T. Bartniki - Senftenberg.
In der Jugend A bis 57 kg standen sich mit M. Fritzsch vom RAW Cottbus und Oliver Schmidt aus Niesky zwei Sportler gegenüber, die beide jeweils schon über 30 Kämpfe in ih-ren Büchern stehen haben. Beide Boxer testeten in der ersten Runde ihre eigenen Möglich-keiten und das Vermögen des Gegners, erzielten dabei aber keine Vorteile. Ab der zweiten Runde agierte Oliver druckvoller und konnte mit seinen kraftvollen Angriffen Runde zwei und drei für sich entscheiden, musste dabei aber ständig vor den schnellen Gegenangriffen der Cottbusers auf der Hut sein. Der einstimmige Punktsieg war ein schöner Erfolg gegen den technisch gut ausgebildeten Gegner.
In einem technisch guten Kampf der Jugend A bis 62 kg boxte T. Belka – Spremberg den Dresdener R. Manthey nach Punkten aus.
Mit 2 Härtetreffern in Runde 1 zeigte T. Steinbrich – Görlitz in der Jugend A bis 67 kg seinem vom weiten Neuwelt angereisten Gegner, E. Haude kurzrundig seine Grenzen.
Bei den Männern gab es dann auch ein paar schlagstarke Begegnungen. Bis 73 kg erzielte Gündel – Neuwelt einen RSC – Sieg in Runde 2 über M. Lehner - Zittau.
Der Bautzener R. Brückner im Limit bis 67 kg zeigte dem Zittauer M. Fröbel gleich in der ers-ten Runde seine Grenzen und siegte nach zwei Härtetreffen durch RSC in der ersten Runde.
Bis 67 kg dominierte J. Pappermann – Dresden über alle 4 Runden klar und erzielte einen Pkt.-Sieg über St. Brussig - Zittau.
Bis 79 kg lieferten sich der Görlitzer M. Thiel und der Bautzener D. Rätze einen sehenswer-ten Faustkampf, bei dem neben technischen Feinheiten und Schlagkraft auch Wettkampfrou-tine zu sehen waren. In den ersten beiden Runden konnte sich Thiel jeweils nur einen hauch-dünnen Vorsprung erkämpfen. Im dritten und vierten Kampfabschnitt gaben dann seine grös-seren Wettkampferfahrungen den Ausschlag für den 2:1 Punktsieg.
Bis 81 kg begann L. Häberlein - Neuwelt in der ersten Runde mit schnellen Angriffen, hatte aber bald sein Pulver verschossen und M. Thum – Dresden erzielte den Pkt.-Sieg.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Nieskyer Boxer in Brandenburg am Start

(29.09.2001)

Luckenwalde


LSV-Boxer starteten erfolgreich in Brandenburg

Am 29.09.01 starteten unsere Nachwuchssportler bei der 1. Luckenwalder Stadtmeisterschaft im Boxen. Wettkämpfe in unserem benachbarten Bundesland stellen immer erhöhte Anforderungen an unsere Sportler, denn das Land Brandenburg nimmt im Amateurboxsport Deutschlands eine vordere Position ein. Wegen der vielen Ausfälle der gemeldeten Teilnehmer stiegen von unseren Jungen nur drei Kämpfer in den Ring, die sich aber alle gut schlugen.
In der Jugend C bis 33 kg bestritt Robert Heinritz seinen Kampf gegen den etwas älteren und schwereren R. Mittag aus Fürstenwalde, der sofort druckvoll angriff und Robert in Bedrängnis brachte. Die erste Runde ging dadurch für uns verloren. In den beiden nächsten Runden wurde Robert lockerer und brachte immer wieder klare Treffer durch, aber den Kampf gestaltete der Fürstenwalder. Am Ende reichte es jedoch zu einem Sieg für Robert, weil er die Punktrichter durch die deutlicheren Treffer und seine Beweglichkeit für sich überzeugte.
Bei der Jugend B bis 48 kg traf Martin Rosenberg auf R. Mittag aus Frankfurt/Oder, der schon 25 Kämpfe in seinem Startbuch stehen hat. Martin ließ sich von dieser Bilanz nicht be-eindrucken und griff seinen Gegner ständig beidhändig an und bestimmte den Kampfverlauf. Durch diese temporeichen Aktionen fehlte Martin in der letzten Runde etwas Kraft. Sein Gegner brachte in dieser Phase die klareren Treffer ins Ziel und gewann dadurch knapp diesen Kampf.
In der Jugend B bis 81 kg boxte Jakob Hornschuh von unserem Stützpunkt Rothenburg gegen M. Schlodder aus Cottbus. Beide Sportler versuchten in der ersten Runde die Möglich-keiten des Gegners zu testen. Mit seiner langen Reichweite hatte Jakob die Vorteile anfangs der zweiten Runde bereits auf seiner Seite, als für seinen Gegner das Aus wegen einer Ver-letzung aus einer Schlagwirkung kam. Dadurch stand in unserer Ecke ein RSC-Sieger.
Das Ergebnis aller drei gestarteten Sportler ist positiv zu bewerten. Die Kampfverläufe zeigten, dass die Sportler aus den starken Vereinen grundsätzlich druckvoll in die Wettkämpfe gehen und man gegen sie nur bestehen kann, wenn die Gegner mit den gleichen Mitteln bekämpft werden.

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Turnier zum "Tag der Sachsen" wurde Regenopfer

(08.09.2001)

Zittau


Regenwetter verhinderte Wettkampf zum Tag der Sachsen am 08.09.01 in Zittau


Mit viel Mühe und Eifer hatten die Sportfreunde von Turbine Zittau das materielle Umfeld für eine Freiluftveranstaltung zum „Tag der Sachsen“ vorbereitet. Der Boxring und die Umkleide-Zelte für die Wettkämpfer standen, die technischen Anlagen waren präsent. Die organisatorische Unterstützung für die Wettkampfmeldungen und Kampfzusammenstellungen kam wie versprochen vom LSV-Niesky. Die Zittauer setzten bei der Planung aber leider zu sehr auf schönes Wetter und zogen keine Schlechtwettervariante in Erwägung. Auch die kurzfristig vorgeschlagene Ausweichlösung vom 08.09.01, zur Durchführung der Veranstaltung in der Trainingshalle bei GW – Görlitz wurde in der Hoffnung auf trockene Witterung nicht angenommen.
Alle Teilnehmervereine reisten an, auch das Kampfgericht war vollständig vertreten. Leider spielte aber „Petrus“ nicht mit und ließ es in Strömen regnen, so dass der ABVS-Delegierte gezwungen war, den Wettkampf abzusagen.
Für die angereisten Sportsfreunde waren die vergeblichen Zeitaufwendungen und die unnö-tig ausgegebenen Fahrtkosten bitter, für die Zittauer und ihren Helfern, die mühevollen Vorbereitungsaufwendungen.
In Zukunft ist deshalb grundsätzlich bei Freiluftveranstaltungen immer eine Schlechtwettervariante einzuplanen und weniger Wert auf die Aussagen eines „Hundertjährigen Kalenders“ zu legen.


Heinz Marsel

 

Offenes Turnier beim Dorffest

(25.08.2001)

Lodenau


Zum wiederholten Male starteten die Boxer aus Ostsachsen, diesmal mit Gästen von Atlas Leipzig, die eine echte Bereicherung der Veranstaltung waren, zum Heimatfest in Lodenau. Die Stimmung unter den zahlreichen Zuschauern war erwartungsvoll und sportlich fair. Aufgelockert wurde der Ablauf durch einen Schaukampf im Kickboxen (Vollkontakt), der in der Pause von der Kampfsportschule Pelk-WSW ausgetragen wurde. Für die meisten Zuschauer aus unserer Region war diese Darbietung ein Sporterlebnis ganz neuer Art und der erste unmittelbare, direkte Kontakt. Die Boxer aus Bischofswerda und Bautzen setzten sich in den 10 Wertungskämpfen am eindruckvollsten durch und verbuchten mit ihrer kraftvollen Kampfesweise die meisten kurzrundigen Erfolge. Die feinste technische Klinge schlugen die Sportler aus Leipzig und Weißwasser. Hier zeigte sich wieder, dass eine höhere wöchentliche Trainingshäufigkeit auch entsprechende Ergebnisse bringt. Diese Trainingsvoraussetzungen sind für die Sportler aus Niesky aber nicht realisierbar, weil die personellen Voraussetzungen und die notwendigen Hallenkapazitäten dazu fehlen.

Bericht von Heinz Marsel

Foto zur Meldung: Offenes Turnier beim Dorffest
Foto: Aktiver Übungsleiter des Boxens - Bert Marsel - betreut den 11-jährigen Phillip Wozny

Offenes Turnier des LSV Niesky

(26.05.2001)

Niesky - TH Rosenplatz


Oliver Schmidt mit schnellstem Sieg!


Am 26.05.01 bestritten die Boxer aus acht Vereinen in der Nieskyer Rosenhalle einen Wettkampftag mit neun Kämpfen. Das war leider der Rest aus der ursprünglich umfangreichen Kampfanzahl der Vorplanung, weil in den letzten drei Tagen vor dem Wettkampf fünf Vereine ihre Meldungen zurück nahmen. Die gestarteten Athleten zeigten aber den Zuschauern, dass sie ihre Trainingsaufgaben gut gelöst haben und enttäuschten die Zuschauer nicht.
Unsere Nieskyer Starter lösten ihre Aufgaben erfolgreich, denn drei der fünf verließen den Ring als Sieger.
In der Jugend C bis 32 kg bestritt Robert Heinritz aus Niesky seinen ersten Wettkampf gegen O. Donath aus Spremberg. Seine furchtlosen, mit Einsatz geführten Angriffe, gegen einen Partner, der schon erfolgreich im Ring stand, waren eine Freude und sein Punktsieg nach drei Runden der verdiente Lohn.
Robert Stange aus Niesky kannte seinen Gegner J. Martin aus Spremberg, in der Jugd. C bis 55 kg, bereits. Für den Spremberger war es der Revanchekampf für eine erlittene Niederlage. Mit dieser kämpferischen Einstellung gestaltete er auch diese Begegnung und Robert fand nicht die richtigen Gegenmittel, um diese Angriffswucht aufzuhalten. Seine Punktniederlage war daher gerechtfertigt.
Martin Rosenberg aus Niesky bestritt nach längerer Wettkampfpause wieder eine Begegnung in der Jugd. B bis 45 kg gegen Ph. Pöge aus Lauchhammer. Martin kämpfte hartnäckig, konnte aber die lange Distanz seines großgewachsenen Gegners nicht wirkungsvoll genug überwinden und musste sich deshalb nach Punkten geschlagen geben.
Jakob Hornschuh aus Rothenburg trat in der Jugd. B bis 83 kg gegen S. Teuber aus Görlitz an, den er schon kannte. Mit seiner größeren Reichweite bestimmte Jakob das Kampfge-schehen und gewann nach Punkten.
Nach längerer Zeit konnte sich Oliver Schmidt aus Niesky in der Jugd. A bis 61 kg wieder ein-mal im heimischen Ring vorstellen. Entsprechend hoch motiviert ging er gegen T. Belka aus Spremberg in den Wettkampf. Olivers schnellen und äußerst hart geschlagenen Serien berei-tete der Spremberger Trainer durch Aufgabe in Runde eins ein kurzfristiges Ende.
Die weiteren Ergebnisse:
Jugd. C bis 41 kg: R. Zverev - Riesa, Sieger durch Aufgabe in Runde 3 über D. Wullinger aus Görlitz. Jugd. C bis 34 kg: T. Gutschwager - Lauchhammer Punktsieger über T. Kraus - Görlitz. Jgd. C bis 44 kg: St. Ziegenbalk - Bischofswerda gegen J. Kaiser - Görlitz, unent-schieden. Jugd. B bis 43 kg: R. Friedrich - Görlitz, RSC-Sieger über D. Zverev - Riesa

LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Einladungsturnier

(31.03.2001)

Niesky


Boxwettkampf in Niesky am 31.03.01


Zu unserem traditionellen Frühjahrswettkampf hatten wir 16 Vereine eingeladen, von denen 9 Mannschaften aus Südbrandenburg und Ostsachsen am Kampftag anreisten. Wider Erwarten passten fast alle Paarungen, die in der Vorbereitung angesetzt waren. Dadurch kam es zu einem umfangreichen Kampftag mit 17 Vergleichen in der Jugend C, B, A und Senioren und damit zu interessanten Begegnungen, da von den technisch variablen Auseinandersetzungen in den leichten Gewichtsklassen und bei den Schülern bis zu den kampfbetonten Ver-gleichen der schweren Senioren alles vertreten war. Die sachverständigen Zuschauer kamen dadurch voll auf ihre Kosten.
Die meisten Starter stellte SC Spremberg mit 7 Aktiven, alle vier Dresdener und alle beiden Bautzener Starter verließen als Sieger den Ring. Unsere beiden Nieskyer Boxer bestritten jeweils ihren ersten Wettkampf. Philipp Wozny vom Stützpunkt See konnte sich noch nicht behaupten und verlor seine Begegnung, während Jakob Hornschuh vom Stützpunkt Rothenburg all seine Reserven mobilisierte und gegen den älteren und wettkampf-erfahrenen Sportler aus Görlitz ein verdientes Unentschieden erkämpfte.
Eine technisch reife Leistung zeigte Konstantin Frolov aus Dresden bei seinem kurzrundigen Sieg.
Ansetzungen zum Wettkampf am 31.03.2001 in Niesky
Rote Ecke Blaue Ecke
Nr. AK Gew. Name / Vorname Verein Gew. Name / Vorname Verein
1. Jg. C 32 Schreiber, Eugen Weißwasser 33 Brunner, Robert Spremberg
In einem technisch gutklassigen und schnellem Kampf siegte Brunner über 3 Rd. n. Punkten.
2. Jg. C 34 Gutschwager, Toni Lauchhammer 36 Allner, Jens SC Spremb.
Der druckvollere Allner siegte in einem schlagstarken Kampf über 3 Rd. n. Punkten.
3. Jg. C 40 Schieke, Sebastian Spremberg 40 Stöckmann, Reno Weißwsser
Der variablere und technisch bessere Stöckmann siegte n. Punkten über 3 Rd.
4. Jg. C 41 Kuttich, Rico Hoyerswerda 41 Wozny, Philipp Niesky
Beide Sportler bestritten ihren ersten Wettkampf. Ph. Wozny aus Niesky/See konnte den ag-
gressiv angreifenden Kämpfer aus Hoyerswerda nicht halten und verlor nach 2 Runden durch
Aufgabe des Sekundanten.
5. Jg. C 56 Nicolaus, Tassilo Lauchhammer 55 Jost, Martin Spremberg
Das bessere Durchsetzungsvermögen und die klareren Treffer reichten zum Pk.-Sieg nach 3 Rd.
für Nicolaus.
6. Jg. B 35 Bendzmierowski, Nick Weißwasser 36 Doßke, Heiko SC Spremb.
Beide Boxer verwiesen schon auf ausreichende Wettkampferfahrungen. Das schlagstarke Ge-
fecht entschied der Spremberger nach 3 Rd. für sich.
7. Jg. B 36 Töllner, Erik Hoyerswerda 37 Pluge, Michael Weißwasser
Pluge bezwang seinen Gegner durch RSC in der 2. Rd..
8. Jg. B 42 Gilev, Nikolaj Bischofswerda 43 Mäschke, Sascha SC Spremb.
Gilev begann mit schnellen Angriffen und siegte durch RSC in der 1. Rd.
9. Jg. B 53 Frolov, Konstantin Dresden 55 Jurkiv, Anatoli Bischofswerda
Obwohl beide Sportler auf die gleiche Anzahl von Siegen verwiesen, war der an der Sportschule
Cottbus trainierende Frolov technisch und taktisch klar überlegen und siegte durch RSC in Rd 1
10. Jg. B 82 Teuber, Sven Görlitz 83 Hornschuh, Jakob Niesky
J. Hornschuh aus Niesky/Rothenburg bestritt seinen ersten Wettkampf gegen den älteren und
schon kampferfahrenen Sportler aus Görlitz. Der an Reichweite überlegenere Nieskyer konnte
seine körperlichen Vorteile noch nicht genügend ausnutzen. Beide Boxer trafen in dem beweg-
ten Gefecht recht oft ihren Gegner. Der Kampf endete deshalb verdient unentschieden.
11. Jg. A 57 Manthey, Rene Dresden 57 Bondarenko, Anatoli Bischofswer.
Manthey siegte über 3 Rd. nach Punkten.
12. Jg. A 61 Hoffmann, Andre Lauchhammer 61 Belka, Tino Spremberg
In einem einsatzstarken Kampf, von Sportlern mit gleich guter Bilanz, siegte Belka nach 3 Rd..
13. Jg. A 70 Nicolaus, Tobias Lauchhammer 72 Kretzschmar, Peter Weißwasser
Beide Sportler standen schon recht oft im Ring und Nicolaus musste all seine Erfahrungen aus-
schöpfen, um nach drei Runden Punktsieger zu werden.
14. Senio. 69 Semino, Sepher Dresden 68 Likancev, Evgenij Bischofswerda
Semino erzwang in seinem zweiten Kampf einen Punktsieg nach vier Runden.
15. Senio. 72 Heemann, Frank Dresden 72 Rehulka, Dennis Zittau
Die bessere Kondition über vier Runden sicherte dem Dresdener seinen Punktsieg.
16. Senio. 79 Rätze, Dirk Bautzen 78 Koschikow, Roman Bischofsweda
Koschikow konnte in seinem ersten Kampf den erfahreneren Bautzener noch nicht bezwingen
und verlor über vier Runden nach Punkten.
17. Senio. 83 Hartig, Danny Zittau 80 Tronik, Ringo Bautzen
Im Vergleich zwischen den schwersten Senioren erzielte Tronik nach vier Runden den Sieg.


Bericht von Heinz Marsel

Terminübersicht - Veranstaltungen in der Oberlausitz

(01.03.2001)

Oberlausitz


Mit mehreren Veranstaltungen werden Sportvereine der Oberlausitz auch 2001 neue Impulse für den Boxsport setzen.
Das sind die Termine für Boxwettkämpfe:

Nähere Infos und Nachfragen über:
Heinz Marsel, Niesky, Tel.03588-200067
HMarsel@t-online.de

 

Foto zur Meldung: Terminübersicht - Veranstaltungen in der Oberlausitz
Foto: Archivfoto: Siegerehrung

Nieskyer Boxer Turniergäste in Polen

(16.12.2000)

Zgorzelec


Kein Nieskyer Erfolg gegen polnische Boxer

Am 16.12.00 starteten unsere Boxer zum zweiten Mal in einem ausländischen Ring, diesmal mit unseren Leistungsträgern bei einem großen Turnier in Zgorzelec gemeinsam mit den Sportlern aus Görlitz. Dazu eingeladen waren auch 10 polnische Vereine. Die Boxer aus dem Nachbarland trainieren teilweise unter Sportklub-Bedingungen, was sich auch größtenteils in ihren Leistungen zeigte. Sie wiesen durchgehend eine solide Boxausbildung auf, imponierten mit sehr guter Beinarbeit, hoher Schlagdichte und variablem Einsatz beider Fäuste. Ihre Startbücher verzeichneten eine hohe Wettkampfanzahl, zum Teil in relativ dichter Folge. Ein cleveres Ringverhalten war das Ergebnis. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen enttäuschten unsere Sportler nicht und zeigten mehr, als man von ihnen erwarten konnte. Bei dieser Veranstaltung mit 20, meist gutklassigen, Kämpfen in allen Altersklassen konnte sich von den sechs deutschen Athleten nur ein Görlitzer Boxer über seinen Sieg freuen.
Da die polnischen Boxer alle recht aggressiv und kampfbetont in ihre Vergleiche gingen, wollte in der Jugend A bis 57 kg, Oliver Schmidt - Niesky gegen seinen erfahrenen Gegner Radoslaw Soran - Jelena Gora gleich mit einem kampfbetonten und schlagstarken Beginn die Weichen zum Sieg stellen, aber der technisch bessere und dynamischere Pole erzielte auf Basis seiner variableren Angriffe von Runde zu Runde mehr Kampfanteile und gewann nach 3 Runden verdient nach Punkten.
Bei den Junioren bis 57 kg versuchte Jens Schulze - Niesky zu beweisen, dass er auch trotz Trainingsausfällen wegen seiner Lehre noch zu unseren Stützen zählt und absolvierte mit Tomasz Murawski - AKS - Strzegom einen abwechselungsreichen Kampf mit beidseitigen schnellen Angriffen, die mit Kraft und kämpferischem Einsatz geführt wurden. Die wuchtige-ren Aktivitäten in der 3. Runde und die größeren Konditionsreserven in diesem letzten Ab-schnitt ergaben einen Punktsieg des Polen.

Weitere Ergebnisse:
Jugend B bis 56 kg: Michal Slemp - AKS-Strzegom Punktsieger in Runde 1 wegen Überle-genheit über Stefan Thau - Görlitz.
Jugend B bis 78 kg: Michal Gurszpit - AKS-Strzegom Punktsieger über Sven Teuber - Görlitz nach Abbruch in der 3. Runde.
Jugend C bis 83 kg: Jan Kalbaß - Görlitz siegt nach 3 Runden über Piotr Koslik - Zgorzelec nach Punkten.
Junioren bis 81 kg: Punktsieg nach 3 Runden von Mateusz Malujda - Zgorzelec über Marcel Thiel - Görlitz.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

Niederschlesische Meisterschaft 2000

(11.11.2000)

Niesky

Riesen-Starterfeld zum Jubiläumsturnier der Boxer in Niesky


Auf 50 Jahre Boxsport in Niesky schauen die Kampfsportler in diesem Jahr. Zu den 8. Niederschlesischen Meisterschaften am 11.11.00, die diesem Jubiläum gewidmet waren, reisten 13 Gästemannschaften aus Südbrandenburg, Ostsachsen und erstmalig aus Polen und Tschechien an. Pech hatten die polnischen Gäste, die wegen beiderseitigen Verletzungsausfällen umsonst anreisten. Eine große Zuschaueranzahl, wie lange nicht mehr, füllte die Rosenhalle und bewertete sportlich objektiv die gezeigten Leistungen. Mit 19 Wettkämpfen hatten sie auch ein Mammutprogramm in allen Altersklassen zur Auswahl, dass auch von den Organisatoren dieser Veranstaltung alles abverlangte.
Unsere Gäste aus Polen und Tschechien revanchierten sich prompt jeweils mit einer Gegeneinladung. Das verspricht für die Zukunft weitere internationale Begegnungen und stellt eine große Herausforderung an die Leistungen unserer Sportler dar. Die jüngeren und kleineren Sportler begannen mit schnellen und technisch guten Leistungen, erbrachten so den Beweis, dass in den Vereinen eine fundierte Grundausbildung erfolgt. Mit steigendem Alter und Gewicht wuchs die Härte der Kampfesführungen. Die Sieger wurden mit Urkunden und einem kleinen Präsent geehrt und der "Beste Techniker" konnte sich über einen Pokal freuen. Diese Auszeichnungen nahmen erfolgreiche ehemalige Nieskyer Boxer und verdiente Übungsleiter vor, auch Myrko Schade, der bisher erfolgreichste Boxer, der in Niesky mit dem Faustkampf begann nutzte die Gelegenheit zu einem Besuch in der Wettkampfhalle.
Den Kampftag eröffneten zwei Sportler aus Liberec mit einem schnellen und auf technisch gutem Niveau stehenden Fight. Unsere beiden eingesetzten Nieskyer Sportler kämpften mit unterschiedlichen Erfolgen. Bei Daniel Lindner in der Jugend C bis 40 kg war zu erkennen, dass noch einige Trainingseinheiten fehlen, um einen stürmisch angreifenden Gegner zu stoppen und auch die Kraftreserven für alle drei Runden reichen. Er verlor über 3 Runden nach Punkten gegen Ziegenbalk-Bischofswerda. Besser machte es Robert Stange in der Jgd. C bis 55 kg, der in der ersten Runde schon wie der klare Verlierer gegen Jost-Spremberg aussah. Aber mit einer Energieleistung mobilisierte er alle bisher erlernten Kenntnisse und mit Einsatzwillen gepaart konnte er in den anderen beiden Runden das Blatt noch wenden und siegte knapp nach Punkten. Einen technisch sehenswerten Kampf lieferten sich Frolov-Dresden und Förster-Bischofswerda, den der als "Bester Techniker" ausgezeichnete Frolov nach Punkten gewann und damit den Beweis erbrachte, dass er zu Recht zum SC Cottbus delegiert wurde.
Die Ergebnisse der weiteren Kämpfe:
Sen. bis 75 kg: Henkel-Radeberg Pkt.-Sieger über Brunzel-Radebg. nach 4 Rund.. Jgd. C bis 35 kg: Bendzmierowsky-Weißwasser Pkt.-S. nach 3 Rd. über Allner-Spremberg. Jgd. C bis 36 kg: Lebeda-Welzow Pkt.-S. über Doßke-Sprembg.. Jgd. C bis 36 kg: Maul-Sprembg. Pkt.-S. nach 3 Rd. über Moravek-Liberec. Jgd. C bis 38 kg: Rottenau-Radebg. Pkt.-S. nach 3 Rd. über Paul-Sprembg.. Jgd. B bis 38 kg: Giliev-BIW RSC-Sieg in Rd. 3 über Pluge-WSW. Jgd. B bis 38 kg: Czine-Pkt.-S. nach 3 Rd. über Schulze-Laubusch. Jgd. B bis 55 kg: Manthey-DD RSC-Sieg in Rd. 1 über Thau-Görlitz. Jgd. A bis 58 kg: Belka-Sprembg. Pkt.-S. nach 3 Rd. über Brückner-Bautzen. Junior. bis 63 kg: Maruskowic-Liberec RSC-S. in Rd. 2 über Rau-BIW. Junior. bis 65 kg: Förster-Sprembg. Pkt.-S. über Kecksel-Sebnitz. Sen. bis 65 kg: Mättig-Zittau Aufg.-S. in 2. Rd. über Grübner-Radebg.. Sen. bis 68 kg: Losse-Görlitz RSC-S. in Rd. 2 über Brückner-Bautzen. Sen. bis 76 kg: Rehulka-ZI Pkt.-S. nach 4 Rd. über Huhle-DD. Sen. bis 77 kg: Heemann-DD Pkt.-S. nach 4 Rd. überHenning-Sebnitz.


LSV Niesky, Abt. Boxen - Heinz Marsel

 

Foto zur Meldung: Niederschlesische Meisterschaft 2000
Foto: Blick in die Halle an der Rosenstraße